Unsere Wochenrezepte

Staudensellerie mit Birnen

  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 1 m-große Staudensellerie
  • 2 Birnen
  • 200 g Emmentaler oder Gouda
  • 4 EL ÖL kaltgepresst
  • 4 EL Wasser
  • 4 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • Kresse

     

 

Die Sonnenblumenkerne trocken in der Pfanne rösten.
Sellerie putzen, in feine Streifen schneiden, Birnen und Käse fein würfeln.
Aus Öl, Wasser und Zitronensaft eine Marinade bereiten, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Salat gut durchziehen lassen und mit den Sonnenblumenkernen und einem Kresserand garnieren.

Blumenkohl-Haferflocken-Bratlinge

  • 250 g Blumenkohl, grob geraspelt
  • 100 g Haferflocken
  • 1 Ei
  • 25 g Sesam
  • 50 g Quark
  • 100 g Käse, gerieben
  • 1/2 TL Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat
  • Semmelbrösel
  • Öl

     

 

Den geraspelten Blumenkohl mit den Haferflocken, dem Käse, Sesam und dem Ei verrühren. Danach die klein geschnittene Zwiebel und den Quark dazugeben. Die Masse kräftig würzen und noch einmal gut vermischen. Sollte die Masse noch zu feucht sein, kann man ruhig Semmelbrösel hinzugeben. Die Masse dann 20 Minuten ziehen lassen.

Danach kleine Bratlinge daraus formen und sie im heißen Öl anbraten. Wer mag, paniert die Bratlinge vor dem Braten mit etwas Paniermehl.

Ingwer-Hähnchen mit Spitzkohl

  • 30 g frischer Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • schwarzer Pfeffer
  • 4 EL Sojasauce
  • 300 g Hähnchenbrust
  • 1 Spitzkohl (ca. 500 g)
  • 150 g Kirschtomaten
  • 5 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL gehackte, glatte Petersilie

     

 

Ingwer schälen und fein reiben, mit Knoblauch, Pfeffer und Sojasauce mischen. Hähnchenbrust mit der Mischung im Kühlschrank marinieren. Spitzkohl putzen, vierteln, den harten Strunk entfernen. Den Kohl in ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Kirschtomaten waschen und trocknen. 3 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Das Fleisch trockentupfen, die Marinade aufbewahren. Fleisch von beiden Seiten scharf anbraten und in eine Auflaufform setzen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten 12 – 17 Min. garen. 2 EL Öl in der Pfanne erhitzen. Spitzkohl darin 3 – 4 Min. unter Rühren anbraten. Die Marinade und die Tomaten zum Spitzkohl geben und aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit dem Fleisch und der Petersilie anrichten.

Datteln vom Grill 

  • 16 Scheiben Zucchini, dünn, längs geschnitten
  • 16 Stück Datteln
  • 16 kleine Stücke Käse
  • 150 g Senf
  • 80 g Limettensirup
  • nach Geschmack Chilischote, frisch
  • nach Geschmack und Dekowunsch Minz- und Basilikumblätter

     

 

Die Datteln halbieren und mit je einem Käsestückchen füllen. In eine Scheibe Zucchini einrollen und grillen. Für den Dip den Senf mit dem Limettensirup verrühren und nach Geschmack kleingehackte Chilischote und kleingehackte Minz- und Basilikumblätter zugeben.

Gefüllte Ochsenherztomaten 

  • 1 EL Butter
  • 800 g Kartoffeln, mehlig kochend
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauch
  • 4 Ochsenherzen á ca. 400g
  • Majoran, getrockneter
  • 125 ml Milch, fettarme 1,5% Fett
  • 4 TL Margarine
  • 4 Eier
  • Nach Belieben etwas Tabasco oder Chili-Pulver

     

 

Die Kartoffeln schälen, waschen, klein schneiden und in Salzwasser ca. 20 Minuten kochen. Die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken. Die Tomaten waschen, den Deckel abschneiden und bis auf einen Rand von ca. 1 cm aushöhlen.
Den Deckel und das Tomatenfleisch klein schneiden, mit der Hälfte Zwiebeln und Knoblauch mischen und mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. In eine große Auflaufform geben und die Tomaten darauf setzen, innen mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Kartoffeln abgießen, mit der Milch zu einem Kartoffelbrei zerstampfen. Die Margarine in einer Pfanne erhitzen, Rest Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten und unter das Kartoffelpüree rühren und mit Salz und Pfeffer würzen. In die Tomaten füllen und je eine tiefe Mulde hineindrücken.
Im Backofen (Umluft 175°C, E-Herd 200°C) 10-15 Minuten backen.

Die Eier aufschlagen und in je eins in jede Tomaten geben und für weitere 10 Minuten.

Mairübchen in Petersilienbutter 

  • 1 EL Butter
  • 2 Mairübchen
  • einige Blätter, von den Rübchen
  • 50 ml Hühnerbrühe
  • 1/2 TL Zucker
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Chilipulver
  • Frühlingszwiebeln
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 4 EL Sahne

     

 

Rübchen schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Rübchenblätter, Petersilie und Frühlings-zwiebeln waschen und hacken.
Butter in einem großen Topf zerlassen und die Rübchen darin von allen Seiten anbraten. Mit wenig Hühnerbrühe ablöschen und die Rübchenblätter zugeben. Ungefähr 10 Minuten in sehr wenig Flüssigkeit dünsten. Wenn nötig, etwas Brühe zufügen.
Mit Salz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Zucker und etwas Chilipulver abschmecken. Sahne zugeben und gut mischen. Jetzt Petersilie und Frühlingszwiebeln zugeben, durchrühren und servieren.

Pak Choy überbacken 

  • 2 Pak Choy
  • 100 g Garnelen
  • 80 g Ziegenfrischkäse
  • 2 Cocktailtomaten
  • ½ Knoblauchzehe
  • Chiliflocken
  • 4 TL Creme fraiche
  • ½ TL Suppengewürz
  • 4 TL Sahne
  • etwas Pfeffer
  • 80 g Käse, gerieben
  • N.B.etwas frischen Basilikum
  • N.B. Sonnenblumen- oder Pinienkerne

     

 

OPak Choy waschen und trocken tupfen. Die Garnelen zwischen die Blätter stecken. Ganz unten am Strunk anfangen und die Lücken mit Frischkäse füllen. Dann ein Stück höher wieder Garnelen einstecken und mit Frischkäse auffüllen, bis alles für die 2 Pak Choy verbraucht ist.
Die Cocktailtomaten in kleine Stücke schneiden und in den Frischkäse drücken.

Vorsichtig in eine Auflaufform legen. Den Knoblauch in sehr kleine Stücke schneiden und über dem gefüllten Pak Choy verteilen.  Creme Fraiche, Suppengewürz, Chiliflocken, Pfeffer und Sahne verrühren und gleichmäßig über dem Pak Choy verteilen. Den geriebenen Käse darüber streuen und im Backofen ca. 20 - 25 Minuten überbacken. 

Nach Belieben geschnittene Basilikumblätter oder Kerne nach dem Backen darüber geben. Dazu passt Reis. 

Immunkraft-Booster

  • 70 gr Ingwer
  • 50 gr Kurkumawurzeln
  • 2 Stk. Orangen
  • 2 Stk. Zitronen
  • 1 Prise Pfeffer

     

 

Orangen und Zitronen in der Saftpresse auspressen.

Bringen Sie etwa 200ml Wasser in einem Topf zum Kochen. Schneiden Sie die Kurkumawurzeln in kleine Stücke und geben Sie sie in den Topf. Lassen Sie die Wurzeln ein paar Minuten köcheln und dann 10 Minuten nachziehen.

Mixen Sie den Ingwer mit 100 ml Wasser. Ob der Ingwer geschält wird, bleibt Ihnen überlassen.

Sieben Sie das Ingwer-Gemisch, wenn Sie die Fasern nicht so gerne haben.

Gießen Sie die Kurkumawurzeln ab und mischen Sie das Kurkumawurzel-Wasser mit dem Rest zusammen. Falls Sie mögen, können Sie noch etwas Wasser dazugeben oder den Shot mit Agavendicksaft süßen. Fertig!

Fenchel-Spargel-Auflauf 

  • 300 g Spargel
  • 1 Knolle Fenchel
  • 1 große Kartoffel oder 125 g gekochte Nudeln
  • 1 große Möhre
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Tomaten
  • 1 Peperoni, rot
  • 1 Stück Ingwer (1-2 cm)
  • Speisestärke oder Frischkäse zum Andicken
  • 50 g Emmentaler, gerieben
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Kräutersalz, Zucker, Knoblauch, Majoran, Kümmel, Öl zum Braten
  • 500 g Gehacktes, gewürzt (oder vegetarisch ohne Gehacktes)
  • Semmelbrösel
  • 50-80 g Parmesan, geraspelt
  • Zwiebeln,
  • Knoblauch
  • 1 Ei
  • Zucker
  • Milch

     

 

Zuerst das Gehackte, je nach Geschmack, vorbereiten. Mit Zwiebel, Knoblauch, dem Ei und Semmelmehl vermischen. Salzen, pfeffern, mit Majoran und Kümmel abschmecken und in einer Pfanne in Öl braun und krümelig braten. Als erstes in die Auflaufform geben.

Den Spargel schälen und in Salzwasser mit 1 Prise Zucker und etwas Milch weich kochen, dann aus dem Wasser nehmen und beiseite stellen. Das Wasser aufheben zum Auffüllen der Auflaufform.

Die Möhre schälen und in kleine Stücke schneiden, ebenso den Ingwer und beides in einer Pfanne kurz heiß andünsten. Die Tomaten in Scheiben schneiden, mit in die Pfanne geben und andünsten. Zum Schluss gibt man die geputzten und zerkleinerten Frühlingszwiebeln dazu und schwenkt alles gut durch. Alles in die Auflaufform auf das Gehackte geben und mit Kräutersalz würzen.

Immunkraft-Booster 

  • 70 gr Ingwer
  • 50 gr Kurkumawurzeln
  • 2 Stk. Orangen
  • 2 Stk. Zitronen
  • 1 Prise Pfeffer

     

 

Orangen und Zitronen in der Saftpresse auspressen.

Bringen Sie etwa 200ml Wasser in einem Topf zum Kochen. Schneiden Sie die Kurkumawurzeln in kleine Stücke und geben Sie sie in den Topf. Lassen Sie die Wurzeln ein paar Minuten köcheln und dann 10 Minuten nachziehen.

Mixen Sie den Ingwer mit 100 ml Wasser. Ob der Ingwer geschält wird, bleibt Ihnen überlassen.

Sieben Sie das Ingwer-Gemisch, wenn Sie die Fasern nicht so gerne haben.

Gießen Sie die Kurkumawurzeln ab und mischen Sie das Kurkumawurzel-Wasser mit dem Rest zusammen. Falls Sie mögen, können Sie noch etwas Wasser dazugeben oder den Shot mit Agavendicksaft süßen. Fertig!

Glasierte Möhren

  • 2 Stück Möhren
  • 6 EL Olivenöl
  • 10 g Ingwer
  • 2 Stück Knoblauch
  • 20 g Rohrohrzucker
  • Meersalz
  • 1 EL Balsamico Bianco

     

 

Die Möhren schälen, in Scheiben schneiden und in Olivenöl kurz andünsten. Den Ingwer und die Knoblauchzehen schälen, fein würfeln und zu den Möhren geben. Dann den Zucker (ca. 1 EL), Salz und Balsamico bianco dazugeben.

Erbsensprossen-Salat 

  • 2 Tassen Hirse
  • 1 Paket (500g) tiefgefrorene Erbsen
  • 1 Zucchini
  • 2 Hände voll Erbsensprossen
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 Handvoll frischen Koriander (oder Petersilie)
  • n.B. etwas Schafskäse
  •  

Dressing:

  • 4 Esslöffel guter Weißweinessig
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

     

 

Die Hirse unter fließend heißem Wasser gut abspülen (sonst schmeckt sie bitter) Dann mit doppelter Menge Wasser zum Kochen bringen. Hirse 10 Minuten köcheln lassen, dann mit geschlossenem Deckel noch weitere 10 Minuten ziehen lassen.

Die Erbsen mit ca. 5 EL Wasser zum Kochen bringen und 5 Minuten zart köcheln, bzw. auftauen lassen. Dann unter kaltem Wasser abspülen und in eine Schüssel geben.

Über die Erbsen gebe ich nun schon etwas Salz, Pfeffer und ein wenig Weißweinessig und lasse das Ganze durchziehen während ich die restlichen Zutaten vorbereite.

Die Zucchini halbieren und in dünne Scheibchen schneiden.

Die Kräuter ganz fein schneiden und die Erbsensprossen nur grob zerkleinern.

Nun die etwas abgekühlte Hirse zu den Erbsen geben und das Dressing gut untermischen. Mit Salz, Pfeffer und Essig nachwürzen und die restlichen Zutaten unterheben.

Möhren-Ingwersuppe 

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 500 g Möhren
  • 1/2 kleine Chilischote, ohne Kerne
  • 200 g Sahne
  • 600 g Gemüsebrühe
  • 20-30 g Ingwer
  • 40 g Mehl
  • 150 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1 MSP Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Öl zum Ausbacken

     

 

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen, fein schneiden und in Olivenöl andünsten. Die Möhren putzen, klein schneiden und mit der Chilischote dazugeben und bei kleiner Flamme mitschwitzen. Die Sahne, Brühe und geriebenen Ingwer zufügen und mitgaren. Alles pürieren und mit den Crêpes- Sternchen servieren. Aus den Zutaten einen Crêpeteig herstellen. Crêpes backen, mit einer Sternform ausstechen und nach Belieben in der Pfanne weiter bräunen und warm halten.

Sauerkraut-Gratin mit Bandnudeln 

  • 500 g Bandnudeln, gekocht
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • n.B. 100 g Schinken
  • n.B. 200 g Kochschinken
  • 500 g Sauerkraut
  • 200 g Parmesan, gerieben (alternativ: Gouda)
  • 1 Becher Sahne

     

 

Nudeln nach Packungsanleitung kochen und abgießen.
Zwiebel und Knoblauch schälen, klein würfeln und zusammen mit dem gewürfelten Katenschinken in Butter anbraten, den gewürfelten Kochschinken dazugeben, das Sauerkraut ebenfalls und kurz dünsten. Den Parmesankäse reiben.

Das Sauerkraut, Nudeln und Käse schichtweise in eine Auflaufform geben und die Sahne darüber gießen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° C ca. 30 Min. überbacken.

Für die vegetarische Variante einfach den Schinken weglassen. 

Flower Sprouts mit Bratkartoffeln und Speck 

  • 500 g Kohlröschen/Flower Sprouts
  • 3-4 EL Weißwein
  • 6 Kartoffeln
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • n.B. 150 g Speck
  • 1 Bund Petersilie
  • n.B. 1 Peperoni

     

 

Kartoffeln schälen und in mittelkleine Würfel schneiden. Kohlröschen waschen. Speck in kleine Würfel schneiden. Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Petersilie waschen, abtropfen lassen und klein hacken.

In einer ausreichend großen Pfanne mit Deckel den Butterschmalz erhitzen. Die rohen Kartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Umrühren ca. 10 Minuten von allen Seiten anbraten, bis sie schön goldbraun sind. Speck, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und alles weitere 10 Minuten ohne Deckel, bei kleiner bis mittlerer Hitze, knusprig ausbraten. 

Vegetarisches Himmel und Erde 

  • 600 g Kartoffeln, mehlig kochend
  • 1 Stich Butter
  • 400 g Äpfel
  • 1 große Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 400 g Rote Bete
  • 1 Ei
  • etwas Paniermehl
  • etwas Bratöl
  • 1 Zwiebel
  • etwas Mehl

     

 

Kartoffeln schälen, waschen und grob würfeln. In kochendem Salzwasser ca. 20 Min. garen. Abgießen und die Butter dazugeben. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln. Erst die Zwiebeln erst anbraten, dann die Apfelstücke zugeben und anbraten bis sie Farbe annehmen. Zu den Kartoffeln geben und zu einem Püree verrühren. Eventuell etwas stampfen und bei Bedarf etwas warme Milch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Rote Bete waschen und ca. 30-40 Min. in kochendem Salzwasser garen. Schälen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Das Ei verquirlen. Die Rote Bete-Scheiben erst im verquirlten Ei wälzen und dann im Paniermehl wenden. In etwas Öl in einer Pfanne goldbraun von beiden Seiten braten. Die Zwiebel in Ringe schneiden, mehlieren und ebenfalls in der Pfanne anbraten. Das Kartoffel-Apfel-Püree mit gebratenen Rote Bete-Scheiben und den Röstzwiebeln servieren.

Birnen-Feta-Salat

  • 1 Salat der Saison
  • Fetakäse
  • Birnen
  • nach Geschmack: Pinienkerne

     

 

Fetawürfel mit gemischten Salatblättern und Birnenspalten anrichten. Als Dressing einige Spritzer Olivenöl und Balsamico-Essig darüber geben. Lecker auch mit gerösteten Pinienkernen. 

Ananas-Aprikosen-Chutney 

  • 350 g Ananas, in Stücken
  • 40 g Aprikosen, getrocknet
  • 1/4 Paprika, rot
  • 1/4 Chilischote, ohne Kerne
  • 2 Schalotten
  • 1 Stück Ingwer, haselnussgroß
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Senfkörner
  • 25 ml Apfelessig
  • 1 Frucht Limettensaft und Abrieb

     

 

Ananas, Aprikosen, Paprika und Chilischote klein schneiden. Schalotte und Ingwer schälen und klein schneiden. Mit allen übrigen Zutaten in einen Topf geben und ohne Deckel ca. 30 Minuten köcheln lassen. Gibt Fleischgerichten, aber auch würzigem, herzhaften Käse einen frischen Kick.

Birnen-Feta-Salat

  • 1 Salat der Saison
  • Fetakäse
  • Birnen
  • nach Geschmack: Pinienkerne

     

 

Fetawürfel mit gemischten Salatblättern und Birnenspalten anrichten. Als Dressing einige Spritzer Olivenöl und Balsamico-Essig darüber geben. Lecker auch mit gerösteten Pinienkernen. 

Asia-Gemüseeintopf 

  • 250 g Möhren
  • 1 Bund Petersilie
  • 250 g Knollensellerie
  • 1,25 l Gemüsebrühe
  • 250 g Steinchampignons
  • 2 EL Sojasauce
  • Ca. 300 g Mangold
  • 2 EL Misopaste (ersatzweise Sojasauce)
  • 25 g Ingwer
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Asia-Eiernudeln
  • 1 große Zwiebel
  • ½-1 TL Lebkuchengewürz
  • 1-2 cm Chilischote, entkernt
  • 1-2 TL Honig
  • Salz & Pfeffer

     

 

Möhren und Sellerie schälen und in dünne Stifte schneiden. Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden. Mangold putzen, waschen und in Streifen schneiden. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili fein hacken.

Gemüsebrühe, Sojasauce, Misopaste (alternativ Sojasauce) und Öl verrühren, gemeinsam mit Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Dann das Gemüse hinzufügen und nochmals ca. 10 Minuten weitergaren. Die Nudeln mit kochendem Wasser übergießen, leicht salzen und einige Minuten ziehen lassen, dann abgießen und gut abtropfen. Petersilie fein hacken.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Lebkuchengewürz (kein Tippfehler-lecker!) und der Honigmischung abschmecken.

Jeweils eine Portion Nudeln auf Suppenschalen verteilen, die Suppe darauf geben und mit der Petersilie bestreut servieren.

Thai-Winter-Curry 

  • 250 g Basmati-Reis
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • Kokosöl
  • 250 ml Wasser
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 3 Möhren
  • 1 Zucchini
  • 150 g Champignons
  • 4 Tomaten
  • 1-2 Paprika
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Glas Ananas
  • etwas Salz, Pfeffer
  • etwas Thai-Currypaste
  • Sojasauce
  • etwas Frische Kräuter (Koriander, Minze, Frühlingslauch)

     

 

Den Basmatireis waschen. Die Schalotte fein würfeln, den Knoblauch hacken und in etwas Kokosöl anschwitzen. Den Reis dazugeben, mit Wasser auffüllen, aufkochen und 15–20 Minuten quellen lassen. Möhre, Zucchini und Champignons in Scheiben schneiden. Tomaten und Paprika achteln. Die Schalotten würfeln und Knoblauch hacken. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin anschwitzen. Möhre, Zucchini, Champignons, Tomaten und Paprika dazugeben und anbraten. Mit Kokosmilch auffüllen und die abgetropften Ananasstücke hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer, Thai-Currypaste und Sojasoße würzen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Kräuter hacken, Frühlingslauch in feine Ringe schneiden. Den Basmatireis mit dem Curry anrichten und als Topping die Kräuter darüber geben.

Orangen-Safran-Fenchel mit Spaghetti 

  • 500 g Spaghetti (helle oder dunkle)
  • 3 Stück Fenchelknollen
  • 500 ml bioladen Orangensaft
  • 1 l Wasser
  • 2 g Safran
  • 1 EL Brühe
  • 1 Stück Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauchzehen
  • 0,5 Stück rote Paprikaschote
  • Frischer Ingwer
  • 5 EL Olivenöl
  • 100 ml Sahne
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Speisestärke
  • Salz, Pfeffer und Chilipulver

     

 

Die Spaghetti in reichlich kochendem Wasser bissfest kochen. Den Fenchel putzen und in kleine Stücke schneiden. Das Fenchelgrün abspülen und beiseite legen. Den Fenchel mit dem Saft, Wasser, Safran und Brühe in einem Topf aufsetzen, aufkochen und bei geringer Hitze garen. In der Zwischenzeit Zwiebel, Knoblauch, Paprika und den Ingwer putzen und kleinhacken. In einem Topf mit 5 EL Olivenöl langsam anschwitzen. Von dem Fenchelsud nun einen halben Liter dazugießen und mit Sahne und Zucker aufkochen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und zur Sauce geben. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken, das klein gehackte Fenchelgrün darüber geben

Suppe für Unterwegs 

  • 400 ml Wasser
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Rohrohrzucker
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/2 Hand voll Brokkoli
  • 1/2 Hand voll Blumenkohl
  • 1 Möhre
  • 8 EL Wok-Nudeln
  • 1/2 kleine Kohlrabi
  • 1/2 Paprika
  • 4 Stück Shiitake-Pilze
  • 1 Stange Frühlingslauch

     

 

Wasser, Sojasauce, Salz, Zucker und Knoblauch aufkochen und etwas einkochen lassen. Den Brokkoli in kleine Röschen teilen und kurz blanchieren. Kohlrabi, Paprika, Frühlingslauch und Pilze klein schneiden. Alles in ein Weckglas schichten: 1. Sauce, 2. Nudeln, 3. Gemüse und als oberste Schicht die Pilze. Gut verschließen und mitnehmen. Wenn dann der Hunger kommt, mit kochendem Wasser übergießen – 2 Minuten ziehen lassen – fertig! Wer möchte variiert die Suppe mit Tofustückchen, Sesam oder ähnlichem.

Paprikakraut (mit Bratwurst und Kartoffelpüree 

  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 400 g Sauerkraut
  • 1 à 2 EL Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • 100 g Crème fraîche
  • Brühe zum Auffüllen
  • 2 - 4 EL Lemon Balsamico
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker

     

 

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Die Paprika fein würfeln, dazugeben und kurz mitdünsten. Danach das Sauerkraut, Tomatenmark, Paprikapulver, Crème fraîche und ca. 100 ml Brühe hinzufügen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, evtl. etwas Brühe nachgießen. Mit Lemon Balsamico und den Gewürzen abschmecken.

Dazu schmeckt Kartoffelpüree und Bratwurst.

Asia Röschen 

  • ca. 400 g Kohlröschen "Flower Sprouts"
  • Salz
  • 1 rote Chilischote
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Stück Ingwer (ca. 20 g)
  • 2 EL gehackte Korianderblättchen
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • ca. 1 EL Sesamsamen (evtl. vorher rösten)
  • ca. 100 ml Teriyakisauce

     

 

Kohlröschen putzen, kreuzweise einschneiden. Chili längs halbieren und die Kerne entfernen. Chili klein schneiden. Ingwer schälen, fein würfeln. Olivenöl in einer großen Antihaftpfanne oder im Wok erhitzen. Flower Sprouts tropfnass hineingeben, unter Rühren bei mittlerer Hitze unter Rühren andünsten. Ingwer und Chili zugeben, alles unter Rühren 4-5 Minuten bissfest braten. Zwischendurch etwas Wasser (ca. 150 ml) angießen. Eine „Flower“ probieren, eventuell noch etwas köcheln lassen. Teriyakisoße zugeben, unterrühren. Nicht zulange mitkochen, sie soll ja die Kohlröschen mehr überglänzen, nicht karamelisieren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Und mit Koriander und Sesam bestreuen.

Flower Sprouts mit Bratkartoffeln 

  • 500 g Kohlröschen
  • 3-4 EL Weißwein
  • 6 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 El Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer
  • n.B. 150 g Speck
  • n.B. 1 Peperoni

 

Kartoffeln schälen und in mittelkleine Würfel schneiden. Kohlröschen waschen. Speck in kleine Würfel schneiden. Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Petersilie waschen, abtropfen lassen und klein hacken.

In einer ausreichend großen Pfanne mit Deckel den Butterschmalz erhitzen. Die rohen Kartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Umrühren ca. 10 Minuten von allen Seiten anbraten, bis sie schön goldbraun sind. Speck, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und alles weitere 10 Minuten ohne Deckel, bei kleiner bis mittlerer Hitze, knusprig ausbraten.

Lachs mit Brokkoli 

  • 4 Lachsfilets
  • 1 EL Butter
  • Olivenöl
  • 1 halbierte Knoblauchzehe
  • 2-3 Brokkoli-Köpfe
  • Rosmarinzweig
  • Meersalz, Pfeffer, Muskat
  • Für die Sauce
  • 1 Stück Zwiebel
  • 1 EL Mandeln
  • 1 Becher Crème fraîche
  • 1 Schuss Süße Sahne
  • etwas Butter
  • 5-6 Stück halbierte Cherrytomaten
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker
  • Frische Kräuter

     

 

Die Lachsfilets etwas salzen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die halbierte Knoblauchzehe und den Rosmarinzweig hinein geben und die Lachsfilets langsam von allen Seiten anbraten. Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen, in leicht kochendem Salzwasser bissfest blanchieren und anschließend abgießen. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen, den Brokkoli kurz durchschwenken und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zubereitung der Sauce: Die Butter in einer Pfanne auslassen und darin die Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten, und die Mandeln kurz anschwitzen. Danach Crème fraîche und Sahne zugeben und alles einmal aufkochen lassen. Die halbierten Tomaten hinzufügen und kurz mit durchschwenken. Mit Meersalz, Pfeffer und Rohrohrzucker abschmecken. Den Lachs aus der Pfanne nehmen, pfeffern und mit dem Brokkoli und der Sauce servieren.

Rotkohlwickel mit Maisgriessplätzchen und Apfelsauce 

  • 1 großer Kopf Rotkohl                                 2 kleine Zwiebeln
  • 1 EL Essig                                                      2 Äpfel
  • 1 große Zwiebel                                           4 EL Olivenöl
  • 2 EL Olivenöl                                                 1 EL Crème fraîche
  • 250 ml Holundersaft                                    100 ml Weißwein
  • 150 ml Rotwein                                            100 ml Wasser
  • 150 ml Wasser                                              100 ml Sahne
  • 1 Nelke                                                          500 ml Milch
  • 2 Lorbeerblätter                                            30 g Butter
  • 2 Wacholderbeeren                                     120 g Maisgrieß
  • 4 EL Rosinen                                                 1 Eigelb
  • 2 EL Johannisbeergelee                               50 g Parmesan
  • Salz , Pfeffer, Muskat

     

 

Den ganzen Kopf Rotkohl in kochendes Salz-Essig-Wasser geben und ca. 1 Min. köcheln lassen. Dann die 6 äußeren Blätter abtrennen. Den Rest des Rotkohls fein schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, den Rotkohl dazugeben, kurz mit anschwitzen. Dann mit Holundersaft, Rotwein und Wasser ablöschen. Nelke, Lorbeerblätter, zerdrückte Wacholderbeeren und Rosinen zufügen und ca. 25 Min. bei wenig Hitze garen. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen (am Ende der Garzeit sollte möglichst alle Flüssigkeit verkocht sein). Das Gemüse mit Johannisbeergelee, Salz und Pfeffer abschmecken und zum Abtropfen ca. 1 Stunde in einen Durchschlag geben. Dann das Rotkohlgemüse in die Außenblätter einschlagen und im Ofen erhitzen. Die Milch mit der Butter aufkochen, den Maisgrieß dazugeben und ca. 12 Min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Das Eigelb unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Masse auf ein Blech streichen oder in eine Porzellanform geben und 3 Std. kalt stellen. Dann zu Halbmonden ausstechen, mit dem geriebenen Parmesan bestreuen und im Ofen bei 200 ° C überbacken. Zwiebeln und Äpfel schälen und würfeln. Zuerst die Zwiebeln im Öl anschwitzen, dann die Äpfel zufügen. Alle übrigen Zutaten dazugeben, 10 Min. köcheln lassen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Feigenrisotto mit frittiertem Grünkohl 

  • 3 EL Olivenöl
  • 50 g Butter
  • 300 g Risotto-Reis
  • 100 ml Weißwein
  • ca. 1,4 l Gemüsebrühe
  • 6 - 8 Stück getrocknete Feigen
  • 3 - 5 EL Parmesan, gerieben
  • 1 Schale Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 - 8 Blätter Grünkohl
  • Öl zum Frittieren
     

 

Das Olivenöl und die Butter in einer Pfanne erhitzen und den Risotto- Reis hinzugeben. Sobald der Reis glasig ist, mit dem Weißwein ablöschen. Eine Kelle heiße Brühe dazugeben, einkochen lassen und immer wieder Brühe nachgießen (ca. 20 Minuten). Sechs Minuten bevor der Reis gar ist, die getrockneten, klein geschnittenen Feigen hinzugeben. Zum Schluss den geriebenen Parmesan und die geriebene Zitronenschale unterrühren und mit Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken. Den frischen Grünkohl waschen und mit einer Salatschleuder möglichst trocken schleudern. Anschließend in feine Streifen schneiden. Öl in einem großen Kochtopf erhitzen und vorsichtig die Grünkohl-Streifen in das heiße Öl geben. Den Grünkohl mit einer Kelle ca. 15 Sekunden untertauchen und kross frittieren, danach mit einem Sieb herausnehmen. Etwas salzen und sofort auf dem Risotto servieren.

Fischstäbchen-Wraps mit Feldsalat

  • 4 Tortillawraps
  • Feldsalat
  • 2-3 Möhren
  • 8 Fischstäbchen
  • 8 kleine Gurkenscheiben
  • 1 Zitrone, Saft davon oder Zitronensaftkonzentrat
  • n. B. Mayonnaise oder Remoulade
  • n. B. Röstzwiebeln

     

 

Die Fischstäbchen mit etwas Öl in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Die Gurkenscheiben schneiden und den Feldsalat waschen. Die Möhren in kleine Stifte oder dünne Scheiben schneiden. 

Die Tortillawraps kurz in der Mikrowelle oder in einer Pfanne erwärmen. Die Mitte der Wraps mit Remoulade oder Mayonnaise bestreichen, Feldsalat, Möhren und Gurken darauf legen.

Die Fischstäbchen aus der Pfanne nehmen und kurz das überschüssige Fett mit einem Küchentuch abtupfen. Anschließend zwei Fischstäbchen auf das "Gemüsebett" legen, mit ein paar Spritzern Zitronensaft beträufeln und nach Belieben geröstete Zwiebeln darüber geben.

Die Wraps aufwickeln, einmal in der Mitte durchschneiden und warm servieren. 

Als Beilage eignet sich der eventuell übrig gebliebene Feldsalat sowie jeder andere Salat.  Die halben Wraps auch ideal als Party- oder Fingerfood.

Ringelbete-Kohlrabi-Salat 

  • 500 g Ringel-Bete(4 Ringel- Bete)
  • 400 g kleine Kohlrabi mit zarten Blättern
  • 250 g kleine Äpfel(2 kleine Äpfel)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 4 EL Weißweinessig
  • 4 EL Apfelsaft
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Gemüsebrühe
  • 40 g getrocknete Sauerkirschen oder Cranberries (4 EL)
  • 30 g Kürbiskerne(2 EL)

     

 

Ringelbeten und Kohlrabi putzen, waschen, schälen und in feine Scheiben hobeln oder schneiden; Kohlrabiblätter waschen und beiseitelegen. Äpfel putzen, waschen, vierteln, entkernen und in möglichst feine Würfel schneiden. Apfelwürfel sofort mit Zitronensaft mischen.

Für das Dressing Ahornsirup mit Essig, Apfelsaft sowie etwas Salz und Pfeffer verrühren, dann Öl und Gemüsebrühe kräftig unterschlagen. Die Apfelwürfel unterheben.

Sauerkirschen und Kürbiskerne grob hacken. 2–3 zarte Kohlrabiblätter in feine Streifen schneiden.

Ringelbeten- und Kohlrabischeiben abwechselnd überlappend auf einem Teller auslegen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Dressing beträufeln. Kürbiskerne, Sauerkirschen/Cranberries und Kohlrabigrün über den Salat geben.

Basmatireis mit Gemüse 

  • 1 Aubergine
  • 1 Möhre
  • 1 Zucchini
  • 1 Peperoni
  • 2 Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 100 g geschälte Mandeln
  • je eine Handvoll Koriandergrün und Minze
  • Salz, Pfeffer, Harissa
  • 3 Feigen
  • Olivenöl
  • 250 g Basmatireis
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Zimtstange
  • 50 g Rosinen
  • 450 ml Wasser
  • 1 Handvoll Trauben

     

 

Aubergine, Möhre und Zucchini in Scheiben schneiden. Die Paprika achteln, Peperoni in feine Ringe schneiden. Zwiebeln würfeln und Knoblauch hacken. Reichlich Olivenöl erhitzen, der Boden muss bedeckt sein. Die Aubergine darin anbraten. Dann Möhre, Paprika, Zucchini, Peperoni, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Harrisa, 

Koriandergrün und Minze würzen. Zum Schluss die Feigen achteln und kurz untermengen und die geschälten Mandeln unterheben. Den Topf mit einem Deckel verschließen und fertig garen. Dabei immer wieder vorsichtig rühren. 

Den Basmatireis waschen. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. Den Reis dazugeben. Mit Zimt, Rosinen und Wasser aufkochen und ca. 15-20 Minuten quellen lassen. Zum Schluss die Weintrauben halbieren und unterheben.

Süßkartoffel-Curry

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 750 g  Süßkartoffeln
  • 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 200 g  Pak Choy
  • 2 EL  Öl
  • 1 TL  Edelsüß Paprika
  • 1 TL  Currypulver
  • 1 TL  gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL  Cayennepfeffer
  • 1 TL  Zucker
  • 2 Dosen (à 400 g) stückige Tomaten
  • 250 ml  Gemüsebrühe
  • 250 g  Quinoa
  • Salz
  • 30 g  Cashewkerne
  • Pfeffer

     

 

Zwiebeln und Knoblauch schälen. Beides fein würfeln. Süßkartoffeln schälen und in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden. Paprikaschoten putzen, waschen und würfeln. Pak Choi putzen, waschen und halbieren.

Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Süßkartoffeln und Paprikawürfel zufügen, 3–4 Minuten braten. Paprikapulver und Currypulver zufügen, anschwitzen. Mit Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Zucker würzen. Mit stückigen Tomaten und Brühe ablöschen, aufkochen. Zugedeckt ca. 12 Minuten köcheln lassen.

Quinoa in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Cashewkerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Pak Choi unter das Curry heben. Zugedeckt weitere 3–4 Minuten garen. Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Quinoa abgießen und abtropfen lassen. Mit dem Süßkartoffel-Curry auf Tellern anrichten. Mit gerösteten Cashewkernen bestreuen.

Knödelauflauf mit Radieschen, Äpfeln und Walnüssen 

  • 4 Knödel
  • 3 Äpfel
  • 200 g Greyerzer, gerieben
  • 400 g Sahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Peffer, Muskat
  • 100 g ganze Walnüsse
  • 1/2 Bund Radieschen
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie
  • Zitronensaft, Salz, Pfeffer

     

 

Knödel nach Packungsanleitung zubereiten. Die fertigen Knödel und die Äpfel mit Schale in Scheiben schneiden (ca. 1 cm dick). Die Scheiben in einer runden Auflaufform abwechselnd im Kreis legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sahne darüber geben und mit dem Greyerzer bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Währenddessen für das Topping die Radieschen in Streifen und den Schnittlauch klein schneiden. Die Petersilie und Walnüsse grob hacken und alles zusammen mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermengen. Wenn der Auflauf goldbraun gebacken ist, herausnehmen und servieren. Nach Belieben das Topping dazugeben.

Pak Choy Gemüsepfanne 

 1 Bund Pak Choy
 3 Möhren
 3 Zwiebeln 
 2 EL Olivenöl 
 3 Knoblauchzehen
 4 EL Sojasauce
 100 ml Apfelsaft

 

 

Pak Choy putzen, waschen und mit Stielen quer in 1-cm-breite Steifen schneiden. Möhren putzen und stifteln, Zwiebeln vierteln.
Das Gemüse in Olivenöl andünsten, bis die Zwiebeln zu bräunen beginnen. Fein gehackten Knoblauch untermischen und mit Sojasauce ablöschen. Apfelsaft angießen und die Gemüse bissfest dünsten.
 

Würzige Kartoffel-Grüne Bohnen-Pfanne 

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Pellkartoffeln schälen grob würfeln, Bohnen in 4 cm lange Stücke schneiden. 1 EL Butterschmalz in einer kleineren Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, die Zwiebeln darin erst glasig dünsten, dann unter ständigem Rühren goldbraun braten. Den Knoblauch hinzufügen, mitbraten. Zum Schluss das gehackte Bohnenkraut untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles aus der Pfanne auf einen Teller geben. Die Bohnen in Salzwasser 5 - 6 Minuten blanchieren. Abgießen, kurz abschrecken. Das restliche Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, die Kartoffelwürfel von allen Seiten braun braten. Die Bohnen hinzufügen, erhitzen. Mit Salz, Pfeffer würzen. Die Zwiebel-Bohnenkrautmischung unterrühren, den geriebenen Käse darüber streuen. Einen Deckel auf die Pfanne legen, die Hitze auf ganz klein stellen. Wenn der Käse ganz geschmolzen ist auf Tellern anrichten.
 

Wirsing-Würstchen-Auflauf 

 1 kg Kartoffeln, geschält, grob gewürfelt 
 250 g Möhren, geschält, grob gewürfelt 
 Salz, Pfeffer 
 800 g Wirsing 
 4 Zwiebeln 
 2 EL Butter 
 200 ml Gemüsebrühe 
 300 ml Milch 
 Muskat, frisch gerieben 
 100 ml Sahne 
 75 g Schmelzkäse 
 300 g Rostbratwürstchen
 

 

Kartoffeln, Möhren Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Wirsing putzen, in Streifen schneiden. 1 Zwiebel in Würfel schneiden, in einem EL heißer Butter anbraten. Kohl zufügen, salzen, pfeffern, ca. 5 Minuten schmoren. Mit Brühe ablöschen, zugedeckt etwa 8 Minuten garen lassen. Milch erhitzen. Kartoffeln, Möhren abgießen, Milch zufügen, alles stampfen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen. Kohl mit Sahne verfeinern, kurz aufkochen. Käse zufügen, schmelzen lassen. Kohl abtropfen, Soße auffangen. Die Hälfte des Wirsings in eine große Auflaufform geben. Öl erhitzen, Würstchen in Scheiben schneiden, 2-3 Minuten braten. Auf den Wirsing legen, mit dem restlichen Wirsing bedecken, das Püree darauf verteilen. Mit Käsesahne beträufeln. Im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C / Gas: Stufe 3) 35-40 Minuten backen. Die übrigen Zwiebeln in Ringe schneiden, in 1 EL heißer Butter kurz anbraten. Nach 20 Minuten der Backzeit auf den Auflauf streuen und mitbacken.
 

Fenchel überbacken 

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Die Fenchelknollen von den äußeren harten Blättern befreien, den Strunk abschneiden, die Knolle teilen und in einzelne Blätter zupfen (das Fenchelgrün aufheben!). Wasser mit der gekörnten Brühe zum Kochen bringen und den Fenchel darin bissfest garen. Am Schluss kurz die in feine Streifen geschnittene Möhre dazugeben und mit garen lassen. Das Gemüse in eine flache Auflaufform geben und mit etwas von der Kochbrühe begießen. Pfeffer darüber mahlen, durchgepressten Knoblauch und etwas Fenchelgrün darüber streuen, Sahne und ggf. einige Flöckchen Kräuterfrischkäse darüber geben, mit geriebenem Mozzarella und Parmesan bedecken. Im heißen Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 10 Min. überbacken, bis der Käse zerlaufen und leicht gebräunt ist.
 

Herbstliche Möhren - Kartoffelpfanne mit Gorgonzola und Walnüssen

 4 große Kartoffeln 
 3 große Möhren 
 1 große Zwiebel 
 3 Zehen Knoblauch 
 6 EL Weißwein 
 2 Blätter Salbei 
 1 Zweig Rosmarin 
 ½ Becher Schmand 
 100 g Gorgonzola 
 2 EL Olivenöl 
 10 Walnüsse 
 Salz, Pfeffer, Paprikapulver
 

 

Die Kartoffeln und Möhren waschen, evtl. schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch hacken. Die Zwiebel in Würfelchen schneiden. Die Walnüsse knacken und grob hacken. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch hinein geben und leicht bräunen lassen. Mit Paprikapulver bestäuben. Die Möhren und Kartoffeln dazu geben. Mit dem Weißwein ablöschen, salzen und pfeffern. Salbei und Rosmarin zupfen und darüber streuen. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze ca. 15 min garen lassen. Schmand unterrühren. Gorgonzola darüber bröckeln, etwas schmelzen lassen. Am Ende die gehackten Walnüsse darüber streuen. Bei Bedarf nochmals abschmecken. 
Guten Appetit
 

Porreesalat 

 2 Stangen Porree 
 1 Paprikaschote rot 
 1 Paprikaschote gelb 
 4 Eier 
 1 Glas Mayonaise 
 Evtl. Äpfel oder Ananas
 

 

Zuerst die Porreestangen in dünne Streifen schneiden, waschen und in eine Schüssel geben. Die Paprikaschoten 
entkernen, waschen und in Stückchen schneiden. Die Eier hart kochen, abkühlen lassen und auch klein schneiden. 
Alle Zutaten mit der Mayonnaise vermengen und ordentlich würzen. Wer möchte, kann auch Apfelstückchen oder 
Ananasstücke beigeben.
 

Brokkoli-Hackfleisch-Nudeln mit Joghurt

 400 g Nudeln 
 600 g Brokkoli 
 400 g Hackfleisch 
 200 g Joghurt 
 2 Zwiebeln 
 4 kleine Knoblauchzehen 
 8 El Butter 
 2 Tl Paprikapulver 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Knoblauchzehe klein schneiden und mit dem Joghurt verrühren. 
Die Zwiebel fein würfeln. Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten. 
Das Hackfleisch zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und krümelig braten. 
In einem kleinen Topf die restliche Butter zerlassen und mit dem Paprikapulver vermischen. 
Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen. In den letzten 5 Minuten die Brokkoliröschen hinzufügen, 
danach das Wasser abgießen. 
Zum Servieren die Nudeln auf einen Teller geben, die Fleischmischung darauf verteilen und den Joghurt, welcher 
mit der Paprika-Butter beträufelt wird, darüber geben.
 

Brokkoli-Käsesuppe mit Hackfleisch und Pilzen 

 500 g Hackfleisch, gemischt 
 500 g Brokkoli 
 500 g Champignons 
 2 Zwiebeln 
 2 Becher Sahne 
 2 Teel. Mehl zum Binden 
 1 Päckchen Schmelzkäse 
 Salz und Pfeffer
 

 

Die Zwiebeln hacken und zusammen mit dem Hackfleisch krümelig braten. Die geputzten und in Scheiben 
geschnittenen Pilze und den gesäuberten Brokkoli zufügen. Die Gemüsebrühe und 1 1/2 bis 2 Becher Sahne dazu 
gießen und alles ca. 10 Minuten köcheln lassen. Den Käse in der heißen Suppe schmelzen. Das Mehl in die restliche 
Sahne rühren und die Suppe damit binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Man kann die Suppe auch auf dem 
Teller mit buntem Pfeffer bestreuen.
 

Linsensalat mit Apfel, Fenchel und Staudensellerie 

 150 g Belugalinsen 
 1 Fenchelknolle 
 3 Stangen Staudensellerie 
 ¼ Schlangengurke 
 1 Apfel, säuerlich 
 2 Lauchzwiebeln 
 1 Limette, Saft davon 
 Für das Dressing: 
 15 g Walnussöl 
 30 g Balsamico Bianco 
 2 EL Konfitüre (z.B. Apfelgelee) 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Linsen nach Packungsanleitung zubereiten. In ungesalzenem Wasser in ca. 10 Minuten gar köcheln, in einem Sieb gut abtropfen und abkühlen lassen. Für das Dressing Öl, Essig, Salz, Pfeffer und 1 - 2 EL Gelee gut verrühren oder in einem Schüttelbecher mischen. Den Apfel achteln, das Kerngehäuse entfernen und quer in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelstücke in die Salatschüssel geben und mit dem Zitronensaft mischen. Den Fenchel putzen, die Blättchen von den Stängeln zupfen und grob hacken. Die Fenchelknolle vierteln oder achteln, den harten Strunk entfernen und den Fenchel quer in dünne Scheibchen schneiden. Die Gurke schälen, vierteln und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Den Staudensellerie putzen, die Blättchen grob schneiden, Selleriestangen und Lauchzwiebeln in Scheiben schneiden. Alles zu den Äpfeln geben und mit dem Dressing gut vermischen. Die Linsen zuletzt unterheben. Den Salat ca. 4 Stunden durchziehen lassen, dabei ab und zu mischen. Bei Bedarf noch etwas nachwürzen. 
 

Blumenkohl aus dem Ofen 

 1 Kg Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Geriebener Käse 
 Pfeffer, Salz, Muskat
 

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Kürbiscremesuppe 

 1 Hokkaido Kürbis 
 400 g Möhren 
 1 mittelgr. Kartoffeln 
 250 g Knollensellerie 
 Chilipulver 
 1 Knoblauchzehe 
 1 mittelgr. Zwiebeln 
 10 g Ingwer 
 600 ml Gemüsebrühe 
 200 ml Kokosmilch 
 ½ Teel. Currypulver 
 Salz, Pfeffer, Muskat 
 Öl 
 

 

Kürbis, Möhren, Kartoffeln, Ingwer, Zwiebeln, Sellerie und Knoblauch schälen. Alles in Würfel schneiden und in einem großen 
Topf in etwas Öl kurz anbraten. Mit Currypulver bestäuben und mit der Brühe ablöschen. Bei leichter Hitze ca. 30 Minuten 
köcheln lassen. 
Wenn alles Gemüse weich ist, die Suppe mit dem Pürierstab pürieren. Ist sie zu sämig, noch etwas Gemüsebrühe dazugeben. Mit 
den Gewürzen abschmecken und die Kokosmilch unterrühren. 
Nochmals erhitzen und mit dem Pürierstab durchgehen, dann servieren. Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und 
das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, kann die Garzeit 
variieren.

Hackfleisch mit Buschbohnen und Fleischtomaten 

 500 g Hackfleisch 
 700 g Buschbohnen 
 2 Zwiebeln 
 30 g Butter 
 6 Fleischtomaten (Ochsenherz) 
 Koblauch 
 Salz und Pfeffer 

 

 

Hackfleisch mit den gehackten Zwiebeln krümelig anbraten. 
Buschbohnen putzen und klein schneiden, kurz in Salzwasser blanchieren, abgießen und über das Hackfleisch geben. Tomaten in 
große Stücke schneiden und dazu geben. 
Nach Belieben mit Pfeffer, Salz und Knoblauch würzen. Ab und an umrühren und schmoren, bis die Bohnen gar sind. 
Die Haut der Tomaten entfernen.

Buschbohnen in pikantem Kokosrahm 

 500 g Buschbohnen 
 100 ml Kokosmilch 
 1 mittelgr. Zwiebel, fein geschnitten 
 2 gehäufte Teel. Gemüsebrühe 
 1 gehäufter Teel. Paprikapulver, mittelscharf 
 1 gehäufter Eßl. Tomatenmark 
 

 

Die Bohnen waschen und die beiden Enden abschneiden, evtl. in kurze Stücke teilen. In einen Topf die Kokosmilch einfüllen 
und Paprikapulver, Zwiebeln, Tomatenmark und die Gemüsebrühe gut einrühren. Die Bohnen draufgeben und einmal kurz 
aufwallen lassen. Umrühren, mit einem Deckel bedecken und bei niedriger Temperatur bis zur gewünschten Bittfestigkeit 
köcheln lassen.

Pellkartoffeln mit Radieschen-Joghurt 

 1 kg festkochende Kartoffeln 
 Salz, Pfeffer 
 100 g durchwachsenen Speck 
 ½ Bund Schnittlauch 
 500 g Naturjoghurt 
 4 Teel. Mineralwasser 
 Zitronensaft nach Bedarf 
 ½ Kästchen Kresse
 

 

Die Kartoffeln in der Schale in Salzwasser garkochen. Inzwischen die Radieschen putzen, waschen, in Scheiben 
schneiden und die Scheiben in Streifen teilen, mit etwas Salz bestreuen und ziehen lassen. 
Den Speck in feine Würfel schneiden, in der Pfanne anrösten und die Speckwürfel auf Küchenkrepp abtropfen 
lassen, Schnittlauch in Röllchen schneiden 
Den Joghurt in einer großen Schüssel mit Mineralwasser glattrühren, Radieschen, Speckwürfel und 
Schnittlauchröllchen dazugeben und mit Pfeffer, Zitronensaft und evtl. etwas Salz abschmecken. 
Die Kartoffeln pellen, mit Kresse bestreuen und zusammen mit dem Radieschen-Joghurt servieren.

Überbackene Putenschnitzel auf Porreegemüse 

 3 Putenschnitzel, 
 3 Stangen Porree 
 120 g geriebenen Käse 
 250 ml Sahne 
 1 Eigelb 
 Öl zum Braten 
 Salz und Pfeffer
 

 

Porree putzen, waschen und in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. In kochendes Salzwasser geben und ca. 4 
Minuten leicht kochen lassen. Dann sehr gut abtropfen lassen und in eine Auflaufform füllen. 
Die Putenschnitzel salzen und pfeffern, in heißem Öl von jeder Seite ca. 3 - 4 Minuten braun braten und auf den 
Porree legen. 
Den Bratensatz mit der Sahne aufkochen und von der heißen Platte nehmen. Ca. 3 EL der heißen Sahne mit dem 
Eigelb verquirlen, die Masse dann in die nicht mehr kochende Flüssigkeit mit dem Schneebesen einrühren und 
wieder auf die heiße Kochplatte stellen. Den geriebenen Käse darin schmelzen lassen, dabei gut rühren, damit sich 
nichts ansetzt. Die Soße gut mit Salz und Pfeffer abschmecken und über das Fleisch gießen. 
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Umluft ca. 15 Minuten überbacken, bis sich eine braune Kruste gebildelt hat. 
Dazu schmecken Salzkartoffeln und ein beliebiger Salat.

Blätterteigquiche mit Fenchel und Räucherlachs 

 1 Paket Blätterteig 
 4 Eier 
 250 g Crème fråiche 
 2 EL glatte Petersilie , gehackt 
 4 Knollen Fenchel 
 300 g Lachs 
 Salz, Pfeffer 
 etwas fett fürs Backblech
 

 

Den Blätterteig auf ein gefettetes Backblech oder Quiche Form legen und die Ränder schön gleichmäßig einbeziehen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Fenchelknollen waschen, in Streifen schneiden und ca. 5 min in kochendem Wasser leise köcheln. In dieser Zeit die Eier mit der Crème fraiche verquirlen und die Petersilie untermischen. Leicht salzen (Vorsicht, der Räucherlachs ist meist recht salzig) und nach Geschmack pfeffern. Den Räucherlachs in ca. 1 cm. breite Streifen schneiden. Den Fenchel abgießen und auf dem Blätterteig verteilen. Den Lachs dazugeben mit der Eier-Masse übergießen. Bei 200 Grad je nach Backofen ca. 45-55 Minuten backen. Die Quiche soll goldgelb und gut durchgebacken sein.

Fenchel geschmort 

 1 kg Fenchel 
 4 EL Olivenöl 
 1 Knolle Knoblauch, in die einzelnen Zehen teilen 
 500 ml Weißwein 
 Salz, Pfeffer, etwas Zucker
 

 

Fenchelknollen in der Länge halbieren, das Grün für die Garnitur bewahren. Olivenöl in einer schweren Pfanne erhitzen. Fenchel mit der Schnittfläche nebeneinander in die Pfanne legen und die Knoblauchzehen dazwischen verteilen. Mit Salz bestreuen, abdecken und auf mäßiger Hitze ca. 15 Min. schmoren. Fenchel umdrehen, erneut salzen und weitere 15 Min. schmoren. Die Hälfte vom Wein zugeben und Fenchel erneut auf die Schnittfläche legen. Bei sehr niedriger Hitze ca. 90 Minuten schmoren. Den Fenchel ab und zu mit dem restlichen Wein begießen aber nur so viel das am Ende ein goldgelb, sirupartiger Saft entsteht. Am Ende mit etwas Zucker bestreuen und pfeffern. Mit dem Fenchelgrün garnieren. 
Schmeckt lecker zu Gegrilltem.

Paprika Hackbällchen in Paprika Sahnesauce 

 250 g Hackfleisch, gemischt 
 2 rote Paprikaschoten 
 2 Zwiebeln 
 1 Becher Créme Fråiche 
 1 Ei 
 Semmelbrösel 
 1 Tl Gemüsebrühe, gekörnt 
 3 TL Paprikapulver 
 200 ml Wasser 
 Salz, Pfeffer 
 Olivenöl
 

 

Die Zwiebeln und Paprikaschoten putzen und fein schneiden. Die Hälfte der Zwiebeln in etwas Olivenöl braun braten. Das Hack mit den gebratenen Zwiebeln, dem Ei und dem Paprikapulver mischen, mit Salz abschmecken und so viel Semmelbrösel zugeben, dass ein ausreichend fester Fleischteig entsteht. Daraus ca. 15 Hackbällchen formen. Die Paprika und die restlichen Zwiebeln in etwas Olivenöl braun anbraten, mit dem Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Das Brühepulver, 1/2 TL süßes Paprikapulver und die Crème fraîche unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce bei niedriger Hitze leicht einkochen lassen. Die Hackbällchen in etwas Olivenöl rundum braun braten, zur Sauce geben und noch einige Minuten köcheln lassen.

Ofenkartoffeln mit Rote Bete - Schmand 

 2 kg Kartoffeln, festkochend 
 6 Lorbeerblätter 
 6 EL Olivenöl 
 500 g Rote Bete 
 1 Bund Schnittlauch 
 750 g Schmand 
 nach Geschmack Meerrettich 
 Salz, Pfeffer, Zucker
 

 

Kartoffeln schälen und mit den Lorbeerblättern, Olivenöl, Salz und zerstoßenem Pfeffer auf ein Blech geben und gut vermischen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft je nach Größe ca. 45 Minuten backen, bis sie schön braun und weich sind. Rote Bete weich kochen, abkühlen lassen, in ganz kleine Würfelchen und Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Den Schmand mit Meerrettich, ¾ des Schnittlauchs und den Roten Bete verrühren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Rote Bete-Schmand mit den Ofenkartoffeln auf Tellern anrichten und mit den restlichen Schnittlauchröllchen bestreuen.

Apfel-Staudenselleriesalat 

 5 Äpfel 
 1 Staudensellerie 
 500 g Cherrytomaten 
 1 Bund Lauchzwiebeln 
 100 ml Apfelessig 
 150 ml Öl 
 1 Eßl. Ahornsirup 
 ½ Teel. Salz 
 ½ Teel. Pfeffer
 

 

Die Äpfel schälen, entkernen und in feine Blätter oder Würfel schneiden. Dann die Wurzel von dem Staudensellerie 
abschneiden, die einzelnen Stängel waschen und in feine Würfel schneiden. Anschließend die Kirschtomaten 
waschen und halbieren. Die Frühlingszwiebeln in feine Röllchen schneiden und ebenfalls kalt abwaschen. 
Alle vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben und den in feine Röllchen geschnittenen Schnittlauch 
untermengen. 
Für das Dressing Apfelessig, Ahornsirup, Salz und Pfeffer so lange miteinander vermengen, bis sich das Salz 
aufgelöst hat. Das Öl dazugeben und ebenfalls gut vermengen. Das Dressing unter den Salat heben und abgedeckt 
Anstelle des Staudenselleries kann auch Lauch für den Salat verwendet werden. Dieser wird in feine Streifen 
geschnitten, kurz in kochendem und gesalzenem Wasser blanchiert und kalt abgeschreckt, bevor er in den Salat 
gegeben wird. Schmeckt im Sommer sehr lecker. Vor allem beim Grillen.

Belugalinsen-Salat mit Staudensellerie Apfel und Ingwer 

 150 g Belugalinsen 
 300 ml Wasser 
 1 Teel. Salz 
 2 Äpfel 
 1 Eßl. Zitronensaft 
 ½ Staudensellerie 
 1 Zwiebel 
 2 Zehen Knoblauch 
 20 g Ingwer 
 1 Teel. Mittelscharfer Senf 
 4Eßl. Olivenöl 
 2Eßl. Thai Chilli Sauce
 

 

Das Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Belugalinsen in 20 Minuten bissfest kochen. 
In der Zwischenzeit das Kerngehäuse aus den Äpfeln entfernen und die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Mit 
Zitronensaft beträufeln und in eine Schüssel geben. 
Den Staudensellerie waschen und den oberen Teil mit Blättern in ca. 0,5 cm breite Streifen schneiden. Auf den 
Äpfeln verteilen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Auf dem Sellerie verteilen. Den Knoblauch 
schälen, pressen und in die Schüssel geben. Den Ingwer gut abwaschen, mit Schale reiben und dazugeben. 
Senf, Chilisauce und Olivenöl in einer separaten Schüssel mischen. Die Belugalinsen abgießen und noch warm in die 
Gemüsemischung geben. Die Sauce darüber gießen und zügig unterrühren. Bei Zimmertemperatur 2 Stunden 
ziehen lassen. Ggf. nochmals mit etwas Salz abschmecken. 
Schmeckt auch noch am nächsten Tag und ist als Partysalat geeignet.

Kasseler–Buschbohnen - Auflauf 

 1 kg Buschbohnen 
 1 Zehe Knoblauch 
 250 g Cherrytomaten 
 300 g Kasseler, roh 
 1 Pck. Reibekäse 
 etwas Gemüsebrühe
 1 TL Öl zum Anbraten
 

 

Kasseler in Würfel schneiden und anbraten. Geputzte Bohnen (nur Enden abschneiden und kurz waschen)und 
gehackten Knoblauch dazugeben, sowie etwas Gemüsebrühe. Deckel drauf und ca. 15 min bei schwacher 
Hitze garen. Cocktailtomaten (ganz)) dazugeben und weitere 5 Min garen. Ohne die Brühflüssigkeit in eine 
Auflaufform geben und mit dem Käse bedecken. Überbacken, bis der Käse leicht braun ist.

Buschbohnen–Schafskäse–Pfanne (vegetarisch)

 2 große Auberginen 
 400 g Buschbohnen 
 200 g Schafskäse 
 4 Tomaten 
 1 kleine Zwiebel 
 1 Bund Dill 
 Salz, Pfeffer

 

Die Busch- oder Stangenbohnen in mundgerechte Stücke schneiden, dabei die Stilenden entfernen. Die 
Tomaten würfeln. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Die Bohnen in Salzwasser oder im Dampfeinsatz in 
ca. 5 Minuten bissfest blanchieren. In einer Pfanne die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen. Die 
blanchierten Bohnen und die gewürfelten Tomaten zugeben, etwa 7 Minuten köcheln lassen. Den Schafskäse 
in die Pfanne bröckeln und unterheben. Durchziehen lassen, bis alles miteinander verschmilzt. Zuletzt den 
klein gehackten Dill zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mediterraner Auberginen-Dip 

 2 große Auberginen 
 3 Zehen Knoblauch 
 50 g Parmesan 
 3 EL Tomatenmark 
 1 Handvoll Basilikum 
 150 g Joghurt, fettarm 
 1 Spritzer Zitronensaft 
 3 EL ÖL 
 Salz, Pfeffer

 

Den Backofen vorheizen auf 180°C. Die Auberginen halbieren und mit einer Gabel an der Hautseite mehrmals einstechen. Mit der flachen Seite nach unten auf ein gefettetes Backblech legen und ca. 45 Minuten lang backen. Die Auberginen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann die Haut abziehen. Dann die weichen Auberginen in eine Schüssel geben und kurz mit einem Pürierstab pürieren. Den Knoblauch pressen und mit den restlichen Zutaten zu den Auberginen geben. Das Ganze so lange pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Kräftig mir Salz und Pfeffer würzen. Dieses Rezept kann man herrlich variieren. Es passt gut zu Baguette, Nudeln oder Gegrilltem.

Würzige Auberginen in Öl

 500 g Auberginen 
 350 ml Wasser 
 1 EL Salz 
 400 ml Weißweinessig 
 6 Zehen Knoblauch 
 1 Peperoni 
 1 Bund Petersilie glatt 
 300 ml Öl

 

Die Auberginen schälen, der Länge nach vierteln und in dünne Scheiben schneiden. In eine große Schüssel geben. Wasser, Salz und Essig verrühren, über die Auberginen geben und gut mischen. Auberginen mit einem Teller beschweren, damit sie wirklich in der Flüssigkeit liegen. Über Nacht mit einem Tuch bedeckt ruhen lassen. Am nächsten Tag die Auberginen sehr gut abtropfen lassen und auf sauberen Küchentüchern ausbreiten und im auf 60 Grad geheizten Ofen mit Umluft 1 Stunde antrocknen lassen. Inzwischen den Knoblauch schälen und in feinste Streifchen schneiden. Die Petersilie waschen, trockentupfen und grob hacken. Auberginen, Knoblauch, Peperoni und Petersilie mit 100 ml Olivenöl mischen. In saubere Gläser füllen. So viel Olivenöl dazugießen, dass die Auberginen gut bedeckt sind. Die Gläser verschließen und an einem kühlen Ort, jedoch nicht im Kühlschrank, aufbewahren. Sie halten sich 3-4 Monate.

Mangold-Möhren-Gemüse 

 800 g Mangold 
 400 g Möhren 
 2 EL Butter 
 1 Prise Zucker 
 2 Zwiebeln, fein gehackt 
 2 Knoblauchzehen 
 Salz, Pfeffer 
 200 g Creme fráiche 
 ½ Zitrone, Saft und Schale davon

 

Mangold waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in 1 cm breite Streifen, die Stiele in feine Streifen schneiden. Möhren putzen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen. Schalotten, Möhren und Mangoldstiele darin unter Wenden bei starker Hitze 5 Minuten dünsten. Knoblauch dazupressen, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Mangoldblätter dazugeben und das Ganze zugedeckt noch 5 Minuten bei schwacher Hitze dünsten. Crème frâiche einrühren und 3 Minuten bei mittlerer Hitze leicht sämig einkochen lassen. Das Gemüse mit 1 - 2 EL Zitronensaft und der Zitronenschale abschmecken.

Spaghetti mit Mangold Fetacreme 

 500 g Spaghetti 
 400 g Mangold 
 1 Zwiebel 
 2 Knoblauchzehen 
 etwas Chilliflocken 1 EL Butter 
 200 ml Sahne 
 150 g Fetakäse 
 etwas Salz

 

Mangold putzen und waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in feine Streifen schneiden. Stiele in kleine Stückchen schneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Chilischote entkernen und fein hacken. In einem Topf die Butter auslassen, Zwiebeln, Knoblauch und Mangoldstiele darin bei schwacher Hitze 2 - 3 Min. dünsten. Mangold zugeben und zusammenfallen lassen. Sahne und Chili unterrühren und alles 3 - 4 Minuten köcheln lassen. Feta fein zerkrümeln und unter das Gemüse rühren. Mit Salz abschmecken. Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Abgießen und die Mangold-Feta-Creme unterheben.

Frikadellen auf Spitzkohlgemüse 

 1 große Zwiebel 
 1 Knoblauchzehe 
 250 Rinderhack 
 1 TL Senf 
 1 Ei 
 Salz, Pfeffer 
 etwas Paniermehl 
 1 EL Mehl 
 1 EL Margarine 
 200 ml Gemüsebrühe 
 100 g Frischkäse 
 Gewürzmischung, z. B. Harissa

 

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Spitzkohl waschen und in Streifen schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Zusammen mit dem Rindfleisch, Senf, Salz, Pfeffer und ein wenig Gyrosgewürz zu einem Fleischteig kneten. Daraus dann ca. 4-6 Frikadellen formen. Diese dann von beiden Seiten ca. 5 Minuten braun anbraten und aus der Pfanne nehmen. In der gleichen Pfanne dann die Margarine erhitzen und mit dem Mehl eine Mehlschwitze machen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwas einköcheln lassen. Dann den Frischkäse einrühren und die Spitzkohlstreifen dazugeben (etwas dünsten lassen). Evtl. noch ein wenig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach den Spitzkohl in eine Auflaufform geben und die Frikadellen oben drauf legen. Mit Alufolie bedecken und dann noch ca. 20 Minuten in den heißen Backofen schieben.

Auberginen-Zucchini-Fetapäckchen

 1 Auberginen 
 2 Zucchini 
 400 g Fetakäse 
 40 g Sonnenblumenkerne 
 120 g Tomaten getrocknet 
 1 TL Thymian 
 3 EL Olivenöl 
 Salz, Pfeffer

 

Aubergine u. Zucchini in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit etwas Salz bestreuen. 10 Min. ziehen lassen u. dann mit einem Küchenkrepp abtupfen. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen, würfeln. Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne rösten. Feta in Scheiben schneiden. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Auberginen– und Zucchinischeiben von beiden Seiten braun braten. Auf einem Küchentuch entfetten. 8 Stücke Alufolie etwas einfetten und dann die Auberginen- und Zucchinischeiben mit den Fetascheiben schuppenförmig darauf legen. Sonnenblumenkerne, Tomatenwürfel und Thymian darüber streuen. Mit grobem Pfeffer bestreuen. Die Alufolie über dem Gemüse und an den Seiten gut verschließen. Die Päckchen auf dem Grill 5 - 10 Min. garen.

Zucchini Reibekuchen 

 1 große Zucchini 
 2 Eier 
 5 EL Haferflocken , fein 
 1 TL Salz 
 2 EL Paniermehl 
 Margarine zum Ausbacken

 

Die gewaschene Zucchini reiben, in eine Schüssel geben. Haferflocken, Salz und Eier zufügen und alles mit dem Kochlöffel verrühren. Nach und nach das Paniermehl unterrühren, bis eine sämige Masse entsteht. Fett in der Pfanne erhitzen, den Teig Esslöffelweise in die Pfanne geben und ausbacken. Dazu passt sehr gut mit Brombeerkompott oder Apfelmus.

Pasta mit Brokkoli 

 20 g Pinienkerne 
 1 Knoblauchzehe 
 400 g Brokkoli 
 4 Stiele Petersilie, glatt 
 Salz 
 180 g Muschelnudeln 
 Olivenöl 
 25 g Sultaninen 
 1 TL Zitronenabrieb 
 Chiliflocken, getrocknet 
 Parmesan, frisch gerieben

 

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und herausnehmen. Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Brokkoli putzen und von vorne Richtung Strunk in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Strunk schälen und klein schneiden. Petersilienblätter von den Stielen zupfen und hacken. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest kochen. 3 Min. vor Ende der Garzeit den Brokkoli zugeben. 3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Sultaninen darin bei mittlerer Hitze 2 Min. dünsten. 100 ml Nudelkochwasser abschöpfen, zu der Knoblauchmischung gießen und aufkochen lassen. Nudeln und Brokkoli abgießen. In der Pfanne mit der Knoblauch-Öl-Mischung vermengen. Mit Zitronenschale und –saft, Salz und Chiliflocken abschmecken. Mit 1 EL Öl beträufeln und mit Pinienkernen, Petersilie und Parmesan bestreut servieren.

Tortelliniauflauf mit Blumenkohl 

 1 Pck. frische Tortellini 
 1 Blumenkohl 
 etwas gekörnte Gemüsebrühe 
 1 EL Butter 
 2 EL Mehl 
 ¼ l Milch 
 1 Prise Muskat 
 Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer 
 Käse, gerieben

 

Backofen auf 200°C vorheizen. Wasser mit etwas gekörnter Brühe zum Kochen bringen und den Blumenkohl ca. 5 - 10 Min. darin kochen. Tortellini nach Packungsangabe kochen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, nach und nach das Mehl einrühren. Mit der Milch ablöschen und einmal aufkochen lassen. Dann mit Muskat, Pfeffer, Salz, Brühe und Paprikapulver abschmecken. Tortellini in eine Auflaufform geben, den Blumenkohl darüber verteilen. Anschließend die Sauce darüber gießen und mit Käse belegen bzw. bestreuen. Anschließend in den Ofen schieben und noch ca. 10-15 Min. überbacken. Heiß servieren.

Blumenkohl aus dem Ofen (

 1 Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Käse, gerieben 
 Salz, Pfeffer, Muskat

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Panierte Auberginen 

 1 große Aubergine 
 2 Eier 
 Paniermehl 
 Salz, Pfeffer 
 Margarine

 

Die Aubergine waschen und trocken reiben. In dünne Scheiben rädeln oder schneiden (etwa 3-4 mm-dick). Dann die Auberginen-Scheiben mit Salz und Pfeffer leicht würzen. Anschließen 2-mal panieren. Die Auberginen in einer heißen Pfanne mit Margarine ausbacken. Dazu passen am besten frische Tzaziki o.ä. und verschiedene Grillsaucen.

Auberginen gefüllt und überbacken 

 2 Auberginen 
 1 Zwiebel 
 1 Zehe Knoblauch 
 2 Tomaten 
 1 EL Schmand 
 6 Stängel Petersilie 
 1 EL Tomatenmark 
 ½ TL Kreuzkümmel 
 Zimt, Paprika, Salz, Pfeffer 
 50 ml Gemüsebrühe 
 Parmesan, grob gehobelt

 

Die Auberginen halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch so gut wie möglich herauskratzen. Die Auberginenhälften einsalzen und ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach mit Küchenkrepp abtupfen. Das Fruchtfleisch grob zerhacken und ein wenig Salz untermischen, auch ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach in ein Sieb geben und etwas ausdrücken. Die Tomaten würfeln und grob hacken. Die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe glasig anschwitzen. Dann das Auberginenfleisch dazugeben und ca. 5 Minuten mitdünsten, dann Tomatenmark, Paprikapulver, Zimt, Pfeffer und Salz zugeben und kurz mitbraten. Den Herd ausschalten und die Hälfte der Tomatenstückchen, Schmand und Petersilie untermischen. Die Masse in die Auberginenhälften füllen, diese in eine Auflaufform legen, die restlichen Tomatenstückchen in die Brühe geben und alles um die Auberginen verteilen. Etwas Parmesan über die Auberginen streuen und bei 200 Grad (180 Grad Umluft) auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten überbacken.

Spitzkohl-Apfel-Walnuss-Salat 

 1 Spitzkohl 
 2 Äpfel 
 1 Handvoll Walnüsse 
 Für das Dressing: 
 2 EL Rapsöl 
 1 EL Balsamico weiß 
 1 EL LImettensaft 
 1 EL Honig 
 1 TL Dijonsenf 
 2 EL Magerjoghurt 
 Salz, Pfeffer

 

Den Spitzkohl vierteln, die Viertel noch einmal längs durchschneiden und in sehr feine Scheiben schneiden. Die Äpfel je nach Größe vierteln oder achteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Walnüsse grob hacken. Für das Dressing: Die Zutaten für das Dressing gut verquirlen und alles miteinander vermengen. Varianten: Statt Äpfel schmecken auch Mandarinen gut. Feiner wird es, wenn die Walnüsse vorher leicht angeröstet und karamellisiert werden.

Spätzle-Spitzkohl-Auflauf 

 1 Spitzkohl 
 1 Zwiebeln 
 500 g Steinchampignons 
 300 g Spätzle 
 1 TL Gemüsebrühe 
 200 g Käse, gereiben 
 200 g Schmelzkäse 
 Etwas Fett zum Braten

 

Den Spitzkohl putzen, waschen und in Streifen schneiden. Die Champignons putzen und klein schneiden. Die Zwiebel in Würfel schneiden. Spätzle nach Packungsangabe kochen. Den Spitzkohl in heißem Fett ca. 8 min. dünsten. Abschmecken mit Salz und Pfeffer. Pilze mit den Zwiebeln anbraten. Das Wasser und die Gemüsebrühe zugeben und aufkochen. Den Schmelzkäse unterrühren und nochmal aufkochen lassen. Spitzkohl, Champignons und Spätzle in eine Auflaufform füllen und Käse darüber streuen. Bei 200 Grad ca. 10 Minuten überbacken.

Pak Choy mit Parmesankruste 

 1 Pak Choy
 1 Knoblauchzehe
 1 Zwiebel
 1 EL Butter 
 Kräutersalz, Pfeffer 
 2 Tomaten
 2 EL Parmesan

 

Den Pak Choy waschen und in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Butter erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig braten. Das Gemüse dazugeben, scharf anbraten und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Den Pak Choy in eine gefettete Auflaufform geben, die Tomaten kranzförmig darauf verteilen und alles mit dem Parmesan bestreuen. Das Gericht im heißen Ofen bei 200°C ca. 5 min überbacken. Dazu passt Butterreis!

Brokkoli, Möhren und Pilze in Kokos Curry Sauce 

 2 Zwiebeln
 3 Knoblauchzehen
 400 g Brokkoli 
 300 g Möhren
 300 g Steinchampignons 
 150 g TK Erbsen 
 2 TL Curry
 200 ml Kokosmilch, ungesüßt
 200 ml Gemüsebrühe
 3 EL Cremé fraiche
 1 Zitrone

 

Zwiebel grob schneiden, Knoblauch fein hacken. Brokkoli in Röschen teilen, Möhren und Champignons in dünne Scheiben schneiden. In einem Topf 2 EL Öl erhitzen. Zwiebel darin andünsten, Knoblauch und Curry dazugeben und kurz anrösten. Brokkoli und Möhren dazugeben, leicht salzen und kurz anbraten. Erbsen zugeben. Mit Kokosmilch und Suppe aufgießen, mit 1/2 TL abgeriebener Zitronenschale würzen, zudecken und 8 min leicht kochen. Champignons zugeben und 4 min kochen. Creme fraiche mit 1 Schöpfer Kochflüssigkeit glatt rühren und mit dem Gemüse mischen. Gemüse mit Salz, Pfeffer, 1 EL Zitronensaft und Curry abschmecken und kurz aufkochen.

Fenchel gegrillt 

 1 große Knolle Fenchel 
 2 große Tomaten 
 2 große Knoblauchzehen 
 2 Zweige Rosmarin 
 2 Zweige Thymian 
 4 Eßl. Olivenöl 
 Salz und Pfeffer

 

Den Fenchel in dünne Scheiben schneiden und in einer Auflaufform verteilen. 
Die Tomaten in nicht zu dünne Scheiben schneiden und auf dem Fenchel verteilen. 
(Anstelle der großen Tomaten könnte man auch halbierte Cocktailtomaten nehmen.) 
Die Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden und auf den Tomaten verteilen. 
Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, die Kräuterstängel halbieren und auf dem Gemüse verteilen. 
Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, 
kann die Garzeit variieren.

Gemüse mit Möhren und Fenchel

 500 g Möhren 
 700 g Fenchel 
 30 g Haferflocken 
 30 g Butter 
 100 ml Gemüsebrühe 
 100 ml Sahne 
 Salz und Pfeffer

 

Die Möhren putzen und in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel putzen, waschen und ebenfalls in dünne Ringe 
schneiden. 
Die Haferflocken in der zerlassenen Butter kurz anrösten, Möhren und Fenchel dazugeben und kurz andünsten. 
Anschließend mit der Brühe aufgießen und ca. 10-15 min. zugedeckt bei mittlerer Hitze dünsten. Zum Schluss die 
Sahne dazugeben, würzen und servieren. 
Dazu passt Kartoffelpüree oder Reis.

 

Orangen-Fenchel-Salat 

 2 Knollen Fenchel 
 3 Orangen 
 1 Eßl. Honig 
 1 Prise Salz 
 1 Eßl. Öl 
 1 Prise Pfeffer

 

Orangen filetieren. Dabei den Saft auffangen und mit Salz, Pfeffer, Honig und dem Öl verrühren. Den 
Fenchel halbieren, in dünne Ringe schneiden und zusammen mit den Orangenfilets in die Marinade 
geben. Umrühren, etwas Fenchelgrün dazu und abgedeckt 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

 

Sauerkraut als Beilage 

 500 g Sauerkraut 
 2 El. Brühe 
 2 Zwiebeln 
 250 g Speck, durchwachsen, gewürfelt 
 2 Eßl. Schmalz 
 Zucker 
 Evtl. Ananassaft 
 Salz und Pfeffer

 

Schmalz in einem Bräter oder Schmortopf auslassen. Vom Herd nehmen, das Sauerkraut zufügen, die 
kleingeschnittenen Zwiebeln dazugeben und gekörnte Brühe darauf streuen. Speckwürfel dazu geben, 
mit Zucker bestreuen, mit etwas Wasser und evtl. Ananassaft angießen und gut durchrühren. 
Ca. 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren auf mittlerer Flamme schmoren. Dann den Bräter in den 
Ofen stellen, ggf. noch etwas Wasser angießen und weitere 20 - 30 Minuten im Ofen bei 175°C 
schmoren. Dabei immer wieder umrühren und bei Bedarf etwas Flüssigkeit nachgießen. Das Sauerkraut 
ist fertig, wenn es eine schöne bräunliche Farbe angenommen hat. Mit Pfeffer und Salz und evtl. etwas 
Zucker abschmecken. 
Passt hervorragend zu Kartoffelpüree und deftigem Fleisch.

 

Stielmuseintopf - klassisch 

 500 g Sauerkraut 
 200 g Speck 
 850 ml Milch 
 400 g Lasagneplatten 
 170 g Parmesan 
 150 g Butter 
 70 g Mehl 
 3 Zwiebeln 
 2 Eßl. Butterschmalz 
 2 Teel. Öl 
 Salz, Pfeffer 
 Frische Kräuter

 

Die Zwiebeln abziehen, hacken und in Butterschmalz andünsten. Das Sauerkraut zufügen und ca. 30 Minuten garen. 
Den Speck würfeln, im Öl anbraten und zum Kraut geben, salzen und pfeffern. 
Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. 
Für die Soße die Hälfte der Butter zerlassen, Mehl darin anschwitzen, Milch zufügen und 10 Minuten köcheln 
lassen. 
Abwechselnd Nudeln, Soße, Sauerkraut und Parmesan in eine gefettete Auflaufform schichten. Mit Soße und Käse 
abschließen. Die übrige Butter in Flöckchen darauf setzen. Die Lasagne 30 Minuten backen. 
Mit ein paar frischen Kräutern garniert servieren.

 

Sauerkraut-Lasagne

 500 g Stielmus
 50 g geräucherten Speck
 1 Zwiebel
 4-6 Kartoffeln
 1/4 l Milch
 Salz, Muskat

 

Den Stielmus grob kleinschneiden. Den Speck  würfeln. Die Zwiebel kleinschneiden und glasig mit in dem Speck andünsten. Die Kartoffeln schälen, würfeln und dazu geben.  Die Milch hinzufügen und alles 20 Minuten kochen lassen. Dann den Stielmus hinzufügen und  abschmecken. Dazu schmeckt prima eine Bratwurst.

 

Möhren-Ingwersuppe 

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 500 g Möhren
  • 1/2 kleine Chilischote, ohne Kerne
  • 200 g Sahne
  • 600 g Gemüsebrühe
  • 20-30 g Ingwer
  • 40 g Mehl
  • 150 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1 MSP Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Öl zum Ausbacken

     

 

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen, fein schneiden und in Olivenöl andünsten. Die Möhren putzen, klein schneiden und mit der Chilischote dazugeben und bei kleiner Flamme mitschwitzen. Die Sahne, Brühe und geriebenen Ingwer zufügen und mitgaren. Alles pürieren und mit den Crêpes- Sternchen servieren. Aus den Zutaten einen Crêpeteig herstellen. Crêpes backen, mit einer Sternform ausstechen und nach Belieben in der Pfanne weiter bräunen und warm halten.

Sauerkraut-Gratin mit Bandnudeln

  • 500 g Bandnudeln, gekocht
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • n.B. 100 g Schinken
  • n.B. 200 g Kochschinken
  • 500 g Sauerkraut
  • 200 g Parmesan, gerieben (alternativ: Gouda)
  • 1 Becher Sahne

     

 

Nudeln nach Packungsanleitung kochen und abgießen.
Zwiebel und Knoblauch schälen, klein würfeln und zusammen mit dem gewürfelten Katenschinken in Butter anbraten, den gewürfelten Kochschinken dazugeben, das Sauerkraut ebenfalls und kurz dünsten. Den Parmesankäse reiben.

Das Sauerkraut, Nudeln und Käse schichtweise in eine Auflaufform geben und die Sahne darüber gießen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° C ca. 30 Min. überbacken.

Für die vegetarische Variante einfach den Schinken weglassen. 

Flower Sprouts mit Bratkartoffeln und Speck

  • 500 g Kohlröschen/Flower Sprouts
  • 3-4 EL Weißwein
  • 6 Kartoffeln
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • n.B. 150 g Speck
  • 1 Bund Petersilie
  • n.B. 1 Peperoni

     

 

Kartoffeln schälen und in mittelkleine Würfel schneiden. Kohlröschen waschen. Speck in kleine Würfel schneiden. Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Petersilie waschen, abtropfen lassen und klein hacken.

In einer ausreichend großen Pfanne mit Deckel den Butterschmalz erhitzen. Die rohen Kartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Umrühren ca. 10 Minuten von allen Seiten anbraten, bis sie schön goldbraun sind. Speck, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und alles weitere 10 Minuten ohne Deckel, bei kleiner bis mittlerer Hitze, knusprig ausbraten. 

Vegetarisches Himmel und Erde 

  • 600 g Kartoffeln, mehlig kochend
  • 1 Stich Butter
  • 400 g Äpfel
  • 1 große Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 400 g Rote Bete
  • 1 Ei
  • etwas Paniermehl
  • etwas Bratöl
  • 1 Zwiebel
  • etwas Mehl

     

 

Kartoffeln schälen, waschen und grob würfeln. In kochendem Salzwasser ca. 20 Min. garen. Abgießen und die Butter dazugeben. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln. Erst die Zwiebeln erst anbraten, dann die Apfelstücke zugeben und anbraten bis sie Farbe annehmen. Zu den Kartoffeln geben und zu einem Püree verrühren. Eventuell etwas stampfen und bei Bedarf etwas warme Milch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Rote Bete waschen und ca. 30-40 Min. in kochendem Salzwasser garen. Schälen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Das Ei verquirlen. Die Rote Bete-Scheiben erst im verquirlten Ei wälzen und dann im Paniermehl wenden. In etwas Öl in einer Pfanne goldbraun von beiden Seiten braten. Die Zwiebel in Ringe schneiden, mehlieren und ebenfalls in der Pfanne anbraten. Das Kartoffel-Apfel-Püree mit gebratenen Rote Bete-Scheiben und den Röstzwiebeln servieren.

Birnen-Feta-Salat

  • 1 Salat der Saison
  • Fetakäse
  • Birnen
  • nach Geschmack: Pinienkerne

     

 

Fetawürfel mit gemischten Salatblättern und Birnenspalten anrichten. Als Dressing einige Spritzer Olivenöl und Balsamico-Essig darüber geben. Lecker auch mit gerösteten Pinienkernen. 

Ananas-Aprikosen-Chutney 

  • 350 g Ananas, in Stücken
  • 40 g Aprikosen, getrocknet
  • 1/4 Paprika, rot
  • 1/4 Chilischote, ohne Kerne
  • 2 Schalotten
  • 1 Stück Ingwer, haselnussgroß
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Senfkörner
  • 25 ml Apfelessig
  • 1 Frucht Limettensaft und Abrieb

     

 

Ananas, Aprikosen, Paprika und Chilischote klein schneiden. Schalotte und Ingwer schälen und klein schneiden. Mit allen übrigen Zutaten in einen Topf geben und ohne Deckel ca. 30 Minuten köcheln lassen. Gibt Fleischgerichten, aber auch würzigem, herzhaften Käse einen frischen Kick.

Birnen-Feta-Salat

  • 1 Salat der Saison
  • Fetakäse
  • Birnen
  • nach Geschmack: Pinienkerne

     

 

Fetawürfel mit gemischten Salatblättern und Birnenspalten anrichten. Als Dressing einige Spritzer Olivenöl und Balsamico-Essig darüber geben. Lecker auch mit gerösteten Pinienkernen. 

Asia-Gemüseeintopf 

  • 250 g Möhren
  • 1 Bund Petersilie
  • 250 g Knollensellerie
  • 1,25 l Gemüsebrühe
  • 250 g Steinchampignons
  • 2 EL Sojasauce
  • Ca. 300 g Mangold
  • 2 EL Misopaste (ersatzweise Sojasauce)
  • 25 g Ingwer
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Asia-Eiernudeln
  • 1 große Zwiebel
  • ½-1 TL Lebkuchengewürz
  • 1-2 cm Chilischote, entkernt
  • 1-2 TL Honig
  • Salz & Pfeffer

     

 

Möhren und Sellerie schälen und in dünne Stifte schneiden. Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden. Mangold putzen, waschen und in Streifen schneiden. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili fein hacken.

Gemüsebrühe, Sojasauce, Misopaste (alternativ Sojasauce) und Öl verrühren, gemeinsam mit Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Dann das Gemüse hinzufügen und nochmals ca. 10 Minuten weitergaren. Die Nudeln mit kochendem Wasser übergießen, leicht salzen und einige Minuten ziehen lassen, dann abgießen und gut abtropfen. Petersilie fein hacken.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Lebkuchengewürz (kein Tippfehler-lecker!) und der Honigmischung abschmecken.

Jeweils eine Portion Nudeln auf Suppenschalen verteilen, die Suppe darauf geben und mit der Petersilie bestreut servieren.

Thai-Winter-Curry 

  • 250 g Basmati-Reis
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • Kokosöl
  • 250 ml Wasser
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 3 Möhren
  • 1 Zucchini
  • 150 g Champignons
  • 4 Tomaten
  • 1-2 Paprika
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Glas Ananas
  • etwas Salz, Pfeffer
  • etwas Thai-Currypaste
  • Sojasauce
  • etwas Frische Kräuter (Koriander, Minze, Frühlingslauch)

     

 

Den Basmatireis waschen. Die Schalotte fein würfeln, den Knoblauch hacken und in etwas Kokosöl anschwitzen. Den Reis dazugeben, mit Wasser auffüllen, aufkochen und 15–20 Minuten quellen lassen. Möhre, Zucchini und Champignons in Scheiben schneiden. Tomaten und Paprika achteln. Die Schalotten würfeln und Knoblauch hacken. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin anschwitzen. Möhre, Zucchini, Champignons, Tomaten und Paprika dazugeben und anbraten. Mit Kokosmilch auffüllen und die abgetropften Ananasstücke hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer, Thai-Currypaste und Sojasoße würzen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Kräuter hacken, Frühlingslauch in feine Ringe schneiden. Den Basmatireis mit dem Curry anrichten und als Topping die Kräuter darüber geben.

Orangen-Safran-Fenchel mit Spaghetti 

  • 500 g Spaghetti (helle oder dunkle)
  • 3 Stück Fenchelknollen
  • 500 ml bioladen Orangensaft
  • 1 l Wasser
  • 2 g Safran
  • 1 EL Brühe
  • 1 Stück Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauchzehen
  • 0,5 Stück rote Paprikaschote
  • Frischer Ingwer
  • 5 EL Olivenöl
  • 100 ml Sahne
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Speisestärke
  • Salz, Pfeffer und Chilipulver

     

 

Die Spaghetti in reichlich kochendem Wasser bissfest kochen. Den Fenchel putzen und in kleine Stücke schneiden. Das Fenchelgrün abspülen und beiseite legen. Den Fenchel mit dem Saft, Wasser, Safran und Brühe in einem Topf aufsetzen, aufkochen und bei geringer Hitze garen. In der Zwischenzeit Zwiebel, Knoblauch, Paprika und den Ingwer putzen und kleinhacken. In einem Topf mit 5 EL Olivenöl langsam anschwitzen. Von dem Fenchelsud nun einen halben Liter dazugießen und mit Sahne und Zucker aufkochen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und zur Sauce geben. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken, das klein gehackte Fenchelgrün darüber geben

Suppe für Unterwegs 

  • 400 ml Wasser
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Rohrohrzucker
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/2 Hand voll Brokkoli
  • 1/2 Hand voll Blumenkohl
  • 1 Möhre
  • 8 EL Wok-Nudeln
  • 1/2 kleine Kohlrabi
  • 1/2 Paprika
  • 4 Stück Shiitake-Pilze
  • 1 Stange Frühlingslauch

     

 

Wasser, Sojasauce, Salz, Zucker und Knoblauch aufkochen und etwas einkochen lassen. Den Brokkoli in kleine Röschen teilen und kurz blanchieren. Kohlrabi, Paprika, Frühlingslauch und Pilze klein schneiden. Alles in ein Weckglas schichten: 1. Sauce, 2. Nudeln, 3. Gemüse und als oberste Schicht die Pilze. Gut verschließen und mitnehmen. Wenn dann der Hunger kommt, mit kochendem Wasser übergießen – 2 Minuten ziehen lassen – fertig! Wer möchte variiert die Suppe mit Tofustückchen, Sesam oder ähnlichem.

Paprikakraut (mit Bratwurst und Kartoffelpüree)

  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 400 g Sauerkraut
  • 1 à 2 EL Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • 100 g Crème fraîche
  • Brühe zum Auffüllen
  • 2 - 4 EL Lemon Balsamico
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker

     

 

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Die Paprika fein würfeln, dazugeben und kurz mitdünsten. Danach das Sauerkraut, Tomatenmark, Paprikapulver, Crème fraîche und ca. 100 ml Brühe hinzufügen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, evtl. etwas Brühe nachgießen. Mit Lemon Balsamico und den Gewürzen abschmecken.

Dazu schmeckt Kartoffelpüree und Bratwurst.

Asia Röschen 

  • ca. 400 g Kohlröschen "Flower Sprouts"
  • Salz
  • 1 rote Chilischote
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Stück Ingwer (ca. 20 g)
  • 2 EL gehackte Korianderblättchen
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • ca. 1 EL Sesamsamen (evtl. vorher rösten)
  • ca. 100 ml Teriyakisauce

     

 

Kohlröschen putzen, kreuzweise einschneiden. Chili längs halbieren und die Kerne entfernen. Chili klein schneiden. Ingwer schälen, fein würfeln. Olivenöl in einer großen Antihaftpfanne oder im Wok erhitzen. Flower Sprouts tropfnass hineingeben, unter Rühren bei mittlerer Hitze unter Rühren andünsten. Ingwer und Chili zugeben, alles unter Rühren 4-5 Minuten bissfest braten. Zwischendurch etwas Wasser (ca. 150 ml) angießen. Eine „Flower“ probieren, eventuell noch etwas köcheln lassen. Teriyakisoße zugeben, unterrühren. Nicht zulange mitkochen, sie soll ja die Kohlröschen mehr überglänzen, nicht karamelisieren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Und mit Koriander und Sesam bestreuen.

Flower Sprouts mit Bratkartoffeln 

  • 500 g Kohlröschen
  • 3-4 EL Weißwein
  • 6 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 El Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer
  • n.B. 150 g Speck
  • n.B. 1 Peperoni

 

Kartoffeln schälen und in mittelkleine Würfel schneiden. Kohlröschen waschen. Speck in kleine Würfel schneiden. Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Petersilie waschen, abtropfen lassen und klein hacken.

In einer ausreichend großen Pfanne mit Deckel den Butterschmalz erhitzen. Die rohen Kartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Umrühren ca. 10 Minuten von allen Seiten anbraten, bis sie schön goldbraun sind. Speck, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und alles weitere 10 Minuten ohne Deckel, bei kleiner bis mittlerer Hitze, knusprig ausbraten.

Lachs mit Brokkoli

  • 4 Lachsfilets
  • 1 EL Butter
  • Olivenöl
  • 1 halbierte Knoblauchzehe
  • 2-3 Brokkoli-Köpfe
  • Rosmarinzweig
  • Meersalz, Pfeffer, Muskat
  • Für die Sauce
  • 1 Stück Zwiebel
  • 1 EL Mandeln
  • 1 Becher Crème fraîche
  • 1 Schuss Süße Sahne
  • etwas Butter
  • 5-6 Stück halbierte Cherrytomaten
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker
  • Frische Kräuter

     

 

Die Lachsfilets etwas salzen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die halbierte Knoblauchzehe und den Rosmarinzweig hinein geben und die Lachsfilets langsam von allen Seiten anbraten. Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen, in leicht kochendem Salzwasser bissfest blanchieren und anschließend abgießen. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen, den Brokkoli kurz durchschwenken und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zubereitung der Sauce: Die Butter in einer Pfanne auslassen und darin die Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten, und die Mandeln kurz anschwitzen. Danach Crème fraîche und Sahne zugeben und alles einmal aufkochen lassen. Die halbierten Tomaten hinzufügen und kurz mit durchschwenken. Mit Meersalz, Pfeffer und Rohrohrzucker abschmecken. Den Lachs aus der Pfanne nehmen, pfeffern und mit dem Brokkoli und der Sauce servieren.

Rotkohlwickel mit Maisgriessplätzchen und Apfelsauce 

  • 1 großer Kopf Rotkohl                                 2 kleine Zwiebeln
  • 1 EL Essig                                                      2 Äpfel
  • 1 große Zwiebel                                           4 EL Olivenöl
  • 2 EL Olivenöl                                                 1 EL Crème fraîche
  • 250 ml Holundersaft                                    100 ml Weißwein
  • 150 ml Rotwein                                            100 ml Wasser
  • 150 ml Wasser                                              100 ml Sahne
  • 1 Nelke                                                          500 ml Milch
  • 2 Lorbeerblätter                                            30 g Butter
  • 2 Wacholderbeeren                                     120 g Maisgrieß
  • 4 EL Rosinen                                                 1 Eigelb
  • 2 EL Johannisbeergelee                               50 g Parmesan
  • Salz , Pfeffer, Muskat

     

 

Den ganzen Kopf Rotkohl in kochendes Salz-Essig-Wasser geben und ca. 1 Min. köcheln lassen. Dann die 6 äußeren Blätter abtrennen. Den Rest des Rotkohls fein schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, den Rotkohl dazugeben, kurz mit anschwitzen. Dann mit Holundersaft, Rotwein und Wasser ablöschen. Nelke, Lorbeerblätter, zerdrückte Wacholderbeeren und Rosinen zufügen und ca. 25 Min. bei wenig Hitze garen. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen (am Ende der Garzeit sollte möglichst alle Flüssigkeit verkocht sein). Das Gemüse mit Johannisbeergelee, Salz und Pfeffer abschmecken und zum Abtropfen ca. 1 Stunde in einen Durchschlag geben. Dann das Rotkohlgemüse in die Außenblätter einschlagen und im Ofen erhitzen. Die Milch mit der Butter aufkochen, den Maisgrieß dazugeben und ca. 12 Min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Das Eigelb unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Masse auf ein Blech streichen oder in eine Porzellanform geben und 3 Std. kalt stellen. Dann zu Halbmonden ausstechen, mit dem geriebenen Parmesan bestreuen und im Ofen bei 200 ° C überbacken. Zwiebeln und Äpfel schälen und würfeln. Zuerst die Zwiebeln im Öl anschwitzen, dann die Äpfel zufügen. Alle übrigen Zutaten dazugeben, 10 Min. köcheln lassen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Feigenrisotto mit frittiertem Grünkohl 

  • 3 EL Olivenöl
  • 50 g Butter
  • 300 g Risotto-Reis
  • 100 ml Weißwein
  • ca. 1,4 l Gemüsebrühe
  • 6 - 8 Stück getrocknete Feigen
  • 3 - 5 EL Parmesan, gerieben
  • 1 Schale Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 - 8 Blätter Grünkohl
  • Öl zum Frittieren
     

 

Das Olivenöl und die Butter in einer Pfanne erhitzen und den Risotto- Reis hinzugeben. Sobald der Reis glasig ist, mit dem Weißwein ablöschen. Eine Kelle heiße Brühe dazugeben, einkochen lassen und immer wieder Brühe nachgießen (ca. 20 Minuten). Sechs Minuten bevor der Reis gar ist, die getrockneten, klein geschnittenen Feigen hinzugeben. Zum Schluss den geriebenen Parmesan und die geriebene Zitronenschale unterrühren und mit Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken. Den frischen Grünkohl waschen und mit einer Salatschleuder möglichst trocken schleudern. Anschließend in feine Streifen schneiden. Öl in einem großen Kochtopf erhitzen und vorsichtig die Grünkohl-Streifen in das heiße Öl geben. Den Grünkohl mit einer Kelle ca. 15 Sekunden untertauchen und kross frittieren, danach mit einem Sieb herausnehmen. Etwas salzen und sofort auf dem Risotto servieren.

Fischstäbchen-Wraps mit Feldsalat

  • 4 Tortillawraps
  • Feldsalat
  • 2-3 Möhren
  • 8 Fischstäbchen
  • 8 kleine Gurkenscheiben
  • 1 Zitrone, Saft davon oder Zitronensaftkonzentrat
  • n. B. Mayonnaise oder Remoulade
  • n. B. Röstzwiebeln

     

 

Die Fischstäbchen mit etwas Öl in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Die Gurkenscheiben schneiden und den Feldsalat waschen. Die Möhren in kleine Stifte oder dünne Scheiben schneiden. 

Die Tortillawraps kurz in der Mikrowelle oder in einer Pfanne erwärmen. Die Mitte der Wraps mit Remoulade oder Mayonnaise bestreichen, Feldsalat, Möhren und Gurken darauf legen.

Die Fischstäbchen aus der Pfanne nehmen und kurz das überschüssige Fett mit einem Küchentuch abtupfen. Anschließend zwei Fischstäbchen auf das "Gemüsebett" legen, mit ein paar Spritzern Zitronensaft beträufeln und nach Belieben geröstete Zwiebeln darüber geben.

Die Wraps aufwickeln, einmal in der Mitte durchschneiden und warm servieren. 

Als Beilage eignet sich der eventuell übrig gebliebene Feldsalat sowie jeder andere Salat.  Die halben Wraps auch ideal als Party- oder Fingerfood.

Ringelbete-Kohlrabi-Salat 

  • 500 g Ringel-Bete(4 Ringel- Bete)
  • 400 g kleine Kohlrabi mit zarten Blättern
  • 250 g kleine Äpfel(2 kleine Äpfel)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 4 EL Weißweinessig
  • 4 EL Apfelsaft
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Gemüsebrühe
  • 40 g getrocknete Sauerkirschen oder Cranberries (4 EL)
  • 30 g Kürbiskerne(2 EL)

     

 

Ringelbeten und Kohlrabi putzen, waschen, schälen und in feine Scheiben hobeln oder schneiden; Kohlrabiblätter waschen und beiseitelegen. Äpfel putzen, waschen, vierteln, entkernen und in möglichst feine Würfel schneiden. Apfelwürfel sofort mit Zitronensaft mischen.

Für das Dressing Ahornsirup mit Essig, Apfelsaft sowie etwas Salz und Pfeffer verrühren, dann Öl und Gemüsebrühe kräftig unterschlagen. Die Apfelwürfel unterheben.

Sauerkirschen und Kürbiskerne grob hacken. 2–3 zarte Kohlrabiblätter in feine Streifen schneiden.

Ringelbeten- und Kohlrabischeiben abwechselnd überlappend auf einem Teller auslegen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Dressing beträufeln. Kürbiskerne, Sauerkirschen/Cranberries und Kohlrabigrün über den Salat geben.

Basmatireis mit Gemüse 

  • 1 Aubergine
  • 1 Möhre
  • 1 Zucchini
  • 1 Peperoni
  • 2 Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 100 g geschälte Mandeln
  • je eine Handvoll Koriandergrün und Minze
  • Salz, Pfeffer, Harissa
  • 3 Feigen
  • Olivenöl
  • 250 g Basmatireis
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Zimtstange
  • 50 g Rosinen
  • 450 ml Wasser
  • 1 Handvoll Trauben

     

 

Aubergine, Möhre und Zucchini in Scheiben schneiden. Die Paprika achteln, Peperoni in feine Ringe schneiden. Zwiebeln würfeln und Knoblauch hacken. Reichlich Olivenöl erhitzen, der Boden muss bedeckt sein. Die Aubergine darin anbraten. Dann Möhre, Paprika, Zucchini, Peperoni, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Harrisa, 

Koriandergrün und Minze würzen. Zum Schluss die Feigen achteln und kurz untermengen und die geschälten Mandeln unterheben. Den Topf mit einem Deckel verschließen und fertig garen. Dabei immer wieder vorsichtig rühren. 

Den Basmatireis waschen. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. Den Reis dazugeben. Mit Zimt, Rosinen und Wasser aufkochen und ca. 15-20 Minuten quellen lassen. Zum Schluss die Weintrauben halbieren und unterheben.

Süßkartoffel-Curry 

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 750 g  Süßkartoffeln
  • 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 200 g  Pak Choy
  • 2 EL  Öl
  • 1 TL  Edelsüß Paprika
  • 1 TL  Currypulver
  • 1 TL  gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL  Cayennepfeffer
  • 1 TL  Zucker
  • 2 Dosen (à 400 g) stückige Tomaten
  • 250 ml  Gemüsebrühe
  • 250 g  Quinoa
  • Salz
  • 30 g  Cashewkerne
  • Pfeffer

     

 

Zwiebeln und Knoblauch schälen. Beides fein würfeln. Süßkartoffeln schälen und in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden. Paprikaschoten putzen, waschen und würfeln. Pak Choi putzen, waschen und halbieren.

Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Süßkartoffeln und Paprikawürfel zufügen, 3–4 Minuten braten. Paprikapulver und Currypulver zufügen, anschwitzen. Mit Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Zucker würzen. Mit stückigen Tomaten und Brühe ablöschen, aufkochen. Zugedeckt ca. 12 Minuten köcheln lassen.

Quinoa in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Cashewkerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Pak Choi unter das Curry heben. Zugedeckt weitere 3–4 Minuten garen. Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Quinoa abgießen und abtropfen lassen. Mit dem Süßkartoffel-Curry auf Tellern anrichten. Mit gerösteten Cashewkernen bestreuen.

Knödelauflauf mit Radieschen, Äpfeln und Walnüssen

  • 4 Knödel
  • 3 Äpfel
  • 200 g Greyerzer, gerieben
  • 400 g Sahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Peffer, Muskat
  • 100 g ganze Walnüsse
  • 1/2 Bund Radieschen
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie
  • Zitronensaft, Salz, Pfeffer

     

 

Knödel nach Packungsanleitung zubereiten. Die fertigen Knödel und die Äpfel mit Schale in Scheiben schneiden (ca. 1 cm dick). Die Scheiben in einer runden Auflaufform abwechselnd im Kreis legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sahne darüber geben und mit dem Greyerzer bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Währenddessen für das Topping die Radieschen in Streifen und den Schnittlauch klein schneiden. Die Petersilie und Walnüsse grob hacken und alles zusammen mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermengen. Wenn der Auflauf goldbraun gebacken ist, herausnehmen und servieren. Nach Belieben das Topping dazugeben.

Pak Choy Gemüsepfanne

 1 Bund Pak Choy
 3 Möhren
 3 Zwiebeln 
 2 EL Olivenöl 
 3 Knoblauchzehen
 4 EL Sojasauce
 100 ml Apfelsaft

 

 

Pak Choy putzen, waschen und mit Stielen quer in 1-cm-breite Steifen schneiden. Möhren putzen und stifteln, Zwiebeln vierteln.
Das Gemüse in Olivenöl andünsten, bis die Zwiebeln zu bräunen beginnen. Fein gehackten Knoblauch untermischen und mit Sojasauce ablöschen. Apfelsaft angießen und die Gemüse bissfest dünsten.
 

Würzige Kartoffel-Grüne Bohnen-Pfanne 

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Pellkartoffeln schälen grob würfeln, Bohnen in 4 cm lange Stücke schneiden. 1 EL Butterschmalz in einer kleineren Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, die Zwiebeln darin erst glasig dünsten, dann unter ständigem Rühren goldbraun braten. Den Knoblauch hinzufügen, mitbraten. Zum Schluss das gehackte Bohnenkraut untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles aus der Pfanne auf einen Teller geben. Die Bohnen in Salzwasser 5 - 6 Minuten blanchieren. Abgießen, kurz abschrecken. Das restliche Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, die Kartoffelwürfel von allen Seiten braun braten. Die Bohnen hinzufügen, erhitzen. Mit Salz, Pfeffer würzen. Die Zwiebel-Bohnenkrautmischung unterrühren, den geriebenen Käse darüber streuen. Einen Deckel auf die Pfanne legen, die Hitze auf ganz klein stellen. Wenn der Käse ganz geschmolzen ist auf Tellern anrichten.
 

Wirsing-Würstchen-Auflauf

 1 kg Kartoffeln, geschält, grob gewürfelt 
 250 g Möhren, geschält, grob gewürfelt 
 Salz, Pfeffer 
 800 g Wirsing 
 4 Zwiebeln 
 2 EL Butter 
 200 ml Gemüsebrühe 
 300 ml Milch 
 Muskat, frisch gerieben 
 100 ml Sahne 
 75 g Schmelzkäse 
 300 g Rostbratwürstchen
 

 

Kartoffeln, Möhren Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Wirsing putzen, in Streifen schneiden. 1 Zwiebel in Würfel schneiden, in einem EL heißer Butter anbraten. Kohl zufügen, salzen, pfeffern, ca. 5 Minuten schmoren. Mit Brühe ablöschen, zugedeckt etwa 8 Minuten garen lassen. Milch erhitzen. Kartoffeln, Möhren abgießen, Milch zufügen, alles stampfen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen. Kohl mit Sahne verfeinern, kurz aufkochen. Käse zufügen, schmelzen lassen. Kohl abtropfen, Soße auffangen. Die Hälfte des Wirsings in eine große Auflaufform geben. Öl erhitzen, Würstchen in Scheiben schneiden, 2-3 Minuten braten. Auf den Wirsing legen, mit dem restlichen Wirsing bedecken, das Püree darauf verteilen. Mit Käsesahne beträufeln. Im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C / Gas: Stufe 3) 35-40 Minuten backen. Die übrigen Zwiebeln in Ringe schneiden, in 1 EL heißer Butter kurz anbraten. Nach 20 Minuten der Backzeit auf den Auflauf streuen und mitbacken.
 

Fenchel überbacken 

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Die Fenchelknollen von den äußeren harten Blättern befreien, den Strunk abschneiden, die Knolle teilen und in einzelne Blätter zupfen (das Fenchelgrün aufheben!). Wasser mit der gekörnten Brühe zum Kochen bringen und den Fenchel darin bissfest garen. Am Schluss kurz die in feine Streifen geschnittene Möhre dazugeben und mit garen lassen. Das Gemüse in eine flache Auflaufform geben und mit etwas von der Kochbrühe begießen. Pfeffer darüber mahlen, durchgepressten Knoblauch und etwas Fenchelgrün darüber streuen, Sahne und ggf. einige Flöckchen Kräuterfrischkäse darüber geben, mit geriebenem Mozzarella und Parmesan bedecken. Im heißen Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 10 Min. überbacken, bis der Käse zerlaufen und leicht gebräunt ist.
 

Herbstliche Möhren - Kartoffelpfanne mit Gorgonzola und Walnüssen

 4 große Kartoffeln 
 3 große Möhren 
 1 große Zwiebel 
 3 Zehen Knoblauch 
 6 EL Weißwein 
 2 Blätter Salbei 
 1 Zweig Rosmarin 
 ½ Becher Schmand 
 100 g Gorgonzola 
 2 EL Olivenöl 
 10 Walnüsse 
 Salz, Pfeffer, Paprikapulver
 

 

Die Kartoffeln und Möhren waschen, evtl. schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch hacken. Die Zwiebel in Würfelchen schneiden. Die Walnüsse knacken und grob hacken. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch hinein geben und leicht bräunen lassen. Mit Paprikapulver bestäuben. Die Möhren und Kartoffeln dazu geben. Mit dem Weißwein ablöschen, salzen und pfeffern. Salbei und Rosmarin zupfen und darüber streuen. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze ca. 15 min garen lassen. Schmand unterrühren. Gorgonzola darüber bröckeln, etwas schmelzen lassen. Am Ende die gehackten Walnüsse darüber streuen. Bei Bedarf nochmals abschmecken. 
Guten Appetit
 

Porreesalat 

 2 Stangen Porree 
 1 Paprikaschote rot 
 1 Paprikaschote gelb 
 4 Eier 
 1 Glas Mayonaise 
 Evtl. Äpfel oder Ananas
 

 

Zuerst die Porreestangen in dünne Streifen schneiden, waschen und in eine Schüssel geben. Die Paprikaschoten 
entkernen, waschen und in Stückchen schneiden. Die Eier hart kochen, abkühlen lassen und auch klein schneiden. 
Alle Zutaten mit der Mayonnaise vermengen und ordentlich würzen. Wer möchte, kann auch Apfelstückchen oder 
Ananasstücke beigeben.
 

Brokkoli-Hackfleisch-Nudeln mit Joghurt

 400 g Nudeln 
 600 g Brokkoli 
 400 g Hackfleisch 
 200 g Joghurt 
 2 Zwiebeln 
 4 kleine Knoblauchzehen 
 8 El Butter 
 2 Tl Paprikapulver 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Knoblauchzehe klein schneiden und mit dem Joghurt verrühren. 
Die Zwiebel fein würfeln. Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten. 
Das Hackfleisch zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und krümelig braten. 
In einem kleinen Topf die restliche Butter zerlassen und mit dem Paprikapulver vermischen. 
Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen. In den letzten 5 Minuten die Brokkoliröschen hinzufügen, 
danach das Wasser abgießen. 
Zum Servieren die Nudeln auf einen Teller geben, die Fleischmischung darauf verteilen und den Joghurt, welcher 
mit der Paprika-Butter beträufelt wird, darüber geben.
 

Brokkoli-Käsesuppe mit Hackfleisch und Pilzen 

 500 g Hackfleisch, gemischt 
 500 g Brokkoli 
 500 g Champignons 
 2 Zwiebeln 
 2 Becher Sahne 
 2 Teel. Mehl zum Binden 
 1 Päckchen Schmelzkäse 
 Salz und Pfeffer
 

 

Die Zwiebeln hacken und zusammen mit dem Hackfleisch krümelig braten. Die geputzten und in Scheiben 
geschnittenen Pilze und den gesäuberten Brokkoli zufügen. Die Gemüsebrühe und 1 1/2 bis 2 Becher Sahne dazu 
gießen und alles ca. 10 Minuten köcheln lassen. Den Käse in der heißen Suppe schmelzen. Das Mehl in die restliche 
Sahne rühren und die Suppe damit binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Man kann die Suppe auch auf dem 
Teller mit buntem Pfeffer bestreuen.
 

Linsensalat mit Apfel, Fenchel und Staudensellerie 

 150 g Belugalinsen 
 1 Fenchelknolle 
 3 Stangen Staudensellerie 
 ¼ Schlangengurke 
 1 Apfel, säuerlich 
 2 Lauchzwiebeln 
 1 Limette, Saft davon 
 Für das Dressing: 
 15 g Walnussöl 
 30 g Balsamico Bianco 
 2 EL Konfitüre (z.B. Apfelgelee) 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Linsen nach Packungsanleitung zubereiten. In ungesalzenem Wasser in ca. 10 Minuten gar köcheln, in einem Sieb gut abtropfen und abkühlen lassen. Für das Dressing Öl, Essig, Salz, Pfeffer und 1 - 2 EL Gelee gut verrühren oder in einem Schüttelbecher mischen. Den Apfel achteln, das Kerngehäuse entfernen und quer in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelstücke in die Salatschüssel geben und mit dem Zitronensaft mischen. Den Fenchel putzen, die Blättchen von den Stängeln zupfen und grob hacken. Die Fenchelknolle vierteln oder achteln, den harten Strunk entfernen und den Fenchel quer in dünne Scheibchen schneiden. Die Gurke schälen, vierteln und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Den Staudensellerie putzen, die Blättchen grob schneiden, Selleriestangen und Lauchzwiebeln in Scheiben schneiden. Alles zu den Äpfeln geben und mit dem Dressing gut vermischen. Die Linsen zuletzt unterheben. Den Salat ca. 4 Stunden durchziehen lassen, dabei ab und zu mischen. Bei Bedarf noch etwas nachwürzen. 
 

Blumenkohl aus dem Ofen 

 1 Kg Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Geriebener Käse 
 Pfeffer, Salz, Muskat
 

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Kürbiscremesuppe 

 1 Hokkaido Kürbis 
 400 g Möhren 
 1 mittelgr. Kartoffeln 
 250 g Knollensellerie 
 Chilipulver 
 1 Knoblauchzehe 
 1 mittelgr. Zwiebeln 
 10 g Ingwer 
 600 ml Gemüsebrühe 
 200 ml Kokosmilch 
 ½ Teel. Currypulver 
 Salz, Pfeffer, Muskat 
 Öl 
 

 

Kürbis, Möhren, Kartoffeln, Ingwer, Zwiebeln, Sellerie und Knoblauch schälen. Alles in Würfel schneiden und in einem großen 
Topf in etwas Öl kurz anbraten. Mit Currypulver bestäuben und mit der Brühe ablöschen. Bei leichter Hitze ca. 30 Minuten 
köcheln lassen. 
Wenn alles Gemüse weich ist, die Suppe mit dem Pürierstab pürieren. Ist sie zu sämig, noch etwas Gemüsebrühe dazugeben. Mit 
den Gewürzen abschmecken und die Kokosmilch unterrühren. 
Nochmals erhitzen und mit dem Pürierstab durchgehen, dann servieren. Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und 
das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, kann die Garzeit 
variieren.

Hackfleisch mit Buschbohnen und Fleischtomaten 

 500 g Hackfleisch 
 700 g Buschbohnen 
 2 Zwiebeln 
 30 g Butter 
 6 Fleischtomaten (Ochsenherz) 
 Koblauch 
 Salz und Pfeffer 

 

 

Hackfleisch mit den gehackten Zwiebeln krümelig anbraten. 
Buschbohnen putzen und klein schneiden, kurz in Salzwasser blanchieren, abgießen und über das Hackfleisch geben. Tomaten in 
große Stücke schneiden und dazu geben. 
Nach Belieben mit Pfeffer, Salz und Knoblauch würzen. Ab und an umrühren und schmoren, bis die Bohnen gar sind. 
Die Haut der Tomaten entfernen.

Buschbohnen in pikantem Kokosrahm 

 500 g Buschbohnen 
 100 ml Kokosmilch 
 1 mittelgr. Zwiebel, fein geschnitten 
 2 gehäufte Teel. Gemüsebrühe 
 1 gehäufter Teel. Paprikapulver, mittelscharf 
 1 gehäufter Eßl. Tomatenmark 
 

 

Die Bohnen waschen und die beiden Enden abschneiden, evtl. in kurze Stücke teilen. In einen Topf die Kokosmilch einfüllen 
und Paprikapulver, Zwiebeln, Tomatenmark und die Gemüsebrühe gut einrühren. Die Bohnen draufgeben und einmal kurz 
aufwallen lassen. Umrühren, mit einem Deckel bedecken und bei niedriger Temperatur bis zur gewünschten Bittfestigkeit 
köcheln lassen.

Pellkartoffeln mit Radieschen-Joghurt 

 1 kg festkochende Kartoffeln 
 Salz, Pfeffer 
 100 g durchwachsenen Speck 
 ½ Bund Schnittlauch 
 500 g Naturjoghurt 
 4 Teel. Mineralwasser 
 Zitronensaft nach Bedarf 
 ½ Kästchen Kresse
 

 

Die Kartoffeln in der Schale in Salzwasser garkochen. Inzwischen die Radieschen putzen, waschen, in Scheiben 
schneiden und die Scheiben in Streifen teilen, mit etwas Salz bestreuen und ziehen lassen. 
Den Speck in feine Würfel schneiden, in der Pfanne anrösten und die Speckwürfel auf Küchenkrepp abtropfen 
lassen, Schnittlauch in Röllchen schneiden 
Den Joghurt in einer großen Schüssel mit Mineralwasser glattrühren, Radieschen, Speckwürfel und 
Schnittlauchröllchen dazugeben und mit Pfeffer, Zitronensaft und evtl. etwas Salz abschmecken. 
Die Kartoffeln pellen, mit Kresse bestreuen und zusammen mit dem Radieschen-Joghurt servieren.

Überbackene Putenschnitzel auf Porreegemüse 

 3 Putenschnitzel, 
 3 Stangen Porree 
 120 g geriebenen Käse 
 250 ml Sahne 
 1 Eigelb 
 Öl zum Braten 
 Salz und Pfeffer
 

 

Porree putzen, waschen und in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. In kochendes Salzwasser geben und ca. 4 
Minuten leicht kochen lassen. Dann sehr gut abtropfen lassen und in eine Auflaufform füllen. 
Die Putenschnitzel salzen und pfeffern, in heißem Öl von jeder Seite ca. 3 - 4 Minuten braun braten und auf den 
Porree legen. 
Den Bratensatz mit der Sahne aufkochen und von der heißen Platte nehmen. Ca. 3 EL der heißen Sahne mit dem 
Eigelb verquirlen, die Masse dann in die nicht mehr kochende Flüssigkeit mit dem Schneebesen einrühren und 
wieder auf die heiße Kochplatte stellen. Den geriebenen Käse darin schmelzen lassen, dabei gut rühren, damit sich 
nichts ansetzt. Die Soße gut mit Salz und Pfeffer abschmecken und über das Fleisch gießen. 
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Umluft ca. 15 Minuten überbacken, bis sich eine braune Kruste gebildelt hat. 
Dazu schmecken Salzkartoffeln und ein beliebiger Salat.

Blätterteigquiche mit Fenchel und Räucherlachs 

 1 Paket Blätterteig 
 4 Eier 
 250 g Crème fråiche 
 2 EL glatte Petersilie , gehackt 
 4 Knollen Fenchel 
 300 g Lachs 
 Salz, Pfeffer 
 etwas fett fürs Backblech
 

 

Den Blätterteig auf ein gefettetes Backblech oder Quiche Form legen und die Ränder schön gleichmäßig einbeziehen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Fenchelknollen waschen, in Streifen schneiden und ca. 5 min in kochendem Wasser leise köcheln. In dieser Zeit die Eier mit der Crème fraiche verquirlen und die Petersilie untermischen. Leicht salzen (Vorsicht, der Räucherlachs ist meist recht salzig) und nach Geschmack pfeffern. Den Räucherlachs in ca. 1 cm. breite Streifen schneiden. Den Fenchel abgießen und auf dem Blätterteig verteilen. Den Lachs dazugeben mit der Eier-Masse übergießen. Bei 200 Grad je nach Backofen ca. 45-55 Minuten backen. Die Quiche soll goldgelb und gut durchgebacken sein.

Fenchel geschmort 

 1 kg Fenchel 
 4 EL Olivenöl 
 1 Knolle Knoblauch, in die einzelnen Zehen teilen 
 500 ml Weißwein 
 Salz, Pfeffer, etwas Zucker
 

 

Fenchelknollen in der Länge halbieren, das Grün für die Garnitur bewahren. Olivenöl in einer schweren Pfanne erhitzen. Fenchel mit der Schnittfläche nebeneinander in die Pfanne legen und die Knoblauchzehen dazwischen verteilen. Mit Salz bestreuen, abdecken und auf mäßiger Hitze ca. 15 Min. schmoren. Fenchel umdrehen, erneut salzen und weitere 15 Min. schmoren. Die Hälfte vom Wein zugeben und Fenchel erneut auf die Schnittfläche legen. Bei sehr niedriger Hitze ca. 90 Minuten schmoren. Den Fenchel ab und zu mit dem restlichen Wein begießen aber nur so viel das am Ende ein goldgelb, sirupartiger Saft entsteht. Am Ende mit etwas Zucker bestreuen und pfeffern. Mit dem Fenchelgrün garnieren. 
Schmeckt lecker zu Gegrilltem.

Paprika Hackbällchen in Paprika Sahnesauce

 250 g Hackfleisch, gemischt 
 2 rote Paprikaschoten 
 2 Zwiebeln 
 1 Becher Créme Fråiche 
 1 Ei 
 Semmelbrösel 
 1 Tl Gemüsebrühe, gekörnt 
 3 TL Paprikapulver 
 200 ml Wasser 
 Salz, Pfeffer 
 Olivenöl
 

 

Die Zwiebeln und Paprikaschoten putzen und fein schneiden. Die Hälfte der Zwiebeln in etwas Olivenöl braun braten. Das Hack mit den gebratenen Zwiebeln, dem Ei und dem Paprikapulver mischen, mit Salz abschmecken und so viel Semmelbrösel zugeben, dass ein ausreichend fester Fleischteig entsteht. Daraus ca. 15 Hackbällchen formen. Die Paprika und die restlichen Zwiebeln in etwas Olivenöl braun anbraten, mit dem Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Das Brühepulver, 1/2 TL süßes Paprikapulver und die Crème fraîche unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce bei niedriger Hitze leicht einkochen lassen. Die Hackbällchen in etwas Olivenöl rundum braun braten, zur Sauce geben und noch einige Minuten köcheln lassen.

Ofenkartoffeln mit Rote Bete - Schmand 

 2 kg Kartoffeln, festkochend 
 6 Lorbeerblätter 
 6 EL Olivenöl 
 500 g Rote Bete 
 1 Bund Schnittlauch 
 750 g Schmand 
 nach Geschmack Meerrettich 
 Salz, Pfeffer, Zucker
 

 

Kartoffeln schälen und mit den Lorbeerblättern, Olivenöl, Salz und zerstoßenem Pfeffer auf ein Blech geben und gut vermischen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft je nach Größe ca. 45 Minuten backen, bis sie schön braun und weich sind. Rote Bete weich kochen, abkühlen lassen, in ganz kleine Würfelchen und Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Den Schmand mit Meerrettich, ¾ des Schnittlauchs und den Roten Bete verrühren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Rote Bete-Schmand mit den Ofenkartoffeln auf Tellern anrichten und mit den restlichen Schnittlauchröllchen bestreuen.

Apfel-Staudenselleriesalat 

 5 Äpfel 
 1 Staudensellerie 
 500 g Cherrytomaten 
 1 Bund Lauchzwiebeln 
 100 ml Apfelessig 
 150 ml Öl 
 1 Eßl. Ahornsirup 
 ½ Teel. Salz 
 ½ Teel. Pfeffer
 

 

Die Äpfel schälen, entkernen und in feine Blätter oder Würfel schneiden. Dann die Wurzel von dem Staudensellerie 
abschneiden, die einzelnen Stängel waschen und in feine Würfel schneiden. Anschließend die Kirschtomaten 
waschen und halbieren. Die Frühlingszwiebeln in feine Röllchen schneiden und ebenfalls kalt abwaschen. 
Alle vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben und den in feine Röllchen geschnittenen Schnittlauch 
untermengen. 
Für das Dressing Apfelessig, Ahornsirup, Salz und Pfeffer so lange miteinander vermengen, bis sich das Salz 
aufgelöst hat. Das Öl dazugeben und ebenfalls gut vermengen. Das Dressing unter den Salat heben und abgedeckt 
Anstelle des Staudenselleries kann auch Lauch für den Salat verwendet werden. Dieser wird in feine Streifen 
geschnitten, kurz in kochendem und gesalzenem Wasser blanchiert und kalt abgeschreckt, bevor er in den Salat 
gegeben wird. Schmeckt im Sommer sehr lecker. Vor allem beim Grillen.

Belugalinsen-Salat mit Staudensellerie Apfel und Ingwer 

 150 g Belugalinsen 
 300 ml Wasser 
 1 Teel. Salz 
 2 Äpfel 
 1 Eßl. Zitronensaft 
 ½ Staudensellerie 
 1 Zwiebel 
 2 Zehen Knoblauch 
 20 g Ingwer 
 1 Teel. Mittelscharfer Senf 
 4Eßl. Olivenöl 
 2Eßl. Thai Chilli Sauce
 

 

Das Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Belugalinsen in 20 Minuten bissfest kochen. 
In der Zwischenzeit das Kerngehäuse aus den Äpfeln entfernen und die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Mit 
Zitronensaft beträufeln und in eine Schüssel geben. 
Den Staudensellerie waschen und den oberen Teil mit Blättern in ca. 0,5 cm breite Streifen schneiden. Auf den 
Äpfeln verteilen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Auf dem Sellerie verteilen. Den Knoblauch 
schälen, pressen und in die Schüssel geben. Den Ingwer gut abwaschen, mit Schale reiben und dazugeben. 
Senf, Chilisauce und Olivenöl in einer separaten Schüssel mischen. Die Belugalinsen abgießen und noch warm in die 
Gemüsemischung geben. Die Sauce darüber gießen und zügig unterrühren. Bei Zimmertemperatur 2 Stunden 
ziehen lassen. Ggf. nochmals mit etwas Salz abschmecken. 
Schmeckt auch noch am nächsten Tag und ist als Partysalat geeignet.

Kasseler–Buschbohnen - Auflauf 

 1 kg Buschbohnen 
 1 Zehe Knoblauch 
 250 g Cherrytomaten 
 300 g Kasseler, roh 
 1 Pck. Reibekäse 
 etwas Gemüsebrühe
 1 TL Öl zum Anbraten
 

 

Kasseler in Würfel schneiden und anbraten. Geputzte Bohnen (nur Enden abschneiden und kurz waschen)und 
gehackten Knoblauch dazugeben, sowie etwas Gemüsebrühe. Deckel drauf und ca. 15 min bei schwacher 
Hitze garen. Cocktailtomaten (ganz)) dazugeben und weitere 5 Min garen. Ohne die Brühflüssigkeit in eine 
Auflaufform geben und mit dem Käse bedecken. Überbacken, bis der Käse leicht braun ist.

Buschbohnen–Schafskäse–Pfanne (vegetarisch)

 2 große Auberginen 
 400 g Buschbohnen 
 200 g Schafskäse 
 4 Tomaten 
 1 kleine Zwiebel 
 1 Bund Dill 
 Salz, Pfeffer

 

Die Busch- oder Stangenbohnen in mundgerechte Stücke schneiden, dabei die Stilenden entfernen. Die 
Tomaten würfeln. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Die Bohnen in Salzwasser oder im Dampfeinsatz in 
ca. 5 Minuten bissfest blanchieren. In einer Pfanne die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen. Die 
blanchierten Bohnen und die gewürfelten Tomaten zugeben, etwa 7 Minuten köcheln lassen. Den Schafskäse 
in die Pfanne bröckeln und unterheben. Durchziehen lassen, bis alles miteinander verschmilzt. Zuletzt den 
klein gehackten Dill zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mediterraner Auberginen-Dip 

 2 große Auberginen 
 3 Zehen Knoblauch 
 50 g Parmesan 
 3 EL Tomatenmark 
 1 Handvoll Basilikum 
 150 g Joghurt, fettarm 
 1 Spritzer Zitronensaft 
 3 EL ÖL 
 Salz, Pfeffer

 

Den Backofen vorheizen auf 180°C. Die Auberginen halbieren und mit einer Gabel an der Hautseite mehrmals einstechen. Mit der flachen Seite nach unten auf ein gefettetes Backblech legen und ca. 45 Minuten lang backen. Die Auberginen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann die Haut abziehen. Dann die weichen Auberginen in eine Schüssel geben und kurz mit einem Pürierstab pürieren. Den Knoblauch pressen und mit den restlichen Zutaten zu den Auberginen geben. Das Ganze so lange pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Kräftig mir Salz und Pfeffer würzen. Dieses Rezept kann man herrlich variieren. Es passt gut zu Baguette, Nudeln oder Gegrilltem.

Würzige Auberginen in Öl 

 500 g Auberginen 
 350 ml Wasser 
 1 EL Salz 
 400 ml Weißweinessig 
 6 Zehen Knoblauch 
 1 Peperoni 
 1 Bund Petersilie glatt 
 300 ml Öl

 

Die Auberginen schälen, der Länge nach vierteln und in dünne Scheiben schneiden. In eine große Schüssel geben. Wasser, Salz und Essig verrühren, über die Auberginen geben und gut mischen. Auberginen mit einem Teller beschweren, damit sie wirklich in der Flüssigkeit liegen. Über Nacht mit einem Tuch bedeckt ruhen lassen. Am nächsten Tag die Auberginen sehr gut abtropfen lassen und auf sauberen Küchentüchern ausbreiten und im auf 60 Grad geheizten Ofen mit Umluft 1 Stunde antrocknen lassen. Inzwischen den Knoblauch schälen und in feinste Streifchen schneiden. Die Petersilie waschen, trockentupfen und grob hacken. Auberginen, Knoblauch, Peperoni und Petersilie mit 100 ml Olivenöl mischen. In saubere Gläser füllen. So viel Olivenöl dazugießen, dass die Auberginen gut bedeckt sind. Die Gläser verschließen und an einem kühlen Ort, jedoch nicht im Kühlschrank, aufbewahren. Sie halten sich 3-4 Monate.

Mangold-Möhren-Gemüse 

 800 g Mangold 
 400 g Möhren 
 2 EL Butter 
 1 Prise Zucker 
 2 Zwiebeln, fein gehackt 
 2 Knoblauchzehen 
 Salz, Pfeffer 
 200 g Creme fráiche 
 ½ Zitrone, Saft und Schale davon

 

Mangold waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in 1 cm breite Streifen, die Stiele in feine Streifen schneiden. Möhren putzen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen. Schalotten, Möhren und Mangoldstiele darin unter Wenden bei starker Hitze 5 Minuten dünsten. Knoblauch dazupressen, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Mangoldblätter dazugeben und das Ganze zugedeckt noch 5 Minuten bei schwacher Hitze dünsten. Crème frâiche einrühren und 3 Minuten bei mittlerer Hitze leicht sämig einkochen lassen. Das Gemüse mit 1 - 2 EL Zitronensaft und der Zitronenschale abschmecken.

Spaghetti mit Mangold Fetacreme 

 500 g Spaghetti 
 400 g Mangold 
 1 Zwiebel 
 2 Knoblauchzehen 
 etwas Chilliflocken 1 EL Butter 
 200 ml Sahne 
 150 g Fetakäse 
 etwas Salz

 

Mangold putzen und waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in feine Streifen schneiden. Stiele in kleine Stückchen schneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Chilischote entkernen und fein hacken. In einem Topf die Butter auslassen, Zwiebeln, Knoblauch und Mangoldstiele darin bei schwacher Hitze 2 - 3 Min. dünsten. Mangold zugeben und zusammenfallen lassen. Sahne und Chili unterrühren und alles 3 - 4 Minuten köcheln lassen. Feta fein zerkrümeln und unter das Gemüse rühren. Mit Salz abschmecken. Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Abgießen und die Mangold-Feta-Creme unterheben.

Frikadellen auf Spitzkohlgemüse  

 1 große Zwiebel 
 1 Knoblauchzehe 
 250 Rinderhack 
 1 TL Senf 
 1 Ei 
 Salz, Pfeffer 
 etwas Paniermehl 
 1 EL Mehl 
 1 EL Margarine 
 200 ml Gemüsebrühe 
 100 g Frischkäse 
 Gewürzmischung, z. B. Harissa

 

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Spitzkohl waschen und in Streifen schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Zusammen mit dem Rindfleisch, Senf, Salz, Pfeffer und ein wenig Gyrosgewürz zu einem Fleischteig kneten. Daraus dann ca. 4-6 Frikadellen formen. Diese dann von beiden Seiten ca. 5 Minuten braun anbraten und aus der Pfanne nehmen. In der gleichen Pfanne dann die Margarine erhitzen und mit dem Mehl eine Mehlschwitze machen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwas einköcheln lassen. Dann den Frischkäse einrühren und die Spitzkohlstreifen dazugeben (etwas dünsten lassen). Evtl. noch ein wenig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach den Spitzkohl in eine Auflaufform geben und die Frikadellen oben drauf legen. Mit Alufolie bedecken und dann noch ca. 20 Minuten in den heißen Backofen schieben.

Auberginen-Zucchini-Fetapäckchen

 1 Auberginen 
 2 Zucchini 
 400 g Fetakäse 
 40 g Sonnenblumenkerne 
 120 g Tomaten getrocknet 
 1 TL Thymian 
 3 EL Olivenöl 
 Salz, Pfeffer

 

Aubergine u. Zucchini in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit etwas Salz bestreuen. 10 Min. ziehen lassen u. dann mit einem Küchenkrepp abtupfen. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen, würfeln. Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne rösten. Feta in Scheiben schneiden. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Auberginen– und Zucchinischeiben von beiden Seiten braun braten. Auf einem Küchentuch entfetten. 8 Stücke Alufolie etwas einfetten und dann die Auberginen- und Zucchinischeiben mit den Fetascheiben schuppenförmig darauf legen. Sonnenblumenkerne, Tomatenwürfel und Thymian darüber streuen. Mit grobem Pfeffer bestreuen. Die Alufolie über dem Gemüse und an den Seiten gut verschließen. Die Päckchen auf dem Grill 5 - 10 Min. garen.

Zucchini Reibekuchen  

 1 große Zucchini 
 2 Eier 
 5 EL Haferflocken , fein 
 1 TL Salz 
 2 EL Paniermehl 
 Margarine zum Ausbacken

 

Die gewaschene Zucchini reiben, in eine Schüssel geben. Haferflocken, Salz und Eier zufügen und alles mit dem Kochlöffel verrühren. Nach und nach das Paniermehl unterrühren, bis eine sämige Masse entsteht. Fett in der Pfanne erhitzen, den Teig Esslöffelweise in die Pfanne geben und ausbacken. Dazu passt sehr gut mit Brombeerkompott oder Apfelmus.

Pasta mit Brokkoli  

 20 g Pinienkerne 
 1 Knoblauchzehe 
 400 g Brokkoli 
 4 Stiele Petersilie, glatt 
 Salz 
 180 g Muschelnudeln 
 Olivenöl 
 25 g Sultaninen 
 1 TL Zitronenabrieb 
 Chiliflocken, getrocknet 
 Parmesan, frisch gerieben

 

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und herausnehmen. Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Brokkoli putzen und von vorne Richtung Strunk in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Strunk schälen und klein schneiden. Petersilienblätter von den Stielen zupfen und hacken. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest kochen. 3 Min. vor Ende der Garzeit den Brokkoli zugeben. 3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Sultaninen darin bei mittlerer Hitze 2 Min. dünsten. 100 ml Nudelkochwasser abschöpfen, zu der Knoblauchmischung gießen und aufkochen lassen. Nudeln und Brokkoli abgießen. In der Pfanne mit der Knoblauch-Öl-Mischung vermengen. Mit Zitronenschale und –saft, Salz und Chiliflocken abschmecken. Mit 1 EL Öl beträufeln und mit Pinienkernen, Petersilie und Parmesan bestreut servieren.

Tortelliniauflauf mit Blumenkohl 

 1 Pck. frische Tortellini 
 1 Blumenkohl 
 etwas gekörnte Gemüsebrühe 
 1 EL Butter 
 2 EL Mehl 
 ¼ l Milch 
 1 Prise Muskat 
 Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer 
 Käse, gerieben

 

Backofen auf 200°C vorheizen. Wasser mit etwas gekörnter Brühe zum Kochen bringen und den Blumenkohl ca. 5 - 10 Min. darin kochen. Tortellini nach Packungsangabe kochen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, nach und nach das Mehl einrühren. Mit der Milch ablöschen und einmal aufkochen lassen. Dann mit Muskat, Pfeffer, Salz, Brühe und Paprikapulver abschmecken. Tortellini in eine Auflaufform geben, den Blumenkohl darüber verteilen. Anschließend die Sauce darüber gießen und mit Käse belegen bzw. bestreuen. Anschließend in den Ofen schieben und noch ca. 10-15 Min. überbacken. Heiß servieren.

Blumenkohl aus dem Ofen 

 1 Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Käse, gerieben 
 Salz, Pfeffer, Muskat

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Panierte Auberginen 

 1 große Aubergine 
 2 Eier 
 Paniermehl 
 Salz, Pfeffer 
 Margarine

 

Die Aubergine waschen und trocken reiben. In dünne Scheiben rädeln oder schneiden (etwa 3-4 mm-dick). Dann die Auberginen-Scheiben mit Salz und Pfeffer leicht würzen. Anschließen 2-mal panieren. Die Auberginen in einer heißen Pfanne mit Margarine ausbacken. Dazu passen am besten frische Tzaziki o.ä. und verschiedene Grillsaucen.

Auberginen gefüllt und überbacken 

 2 Auberginen 
 1 Zwiebel 
 1 Zehe Knoblauch 
 2 Tomaten 
 1 EL Schmand 
 6 Stängel Petersilie 
 1 EL Tomatenmark 
 ½ TL Kreuzkümmel 
 Zimt, Paprika, Salz, Pfeffer 
 50 ml Gemüsebrühe 
 Parmesan, grob gehobelt

 

Die Auberginen halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch so gut wie möglich herauskratzen. Die Auberginenhälften einsalzen und ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach mit Küchenkrepp abtupfen. Das Fruchtfleisch grob zerhacken und ein wenig Salz untermischen, auch ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach in ein Sieb geben und etwas ausdrücken. Die Tomaten würfeln und grob hacken. Die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe glasig anschwitzen. Dann das Auberginenfleisch dazugeben und ca. 5 Minuten mitdünsten, dann Tomatenmark, Paprikapulver, Zimt, Pfeffer und Salz zugeben und kurz mitbraten. Den Herd ausschalten und die Hälfte der Tomatenstückchen, Schmand und Petersilie untermischen. Die Masse in die Auberginenhälften füllen, diese in eine Auflaufform legen, die restlichen Tomatenstückchen in die Brühe geben und alles um die Auberginen verteilen. Etwas Parmesan über die Auberginen streuen und bei 200 Grad (180 Grad Umluft) auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten überbacken.

Spitzkohl-Apfel-Walnuss-Salat 

 1 Spitzkohl 
 2 Äpfel 
 1 Handvoll Walnüsse 
 Für das Dressing: 
 2 EL Rapsöl 
 1 EL Balsamico weiß 
 1 EL LImettensaft 
 1 EL Honig 
 1 TL Dijonsenf 
 2 EL Magerjoghurt 
 Salz, Pfeffer

 

Den Spitzkohl vierteln, die Viertel noch einmal längs durchschneiden und in sehr feine Scheiben schneiden. Die Äpfel je nach Größe vierteln oder achteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Walnüsse grob hacken. Für das Dressing: Die Zutaten für das Dressing gut verquirlen und alles miteinander vermengen. Varianten: Statt Äpfel schmecken auch Mandarinen gut. Feiner wird es, wenn die Walnüsse vorher leicht angeröstet und karamellisiert werden.

Spätzle-Spitzkohl-Auflauf 

 1 Spitzkohl 
 1 Zwiebeln 
 500 g Steinchampignons 
 300 g Spätzle 
 1 TL Gemüsebrühe 
 200 g Käse, gereiben 
 200 g Schmelzkäse 
 Etwas Fett zum Braten

 

Den Spitzkohl putzen, waschen und in Streifen schneiden. Die Champignons putzen und klein schneiden. Die Zwiebel in Würfel schneiden. Spätzle nach Packungsangabe kochen. Den Spitzkohl in heißem Fett ca. 8 min. dünsten. Abschmecken mit Salz und Pfeffer. Pilze mit den Zwiebeln anbraten. Das Wasser und die Gemüsebrühe zugeben und aufkochen. Den Schmelzkäse unterrühren und nochmal aufkochen lassen. Spitzkohl, Champignons und Spätzle in eine Auflaufform füllen und Käse darüber streuen. Bei 200 Grad ca. 10 Minuten überbacken.

Pak Choy mit Parmesankruste

 1 Pak Choy
 1 Knoblauchzehe
 1 Zwiebel
 1 EL Butter 
 Kräutersalz, Pfeffer 
 2 Tomaten
 2 EL Parmesan

 

Den Pak Choy waschen und in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Butter erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig braten. Das Gemüse dazugeben, scharf anbraten und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Den Pak Choy in eine gefettete Auflaufform geben, die Tomaten kranzförmig darauf verteilen und alles mit dem Parmesan bestreuen. Das Gericht im heißen Ofen bei 200°C ca. 5 min überbacken. Dazu passt Butterreis!

Brokkoli, Möhren und Pilze in Kokos Curry Sauce 

 2 Zwiebeln
 3 Knoblauchzehen
 400 g Brokkoli 
 300 g Möhren
 300 g Steinchampignons 
 150 g TK Erbsen 
 2 TL Curry
 200 ml Kokosmilch, ungesüßt
 200 ml Gemüsebrühe
 3 EL Cremé fraiche
 1 Zitrone

 

Zwiebel grob schneiden, Knoblauch fein hacken. Brokkoli in Röschen teilen, Möhren und Champignons in dünne Scheiben schneiden. In einem Topf 2 EL Öl erhitzen. Zwiebel darin andünsten, Knoblauch und Curry dazugeben und kurz anrösten. Brokkoli und Möhren dazugeben, leicht salzen und kurz anbraten. Erbsen zugeben. Mit Kokosmilch und Suppe aufgießen, mit 1/2 TL abgeriebener Zitronenschale würzen, zudecken und 8 min leicht kochen. Champignons zugeben und 4 min kochen. Creme fraiche mit 1 Schöpfer Kochflüssigkeit glatt rühren und mit dem Gemüse mischen. Gemüse mit Salz, Pfeffer, 1 EL Zitronensaft und Curry abschmecken und kurz aufkochen.

Fenchel gegrillt 

 1 große Knolle Fenchel 
 2 große Tomaten 
 2 große Knoblauchzehen 
 2 Zweige Rosmarin 
 2 Zweige Thymian 
 4 Eßl. Olivenöl 
 Salz und Pfeffer

 

Den Fenchel in dünne Scheiben schneiden und in einer Auflaufform verteilen. 
Die Tomaten in nicht zu dünne Scheiben schneiden und auf dem Fenchel verteilen. 
(Anstelle der großen Tomaten könnte man auch halbierte Cocktailtomaten nehmen.) 
Die Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden und auf den Tomaten verteilen. 
Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, die Kräuterstängel halbieren und auf dem Gemüse verteilen. 
Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, 
kann die Garzeit variieren.

Gemüse mit Möhren und Fenchel

 500 g Möhren 
 700 g Fenchel 
 30 g Haferflocken 
 30 g Butter 
 100 ml Gemüsebrühe 
 100 ml Sahne 
 Salz und Pfeffer

 

Die Möhren putzen und in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel putzen, waschen und ebenfalls in dünne Ringe 
schneiden. 
Die Haferflocken in der zerlassenen Butter kurz anrösten, Möhren und Fenchel dazugeben und kurz andünsten. 
Anschließend mit der Brühe aufgießen und ca. 10-15 min. zugedeckt bei mittlerer Hitze dünsten. Zum Schluss die 
Sahne dazugeben, würzen und servieren. 
Dazu passt Kartoffelpüree oder Reis.

 

Orangen-Fenchel-Salat 

 2 Knollen Fenchel 
 3 Orangen 
 1 Eßl. Honig 
 1 Prise Salz 
 1 Eßl. Öl 
 1 Prise Pfeffer

 

Orangen filetieren. Dabei den Saft auffangen und mit Salz, Pfeffer, Honig und dem Öl verrühren. Den 
Fenchel halbieren, in dünne Ringe schneiden und zusammen mit den Orangenfilets in die Marinade 
geben. Umrühren, etwas Fenchelgrün dazu und abgedeckt 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

 

Sauerkraut als Beilage 

 500 g Sauerkraut 
 2 El. Brühe 
 2 Zwiebeln 
 250 g Speck, durchwachsen, gewürfelt 
 2 Eßl. Schmalz 
 Zucker 
 Evtl. Ananassaft 
 Salz und Pfeffer

 

Schmalz in einem Bräter oder Schmortopf auslassen. Vom Herd nehmen, das Sauerkraut zufügen, die 
kleingeschnittenen Zwiebeln dazugeben und gekörnte Brühe darauf streuen. Speckwürfel dazu geben, 
mit Zucker bestreuen, mit etwas Wasser und evtl. Ananassaft angießen und gut durchrühren. 
Ca. 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren auf mittlerer Flamme schmoren. Dann den Bräter in den 
Ofen stellen, ggf. noch etwas Wasser angießen und weitere 20 - 30 Minuten im Ofen bei 175°C 
schmoren. Dabei immer wieder umrühren und bei Bedarf etwas Flüssigkeit nachgießen. Das Sauerkraut 
ist fertig, wenn es eine schöne bräunliche Farbe angenommen hat. Mit Pfeffer und Salz und evtl. etwas 
Zucker abschmecken. 
Passt hervorragend zu Kartoffelpüree und deftigem Fleisch.

 

Stielmuseintopf - klassisch 

 500 g Sauerkraut 
 200 g Speck 
 850 ml Milch 
 400 g Lasagneplatten 
 170 g Parmesan 
 150 g Butter 
 70 g Mehl 
 3 Zwiebeln 
 2 Eßl. Butterschmalz 
 2 Teel. Öl 
 Salz, Pfeffer 
 Frische Kräuter

 

Die Zwiebeln abziehen, hacken und in Butterschmalz andünsten. Das Sauerkraut zufügen und ca. 30 Minuten garen. 
Den Speck würfeln, im Öl anbraten und zum Kraut geben, salzen und pfeffern. 
Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. 
Für die Soße die Hälfte der Butter zerlassen, Mehl darin anschwitzen, Milch zufügen und 10 Minuten köcheln 
lassen. 
Abwechselnd Nudeln, Soße, Sauerkraut und Parmesan in eine gefettete Auflaufform schichten. Mit Soße und Käse 
abschließen. Die übrige Butter in Flöckchen darauf setzen. Die Lasagne 30 Minuten backen. 
Mit ein paar frischen Kräutern garniert servieren.

 

Sauerkraut-Lasagne 

 500 g Stielmus
 50 g geräucherten Speck
 1 Zwiebel
 4-6 Kartoffeln
 1/4 l Milch
 Salz, Muskat

 

Den Stielmus grob kleinschneiden. Den Speck  würfeln. Die Zwiebel kleinschneiden und glasig mit in dem Speck andünsten. Die Kartoffeln schälen, würfeln und dazu geben.  Die Milch hinzufügen und alles 20 Minuten kochen lassen. Dann den Stielmus hinzufügen und  abschmecken. Dazu schmeckt prima eine Bratwurst.

 

Flower Sprouts mit Bratkartoffeln und Speck 

  • 500 g Kohlröschen/Flower Sprouts
  • 3-4 EL Weißwein
  • 6 Kartoffeln
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • n.B. 150 g Speck
  • 1 Bund Petersilie
  • n.B. 1 Peperoni

     

 

Kartoffeln schälen und in mittelkleine Würfel schneiden. Kohlröschen waschen. Speck in kleine Würfel schneiden. Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Petersilie waschen, abtropfen lassen und klein hacken.

In einer ausreichend großen Pfanne mit Deckel den Butterschmalz erhitzen. Die rohen Kartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Umrühren ca. 10 Minuten von allen Seiten anbraten, bis sie schön goldbraun sind. Speck, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und alles weitere 10 Minuten ohne Deckel, bei kleiner bis mittlerer Hitze, knusprig ausbraten. 

Vegetarisches Himmel und Erde

  • 600 g Kartoffeln, mehlig kochend
  • 1 Stich Butter
  • 400 g Äpfel
  • 1 große Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 400 g Rote Bete
  • 1 Ei
  • etwas Paniermehl
  • etwas Bratöl
  • 1 Zwiebel
  • etwas Mehl

     

 

Kartoffeln schälen, waschen und grob würfeln. In kochendem Salzwasser ca. 20 Min. garen. Abgießen und die Butter dazugeben. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln. Erst die Zwiebeln erst anbraten, dann die Apfelstücke zugeben und anbraten bis sie Farbe annehmen. Zu den Kartoffeln geben und zu einem Püree verrühren. Eventuell etwas stampfen und bei Bedarf etwas warme Milch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Rote Bete waschen und ca. 30-40 Min. in kochendem Salzwasser garen. Schälen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Das Ei verquirlen. Die Rote Bete-Scheiben erst im verquirlten Ei wälzen und dann im Paniermehl wenden. In etwas Öl in einer Pfanne goldbraun von beiden Seiten braten. Die Zwiebel in Ringe schneiden, mehlieren und ebenfalls in der Pfanne anbraten. Das Kartoffel-Apfel-Püree mit gebratenen Rote Bete-Scheiben und den Röstzwiebeln servieren.

Birnen-Feta-Salat

  • 1 Salat der Saison
  • Fetakäse
  • Birnen
  • nach Geschmack: Pinienkerne

     

 

Fetawürfel mit gemischten Salatblättern und Birnenspalten anrichten. Als Dressing einige Spritzer Olivenöl und Balsamico-Essig darüber geben. Lecker auch mit gerösteten Pinienkernen. 

Ananas-Aprikosen-Chutney

  • 350 g Ananas, in Stücken
  • 40 g Aprikosen, getrocknet
  • 1/4 Paprika, rot
  • 1/4 Chilischote, ohne Kerne
  • 2 Schalotten
  • 1 Stück Ingwer, haselnussgroß
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Senfkörner
  • 25 ml Apfelessig
  • 1 Frucht Limettensaft und Abrieb

     

 

Ananas, Aprikosen, Paprika und Chilischote klein schneiden. Schalotte und Ingwer schälen und klein schneiden. Mit allen übrigen Zutaten in einen Topf geben und ohne Deckel ca. 30 Minuten köcheln lassen. Gibt Fleischgerichten, aber auch würzigem, herzhaften Käse einen frischen Kick.

Birnen-Feta-Salat

  • 1 Salat der Saison
  • Fetakäse
  • Birnen
  • nach Geschmack: Pinienkerne

     

 

Fetawürfel mit gemischten Salatblättern und Birnenspalten anrichten. Als Dressing einige Spritzer Olivenöl und Balsamico-Essig darüber geben. Lecker auch mit gerösteten Pinienkernen. 

Asia-Gemüseeintopf 

  • 250 g Möhren
  • 1 Bund Petersilie
  • 250 g Knollensellerie
  • 1,25 l Gemüsebrühe
  • 250 g Steinchampignons
  • 2 EL Sojasauce
  • Ca. 300 g Mangold
  • 2 EL Misopaste (ersatzweise Sojasauce)
  • 25 g Ingwer
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Asia-Eiernudeln
  • 1 große Zwiebel
  • ½-1 TL Lebkuchengewürz
  • 1-2 cm Chilischote, entkernt
  • 1-2 TL Honig
  • Salz & Pfeffer

     

 

Möhren und Sellerie schälen und in dünne Stifte schneiden. Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden. Mangold putzen, waschen und in Streifen schneiden. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili fein hacken.

Gemüsebrühe, Sojasauce, Misopaste (alternativ Sojasauce) und Öl verrühren, gemeinsam mit Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Dann das Gemüse hinzufügen und nochmals ca. 10 Minuten weitergaren. Die Nudeln mit kochendem Wasser übergießen, leicht salzen und einige Minuten ziehen lassen, dann abgießen und gut abtropfen. Petersilie fein hacken.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Lebkuchengewürz (kein Tippfehler-lecker!) und der Honigmischung abschmecken.

Jeweils eine Portion Nudeln auf Suppenschalen verteilen, die Suppe darauf geben und mit der Petersilie bestreut servieren.

Thai-Winter-Curry 

  • 250 g Basmati-Reis
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • Kokosöl
  • 250 ml Wasser
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 3 Möhren
  • 1 Zucchini
  • 150 g Champignons
  • 4 Tomaten
  • 1-2 Paprika
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Glas Ananas
  • etwas Salz, Pfeffer
  • etwas Thai-Currypaste
  • Sojasauce
  • etwas Frische Kräuter (Koriander, Minze, Frühlingslauch)

     

 

Den Basmatireis waschen. Die Schalotte fein würfeln, den Knoblauch hacken und in etwas Kokosöl anschwitzen. Den Reis dazugeben, mit Wasser auffüllen, aufkochen und 15–20 Minuten quellen lassen. Möhre, Zucchini und Champignons in Scheiben schneiden. Tomaten und Paprika achteln. Die Schalotten würfeln und Knoblauch hacken. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin anschwitzen. Möhre, Zucchini, Champignons, Tomaten und Paprika dazugeben und anbraten. Mit Kokosmilch auffüllen und die abgetropften Ananasstücke hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer, Thai-Currypaste und Sojasoße würzen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Kräuter hacken, Frühlingslauch in feine Ringe schneiden. Den Basmatireis mit dem Curry anrichten und als Topping die Kräuter darüber geben.

Orangen-Safran-Fenchel mit Spaghetti 

  • 500 g Spaghetti (helle oder dunkle)
  • 3 Stück Fenchelknollen
  • 500 ml bioladen Orangensaft
  • 1 l Wasser
  • 2 g Safran
  • 1 EL Brühe
  • 1 Stück Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauchzehen
  • 0,5 Stück rote Paprikaschote
  • Frischer Ingwer
  • 5 EL Olivenöl
  • 100 ml Sahne
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Speisestärke
  • Salz, Pfeffer und Chilipulver

     

 

Die Spaghetti in reichlich kochendem Wasser bissfest kochen. Den Fenchel putzen und in kleine Stücke schneiden. Das Fenchelgrün abspülen und beiseite legen. Den Fenchel mit dem Saft, Wasser, Safran und Brühe in einem Topf aufsetzen, aufkochen und bei geringer Hitze garen. In der Zwischenzeit Zwiebel, Knoblauch, Paprika und den Ingwer putzen und kleinhacken. In einem Topf mit 5 EL Olivenöl langsam anschwitzen. Von dem Fenchelsud nun einen halben Liter dazugießen und mit Sahne und Zucker aufkochen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und zur Sauce geben. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken, das klein gehackte Fenchelgrün darüber geben

Suppe für Unterwegs 

  • 400 ml Wasser
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Rohrohrzucker
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/2 Hand voll Brokkoli
  • 1/2 Hand voll Blumenkohl
  • 1 Möhre
  • 8 EL Wok-Nudeln
  • 1/2 kleine Kohlrabi
  • 1/2 Paprika
  • 4 Stück Shiitake-Pilze
  • 1 Stange Frühlingslauch

     

 

Wasser, Sojasauce, Salz, Zucker und Knoblauch aufkochen und etwas einkochen lassen. Den Brokkoli in kleine Röschen teilen und kurz blanchieren. Kohlrabi, Paprika, Frühlingslauch und Pilze klein schneiden. Alles in ein Weckglas schichten: 1. Sauce, 2. Nudeln, 3. Gemüse und als oberste Schicht die Pilze. Gut verschließen und mitnehmen. Wenn dann der Hunger kommt, mit kochendem Wasser übergießen – 2 Minuten ziehen lassen – fertig! Wer möchte variiert die Suppe mit Tofustückchen, Sesam oder ähnlichem.

Paprikakraut (mit Bratwurst und Kartoffelpüree 

  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 400 g Sauerkraut
  • 1 à 2 EL Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • 100 g Crème fraîche
  • Brühe zum Auffüllen
  • 2 - 4 EL Lemon Balsamico
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker

     

 

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Die Paprika fein würfeln, dazugeben und kurz mitdünsten. Danach das Sauerkraut, Tomatenmark, Paprikapulver, Crème fraîche und ca. 100 ml Brühe hinzufügen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, evtl. etwas Brühe nachgießen. Mit Lemon Balsamico und den Gewürzen abschmecken.

Dazu schmeckt Kartoffelpüree und Bratwurst.

Asia Röschen (aus der bioKiste Woche 51)

  • ca. 400 g Kohlröschen "Flower Sprouts"     
  • Salz
  • 1 rote Chilischote                                         
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Stück Ingwer (ca. 20 g)                              
  • 2 EL gehackte Korianderblättchen
  • ca. 3 EL Olivenöl                                           
  • ca. 1 EL Sesamsamen (evtl. vorher rösten)
  • ca. 100 ml Teriyakisauce

     

 

Kohlröschen putzen, kreuzweise einschneiden. Chili längs halbieren und die Kerne entfernen. Chili klein schneiden. Ingwer schälen, fein würfeln. Olivenöl in einer großen Antihaftpfanne oder im Wok erhitzen. Flower Sprouts tropfnass hineingeben, unter Rühren bei mittlerer Hitze unter Rühren andünsten. Ingwer und Chili zugeben, alles unter Rühren 4-5 Minuten bissfest braten. Zwischendurch etwas Wasser (ca. 150 ml) angießen. Eine „Flower“ probieren, eventuell noch etwas köcheln lassen. Teriyakisoße zugeben, unterrühren. Nicht zulange mitkochen, sie soll ja die Kohlröschen mehr überglänzen, nicht karamelisieren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Und mit Koriander und Sesam bestreuen.

Flower Sprouts mit Bratkartoffeln (aus der bioKiste Woche 50)

  • 500 g Kohlröschen                                       
  • 3-4 EL Weißwein
  • 6 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 El Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer
  • n.B. 150 g Speck
  • n.B. 1 Peperoni

 

Kartoffeln schälen und in mittelkleine Würfel schneiden. Kohlröschen waschen. Speck in kleine Würfel schneiden. Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Petersilie waschen, abtropfen lassen und klein hacken.

In einer ausreichend großen Pfanne mit Deckel den Butterschmalz erhitzen. Die rohen Kartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Umrühren ca. 10 Minuten von allen Seiten anbraten, bis sie schön goldbraun sind. Speck, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und alles weitere 10 Minuten ohne Deckel, bei kleiner bis mittlerer Hitze, knusprig ausbraten.

Lachs mit Brokkoli (aus der bioKiste Woche 49)

  • 4 Lachsfilets
  • 1 EL Butter
  • Olivenöl
  • 1 halbierte Knoblauchzehe
  • 2-3 Brokkoli-Köpfe
  • Rosmarinzweig
  • Meersalz, Pfeffer, Muskat
  • Für die Sauce
  • 1 Stück Zwiebel
  • 1 EL Mandeln
  • 1 Becher Crème fraîche
  • 1 Schuss Süße Sahne
  • etwas Butter
  • 5-6 Stück halbierte Cherrytomaten
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker
  • Frische Kräuter

     

 

Die Lachsfilets etwas salzen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die halbierte Knoblauchzehe und den Rosmarinzweig hinein geben und die Lachsfilets langsam von allen Seiten anbraten. Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen, in leicht kochendem Salzwasser bissfest blanchieren und anschließend abgießen. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen, den Brokkoli kurz durchschwenken und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zubereitung der Sauce: Die Butter in einer Pfanne auslassen und darin die Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten, und die Mandeln kurz anschwitzen. Danach Crème fraîche und Sahne zugeben und alles einmal aufkochen lassen. Die halbierten Tomaten hinzufügen und kurz mit durchschwenken. Mit Meersalz, Pfeffer und Rohrohrzucker abschmecken. Den Lachs aus der Pfanne nehmen, pfeffern und mit dem Brokkoli und der Sauce servieren.

Rotkohlwickel mit Maisgriessplätzchen und Apfelsauce (aus der bioKiste Woche 47)

  • 1 großer Kopf Rotkohl                                 2 kleine Zwiebeln
  • 1 EL Essig                                                      2 Äpfel
  • 1 große Zwiebel                                           4 EL Olivenöl
  • 2 EL Olivenöl                                                 1 EL Crème fraîche
  • 250 ml Holundersaft                                    100 ml Weißwein
  • 150 ml Rotwein                                            100 ml Wasser
  • 150 ml Wasser                                              100 ml Sahne
  • 1 Nelke                                                          500 ml Milch
  • 2 Lorbeerblätter                                            30 g Butter
  • 2 Wacholderbeeren                                     120 g Maisgrieß                    
  • 4 EL Rosinen                                                 1 Eigelb
  • 2 EL Johannisbeergelee                               50 g Parmesan
  • Salz , Pfeffer, Muskat

     

 

Den ganzen Kopf Rotkohl in kochendes Salz-Essig-Wasser geben und ca. 1 Min. köcheln lassen. Dann die 6 äußeren Blätter abtrennen. Den Rest des Rotkohls fein schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, den Rotkohl dazugeben, kurz mit anschwitzen. Dann mit Holundersaft, Rotwein und Wasser ablöschen. Nelke, Lorbeerblätter, zerdrückte Wacholderbeeren und Rosinen zufügen und ca. 25 Min. bei wenig Hitze garen. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen (am Ende der Garzeit sollte möglichst alle Flüssigkeit verkocht sein). Das Gemüse mit Johannisbeergelee, Salz und Pfeffer abschmecken und zum Abtropfen ca. 1 Stunde in einen Durchschlag geben. Dann das Rotkohlgemüse in die Außenblätter einschlagen und im Ofen erhitzen. Die Milch mit der Butter aufkochen, den Maisgrieß dazugeben und ca. 12 Min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Das Eigelb unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Masse auf ein Blech streichen oder in eine Porzellanform geben und 3 Std. kalt stellen. Dann zu Halbmonden ausstechen, mit dem geriebenen Parmesan bestreuen und im Ofen bei 200 ° C überbacken. Zwiebeln und Äpfel schälen und würfeln. Zuerst die Zwiebeln im Öl anschwitzen, dann die Äpfel zufügen. Alle übrigen Zutaten dazugeben, 10 Min. köcheln lassen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Feigenrisotto mit frittiertem Grünkohl (aus der bioKiste Woche 46)

  • 3 EL Olivenöl
  • 50 g Butter
  • 300 g Risotto-Reis
  • 100 ml Weißwein
  • ca. 1,4 l Gemüsebrühe
  • 6 - 8 Stück getrocknete Feigen
  • 3 - 5 EL Parmesan, gerieben
  • 1 Schale Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 - 8 Blätter Grünkohl
  • Öl zum Frittieren
     

 

Das Olivenöl und die Butter in einer Pfanne erhitzen und den Risotto- Reis hinzugeben. Sobald der Reis glasig ist, mit dem Weißwein ablöschen. Eine Kelle heiße Brühe dazugeben, einkochen lassen und immer wieder Brühe nachgießen (ca. 20 Minuten). Sechs Minuten bevor der Reis gar ist, die getrockneten, klein geschnittenen Feigen hinzugeben. Zum Schluss den geriebenen Parmesan und die geriebene Zitronenschale unterrühren und mit Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken. Den frischen Grünkohl waschen und mit einer Salatschleuder möglichst trocken schleudern. Anschließend in feine Streifen schneiden. Öl in einem großen Kochtopf erhitzen und vorsichtig die Grünkohl-Streifen in das heiße Öl geben. Den Grünkohl mit einer Kelle ca. 15 Sekunden untertauchen und kross frittieren, danach mit einem Sieb herausnehmen. Etwas salzen und sofort auf dem Risotto servieren.

Fischstäbchen-Wraps mit Feldsalat (aus der bioKiste Woche 45)

  • 4 Tortillawraps
  • Feldsalat
  • 2-3 Möhren
  • 8 Fischstäbchen
  • 8 kleine Gurkenscheiben
  • 1 Zitrone, Saft davon oder Zitronensaftkonzentrat
  • n. B. Mayonnaise oder Remoulade
  • n. B. Röstzwiebeln

     

 

Die Fischstäbchen mit etwas Öl in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Die Gurkenscheiben schneiden und den Feldsalat waschen. Die Möhren in kleine Stifte oder dünne Scheiben schneiden. 

Die Tortillawraps kurz in der Mikrowelle oder in einer Pfanne erwärmen. Die Mitte der Wraps mit Remoulade oder Mayonnaise bestreichen, Feldsalat, Möhren und Gurken darauf legen.

Die Fischstäbchen aus der Pfanne nehmen und kurz das überschüssige Fett mit einem Küchentuch abtupfen. Anschließend zwei Fischstäbchen auf das "Gemüsebett" legen, mit ein paar Spritzern Zitronensaft beträufeln und nach Belieben geröstete Zwiebeln darüber geben.

Die Wraps aufwickeln, einmal in der Mitte durchschneiden und warm servieren. 

Als Beilage eignet sich der eventuell übrig gebliebene Feldsalat sowie jeder andere Salat.  Die halben Wraps auch ideal als Party- oder Fingerfood.

Ringelbete-Kohlrabi-Salat (aus der bioKiste Woche 44)

  • 500 g Ringel-Bete(4 Ringel- Bete)
  • 400 g kleine Kohlrabi mit zarten Blättern
  • 250 g kleine Äpfel(2 kleine Äpfel)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 4 EL Weißweinessig
  • 4 EL Apfelsaft
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Gemüsebrühe
  • 40 g getrocknete Sauerkirschen oder Cranberries (4 EL)
  • 30 g Kürbiskerne(2 EL)

     

 

Ringelbeten und Kohlrabi putzen, waschen, schälen und in feine Scheiben hobeln oder schneiden; Kohlrabiblätter waschen und beiseitelegen. Äpfel putzen, waschen, vierteln, entkernen und in möglichst feine Würfel schneiden. Apfelwürfel sofort mit Zitronensaft mischen.

Für das Dressing Ahornsirup mit Essig, Apfelsaft sowie etwas Salz und Pfeffer verrühren, dann Öl und Gemüsebrühe kräftig unterschlagen. Die Apfelwürfel unterheben.

Sauerkirschen und Kürbiskerne grob hacken. 2–3 zarte Kohlrabiblätter in feine Streifen schneiden.

Ringelbeten- und Kohlrabischeiben abwechselnd überlappend auf einem Teller auslegen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Dressing beträufeln. Kürbiskerne, Sauerkirschen/Cranberries und Kohlrabigrün über den Salat geben.

Basmatireis mit Gemüse (aus der bioKiste Woche 43)

  • 1 Aubergine
  • 1 Möhre
  • 1 Zucchini
  • 1 Peperoni
  • 2 Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 100 g geschälte Mandeln
  • je eine Handvoll Koriandergrün und Minze
  • Salz, Pfeffer, Harissa
  • 3 Feigen
  • Olivenöl
  • 250 g Basmatireis
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Zimtstange
  • 50 g Rosinen
  • 450 ml Wasser
  • 1 Handvoll Trauben

     

 

Aubergine, Möhre und Zucchini in Scheiben schneiden. Die Paprika achteln, Peperoni in feine Ringe schneiden. Zwiebeln würfeln und Knoblauch hacken. Reichlich Olivenöl erhitzen, der Boden muss bedeckt sein. Die Aubergine darin anbraten. Dann Möhre, Paprika, Zucchini, Peperoni, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Harrisa, 

Koriandergrün und Minze würzen. Zum Schluss die Feigen achteln und kurz untermengen und die geschälten Mandeln unterheben. Den Topf mit einem Deckel verschließen und fertig garen. Dabei immer wieder vorsichtig rühren. 

Den Basmatireis waschen. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. Den Reis dazugeben. Mit Zimt, Rosinen und Wasser aufkochen und ca. 15-20 Minuten quellen lassen. Zum Schluss die Weintrauben halbieren und unterheben.

Süßkartoffel-Curry (aus der bioKiste Woche 42)

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 750 g  Süßkartoffeln
  • 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 200 g  Pak Choy
  • 2 EL  Öl
  • 1 TL  Edelsüß Paprika
  • 1 TL  Currypulver
  • 1 TL  gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL  Cayennepfeffer
  • 1 TL  Zucker
  • 2 Dosen (à 400 g) stückige Tomaten
  • 250 ml  Gemüsebrühe
  • 250 g  Quinoa
  • Salz
  • 30 g  Cashewkerne
  • Pfeffer

     

 

Zwiebeln und Knoblauch schälen. Beides fein würfeln. Süßkartoffeln schälen und in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden. Paprikaschoten putzen, waschen und würfeln. Pak Choi putzen, waschen und halbieren.

Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Süßkartoffeln und Paprikawürfel zufügen, 3–4 Minuten braten. Paprikapulver und Currypulver zufügen, anschwitzen. Mit Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Zucker würzen. Mit stückigen Tomaten und Brühe ablöschen, aufkochen. Zugedeckt ca. 12 Minuten köcheln lassen.

Quinoa in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Cashewkerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Pak Choi unter das Curry heben. Zugedeckt weitere 3–4 Minuten garen. Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Quinoa abgießen und abtropfen lassen. Mit dem Süßkartoffel-Curry auf Tellern anrichten. Mit gerösteten Cashewkernen bestreuen.

Knödelauflauf mit Radieschen, Äpfeln und Walnüssen (aus der bioKiste Woche 41)

  • 4 Knödel
  • 3 Äpfel
  • 200 g Greyerzer, gerieben
  • 400 g Sahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Peffer, Muskat
  • 100 g ganze Walnüsse
  • 1/2 Bund Radieschen
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie
  • Zitronensaft, Salz, Pfeffer

     

 

Knödel nach Packungsanleitung zubereiten. Die fertigen Knödel und die Äpfel mit Schale in Scheiben schneiden (ca. 1 cm dick). Die Scheiben in einer runden Auflaufform abwechselnd im Kreis legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sahne darüber geben und mit dem Greyerzer bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Währenddessen für das Topping die Radieschen in Streifen und den Schnittlauch klein schneiden. Die Petersilie und Walnüsse grob hacken und alles zusammen mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermengen. Wenn der Auflauf goldbraun gebacken ist, herausnehmen und servieren. Nach Belieben das Topping dazugeben.

Pak Choy Gemüsepfanne (aus der bioKiste Woche 40)

 1 Bund Pak Choy
 3 Möhren
 3 Zwiebeln 
 2 EL Olivenöl 
 3 Knoblauchzehen
 4 EL Sojasauce
 100 ml Apfelsaft

 

 

Pak Choy putzen, waschen und mit Stielen quer in 1-cm-breite Steifen schneiden. Möhren putzen und stifteln, Zwiebeln vierteln.
Das Gemüse in Olivenöl andünsten, bis die Zwiebeln zu bräunen beginnen. Fein gehackten Knoblauch untermischen und mit Sojasauce ablöschen. Apfelsaft angießen und die Gemüse bissfest dünsten.
 

Würzige Kartoffel-Grüne Bohnen-Pfanne (aus der bioKiste Woche 39)

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Pellkartoffeln schälen grob würfeln, Bohnen in 4 cm lange Stücke schneiden. 1 EL Butterschmalz in einer kleineren Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, die Zwiebeln darin erst glasig dünsten, dann unter ständigem Rühren goldbraun braten. Den Knoblauch hinzufügen, mitbraten. Zum Schluss das gehackte Bohnenkraut untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles aus der Pfanne auf einen Teller geben. Die Bohnen in Salzwasser 5 - 6 Minuten blanchieren. Abgießen, kurz abschrecken. Das restliche Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, die Kartoffelwürfel von allen Seiten braun braten. Die Bohnen hinzufügen, erhitzen. Mit Salz, Pfeffer würzen. Die Zwiebel-Bohnenkrautmischung unterrühren, den geriebenen Käse darüber streuen. Einen Deckel auf die Pfanne legen, die Hitze auf ganz klein stellen. Wenn der Käse ganz geschmolzen ist auf Tellern anrichten.
 

Wirsing-Würstchen-Auflauf (aus der bioKiste Woche 39)

 1 kg Kartoffeln, geschält, grob gewürfelt 
 250 g Möhren, geschält, grob gewürfelt 
 Salz, Pfeffer 
 800 g Wirsing 
 4 Zwiebeln 
 2 EL Butter 
 200 ml Gemüsebrühe 
 300 ml Milch 
 Muskat, frisch gerieben 
 100 ml Sahne 
 75 g Schmelzkäse 
 300 g Rostbratwürstchen
 

 

Kartoffeln, Möhren Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Wirsing putzen, in Streifen schneiden. 1 Zwiebel in Würfel schneiden, in einem EL heißer Butter anbraten. Kohl zufügen, salzen, pfeffern, ca. 5 Minuten schmoren. Mit Brühe ablöschen, zugedeckt etwa 8 Minuten garen lassen. Milch erhitzen. Kartoffeln, Möhren abgießen, Milch zufügen, alles stampfen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen. Kohl mit Sahne verfeinern, kurz aufkochen. Käse zufügen, schmelzen lassen. Kohl abtropfen, Soße auffangen. Die Hälfte des Wirsings in eine große Auflaufform geben. Öl erhitzen, Würstchen in Scheiben schneiden, 2-3 Minuten braten. Auf den Wirsing legen, mit dem restlichen Wirsing bedecken, das Püree darauf verteilen. Mit Käsesahne beträufeln. Im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C / Gas: Stufe 3) 35-40 Minuten backen. Die übrigen Zwiebeln in Ringe schneiden, in 1 EL heißer Butter kurz anbraten. Nach 20 Minuten der Backzeit auf den Auflauf streuen und mitbacken.
 

Fenchel überbacken (aus der bioKiste Woche 38)

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Die Fenchelknollen von den äußeren harten Blättern befreien, den Strunk abschneiden, die Knolle teilen und in einzelne Blätter zupfen (das Fenchelgrün aufheben!). Wasser mit der gekörnten Brühe zum Kochen bringen und den Fenchel darin bissfest garen. Am Schluss kurz die in feine Streifen geschnittene Möhre dazugeben und mit garen lassen. Das Gemüse in eine flache Auflaufform geben und mit etwas von der Kochbrühe begießen. Pfeffer darüber mahlen, durchgepressten Knoblauch und etwas Fenchelgrün darüber streuen, Sahne und ggf. einige Flöckchen Kräuterfrischkäse darüber geben, mit geriebenem Mozzarella und Parmesan bedecken. Im heißen Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 10 Min. überbacken, bis der Käse zerlaufen und leicht gebräunt ist.
 

Herbstliche Möhren - Kartoffelpfanne mit Gorgonzola und Walnüssen(aus der bioKiste Woche 38)

 4 große Kartoffeln 
 3 große Möhren 
 1 große Zwiebel 
 3 Zehen Knoblauch 
 6 EL Weißwein 
 2 Blätter Salbei 
 1 Zweig Rosmarin 
 ½ Becher Schmand 
 100 g Gorgonzola 
 2 EL Olivenöl 
 10 Walnüsse 
 Salz, Pfeffer, Paprikapulver
 

 

Die Kartoffeln und Möhren waschen, evtl. schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch hacken. Die Zwiebel in Würfelchen schneiden. Die Walnüsse knacken und grob hacken. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch hinein geben und leicht bräunen lassen. Mit Paprikapulver bestäuben. Die Möhren und Kartoffeln dazu geben. Mit dem Weißwein ablöschen, salzen und pfeffern. Salbei und Rosmarin zupfen und darüber streuen. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze ca. 15 min garen lassen. Schmand unterrühren. Gorgonzola darüber bröckeln, etwas schmelzen lassen. Am Ende die gehackten Walnüsse darüber streuen. Bei Bedarf nochmals abschmecken. 
Guten Appetit
 

Porreesalat (aus der bioKiste Woche 37)

 2 Stangen Porree 
 1 Paprikaschote rot 
 1 Paprikaschote gelb 
 4 Eier 
 1 Glas Mayonaise 
 Evtl. Äpfel oder Ananas
 

 

Zuerst die Porreestangen in dünne Streifen schneiden, waschen und in eine Schüssel geben. Die Paprikaschoten 
entkernen, waschen und in Stückchen schneiden. Die Eier hart kochen, abkühlen lassen und auch klein schneiden. 
Alle Zutaten mit der Mayonnaise vermengen und ordentlich würzen. Wer möchte, kann auch Apfelstückchen oder 
Ananasstücke beigeben.
 

Brokkoli-Hackfleisch-Nudeln mit Joghurt (aus der bioKiste Woche 37)

 400 g Nudeln 
 600 g Brokkoli 
 400 g Hackfleisch 
 200 g Joghurt 
 2 Zwiebeln 
 4 kleine Knoblauchzehen 
 8 El Butter 
 2 Tl Paprikapulver 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Knoblauchzehe klein schneiden und mit dem Joghurt verrühren. 
Die Zwiebel fein würfeln. Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten. 
Das Hackfleisch zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und krümelig braten. 
In einem kleinen Topf die restliche Butter zerlassen und mit dem Paprikapulver vermischen. 
Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen. In den letzten 5 Minuten die Brokkoliröschen hinzufügen, 
danach das Wasser abgießen. 
Zum Servieren die Nudeln auf einen Teller geben, die Fleischmischung darauf verteilen und den Joghurt, welcher 
mit der Paprika-Butter beträufelt wird, darüber geben.
 

Brokkoli-Käsesuppe mit Hackfleisch und Pilzen (aus der bioKiste Woche 37)

 500 g Hackfleisch, gemischt 
 500 g Brokkoli 
 500 g Champignons 
 2 Zwiebeln 
 2 Becher Sahne 
 2 Teel. Mehl zum Binden 
 1 Päckchen Schmelzkäse 
 Salz und Pfeffer
 

 

Die Zwiebeln hacken und zusammen mit dem Hackfleisch krümelig braten. Die geputzten und in Scheiben 
geschnittenen Pilze und den gesäuberten Brokkoli zufügen. Die Gemüsebrühe und 1 1/2 bis 2 Becher Sahne dazu 
gießen und alles ca. 10 Minuten köcheln lassen. Den Käse in der heißen Suppe schmelzen. Das Mehl in die restliche 
Sahne rühren und die Suppe damit binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Man kann die Suppe auch auf dem 
Teller mit buntem Pfeffer bestreuen.
 

Linsensalat mit Apfel, Fenchel und Staudensellerie (aus der bioKiste Woche 36)

 150 g Belugalinsen 
 1 Fenchelknolle 
 3 Stangen Staudensellerie 
 ¼ Schlangengurke 
 1 Apfel, säuerlich 
 2 Lauchzwiebeln 
 1 Limette, Saft davon 
 Für das Dressing: 
 15 g Walnussöl 
 30 g Balsamico Bianco 
 2 EL Konfitüre (z.B. Apfelgelee) 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Linsen nach Packungsanleitung zubereiten. In ungesalzenem Wasser in ca. 10 Minuten gar köcheln, in einem Sieb gut abtropfen und abkühlen lassen. Für das Dressing Öl, Essig, Salz, Pfeffer und 1 - 2 EL Gelee gut verrühren oder in einem Schüttelbecher mischen. Den Apfel achteln, das Kerngehäuse entfernen und quer in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelstücke in die Salatschüssel geben und mit dem Zitronensaft mischen. Den Fenchel putzen, die Blättchen von den Stängeln zupfen und grob hacken. Die Fenchelknolle vierteln oder achteln, den harten Strunk entfernen und den Fenchel quer in dünne Scheibchen schneiden. Die Gurke schälen, vierteln und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Den Staudensellerie putzen, die Blättchen grob schneiden, Selleriestangen und Lauchzwiebeln in Scheiben schneiden. Alles zu den Äpfeln geben und mit dem Dressing gut vermischen. Die Linsen zuletzt unterheben. Den Salat ca. 4 Stunden durchziehen lassen, dabei ab und zu mischen. Bei Bedarf noch etwas nachwürzen. 
 

Blumenkohl aus dem Ofen (aus der bioKiste Woche 36)

 1 Kg Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Geriebener Käse 
 Pfeffer, Salz, Muskat
 

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Kürbiscremesuppe (aus der bioKiste Woche 35)

 1 Hokkaido Kürbis 
 400 g Möhren 
 1 mittelgr. Kartoffeln 
 250 g Knollensellerie 
 Chilipulver 
 1 Knoblauchzehe 
 1 mittelgr. Zwiebeln 
 10 g Ingwer 
 600 ml Gemüsebrühe 
 200 ml Kokosmilch 
 ½ Teel. Currypulver 
 Salz, Pfeffer, Muskat 
 Öl 
 

 

Kürbis, Möhren, Kartoffeln, Ingwer, Zwiebeln, Sellerie und Knoblauch schälen. Alles in Würfel schneiden und in einem großen 
Topf in etwas Öl kurz anbraten. Mit Currypulver bestäuben und mit der Brühe ablöschen. Bei leichter Hitze ca. 30 Minuten 
köcheln lassen. 
Wenn alles Gemüse weich ist, die Suppe mit dem Pürierstab pürieren. Ist sie zu sämig, noch etwas Gemüsebrühe dazugeben. Mit 
den Gewürzen abschmecken und die Kokosmilch unterrühren. 
Nochmals erhitzen und mit dem Pürierstab durchgehen, dann servieren. Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und 
das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, kann die Garzeit 
variieren.

Hackfleisch mit Buschbohnen und Fleischtomaten (aus der bioKiste Woche 35)

 500 g Hackfleisch 
 700 g Buschbohnen 
 2 Zwiebeln 
 30 g Butter 
 6 Fleischtomaten (Ochsenherz) 
 Koblauch 
 Salz und Pfeffer 

 

 

Hackfleisch mit den gehackten Zwiebeln krümelig anbraten. 
Buschbohnen putzen und klein schneiden, kurz in Salzwasser blanchieren, abgießen und über das Hackfleisch geben. Tomaten in 
große Stücke schneiden und dazu geben. 
Nach Belieben mit Pfeffer, Salz und Knoblauch würzen. Ab und an umrühren und schmoren, bis die Bohnen gar sind. 
Die Haut der Tomaten entfernen.

Buschbohnen in pikantem Kokosrahm (aus der bioKiste Woche 35)

 500 g Buschbohnen 
 100 ml Kokosmilch 
 1 mittelgr. Zwiebel, fein geschnitten 
 2 gehäufte Teel. Gemüsebrühe 
 1 gehäufter Teel. Paprikapulver, mittelscharf 
 1 gehäufter Eßl. Tomatenmark 
 

 

Die Bohnen waschen und die beiden Enden abschneiden, evtl. in kurze Stücke teilen. In einen Topf die Kokosmilch einfüllen 
und Paprikapulver, Zwiebeln, Tomatenmark und die Gemüsebrühe gut einrühren. Die Bohnen draufgeben und einmal kurz 
aufwallen lassen. Umrühren, mit einem Deckel bedecken und bei niedriger Temperatur bis zur gewünschten Bittfestigkeit 
köcheln lassen.

Pellkartoffeln mit Radieschen-Joghurt (aus der bioKiste Woche 34)

 1 kg festkochende Kartoffeln 
 Salz, Pfeffer 
 100 g durchwachsenen Speck 
 ½ Bund Schnittlauch 
 500 g Naturjoghurt 
 4 Teel. Mineralwasser 
 Zitronensaft nach Bedarf 
 ½ Kästchen Kresse
 

 

Die Kartoffeln in der Schale in Salzwasser garkochen. Inzwischen die Radieschen putzen, waschen, in Scheiben 
schneiden und die Scheiben in Streifen teilen, mit etwas Salz bestreuen und ziehen lassen. 
Den Speck in feine Würfel schneiden, in der Pfanne anrösten und die Speckwürfel auf Küchenkrepp abtropfen 
lassen, Schnittlauch in Röllchen schneiden 
Den Joghurt in einer großen Schüssel mit Mineralwasser glattrühren, Radieschen, Speckwürfel und 
Schnittlauchröllchen dazugeben und mit Pfeffer, Zitronensaft und evtl. etwas Salz abschmecken. 
Die Kartoffeln pellen, mit Kresse bestreuen und zusammen mit dem Radieschen-Joghurt servieren.

Überbackene Putenschnitzel auf Porreegemüse (aus der bioKiste Woche 34)

 3 Putenschnitzel, 
 3 Stangen Porree 
 120 g geriebenen Käse 
 250 ml Sahne 
 1 Eigelb 
 Öl zum Braten 
 Salz und Pfeffer
 

 

Porree putzen, waschen und in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. In kochendes Salzwasser geben und ca. 4 
Minuten leicht kochen lassen. Dann sehr gut abtropfen lassen und in eine Auflaufform füllen. 
Die Putenschnitzel salzen und pfeffern, in heißem Öl von jeder Seite ca. 3 - 4 Minuten braun braten und auf den 
Porree legen. 
Den Bratensatz mit der Sahne aufkochen und von der heißen Platte nehmen. Ca. 3 EL der heißen Sahne mit dem 
Eigelb verquirlen, die Masse dann in die nicht mehr kochende Flüssigkeit mit dem Schneebesen einrühren und 
wieder auf die heiße Kochplatte stellen. Den geriebenen Käse darin schmelzen lassen, dabei gut rühren, damit sich 
nichts ansetzt. Die Soße gut mit Salz und Pfeffer abschmecken und über das Fleisch gießen. 
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Umluft ca. 15 Minuten überbacken, bis sich eine braune Kruste gebildelt hat. 
Dazu schmecken Salzkartoffeln und ein beliebiger Salat.

Blätterteigquiche mit Fenchel und Räucherlachs (aus der bioKiste Woche 33)

 1 Paket Blätterteig 
 4 Eier 
 250 g Crème fråiche 
 2 EL glatte Petersilie , gehackt 
 4 Knollen Fenchel 
 300 g Lachs 
 Salz, Pfeffer 
 etwas fett fürs Backblech
 

 

Den Blätterteig auf ein gefettetes Backblech oder Quiche Form legen und die Ränder schön gleichmäßig einbeziehen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Fenchelknollen waschen, in Streifen schneiden und ca. 5 min in kochendem Wasser leise köcheln. In dieser Zeit die Eier mit der Crème fraiche verquirlen und die Petersilie untermischen. Leicht salzen (Vorsicht, der Räucherlachs ist meist recht salzig) und nach Geschmack pfeffern. Den Räucherlachs in ca. 1 cm. breite Streifen schneiden. Den Fenchel abgießen und auf dem Blätterteig verteilen. Den Lachs dazugeben mit der Eier-Masse übergießen. Bei 200 Grad je nach Backofen ca. 45-55 Minuten backen. Die Quiche soll goldgelb und gut durchgebacken sein.

Fenchel geschmort (aus der bioKiste Woche 33)

 1 kg Fenchel 
 4 EL Olivenöl 
 1 Knolle Knoblauch, in die einzelnen Zehen teilen 
 500 ml Weißwein 
 Salz, Pfeffer, etwas Zucker
 

 

Fenchelknollen in der Länge halbieren, das Grün für die Garnitur bewahren. Olivenöl in einer schweren Pfanne erhitzen. Fenchel mit der Schnittfläche nebeneinander in die Pfanne legen und die Knoblauchzehen dazwischen verteilen. Mit Salz bestreuen, abdecken und auf mäßiger Hitze ca. 15 Min. schmoren. Fenchel umdrehen, erneut salzen und weitere 15 Min. schmoren. Die Hälfte vom Wein zugeben und Fenchel erneut auf die Schnittfläche legen. Bei sehr niedriger Hitze ca. 90 Minuten schmoren. Den Fenchel ab und zu mit dem restlichen Wein begießen aber nur so viel das am Ende ein goldgelb, sirupartiger Saft entsteht. Am Ende mit etwas Zucker bestreuen und pfeffern. Mit dem Fenchelgrün garnieren. 
Schmeckt lecker zu Gegrilltem.

Paprika Hackbällchen in Paprika Sahnesauce (aus der bioKiste Woche 32)

 250 g Hackfleisch, gemischt 
 2 rote Paprikaschoten 
 2 Zwiebeln 
 1 Becher Créme Fråiche 
 1 Ei 
 Semmelbrösel 
 1 Tl Gemüsebrühe, gekörnt 
 3 TL Paprikapulver 
 200 ml Wasser 
 Salz, Pfeffer 
 Olivenöl
 

 

Die Zwiebeln und Paprikaschoten putzen und fein schneiden. Die Hälfte der Zwiebeln in etwas Olivenöl braun braten. Das Hack mit den gebratenen Zwiebeln, dem Ei und dem Paprikapulver mischen, mit Salz abschmecken und so viel Semmelbrösel zugeben, dass ein ausreichend fester Fleischteig entsteht. Daraus ca. 15 Hackbällchen formen. Die Paprika und die restlichen Zwiebeln in etwas Olivenöl braun anbraten, mit dem Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Das Brühepulver, 1/2 TL süßes Paprikapulver und die Crème fraîche unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce bei niedriger Hitze leicht einkochen lassen. Die Hackbällchen in etwas Olivenöl rundum braun braten, zur Sauce geben und noch einige Minuten köcheln lassen.

Ofenkartoffeln mit Rote Bete - Schmand (aus der bioKiste Woche 32)

 2 kg Kartoffeln, festkochend 
 6 Lorbeerblätter 
 6 EL Olivenöl 
 500 g Rote Bete 
 1 Bund Schnittlauch 
 750 g Schmand 
 nach Geschmack Meerrettich 
 Salz, Pfeffer, Zucker
 

 

Kartoffeln schälen und mit den Lorbeerblättern, Olivenöl, Salz und zerstoßenem Pfeffer auf ein Blech geben und gut vermischen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft je nach Größe ca. 45 Minuten backen, bis sie schön braun und weich sind. Rote Bete weich kochen, abkühlen lassen, in ganz kleine Würfelchen und Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Den Schmand mit Meerrettich, ¾ des Schnittlauchs und den Roten Bete verrühren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Rote Bete-Schmand mit den Ofenkartoffeln auf Tellern anrichten und mit den restlichen Schnittlauchröllchen bestreuen.

Apfel-Staudenselleriesalat (aus der bioKiste Woche 31)

 5 Äpfel 
 1 Staudensellerie 
 500 g Cherrytomaten 
 1 Bund Lauchzwiebeln 
 100 ml Apfelessig 
 150 ml Öl 
 1 Eßl. Ahornsirup 
 ½ Teel. Salz 
 ½ Teel. Pfeffer
 

 

Die Äpfel schälen, entkernen und in feine Blätter oder Würfel schneiden. Dann die Wurzel von dem Staudensellerie 
abschneiden, die einzelnen Stängel waschen und in feine Würfel schneiden. Anschließend die Kirschtomaten 
waschen und halbieren. Die Frühlingszwiebeln in feine Röllchen schneiden und ebenfalls kalt abwaschen. 
Alle vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben und den in feine Röllchen geschnittenen Schnittlauch 
untermengen. 
Für das Dressing Apfelessig, Ahornsirup, Salz und Pfeffer so lange miteinander vermengen, bis sich das Salz 
aufgelöst hat. Das Öl dazugeben und ebenfalls gut vermengen. Das Dressing unter den Salat heben und abgedeckt 
Anstelle des Staudenselleries kann auch Lauch für den Salat verwendet werden. Dieser wird in feine Streifen 
geschnitten, kurz in kochendem und gesalzenem Wasser blanchiert und kalt abgeschreckt, bevor er in den Salat 
gegeben wird. Schmeckt im Sommer sehr lecker. Vor allem beim Grillen.

Belugalinsen-Salat mit Staudensellerie Apfel und Ingwer (aus der bioKiste Woche 31)

 150 g Belugalinsen 
 300 ml Wasser 
 1 Teel. Salz 
 2 Äpfel 
 1 Eßl. Zitronensaft 
 ½ Staudensellerie 
 1 Zwiebel 
 2 Zehen Knoblauch 
 20 g Ingwer 
 1 Teel. Mittelscharfer Senf 
 4Eßl. Olivenöl 
 2Eßl. Thai Chilli Sauce
 

 

Das Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Belugalinsen in 20 Minuten bissfest kochen. 
In der Zwischenzeit das Kerngehäuse aus den Äpfeln entfernen und die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Mit 
Zitronensaft beträufeln und in eine Schüssel geben. 
Den Staudensellerie waschen und den oberen Teil mit Blättern in ca. 0,5 cm breite Streifen schneiden. Auf den 
Äpfeln verteilen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Auf dem Sellerie verteilen. Den Knoblauch 
schälen, pressen und in die Schüssel geben. Den Ingwer gut abwaschen, mit Schale reiben und dazugeben. 
Senf, Chilisauce und Olivenöl in einer separaten Schüssel mischen. Die Belugalinsen abgießen und noch warm in die 
Gemüsemischung geben. Die Sauce darüber gießen und zügig unterrühren. Bei Zimmertemperatur 2 Stunden 
ziehen lassen. Ggf. nochmals mit etwas Salz abschmecken. 
Schmeckt auch noch am nächsten Tag und ist als Partysalat geeignet.

Kasseler–Buschbohnen - Auflauf (aus der bioKiste Woche 30)

 1 kg Buschbohnen 
 1 Zehe Knoblauch 
 250 g Cherrytomaten 
 300 g Kasseler, roh 
 1 Pck. Reibekäse 
 etwas Gemüsebrühe
 1 TL Öl zum Anbraten
 

 

Kasseler in Würfel schneiden und anbraten. Geputzte Bohnen (nur Enden abschneiden und kurz waschen)und 
gehackten Knoblauch dazugeben, sowie etwas Gemüsebrühe. Deckel drauf und ca. 15 min bei schwacher 
Hitze garen. Cocktailtomaten (ganz)) dazugeben und weitere 5 Min garen. Ohne die Brühflüssigkeit in eine 
Auflaufform geben und mit dem Käse bedecken. Überbacken, bis der Käse leicht braun ist.

Buschbohnen–Schafskäse–Pfanne (vegetarisch)(aus der bioKiste Woche 30)

 2 große Auberginen 
 400 g Buschbohnen 
 200 g Schafskäse 
 4 Tomaten 
 1 kleine Zwiebel 
 1 Bund Dill 
 Salz, Pfeffer

 

Die Busch- oder Stangenbohnen in mundgerechte Stücke schneiden, dabei die Stilenden entfernen. Die 
Tomaten würfeln. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Die Bohnen in Salzwasser oder im Dampfeinsatz in 
ca. 5 Minuten bissfest blanchieren. In einer Pfanne die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen. Die 
blanchierten Bohnen und die gewürfelten Tomaten zugeben, etwa 7 Minuten köcheln lassen. Den Schafskäse 
in die Pfanne bröckeln und unterheben. Durchziehen lassen, bis alles miteinander verschmilzt. Zuletzt den 
klein gehackten Dill zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mediterraner Auberginen-Dip (aus der bioKiste Woche 29)

 2 große Auberginen 
 3 Zehen Knoblauch 
 50 g Parmesan 
 3 EL Tomatenmark 
 1 Handvoll Basilikum 
 150 g Joghurt, fettarm 
 1 Spritzer Zitronensaft 
 3 EL ÖL 
 Salz, Pfeffer

 

Den Backofen vorheizen auf 180°C. Die Auberginen halbieren und mit einer Gabel an der Hautseite mehrmals einstechen. Mit der flachen Seite nach unten auf ein gefettetes Backblech legen und ca. 45 Minuten lang backen. Die Auberginen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann die Haut abziehen. Dann die weichen Auberginen in eine Schüssel geben und kurz mit einem Pürierstab pürieren. Den Knoblauch pressen und mit den restlichen Zutaten zu den Auberginen geben. Das Ganze so lange pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Kräftig mir Salz und Pfeffer würzen. Dieses Rezept kann man herrlich variieren. Es passt gut zu Baguette, Nudeln oder Gegrilltem.

Würzige Auberginen in Öl (aus der bioKiste Woche 29)

 500 g Auberginen 
 350 ml Wasser 
 1 EL Salz 
 400 ml Weißweinessig 
 6 Zehen Knoblauch 
 1 Peperoni 
 1 Bund Petersilie glatt 
 300 ml Öl

 

Die Auberginen schälen, der Länge nach vierteln und in dünne Scheiben schneiden. In eine große Schüssel geben. Wasser, Salz und Essig verrühren, über die Auberginen geben und gut mischen. Auberginen mit einem Teller beschweren, damit sie wirklich in der Flüssigkeit liegen. Über Nacht mit einem Tuch bedeckt ruhen lassen. Am nächsten Tag die Auberginen sehr gut abtropfen lassen und auf sauberen Küchentüchern ausbreiten und im auf 60 Grad geheizten Ofen mit Umluft 1 Stunde antrocknen lassen. Inzwischen den Knoblauch schälen und in feinste Streifchen schneiden. Die Petersilie waschen, trockentupfen und grob hacken. Auberginen, Knoblauch, Peperoni und Petersilie mit 100 ml Olivenöl mischen. In saubere Gläser füllen. So viel Olivenöl dazugießen, dass die Auberginen gut bedeckt sind. Die Gläser verschließen und an einem kühlen Ort, jedoch nicht im Kühlschrank, aufbewahren. Sie halten sich 3-4 Monate.

Mangold-Möhren-Gemüse (aus der bioKiste Woche 28)

 800 g Mangold 
 400 g Möhren 
 2 EL Butter 
 1 Prise Zucker 
 2 Zwiebeln, fein gehackt 
 2 Knoblauchzehen 
 Salz, Pfeffer 
 200 g Creme fráiche 
 ½ Zitrone, Saft und Schale davon

 

Mangold waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in 1 cm breite Streifen, die Stiele in feine Streifen schneiden. Möhren putzen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen. Schalotten, Möhren und Mangoldstiele darin unter Wenden bei starker Hitze 5 Minuten dünsten. Knoblauch dazupressen, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Mangoldblätter dazugeben und das Ganze zugedeckt noch 5 Minuten bei schwacher Hitze dünsten. Crème frâiche einrühren und 3 Minuten bei mittlerer Hitze leicht sämig einkochen lassen. Das Gemüse mit 1 - 2 EL Zitronensaft und der Zitronenschale abschmecken.

Spaghetti mit Mangold Fetacreme (aus der bioKiste Woche 28)

 500 g Spaghetti 
 400 g Mangold 
 1 Zwiebel 
 2 Knoblauchzehen 
 etwas Chilliflocken 1 EL Butter 
 200 ml Sahne 
 150 g Fetakäse 
 etwas Salz

 

Mangold putzen und waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in feine Streifen schneiden. Stiele in kleine Stückchen schneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Chilischote entkernen und fein hacken. In einem Topf die Butter auslassen, Zwiebeln, Knoblauch und Mangoldstiele darin bei schwacher Hitze 2 - 3 Min. dünsten. Mangold zugeben und zusammenfallen lassen. Sahne und Chili unterrühren und alles 3 - 4 Minuten köcheln lassen. Feta fein zerkrümeln und unter das Gemüse rühren. Mit Salz abschmecken. Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Abgießen und die Mangold-Feta-Creme unterheben.

Frikadellen auf Spitzkohlgemüse  (aus der bioKiste Woche 27)

 1 große Zwiebel 
 1 Knoblauchzehe 
 250 Rinderhack 
 1 TL Senf 
 1 Ei 
 Salz, Pfeffer 
 etwas Paniermehl 
 1 EL Mehl 
 1 EL Margarine 
 200 ml Gemüsebrühe 
 100 g Frischkäse 
 Gewürzmischung, z. B. Harissa

 

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Spitzkohl waschen und in Streifen schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Zusammen mit dem Rindfleisch, Senf, Salz, Pfeffer und ein wenig Gyrosgewürz zu einem Fleischteig kneten. Daraus dann ca. 4-6 Frikadellen formen. Diese dann von beiden Seiten ca. 5 Minuten braun anbraten und aus der Pfanne nehmen. In der gleichen Pfanne dann die Margarine erhitzen und mit dem Mehl eine Mehlschwitze machen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwas einköcheln lassen. Dann den Frischkäse einrühren und die Spitzkohlstreifen dazugeben (etwas dünsten lassen). Evtl. noch ein wenig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach den Spitzkohl in eine Auflaufform geben und die Frikadellen oben drauf legen. Mit Alufolie bedecken und dann noch ca. 20 Minuten in den heißen Backofen schieben.

Auberginen-Zucchini-Fetapäckchen  (aus der bioKiste Woche 27)

 1 Auberginen 
 2 Zucchini 
 400 g Fetakäse 
 40 g Sonnenblumenkerne 
 120 g Tomaten getrocknet 
 1 TL Thymian 
 3 EL Olivenöl 
 Salz, Pfeffer

 

Aubergine u. Zucchini in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit etwas Salz bestreuen. 10 Min. ziehen lassen u. dann mit einem Küchenkrepp abtupfen. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen, würfeln. Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne rösten. Feta in Scheiben schneiden. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Auberginen– und Zucchinischeiben von beiden Seiten braun braten. Auf einem Küchentuch entfetten. 8 Stücke Alufolie etwas einfetten und dann die Auberginen- und Zucchinischeiben mit den Fetascheiben schuppenförmig darauf legen. Sonnenblumenkerne, Tomatenwürfel und Thymian darüber streuen. Mit grobem Pfeffer bestreuen. Die Alufolie über dem Gemüse und an den Seiten gut verschließen. Die Päckchen auf dem Grill 5 - 10 Min. garen.

Zucchini Reibekuchen  (aus der bioKiste Woche 26)

 1 große Zucchini 
 2 Eier 
 5 EL Haferflocken , fein 
 1 TL Salz 
 2 EL Paniermehl 
 Margarine zum Ausbacken

 

Die gewaschene Zucchini reiben, in eine Schüssel geben. Haferflocken, Salz und Eier zufügen und alles mit dem Kochlöffel verrühren. Nach und nach das Paniermehl unterrühren, bis eine sämige Masse entsteht. Fett in der Pfanne erhitzen, den Teig Esslöffelweise in die Pfanne geben und ausbacken. Dazu passt sehr gut mit Brombeerkompott oder Apfelmus.

Pasta mit Brokkoli  (aus der bioKiste Woche 26)

 20 g Pinienkerne 
 1 Knoblauchzehe 
 400 g Brokkoli 
 4 Stiele Petersilie, glatt 
 Salz 
 180 g Muschelnudeln 
 Olivenöl 
 25 g Sultaninen 
 1 TL Zitronenabrieb 
 Chiliflocken, getrocknet 
 Parmesan, frisch gerieben

 

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und herausnehmen. Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Brokkoli putzen und von vorne Richtung Strunk in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Strunk schälen und klein schneiden. Petersilienblätter von den Stielen zupfen und hacken. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest kochen. 3 Min. vor Ende der Garzeit den Brokkoli zugeben. 3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Sultaninen darin bei mittlerer Hitze 2 Min. dünsten. 100 ml Nudelkochwasser abschöpfen, zu der Knoblauchmischung gießen und aufkochen lassen. Nudeln und Brokkoli abgießen. In der Pfanne mit der Knoblauch-Öl-Mischung vermengen. Mit Zitronenschale und –saft, Salz und Chiliflocken abschmecken. Mit 1 EL Öl beträufeln und mit Pinienkernen, Petersilie und Parmesan bestreut servieren.

Tortelliniauflauf mit Blumenkohl (aus der bioKiste Woche 25)

 1 Pck. frische Tortellini 
 1 Blumenkohl 
 etwas gekörnte Gemüsebrühe 
 1 EL Butter 
 2 EL Mehl 
 ¼ l Milch 
 1 Prise Muskat 
 Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer 
 Käse, gerieben

 

Backofen auf 200°C vorheizen. Wasser mit etwas gekörnter Brühe zum Kochen bringen und den Blumenkohl ca. 5 - 10 Min. darin kochen. Tortellini nach Packungsangabe kochen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, nach und nach das Mehl einrühren. Mit der Milch ablöschen und einmal aufkochen lassen. Dann mit Muskat, Pfeffer, Salz, Brühe und Paprikapulver abschmecken. Tortellini in eine Auflaufform geben, den Blumenkohl darüber verteilen. Anschließend die Sauce darüber gießen und mit Käse belegen bzw. bestreuen. Anschließend in den Ofen schieben und noch ca. 10-15 Min. überbacken. Heiß servieren.

Blumenkohl aus dem Ofen (aus der bioKiste Woche 25)

 1 Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Käse, gerieben 
 Salz, Pfeffer, Muskat

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Panierte Auberginen (aus der bioKiste Woche 24)

 1 große Aubergine 
 2 Eier 
 Paniermehl 
 Salz, Pfeffer 
 Margarine

 

Die Aubergine waschen und trocken reiben. In dünne Scheiben rädeln oder schneiden (etwa 3-4 mm-dick). Dann die Auberginen-Scheiben mit Salz und Pfeffer leicht würzen. Anschließen 2-mal panieren. Die Auberginen in einer heißen Pfanne mit Margarine ausbacken. Dazu passen am besten frische Tzaziki o.ä. und verschiedene Grillsaucen.

Auberginen gefüllt und überbacken (aus der bioKiste Woche 24)

 2 Auberginen 
 1 Zwiebel 
 1 Zehe Knoblauch 
 2 Tomaten 
 1 EL Schmand 
 6 Stängel Petersilie 
 1 EL Tomatenmark 
 ½ TL Kreuzkümmel 
 Zimt, Paprika, Salz, Pfeffer 
 50 ml Gemüsebrühe 
 Parmesan, grob gehobelt

 

Die Auberginen halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch so gut wie möglich herauskratzen. Die Auberginenhälften einsalzen und ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach mit Küchenkrepp abtupfen. Das Fruchtfleisch grob zerhacken und ein wenig Salz untermischen, auch ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach in ein Sieb geben und etwas ausdrücken. Die Tomaten würfeln und grob hacken. Die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe glasig anschwitzen. Dann das Auberginenfleisch dazugeben und ca. 5 Minuten mitdünsten, dann Tomatenmark, Paprikapulver, Zimt, Pfeffer und Salz zugeben und kurz mitbraten. Den Herd ausschalten und die Hälfte der Tomatenstückchen, Schmand und Petersilie untermischen. Die Masse in die Auberginenhälften füllen, diese in eine Auflaufform legen, die restlichen Tomatenstückchen in die Brühe geben und alles um die Auberginen verteilen. Etwas Parmesan über die Auberginen streuen und bei 200 Grad (180 Grad Umluft) auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten überbacken.

Spitzkohl-Apfel-Walnuss-Salat (aus der bioKiste Woche 23)

 1 Spitzkohl 
 2 Äpfel 
 1 Handvoll Walnüsse 
 Für das Dressing: 
 2 EL Rapsöl 
 1 EL Balsamico weiß 
 1 EL LImettensaft 
 1 EL Honig 
 1 TL Dijonsenf 
 2 EL Magerjoghurt 
 Salz, Pfeffer

 

Den Spitzkohl vierteln, die Viertel noch einmal längs durchschneiden und in sehr feine Scheiben schneiden. Die Äpfel je nach Größe vierteln oder achteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Walnüsse grob hacken. Für das Dressing: Die Zutaten für das Dressing gut verquirlen und alles miteinander vermengen. Varianten: Statt Äpfel schmecken auch Mandarinen gut. Feiner wird es, wenn die Walnüsse vorher leicht angeröstet und karamellisiert werden.

Spätzle-Spitzkohl-Auflauf (aus der bioKiste Woche 23)

 1 Spitzkohl 
 1 Zwiebeln 
 500 g Steinchampignons 
 300 g Spätzle 
 1 TL Gemüsebrühe 
 200 g Käse, gereiben 
 200 g Schmelzkäse 
 Etwas Fett zum Braten

 

Den Spitzkohl putzen, waschen und in Streifen schneiden. Die Champignons putzen und klein schneiden. Die Zwiebel in Würfel schneiden. Spätzle nach Packungsangabe kochen. Den Spitzkohl in heißem Fett ca. 8 min. dünsten. Abschmecken mit Salz und Pfeffer. Pilze mit den Zwiebeln anbraten. Das Wasser und die Gemüsebrühe zugeben und aufkochen. Den Schmelzkäse unterrühren und nochmal aufkochen lassen. Spitzkohl, Champignons und Spätzle in eine Auflaufform füllen und Käse darüber streuen. Bei 200 Grad ca. 10 Minuten überbacken.

Pak Choy mit Parmesankruste (aus der bioKiste Woche 22)

 1 Pak Choy
 1 Knoblauchzehe
 1 Zwiebel
 1 EL Butter 
 Kräutersalz, Pfeffer 
 2 Tomaten
 2 EL Parmesan

 

Den Pak Choy waschen und in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Butter erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig braten. Das Gemüse dazugeben, scharf anbraten und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Den Pak Choy in eine gefettete Auflaufform geben, die Tomaten kranzförmig darauf verteilen und alles mit dem Parmesan bestreuen. Das Gericht im heißen Ofen bei 200°C ca. 5 min überbacken. Dazu passt Butterreis!

Brokkoli, Möhren und Pilze in Kokos Curry Sauce (aus der bioKiste Woche 22)

 2 Zwiebeln
 3 Knoblauchzehen
 400 g Brokkoli 
 300 g Möhren
 300 g Steinchampignons 
 150 g TK Erbsen 
 2 TL Curry
 200 ml Kokosmilch, ungesüßt
 200 ml Gemüsebrühe
 3 EL Cremé fraiche
 1 Zitrone

 

Zwiebel grob schneiden, Knoblauch fein hacken. Brokkoli in Röschen teilen, Möhren und Champignons in dünne Scheiben schneiden. In einem Topf 2 EL Öl erhitzen. Zwiebel darin andünsten, Knoblauch und Curry dazugeben und kurz anrösten. Brokkoli und Möhren dazugeben, leicht salzen und kurz anbraten. Erbsen zugeben. Mit Kokosmilch und Suppe aufgießen, mit 1/2 TL abgeriebener Zitronenschale würzen, zudecken und 8 min leicht kochen. Champignons zugeben und 4 min kochen. Creme fraiche mit 1 Schöpfer Kochflüssigkeit glatt rühren und mit dem Gemüse mischen. Gemüse mit Salz, Pfeffer, 1 EL Zitronensaft und Curry abschmecken und kurz aufkochen.

Fenchel gegrillt (aus der bioKiste Woche 21)

 1 große Knolle Fenchel 
 2 große Tomaten 
 2 große Knoblauchzehen 
 2 Zweige Rosmarin 
 2 Zweige Thymian 
 4 Eßl. Olivenöl 
 Salz und Pfeffer

 

Den Fenchel in dünne Scheiben schneiden und in einer Auflaufform verteilen. 
Die Tomaten in nicht zu dünne Scheiben schneiden und auf dem Fenchel verteilen. 
(Anstelle der großen Tomaten könnte man auch halbierte Cocktailtomaten nehmen.) 
Die Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden und auf den Tomaten verteilen. 
Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, die Kräuterstängel halbieren und auf dem Gemüse verteilen. 
Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, 
kann die Garzeit variieren.

Gemüse mit Möhren und Fenchel (aus der bioKiste Woche 21)

 500 g Möhren 
 700 g Fenchel 
 30 g Haferflocken 
 30 g Butter 
 100 ml Gemüsebrühe 
 100 ml Sahne 
 Salz und Pfeffer

 

Die Möhren putzen und in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel putzen, waschen und ebenfalls in dünne Ringe 
schneiden. 
Die Haferflocken in der zerlassenen Butter kurz anrösten, Möhren und Fenchel dazugeben und kurz andünsten. 
Anschließend mit der Brühe aufgießen und ca. 10-15 min. zugedeckt bei mittlerer Hitze dünsten. Zum Schluss die 
Sahne dazugeben, würzen und servieren. 
Dazu passt Kartoffelpüree oder Reis.

 

Orangen-Fenchel-Salat (aus der bioKiste Woche 21)

 2 Knollen Fenchel 
 3 Orangen 
 1 Eßl. Honig 
 1 Prise Salz 
 1 Eßl. Öl 
 1 Prise Pfeffer

 

Orangen filetieren. Dabei den Saft auffangen und mit Salz, Pfeffer, Honig und dem Öl verrühren. Den 
Fenchel halbieren, in dünne Ringe schneiden und zusammen mit den Orangenfilets in die Marinade 
geben. Umrühren, etwas Fenchelgrün dazu und abgedeckt 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

 

Sauerkraut als Beilage (aus der bioKiste Woche 20)

 500 g Sauerkraut 
 2 El. Brühe 
 2 Zwiebeln 
 250 g Speck, durchwachsen, gewürfelt 
 2 Eßl. Schmalz 
 Zucker 
 Evtl. Ananassaft 
 Salz und Pfeffer

 

Schmalz in einem Bräter oder Schmortopf auslassen. Vom Herd nehmen, das Sauerkraut zufügen, die 
kleingeschnittenen Zwiebeln dazugeben und gekörnte Brühe darauf streuen. Speckwürfel dazu geben, 
mit Zucker bestreuen, mit etwas Wasser und evtl. Ananassaft angießen und gut durchrühren. 
Ca. 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren auf mittlerer Flamme schmoren. Dann den Bräter in den 
Ofen stellen, ggf. noch etwas Wasser angießen und weitere 20 - 30 Minuten im Ofen bei 175°C 
schmoren. Dabei immer wieder umrühren und bei Bedarf etwas Flüssigkeit nachgießen. Das Sauerkraut 
ist fertig, wenn es eine schöne bräunliche Farbe angenommen hat. Mit Pfeffer und Salz und evtl. etwas 
Zucker abschmecken. 
Passt hervorragend zu Kartoffelpüree und deftigem Fleisch.

 

Stielmuseintopf - klassisch (aus der bioKiste Woche 20)

 500 g Sauerkraut 
 200 g Speck 
 850 ml Milch 
 400 g Lasagneplatten 
 170 g Parmesan 
 150 g Butter 
 70 g Mehl 
 3 Zwiebeln 
 2 Eßl. Butterschmalz 
 2 Teel. Öl 
 Salz, Pfeffer 
 Frische Kräuter

 

Die Zwiebeln abziehen, hacken und in Butterschmalz andünsten. Das Sauerkraut zufügen und ca. 30 Minuten garen. 
Den Speck würfeln, im Öl anbraten und zum Kraut geben, salzen und pfeffern. 
Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. 
Für die Soße die Hälfte der Butter zerlassen, Mehl darin anschwitzen, Milch zufügen und 10 Minuten köcheln 
lassen. 
Abwechselnd Nudeln, Soße, Sauerkraut und Parmesan in eine gefettete Auflaufform schichten. Mit Soße und Käse 
abschließen. Die übrige Butter in Flöckchen darauf setzen. Die Lasagne 30 Minuten backen. 
Mit ein paar frischen Kräutern garniert servieren.

 

Sauerkraut-Lasagne (aus der bioKiste Woche 19)

 500 g Stielmus
 50 g geräucherten Speck
 1 Zwiebel
 4-6 Kartoffeln
 1/4 l Milch
 Salz, Muskat

 

Den Stielmus grob kleinschneiden. Den Speck  würfeln. Die Zwiebel kleinschneiden und glasig mit in dem Speck andünsten. Die Kartoffeln schälen, würfeln und dazu geben.  Die Milch hinzufügen und alles 20 Minuten kochen lassen. Dann den Stielmus hinzufügen und  abschmecken. Dazu schmeckt prima eine Bratwurst.

 

Suppe für Unterwegs (aus der bioKiste Woche 2)

  • 400 ml Wasser
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Rohrohrzucker
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/2 Hand voll Brokkoli
  • 1/2 Hand voll Blumenkohl
  • 1 Möhre
  • 8 EL Wok-Nudeln
  • 1/2 kleine Kohlrabi
  • 1/2 Paprika
  • 4 Stück Shiitake-Pilze
  • 1 Stange Frühlingslauch

     

 

Wasser, Sojasauce, Salz, Zucker und Knoblauch aufkochen und etwas einkochen lassen. Den Brokkoli in kleine Röschen teilen und kurz blanchieren. Kohlrabi, Paprika, Frühlingslauch und Pilze klein schneiden. Alles in ein Weckglas schichten: 1. Sauce, 2. Nudeln, 3. Gemüse und als oberste Schicht die Pilze. Gut verschließen und mitnehmen. Wenn dann der Hunger kommt, mit kochendem Wasser übergießen – 2 Minuten ziehen lassen – fertig! Wer möchte variiert die Suppe mit Tofustückchen, Sesam oder ähnlichem.

Paprikakraut (mit Bratwurst und Kartoffelpüree (aus der bioKiste Woche 1)

  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 400 g Sauerkraut
  • 1 à 2 EL Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • 100 g Crème fraîche
  • Brühe zum Auffüllen
  • 2 - 4 EL Lemon Balsamico
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker

     

 

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Die Paprika fein würfeln, dazugeben und kurz mitdünsten. Danach das Sauerkraut, Tomatenmark, Paprikapulver, Crème fraîche und ca. 100 ml Brühe hinzufügen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, evtl. etwas Brühe nachgießen. Mit Lemon Balsamico und den Gewürzen abschmecken.

Dazu schmeckt Kartoffelpüree und Bratwurst.

Asia Röschen (aus der bioKiste Woche 51)

  • ca. 400 g Kohlröschen "Flower Sprouts"     
  • Salz
  • 1 rote Chilischote                                         
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Stück Ingwer (ca. 20 g)                              
  • 2 EL gehackte Korianderblättchen
  • ca. 3 EL Olivenöl                                           
  • ca. 1 EL Sesamsamen (evtl. vorher rösten)
  • ca. 100 ml Teriyakisauce

     

 

Kohlröschen putzen, kreuzweise einschneiden. Chili längs halbieren und die Kerne entfernen. Chili klein schneiden. Ingwer schälen, fein würfeln. Olivenöl in einer großen Antihaftpfanne oder im Wok erhitzen. Flower Sprouts tropfnass hineingeben, unter Rühren bei mittlerer Hitze unter Rühren andünsten. Ingwer und Chili zugeben, alles unter Rühren 4-5 Minuten bissfest braten. Zwischendurch etwas Wasser (ca. 150 ml) angießen. Eine „Flower“ probieren, eventuell noch etwas köcheln lassen. Teriyakisoße zugeben, unterrühren. Nicht zulange mitkochen, sie soll ja die Kohlröschen mehr überglänzen, nicht karamelisieren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Und mit Koriander und Sesam bestreuen.

Flower Sprouts mit Bratkartoffeln (aus der bioKiste Woche 50)

  • 500 g Kohlröschen                                       
  • 3-4 EL Weißwein
  • 6 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 El Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer
  • n.B. 150 g Speck
  • n.B. 1 Peperoni

 

Kartoffeln schälen und in mittelkleine Würfel schneiden. Kohlröschen waschen. Speck in kleine Würfel schneiden. Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Petersilie waschen, abtropfen lassen und klein hacken.

In einer ausreichend großen Pfanne mit Deckel den Butterschmalz erhitzen. Die rohen Kartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Umrühren ca. 10 Minuten von allen Seiten anbraten, bis sie schön goldbraun sind. Speck, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und alles weitere 10 Minuten ohne Deckel, bei kleiner bis mittlerer Hitze, knusprig ausbraten.

Lachs mit Brokkoli (aus der bioKiste Woche 49)

  • 4 Lachsfilets
  • 1 EL Butter
  • Olivenöl
  • 1 halbierte Knoblauchzehe
  • 2-3 Brokkoli-Köpfe
  • Rosmarinzweig
  • Meersalz, Pfeffer, Muskat
  • Für die Sauce
  • 1 Stück Zwiebel
  • 1 EL Mandeln
  • 1 Becher Crème fraîche
  • 1 Schuss Süße Sahne
  • etwas Butter
  • 5-6 Stück halbierte Cherrytomaten
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker
  • Frische Kräuter

     

 

Die Lachsfilets etwas salzen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die halbierte Knoblauchzehe und den Rosmarinzweig hinein geben und die Lachsfilets langsam von allen Seiten anbraten. Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen, in leicht kochendem Salzwasser bissfest blanchieren und anschließend abgießen. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen, den Brokkoli kurz durchschwenken und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zubereitung der Sauce: Die Butter in einer Pfanne auslassen und darin die Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten, und die Mandeln kurz anschwitzen. Danach Crème fraîche und Sahne zugeben und alles einmal aufkochen lassen. Die halbierten Tomaten hinzufügen und kurz mit durchschwenken. Mit Meersalz, Pfeffer und Rohrohrzucker abschmecken. Den Lachs aus der Pfanne nehmen, pfeffern und mit dem Brokkoli und der Sauce servieren.

Rotkohlwickel mit Maisgriessplätzchen und Apfelsauce (aus der bioKiste Woche 47)

  • 1 großer Kopf Rotkohl                                 2 kleine Zwiebeln
  • 1 EL Essig                                                      2 Äpfel
  • 1 große Zwiebel                                           4 EL Olivenöl
  • 2 EL Olivenöl                                                 1 EL Crème fraîche
  • 250 ml Holundersaft                                    100 ml Weißwein
  • 150 ml Rotwein                                            100 ml Wasser
  • 150 ml Wasser                                              100 ml Sahne
  • 1 Nelke                                                          500 ml Milch
  • 2 Lorbeerblätter                                            30 g Butter
  • 2 Wacholderbeeren                                     120 g Maisgrieß                    
  • 4 EL Rosinen                                                 1 Eigelb
  • 2 EL Johannisbeergelee                               50 g Parmesan
  • Salz , Pfeffer, Muskat

     

 

Den ganzen Kopf Rotkohl in kochendes Salz-Essig-Wasser geben und ca. 1 Min. köcheln lassen. Dann die 6 äußeren Blätter abtrennen. Den Rest des Rotkohls fein schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, den Rotkohl dazugeben, kurz mit anschwitzen. Dann mit Holundersaft, Rotwein und Wasser ablöschen. Nelke, Lorbeerblätter, zerdrückte Wacholderbeeren und Rosinen zufügen und ca. 25 Min. bei wenig Hitze garen. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen (am Ende der Garzeit sollte möglichst alle Flüssigkeit verkocht sein). Das Gemüse mit Johannisbeergelee, Salz und Pfeffer abschmecken und zum Abtropfen ca. 1 Stunde in einen Durchschlag geben. Dann das Rotkohlgemüse in die Außenblätter einschlagen und im Ofen erhitzen. Die Milch mit der Butter aufkochen, den Maisgrieß dazugeben und ca. 12 Min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Das Eigelb unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Masse auf ein Blech streichen oder in eine Porzellanform geben und 3 Std. kalt stellen. Dann zu Halbmonden ausstechen, mit dem geriebenen Parmesan bestreuen und im Ofen bei 200 ° C überbacken. Zwiebeln und Äpfel schälen und würfeln. Zuerst die Zwiebeln im Öl anschwitzen, dann die Äpfel zufügen. Alle übrigen Zutaten dazugeben, 10 Min. köcheln lassen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Feigenrisotto mit frittiertem Grünkohl (aus der bioKiste Woche 46)

  • 3 EL Olivenöl
  • 50 g Butter
  • 300 g Risotto-Reis
  • 100 ml Weißwein
  • ca. 1,4 l Gemüsebrühe
  • 6 - 8 Stück getrocknete Feigen
  • 3 - 5 EL Parmesan, gerieben
  • 1 Schale Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 - 8 Blätter Grünkohl
  • Öl zum Frittieren
     

 

Das Olivenöl und die Butter in einer Pfanne erhitzen und den Risotto- Reis hinzugeben. Sobald der Reis glasig ist, mit dem Weißwein ablöschen. Eine Kelle heiße Brühe dazugeben, einkochen lassen und immer wieder Brühe nachgießen (ca. 20 Minuten). Sechs Minuten bevor der Reis gar ist, die getrockneten, klein geschnittenen Feigen hinzugeben. Zum Schluss den geriebenen Parmesan und die geriebene Zitronenschale unterrühren und mit Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken. Den frischen Grünkohl waschen und mit einer Salatschleuder möglichst trocken schleudern. Anschließend in feine Streifen schneiden. Öl in einem großen Kochtopf erhitzen und vorsichtig die Grünkohl-Streifen in das heiße Öl geben. Den Grünkohl mit einer Kelle ca. 15 Sekunden untertauchen und kross frittieren, danach mit einem Sieb herausnehmen. Etwas salzen und sofort auf dem Risotto servieren.

Fischstäbchen-Wraps mit Feldsalat (aus der bioKiste Woche 45)

  • 4 Tortillawraps
  • Feldsalat
  • 2-3 Möhren
  • 8 Fischstäbchen
  • 8 kleine Gurkenscheiben
  • 1 Zitrone, Saft davon oder Zitronensaftkonzentrat
  • n. B. Mayonnaise oder Remoulade
  • n. B. Röstzwiebeln

     

 

Die Fischstäbchen mit etwas Öl in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Die Gurkenscheiben schneiden und den Feldsalat waschen. Die Möhren in kleine Stifte oder dünne Scheiben schneiden. 

Die Tortillawraps kurz in der Mikrowelle oder in einer Pfanne erwärmen. Die Mitte der Wraps mit Remoulade oder Mayonnaise bestreichen, Feldsalat, Möhren und Gurken darauf legen.

Die Fischstäbchen aus der Pfanne nehmen und kurz das überschüssige Fett mit einem Küchentuch abtupfen. Anschließend zwei Fischstäbchen auf das "Gemüsebett" legen, mit ein paar Spritzern Zitronensaft beträufeln und nach Belieben geröstete Zwiebeln darüber geben.

Die Wraps aufwickeln, einmal in der Mitte durchschneiden und warm servieren. 

Als Beilage eignet sich der eventuell übrig gebliebene Feldsalat sowie jeder andere Salat.  Die halben Wraps auch ideal als Party- oder Fingerfood.

Ringelbete-Kohlrabi-Salat (aus der bioKiste Woche 44)

  • 500 g Ringel-Bete(4 Ringel- Bete)
  • 400 g kleine Kohlrabi mit zarten Blättern
  • 250 g kleine Äpfel(2 kleine Äpfel)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 4 EL Weißweinessig
  • 4 EL Apfelsaft
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Gemüsebrühe
  • 40 g getrocknete Sauerkirschen oder Cranberries (4 EL)
  • 30 g Kürbiskerne(2 EL)

     

 

Ringelbeten und Kohlrabi putzen, waschen, schälen und in feine Scheiben hobeln oder schneiden; Kohlrabiblätter waschen und beiseitelegen. Äpfel putzen, waschen, vierteln, entkernen und in möglichst feine Würfel schneiden. Apfelwürfel sofort mit Zitronensaft mischen.

Für das Dressing Ahornsirup mit Essig, Apfelsaft sowie etwas Salz und Pfeffer verrühren, dann Öl und Gemüsebrühe kräftig unterschlagen. Die Apfelwürfel unterheben.

Sauerkirschen und Kürbiskerne grob hacken. 2–3 zarte Kohlrabiblätter in feine Streifen schneiden.

Ringelbeten- und Kohlrabischeiben abwechselnd überlappend auf einem Teller auslegen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Dressing beträufeln. Kürbiskerne, Sauerkirschen/Cranberries und Kohlrabigrün über den Salat geben.

Basmatireis mit Gemüse (aus der bioKiste Woche 43)

  • 1 Aubergine
  • 1 Möhre
  • 1 Zucchini
  • 1 Peperoni
  • 2 Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 100 g geschälte Mandeln
  • je eine Handvoll Koriandergrün und Minze
  • Salz, Pfeffer, Harissa
  • 3 Feigen
  • Olivenöl
  • 250 g Basmatireis
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Zimtstange
  • 50 g Rosinen
  • 450 ml Wasser
  • 1 Handvoll Trauben

     

 

Aubergine, Möhre und Zucchini in Scheiben schneiden. Die Paprika achteln, Peperoni in feine Ringe schneiden. Zwiebeln würfeln und Knoblauch hacken. Reichlich Olivenöl erhitzen, der Boden muss bedeckt sein. Die Aubergine darin anbraten. Dann Möhre, Paprika, Zucchini, Peperoni, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Harrisa, 

Koriandergrün und Minze würzen. Zum Schluss die Feigen achteln und kurz untermengen und die geschälten Mandeln unterheben. Den Topf mit einem Deckel verschließen und fertig garen. Dabei immer wieder vorsichtig rühren. 

Den Basmatireis waschen. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. Den Reis dazugeben. Mit Zimt, Rosinen und Wasser aufkochen und ca. 15-20 Minuten quellen lassen. Zum Schluss die Weintrauben halbieren und unterheben.

Süßkartoffel-Curry (aus der bioKiste Woche 42)

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 750 g  Süßkartoffeln
  • 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 200 g  Pak Choy
  • 2 EL  Öl
  • 1 TL  Edelsüß Paprika
  • 1 TL  Currypulver
  • 1 TL  gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL  Cayennepfeffer
  • 1 TL  Zucker
  • 2 Dosen (à 400 g) stückige Tomaten
  • 250 ml  Gemüsebrühe
  • 250 g  Quinoa
  • Salz
  • 30 g  Cashewkerne
  • Pfeffer

     

 

Zwiebeln und Knoblauch schälen. Beides fein würfeln. Süßkartoffeln schälen und in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden. Paprikaschoten putzen, waschen und würfeln. Pak Choi putzen, waschen und halbieren.

Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Süßkartoffeln und Paprikawürfel zufügen, 3–4 Minuten braten. Paprikapulver und Currypulver zufügen, anschwitzen. Mit Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Zucker würzen. Mit stückigen Tomaten und Brühe ablöschen, aufkochen. Zugedeckt ca. 12 Minuten köcheln lassen.

Quinoa in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Cashewkerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Pak Choi unter das Curry heben. Zugedeckt weitere 3–4 Minuten garen. Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Quinoa abgießen und abtropfen lassen. Mit dem Süßkartoffel-Curry auf Tellern anrichten. Mit gerösteten Cashewkernen bestreuen.

Knödelauflauf mit Radieschen, Äpfeln und Walnüssen (aus der bioKiste Woche 41)

  • 4 Knödel
  • 3 Äpfel
  • 200 g Greyerzer, gerieben
  • 400 g Sahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Peffer, Muskat
  • 100 g ganze Walnüsse
  • 1/2 Bund Radieschen
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie
  • Zitronensaft, Salz, Pfeffer

     

 

Knödel nach Packungsanleitung zubereiten. Die fertigen Knödel und die Äpfel mit Schale in Scheiben schneiden (ca. 1 cm dick). Die Scheiben in einer runden Auflaufform abwechselnd im Kreis legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sahne darüber geben und mit dem Greyerzer bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Währenddessen für das Topping die Radieschen in Streifen und den Schnittlauch klein schneiden. Die Petersilie und Walnüsse grob hacken und alles zusammen mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermengen. Wenn der Auflauf goldbraun gebacken ist, herausnehmen und servieren. Nach Belieben das Topping dazugeben.

Pak Choy Gemüsepfanne (aus der bioKiste Woche 40)

 1 Bund Pak Choy
 3 Möhren
 3 Zwiebeln 
 2 EL Olivenöl 
 3 Knoblauchzehen
 4 EL Sojasauce
 100 ml Apfelsaft

 

 

Pak Choy putzen, waschen und mit Stielen quer in 1-cm-breite Steifen schneiden. Möhren putzen und stifteln, Zwiebeln vierteln.
Das Gemüse in Olivenöl andünsten, bis die Zwiebeln zu bräunen beginnen. Fein gehackten Knoblauch untermischen und mit Sojasauce ablöschen. Apfelsaft angießen und die Gemüse bissfest dünsten.
 

Würzige Kartoffel-Grüne Bohnen-Pfanne (aus der bioKiste Woche 39)

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Pellkartoffeln schälen grob würfeln, Bohnen in 4 cm lange Stücke schneiden. 1 EL Butterschmalz in einer kleineren Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, die Zwiebeln darin erst glasig dünsten, dann unter ständigem Rühren goldbraun braten. Den Knoblauch hinzufügen, mitbraten. Zum Schluss das gehackte Bohnenkraut untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles aus der Pfanne auf einen Teller geben. Die Bohnen in Salzwasser 5 - 6 Minuten blanchieren. Abgießen, kurz abschrecken. Das restliche Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, die Kartoffelwürfel von allen Seiten braun braten. Die Bohnen hinzufügen, erhitzen. Mit Salz, Pfeffer würzen. Die Zwiebel-Bohnenkrautmischung unterrühren, den geriebenen Käse darüber streuen. Einen Deckel auf die Pfanne legen, die Hitze auf ganz klein stellen. Wenn der Käse ganz geschmolzen ist auf Tellern anrichten.
 

Wirsing-Würstchen-Auflauf (aus der bioKiste Woche 39)

 1 kg Kartoffeln, geschält, grob gewürfelt 
 250 g Möhren, geschält, grob gewürfelt 
 Salz, Pfeffer 
 800 g Wirsing 
 4 Zwiebeln 
 2 EL Butter 
 200 ml Gemüsebrühe 
 300 ml Milch 
 Muskat, frisch gerieben 
 100 ml Sahne 
 75 g Schmelzkäse 
 300 g Rostbratwürstchen
 

 

Kartoffeln, Möhren Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Wirsing putzen, in Streifen schneiden. 1 Zwiebel in Würfel schneiden, in einem EL heißer Butter anbraten. Kohl zufügen, salzen, pfeffern, ca. 5 Minuten schmoren. Mit Brühe ablöschen, zugedeckt etwa 8 Minuten garen lassen. Milch erhitzen. Kartoffeln, Möhren abgießen, Milch zufügen, alles stampfen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen. Kohl mit Sahne verfeinern, kurz aufkochen. Käse zufügen, schmelzen lassen. Kohl abtropfen, Soße auffangen. Die Hälfte des Wirsings in eine große Auflaufform geben. Öl erhitzen, Würstchen in Scheiben schneiden, 2-3 Minuten braten. Auf den Wirsing legen, mit dem restlichen Wirsing bedecken, das Püree darauf verteilen. Mit Käsesahne beträufeln. Im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C / Gas: Stufe 3) 35-40 Minuten backen. Die übrigen Zwiebeln in Ringe schneiden, in 1 EL heißer Butter kurz anbraten. Nach 20 Minuten der Backzeit auf den Auflauf streuen und mitbacken.
 

Fenchel überbacken (aus der bioKiste Woche 38)

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Die Fenchelknollen von den äußeren harten Blättern befreien, den Strunk abschneiden, die Knolle teilen und in einzelne Blätter zupfen (das Fenchelgrün aufheben!). Wasser mit der gekörnten Brühe zum Kochen bringen und den Fenchel darin bissfest garen. Am Schluss kurz die in feine Streifen geschnittene Möhre dazugeben und mit garen lassen. Das Gemüse in eine flache Auflaufform geben und mit etwas von der Kochbrühe begießen. Pfeffer darüber mahlen, durchgepressten Knoblauch und etwas Fenchelgrün darüber streuen, Sahne und ggf. einige Flöckchen Kräuterfrischkäse darüber geben, mit geriebenem Mozzarella und Parmesan bedecken. Im heißen Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 10 Min. überbacken, bis der Käse zerlaufen und leicht gebräunt ist.
 

Herbstliche Möhren - Kartoffelpfanne mit Gorgonzola und Walnüssen(aus der bioKiste Woche 38)

 4 große Kartoffeln 
 3 große Möhren 
 1 große Zwiebel 
 3 Zehen Knoblauch 
 6 EL Weißwein 
 2 Blätter Salbei 
 1 Zweig Rosmarin 
 ½ Becher Schmand 
 100 g Gorgonzola 
 2 EL Olivenöl 
 10 Walnüsse 
 Salz, Pfeffer, Paprikapulver
 

 

Die Kartoffeln und Möhren waschen, evtl. schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch hacken. Die Zwiebel in Würfelchen schneiden. Die Walnüsse knacken und grob hacken. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch hinein geben und leicht bräunen lassen. Mit Paprikapulver bestäuben. Die Möhren und Kartoffeln dazu geben. Mit dem Weißwein ablöschen, salzen und pfeffern. Salbei und Rosmarin zupfen und darüber streuen. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze ca. 15 min garen lassen. Schmand unterrühren. Gorgonzola darüber bröckeln, etwas schmelzen lassen. Am Ende die gehackten Walnüsse darüber streuen. Bei Bedarf nochmals abschmecken. 
Guten Appetit
 

Porreesalat (aus der bioKiste Woche 37)

 2 Stangen Porree 
 1 Paprikaschote rot 
 1 Paprikaschote gelb 
 4 Eier 
 1 Glas Mayonaise 
 Evtl. Äpfel oder Ananas
 

 

Zuerst die Porreestangen in dünne Streifen schneiden, waschen und in eine Schüssel geben. Die Paprikaschoten 
entkernen, waschen und in Stückchen schneiden. Die Eier hart kochen, abkühlen lassen und auch klein schneiden. 
Alle Zutaten mit der Mayonnaise vermengen und ordentlich würzen. Wer möchte, kann auch Apfelstückchen oder 
Ananasstücke beigeben.
 

Brokkoli-Hackfleisch-Nudeln mit Joghurt (aus der bioKiste Woche 37)

 400 g Nudeln 
 600 g Brokkoli 
 400 g Hackfleisch 
 200 g Joghurt 
 2 Zwiebeln 
 4 kleine Knoblauchzehen 
 8 El Butter 
 2 Tl Paprikapulver 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Knoblauchzehe klein schneiden und mit dem Joghurt verrühren. 
Die Zwiebel fein würfeln. Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten. 
Das Hackfleisch zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und krümelig braten. 
In einem kleinen Topf die restliche Butter zerlassen und mit dem Paprikapulver vermischen. 
Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen. In den letzten 5 Minuten die Brokkoliröschen hinzufügen, 
danach das Wasser abgießen. 
Zum Servieren die Nudeln auf einen Teller geben, die Fleischmischung darauf verteilen und den Joghurt, welcher 
mit der Paprika-Butter beträufelt wird, darüber geben.
 

Brokkoli-Käsesuppe mit Hackfleisch und Pilzen (aus der bioKiste Woche 37)

 500 g Hackfleisch, gemischt 
 500 g Brokkoli 
 500 g Champignons 
 2 Zwiebeln 
 2 Becher Sahne 
 2 Teel. Mehl zum Binden 
 1 Päckchen Schmelzkäse 
 Salz und Pfeffer
 

 

Die Zwiebeln hacken und zusammen mit dem Hackfleisch krümelig braten. Die geputzten und in Scheiben 
geschnittenen Pilze und den gesäuberten Brokkoli zufügen. Die Gemüsebrühe und 1 1/2 bis 2 Becher Sahne dazu 
gießen und alles ca. 10 Minuten köcheln lassen. Den Käse in der heißen Suppe schmelzen. Das Mehl in die restliche 
Sahne rühren und die Suppe damit binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Man kann die Suppe auch auf dem 
Teller mit buntem Pfeffer bestreuen.
 

Linsensalat mit Apfel, Fenchel und Staudensellerie (aus der bioKiste Woche 36)

 150 g Belugalinsen 
 1 Fenchelknolle 
 3 Stangen Staudensellerie 
 ¼ Schlangengurke 
 1 Apfel, säuerlich 
 2 Lauchzwiebeln 
 1 Limette, Saft davon 
 Für das Dressing: 
 15 g Walnussöl 
 30 g Balsamico Bianco 
 2 EL Konfitüre (z.B. Apfelgelee) 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Linsen nach Packungsanleitung zubereiten. In ungesalzenem Wasser in ca. 10 Minuten gar köcheln, in einem Sieb gut abtropfen und abkühlen lassen. Für das Dressing Öl, Essig, Salz, Pfeffer und 1 - 2 EL Gelee gut verrühren oder in einem Schüttelbecher mischen. Den Apfel achteln, das Kerngehäuse entfernen und quer in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelstücke in die Salatschüssel geben und mit dem Zitronensaft mischen. Den Fenchel putzen, die Blättchen von den Stängeln zupfen und grob hacken. Die Fenchelknolle vierteln oder achteln, den harten Strunk entfernen und den Fenchel quer in dünne Scheibchen schneiden. Die Gurke schälen, vierteln und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Den Staudensellerie putzen, die Blättchen grob schneiden, Selleriestangen und Lauchzwiebeln in Scheiben schneiden. Alles zu den Äpfeln geben und mit dem Dressing gut vermischen. Die Linsen zuletzt unterheben. Den Salat ca. 4 Stunden durchziehen lassen, dabei ab und zu mischen. Bei Bedarf noch etwas nachwürzen. 
 

Blumenkohl aus dem Ofen (aus der bioKiste Woche 36)

 1 Kg Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Geriebener Käse 
 Pfeffer, Salz, Muskat
 

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Kürbiscremesuppe (aus der bioKiste Woche 35)

 1 Hokkaido Kürbis 
 400 g Möhren 
 1 mittelgr. Kartoffeln 
 250 g Knollensellerie 
 Chilipulver 
 1 Knoblauchzehe 
 1 mittelgr. Zwiebeln 
 10 g Ingwer 
 600 ml Gemüsebrühe 
 200 ml Kokosmilch 
 ½ Teel. Currypulver 
 Salz, Pfeffer, Muskat 
 Öl 
 

 

Kürbis, Möhren, Kartoffeln, Ingwer, Zwiebeln, Sellerie und Knoblauch schälen. Alles in Würfel schneiden und in einem großen 
Topf in etwas Öl kurz anbraten. Mit Currypulver bestäuben und mit der Brühe ablöschen. Bei leichter Hitze ca. 30 Minuten 
köcheln lassen. 
Wenn alles Gemüse weich ist, die Suppe mit dem Pürierstab pürieren. Ist sie zu sämig, noch etwas Gemüsebrühe dazugeben. Mit 
den Gewürzen abschmecken und die Kokosmilch unterrühren. 
Nochmals erhitzen und mit dem Pürierstab durchgehen, dann servieren. Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und 
das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, kann die Garzeit 
variieren.

Hackfleisch mit Buschbohnen und Fleischtomaten (aus der bioKiste Woche 35)

 500 g Hackfleisch 
 700 g Buschbohnen 
 2 Zwiebeln 
 30 g Butter 
 6 Fleischtomaten (Ochsenherz) 
 Koblauch 
 Salz und Pfeffer 

 

 

Hackfleisch mit den gehackten Zwiebeln krümelig anbraten. 
Buschbohnen putzen und klein schneiden, kurz in Salzwasser blanchieren, abgießen und über das Hackfleisch geben. Tomaten in 
große Stücke schneiden und dazu geben. 
Nach Belieben mit Pfeffer, Salz und Knoblauch würzen. Ab und an umrühren und schmoren, bis die Bohnen gar sind. 
Die Haut der Tomaten entfernen.

Buschbohnen in pikantem Kokosrahm (aus der bioKiste Woche 35)

 500 g Buschbohnen 
 100 ml Kokosmilch 
 1 mittelgr. Zwiebel, fein geschnitten 
 2 gehäufte Teel. Gemüsebrühe 
 1 gehäufter Teel. Paprikapulver, mittelscharf 
 1 gehäufter Eßl. Tomatenmark 
 

 

Die Bohnen waschen und die beiden Enden abschneiden, evtl. in kurze Stücke teilen. In einen Topf die Kokosmilch einfüllen 
und Paprikapulver, Zwiebeln, Tomatenmark und die Gemüsebrühe gut einrühren. Die Bohnen draufgeben und einmal kurz 
aufwallen lassen. Umrühren, mit einem Deckel bedecken und bei niedriger Temperatur bis zur gewünschten Bittfestigkeit 
köcheln lassen.

Pellkartoffeln mit Radieschen-Joghurt (aus der bioKiste Woche 34)

 1 kg festkochende Kartoffeln 
 Salz, Pfeffer 
 100 g durchwachsenen Speck 
 ½ Bund Schnittlauch 
 500 g Naturjoghurt 
 4 Teel. Mineralwasser 
 Zitronensaft nach Bedarf 
 ½ Kästchen Kresse
 

 

Die Kartoffeln in der Schale in Salzwasser garkochen. Inzwischen die Radieschen putzen, waschen, in Scheiben 
schneiden und die Scheiben in Streifen teilen, mit etwas Salz bestreuen und ziehen lassen. 
Den Speck in feine Würfel schneiden, in der Pfanne anrösten und die Speckwürfel auf Küchenkrepp abtropfen 
lassen, Schnittlauch in Röllchen schneiden 
Den Joghurt in einer großen Schüssel mit Mineralwasser glattrühren, Radieschen, Speckwürfel und 
Schnittlauchröllchen dazugeben und mit Pfeffer, Zitronensaft und evtl. etwas Salz abschmecken. 
Die Kartoffeln pellen, mit Kresse bestreuen und zusammen mit dem Radieschen-Joghurt servieren.

Überbackene Putenschnitzel auf Porreegemüse (aus der bioKiste Woche 34)

 3 Putenschnitzel, 
 3 Stangen Porree 
 120 g geriebenen Käse 
 250 ml Sahne 
 1 Eigelb 
 Öl zum Braten 
 Salz und Pfeffer
 

 

Porree putzen, waschen und in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. In kochendes Salzwasser geben und ca. 4 
Minuten leicht kochen lassen. Dann sehr gut abtropfen lassen und in eine Auflaufform füllen. 
Die Putenschnitzel salzen und pfeffern, in heißem Öl von jeder Seite ca. 3 - 4 Minuten braun braten und auf den 
Porree legen. 
Den Bratensatz mit der Sahne aufkochen und von der heißen Platte nehmen. Ca. 3 EL der heißen Sahne mit dem 
Eigelb verquirlen, die Masse dann in die nicht mehr kochende Flüssigkeit mit dem Schneebesen einrühren und 
wieder auf die heiße Kochplatte stellen. Den geriebenen Käse darin schmelzen lassen, dabei gut rühren, damit sich 
nichts ansetzt. Die Soße gut mit Salz und Pfeffer abschmecken und über das Fleisch gießen. 
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Umluft ca. 15 Minuten überbacken, bis sich eine braune Kruste gebildelt hat. 
Dazu schmecken Salzkartoffeln und ein beliebiger Salat.

Blätterteigquiche mit Fenchel und Räucherlachs (aus der bioKiste Woche 33)

 1 Paket Blätterteig 
 4 Eier 
 250 g Crème fråiche 
 2 EL glatte Petersilie , gehackt 
 4 Knollen Fenchel 
 300 g Lachs 
 Salz, Pfeffer 
 etwas fett fürs Backblech
 

 

Den Blätterteig auf ein gefettetes Backblech oder Quiche Form legen und die Ränder schön gleichmäßig einbeziehen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Fenchelknollen waschen, in Streifen schneiden und ca. 5 min in kochendem Wasser leise köcheln. In dieser Zeit die Eier mit der Crème fraiche verquirlen und die Petersilie untermischen. Leicht salzen (Vorsicht, der Räucherlachs ist meist recht salzig) und nach Geschmack pfeffern. Den Räucherlachs in ca. 1 cm. breite Streifen schneiden. Den Fenchel abgießen und auf dem Blätterteig verteilen. Den Lachs dazugeben mit der Eier-Masse übergießen. Bei 200 Grad je nach Backofen ca. 45-55 Minuten backen. Die Quiche soll goldgelb und gut durchgebacken sein.

Fenchel geschmort (aus der bioKiste Woche 33)

 1 kg Fenchel 
 4 EL Olivenöl 
 1 Knolle Knoblauch, in die einzelnen Zehen teilen 
 500 ml Weißwein 
 Salz, Pfeffer, etwas Zucker
 

 

Fenchelknollen in der Länge halbieren, das Grün für die Garnitur bewahren. Olivenöl in einer schweren Pfanne erhitzen. Fenchel mit der Schnittfläche nebeneinander in die Pfanne legen und die Knoblauchzehen dazwischen verteilen. Mit Salz bestreuen, abdecken und auf mäßiger Hitze ca. 15 Min. schmoren. Fenchel umdrehen, erneut salzen und weitere 15 Min. schmoren. Die Hälfte vom Wein zugeben und Fenchel erneut auf die Schnittfläche legen. Bei sehr niedriger Hitze ca. 90 Minuten schmoren. Den Fenchel ab und zu mit dem restlichen Wein begießen aber nur so viel das am Ende ein goldgelb, sirupartiger Saft entsteht. Am Ende mit etwas Zucker bestreuen und pfeffern. Mit dem Fenchelgrün garnieren. 
Schmeckt lecker zu Gegrilltem.

Paprika Hackbällchen in Paprika Sahnesauce (aus der bioKiste Woche 32)

 250 g Hackfleisch, gemischt 
 2 rote Paprikaschoten 
 2 Zwiebeln 
 1 Becher Créme Fråiche 
 1 Ei 
 Semmelbrösel 
 1 Tl Gemüsebrühe, gekörnt 
 3 TL Paprikapulver 
 200 ml Wasser 
 Salz, Pfeffer 
 Olivenöl
 

 

Die Zwiebeln und Paprikaschoten putzen und fein schneiden. Die Hälfte der Zwiebeln in etwas Olivenöl braun braten. Das Hack mit den gebratenen Zwiebeln, dem Ei und dem Paprikapulver mischen, mit Salz abschmecken und so viel Semmelbrösel zugeben, dass ein ausreichend fester Fleischteig entsteht. Daraus ca. 15 Hackbällchen formen. Die Paprika und die restlichen Zwiebeln in etwas Olivenöl braun anbraten, mit dem Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Das Brühepulver, 1/2 TL süßes Paprikapulver und die Crème fraîche unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce bei niedriger Hitze leicht einkochen lassen. Die Hackbällchen in etwas Olivenöl rundum braun braten, zur Sauce geben und noch einige Minuten köcheln lassen.

Ofenkartoffeln mit Rote Bete - Schmand (aus der bioKiste Woche 32)

 2 kg Kartoffeln, festkochend 
 6 Lorbeerblätter 
 6 EL Olivenöl 
 500 g Rote Bete 
 1 Bund Schnittlauch 
 750 g Schmand 
 nach Geschmack Meerrettich 
 Salz, Pfeffer, Zucker
 

 

Kartoffeln schälen und mit den Lorbeerblättern, Olivenöl, Salz und zerstoßenem Pfeffer auf ein Blech geben und gut vermischen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft je nach Größe ca. 45 Minuten backen, bis sie schön braun und weich sind. Rote Bete weich kochen, abkühlen lassen, in ganz kleine Würfelchen und Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Den Schmand mit Meerrettich, ¾ des Schnittlauchs und den Roten Bete verrühren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Rote Bete-Schmand mit den Ofenkartoffeln auf Tellern anrichten und mit den restlichen Schnittlauchröllchen bestreuen.

Apfel-Staudenselleriesalat (aus der bioKiste Woche 31)

 5 Äpfel 
 1 Staudensellerie 
 500 g Cherrytomaten 
 1 Bund Lauchzwiebeln 
 100 ml Apfelessig 
 150 ml Öl 
 1 Eßl. Ahornsirup 
 ½ Teel. Salz 
 ½ Teel. Pfeffer
 

 

Die Äpfel schälen, entkernen und in feine Blätter oder Würfel schneiden. Dann die Wurzel von dem Staudensellerie 
abschneiden, die einzelnen Stängel waschen und in feine Würfel schneiden. Anschließend die Kirschtomaten 
waschen und halbieren. Die Frühlingszwiebeln in feine Röllchen schneiden und ebenfalls kalt abwaschen. 
Alle vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben und den in feine Röllchen geschnittenen Schnittlauch 
untermengen. 
Für das Dressing Apfelessig, Ahornsirup, Salz und Pfeffer so lange miteinander vermengen, bis sich das Salz 
aufgelöst hat. Das Öl dazugeben und ebenfalls gut vermengen. Das Dressing unter den Salat heben und abgedeckt 
Anstelle des Staudenselleries kann auch Lauch für den Salat verwendet werden. Dieser wird in feine Streifen 
geschnitten, kurz in kochendem und gesalzenem Wasser blanchiert und kalt abgeschreckt, bevor er in den Salat 
gegeben wird. Schmeckt im Sommer sehr lecker. Vor allem beim Grillen.

Belugalinsen-Salat mit Staudensellerie Apfel und Ingwer (aus der bioKiste Woche 31)

 150 g Belugalinsen 
 300 ml Wasser 
 1 Teel. Salz 
 2 Äpfel 
 1 Eßl. Zitronensaft 
 ½ Staudensellerie 
 1 Zwiebel 
 2 Zehen Knoblauch 
 20 g Ingwer 
 1 Teel. Mittelscharfer Senf 
 4Eßl. Olivenöl 
 2Eßl. Thai Chilli Sauce
 

 

Das Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Belugalinsen in 20 Minuten bissfest kochen. 
In der Zwischenzeit das Kerngehäuse aus den Äpfeln entfernen und die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Mit 
Zitronensaft beträufeln und in eine Schüssel geben. 
Den Staudensellerie waschen und den oberen Teil mit Blättern in ca. 0,5 cm breite Streifen schneiden. Auf den 
Äpfeln verteilen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Auf dem Sellerie verteilen. Den Knoblauch 
schälen, pressen und in die Schüssel geben. Den Ingwer gut abwaschen, mit Schale reiben und dazugeben. 
Senf, Chilisauce und Olivenöl in einer separaten Schüssel mischen. Die Belugalinsen abgießen und noch warm in die 
Gemüsemischung geben. Die Sauce darüber gießen und zügig unterrühren. Bei Zimmertemperatur 2 Stunden 
ziehen lassen. Ggf. nochmals mit etwas Salz abschmecken. 
Schmeckt auch noch am nächsten Tag und ist als Partysalat geeignet.

Kasseler–Buschbohnen - Auflauf (aus der bioKiste Woche 30)

 1 kg Buschbohnen 
 1 Zehe Knoblauch 
 250 g Cherrytomaten 
 300 g Kasseler, roh 
 1 Pck. Reibekäse 
 etwas Gemüsebrühe
 1 TL Öl zum Anbraten
 

 

Kasseler in Würfel schneiden und anbraten. Geputzte Bohnen (nur Enden abschneiden und kurz waschen)und 
gehackten Knoblauch dazugeben, sowie etwas Gemüsebrühe. Deckel drauf und ca. 15 min bei schwacher 
Hitze garen. Cocktailtomaten (ganz)) dazugeben und weitere 5 Min garen. Ohne die Brühflüssigkeit in eine 
Auflaufform geben und mit dem Käse bedecken. Überbacken, bis der Käse leicht braun ist.

Buschbohnen–Schafskäse–Pfanne (vegetarisch)(aus der bioKiste Woche 30)

 2 große Auberginen 
 400 g Buschbohnen 
 200 g Schafskäse 
 4 Tomaten 
 1 kleine Zwiebel 
 1 Bund Dill 
 Salz, Pfeffer

 

Die Busch- oder Stangenbohnen in mundgerechte Stücke schneiden, dabei die Stilenden entfernen. Die 
Tomaten würfeln. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Die Bohnen in Salzwasser oder im Dampfeinsatz in 
ca. 5 Minuten bissfest blanchieren. In einer Pfanne die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen. Die 
blanchierten Bohnen und die gewürfelten Tomaten zugeben, etwa 7 Minuten köcheln lassen. Den Schafskäse 
in die Pfanne bröckeln und unterheben. Durchziehen lassen, bis alles miteinander verschmilzt. Zuletzt den 
klein gehackten Dill zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mediterraner Auberginen-Dip (aus der bioKiste Woche 29)

 2 große Auberginen 
 3 Zehen Knoblauch 
 50 g Parmesan 
 3 EL Tomatenmark 
 1 Handvoll Basilikum 
 150 g Joghurt, fettarm 
 1 Spritzer Zitronensaft 
 3 EL ÖL 
 Salz, Pfeffer

 

Den Backofen vorheizen auf 180°C. Die Auberginen halbieren und mit einer Gabel an der Hautseite mehrmals einstechen. Mit der flachen Seite nach unten auf ein gefettetes Backblech legen und ca. 45 Minuten lang backen. Die Auberginen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann die Haut abziehen. Dann die weichen Auberginen in eine Schüssel geben und kurz mit einem Pürierstab pürieren. Den Knoblauch pressen und mit den restlichen Zutaten zu den Auberginen geben. Das Ganze so lange pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Kräftig mir Salz und Pfeffer würzen. Dieses Rezept kann man herrlich variieren. Es passt gut zu Baguette, Nudeln oder Gegrilltem.

Würzige Auberginen in Öl (aus der bioKiste Woche 29)

 500 g Auberginen 
 350 ml Wasser 
 1 EL Salz 
 400 ml Weißweinessig 
 6 Zehen Knoblauch 
 1 Peperoni 
 1 Bund Petersilie glatt 
 300 ml Öl

 

Die Auberginen schälen, der Länge nach vierteln und in dünne Scheiben schneiden. In eine große Schüssel geben. Wasser, Salz und Essig verrühren, über die Auberginen geben und gut mischen. Auberginen mit einem Teller beschweren, damit sie wirklich in der Flüssigkeit liegen. Über Nacht mit einem Tuch bedeckt ruhen lassen. Am nächsten Tag die Auberginen sehr gut abtropfen lassen und auf sauberen Küchentüchern ausbreiten und im auf 60 Grad geheizten Ofen mit Umluft 1 Stunde antrocknen lassen. Inzwischen den Knoblauch schälen und in feinste Streifchen schneiden. Die Petersilie waschen, trockentupfen und grob hacken. Auberginen, Knoblauch, Peperoni und Petersilie mit 100 ml Olivenöl mischen. In saubere Gläser füllen. So viel Olivenöl dazugießen, dass die Auberginen gut bedeckt sind. Die Gläser verschließen und an einem kühlen Ort, jedoch nicht im Kühlschrank, aufbewahren. Sie halten sich 3-4 Monate.

Mangold-Möhren-Gemüse (aus der bioKiste Woche 28)

 800 g Mangold 
 400 g Möhren 
 2 EL Butter 
 1 Prise Zucker 
 2 Zwiebeln, fein gehackt 
 2 Knoblauchzehen 
 Salz, Pfeffer 
 200 g Creme fráiche 
 ½ Zitrone, Saft und Schale davon

 

Mangold waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in 1 cm breite Streifen, die Stiele in feine Streifen schneiden. Möhren putzen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen. Schalotten, Möhren und Mangoldstiele darin unter Wenden bei starker Hitze 5 Minuten dünsten. Knoblauch dazupressen, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Mangoldblätter dazugeben und das Ganze zugedeckt noch 5 Minuten bei schwacher Hitze dünsten. Crème frâiche einrühren und 3 Minuten bei mittlerer Hitze leicht sämig einkochen lassen. Das Gemüse mit 1 - 2 EL Zitronensaft und der Zitronenschale abschmecken.

Spaghetti mit Mangold Fetacreme (aus der bioKiste Woche 28)

 500 g Spaghetti 
 400 g Mangold 
 1 Zwiebel 
 2 Knoblauchzehen 
 etwas Chilliflocken 1 EL Butter 
 200 ml Sahne 
 150 g Fetakäse 
 etwas Salz

 

Mangold putzen und waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in feine Streifen schneiden. Stiele in kleine Stückchen schneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Chilischote entkernen und fein hacken. In einem Topf die Butter auslassen, Zwiebeln, Knoblauch und Mangoldstiele darin bei schwacher Hitze 2 - 3 Min. dünsten. Mangold zugeben und zusammenfallen lassen. Sahne und Chili unterrühren und alles 3 - 4 Minuten köcheln lassen. Feta fein zerkrümeln und unter das Gemüse rühren. Mit Salz abschmecken. Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Abgießen und die Mangold-Feta-Creme unterheben.

Frikadellen auf Spitzkohlgemüse  (aus der bioKiste Woche 27)

 1 große Zwiebel 
 1 Knoblauchzehe 
 250 Rinderhack 
 1 TL Senf 
 1 Ei 
 Salz, Pfeffer 
 etwas Paniermehl 
 1 EL Mehl 
 1 EL Margarine 
 200 ml Gemüsebrühe 
 100 g Frischkäse 
 Gewürzmischung, z. B. Harissa

 

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Spitzkohl waschen und in Streifen schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Zusammen mit dem Rindfleisch, Senf, Salz, Pfeffer und ein wenig Gyrosgewürz zu einem Fleischteig kneten. Daraus dann ca. 4-6 Frikadellen formen. Diese dann von beiden Seiten ca. 5 Minuten braun anbraten und aus der Pfanne nehmen. In der gleichen Pfanne dann die Margarine erhitzen und mit dem Mehl eine Mehlschwitze machen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwas einköcheln lassen. Dann den Frischkäse einrühren und die Spitzkohlstreifen dazugeben (etwas dünsten lassen). Evtl. noch ein wenig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach den Spitzkohl in eine Auflaufform geben und die Frikadellen oben drauf legen. Mit Alufolie bedecken und dann noch ca. 20 Minuten in den heißen Backofen schieben.

Auberginen-Zucchini-Fetapäckchen  (aus der bioKiste Woche 27)

 1 Auberginen 
 2 Zucchini 
 400 g Fetakäse 
 40 g Sonnenblumenkerne 
 120 g Tomaten getrocknet 
 1 TL Thymian 
 3 EL Olivenöl 
 Salz, Pfeffer

 

Aubergine u. Zucchini in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit etwas Salz bestreuen. 10 Min. ziehen lassen u. dann mit einem Küchenkrepp abtupfen. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen, würfeln. Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne rösten. Feta in Scheiben schneiden. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Auberginen– und Zucchinischeiben von beiden Seiten braun braten. Auf einem Küchentuch entfetten. 8 Stücke Alufolie etwas einfetten und dann die Auberginen- und Zucchinischeiben mit den Fetascheiben schuppenförmig darauf legen. Sonnenblumenkerne, Tomatenwürfel und Thymian darüber streuen. Mit grobem Pfeffer bestreuen. Die Alufolie über dem Gemüse und an den Seiten gut verschließen. Die Päckchen auf dem Grill 5 - 10 Min. garen.

Zucchini Reibekuchen  (aus der bioKiste Woche 26)

 1 große Zucchini 
 2 Eier 
 5 EL Haferflocken , fein 
 1 TL Salz 
 2 EL Paniermehl 
 Margarine zum Ausbacken

 

Die gewaschene Zucchini reiben, in eine Schüssel geben. Haferflocken, Salz und Eier zufügen und alles mit dem Kochlöffel verrühren. Nach und nach das Paniermehl unterrühren, bis eine sämige Masse entsteht. Fett in der Pfanne erhitzen, den Teig Esslöffelweise in die Pfanne geben und ausbacken. Dazu passt sehr gut mit Brombeerkompott oder Apfelmus.

Pasta mit Brokkoli  (aus der bioKiste Woche 26)

 20 g Pinienkerne 
 1 Knoblauchzehe 
 400 g Brokkoli 
 4 Stiele Petersilie, glatt 
 Salz 
 180 g Muschelnudeln 
 Olivenöl 
 25 g Sultaninen 
 1 TL Zitronenabrieb 
 Chiliflocken, getrocknet 
 Parmesan, frisch gerieben

 

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und herausnehmen. Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Brokkoli putzen und von vorne Richtung Strunk in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Strunk schälen und klein schneiden. Petersilienblätter von den Stielen zupfen und hacken. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest kochen. 3 Min. vor Ende der Garzeit den Brokkoli zugeben. 3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Sultaninen darin bei mittlerer Hitze 2 Min. dünsten. 100 ml Nudelkochwasser abschöpfen, zu der Knoblauchmischung gießen und aufkochen lassen. Nudeln und Brokkoli abgießen. In der Pfanne mit der Knoblauch-Öl-Mischung vermengen. Mit Zitronenschale und –saft, Salz und Chiliflocken abschmecken. Mit 1 EL Öl beträufeln und mit Pinienkernen, Petersilie und Parmesan bestreut servieren.

Tortelliniauflauf mit Blumenkohl (aus der bioKiste Woche 25)

 1 Pck. frische Tortellini 
 1 Blumenkohl 
 etwas gekörnte Gemüsebrühe 
 1 EL Butter 
 2 EL Mehl 
 ¼ l Milch 
 1 Prise Muskat 
 Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer 
 Käse, gerieben

 

Backofen auf 200°C vorheizen. Wasser mit etwas gekörnter Brühe zum Kochen bringen und den Blumenkohl ca. 5 - 10 Min. darin kochen. Tortellini nach Packungsangabe kochen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, nach und nach das Mehl einrühren. Mit der Milch ablöschen und einmal aufkochen lassen. Dann mit Muskat, Pfeffer, Salz, Brühe und Paprikapulver abschmecken. Tortellini in eine Auflaufform geben, den Blumenkohl darüber verteilen. Anschließend die Sauce darüber gießen und mit Käse belegen bzw. bestreuen. Anschließend in den Ofen schieben und noch ca. 10-15 Min. überbacken. Heiß servieren.

Blumenkohl aus dem Ofen (aus der bioKiste Woche 25)

 1 Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Käse, gerieben 
 Salz, Pfeffer, Muskat

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Panierte Auberginen (aus der bioKiste Woche 24)

 1 große Aubergine 
 2 Eier 
 Paniermehl 
 Salz, Pfeffer 
 Margarine

 

Die Aubergine waschen und trocken reiben. In dünne Scheiben rädeln oder schneiden (etwa 3-4 mm-dick). Dann die Auberginen-Scheiben mit Salz und Pfeffer leicht würzen. Anschließen 2-mal panieren. Die Auberginen in einer heißen Pfanne mit Margarine ausbacken. Dazu passen am besten frische Tzaziki o.ä. und verschiedene Grillsaucen.

Auberginen gefüllt und überbacken (aus der bioKiste Woche 24)

 2 Auberginen 
 1 Zwiebel 
 1 Zehe Knoblauch 
 2 Tomaten 
 1 EL Schmand 
 6 Stängel Petersilie 
 1 EL Tomatenmark 
 ½ TL Kreuzkümmel 
 Zimt, Paprika, Salz, Pfeffer 
 50 ml Gemüsebrühe 
 Parmesan, grob gehobelt

 

Die Auberginen halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch so gut wie möglich herauskratzen. Die Auberginenhälften einsalzen und ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach mit Küchenkrepp abtupfen. Das Fruchtfleisch grob zerhacken und ein wenig Salz untermischen, auch ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach in ein Sieb geben und etwas ausdrücken. Die Tomaten würfeln und grob hacken. Die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe glasig anschwitzen. Dann das Auberginenfleisch dazugeben und ca. 5 Minuten mitdünsten, dann Tomatenmark, Paprikapulver, Zimt, Pfeffer und Salz zugeben und kurz mitbraten. Den Herd ausschalten und die Hälfte der Tomatenstückchen, Schmand und Petersilie untermischen. Die Masse in die Auberginenhälften füllen, diese in eine Auflaufform legen, die restlichen Tomatenstückchen in die Brühe geben und alles um die Auberginen verteilen. Etwas Parmesan über die Auberginen streuen und bei 200 Grad (180 Grad Umluft) auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten überbacken.

Spitzkohl-Apfel-Walnuss-Salat (aus der bioKiste Woche 23)

 1 Spitzkohl 
 2 Äpfel 
 1 Handvoll Walnüsse 
 Für das Dressing: 
 2 EL Rapsöl 
 1 EL Balsamico weiß 
 1 EL LImettensaft 
 1 EL Honig 
 1 TL Dijonsenf 
 2 EL Magerjoghurt 
 Salz, Pfeffer

 

Den Spitzkohl vierteln, die Viertel noch einmal längs durchschneiden und in sehr feine Scheiben schneiden. Die Äpfel je nach Größe vierteln oder achteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Walnüsse grob hacken. Für das Dressing: Die Zutaten für das Dressing gut verquirlen und alles miteinander vermengen. Varianten: Statt Äpfel schmecken auch Mandarinen gut. Feiner wird es, wenn die Walnüsse vorher leicht angeröstet und karamellisiert werden.

Spätzle-Spitzkohl-Auflauf (aus der bioKiste Woche 23)

 1 Spitzkohl 
 1 Zwiebeln 
 500 g Steinchampignons 
 300 g Spätzle 
 1 TL Gemüsebrühe 
 200 g Käse, gereiben 
 200 g Schmelzkäse 
 Etwas Fett zum Braten

 

Den Spitzkohl putzen, waschen und in Streifen schneiden. Die Champignons putzen und klein schneiden. Die Zwiebel in Würfel schneiden. Spätzle nach Packungsangabe kochen. Den Spitzkohl in heißem Fett ca. 8 min. dünsten. Abschmecken mit Salz und Pfeffer. Pilze mit den Zwiebeln anbraten. Das Wasser und die Gemüsebrühe zugeben und aufkochen. Den Schmelzkäse unterrühren und nochmal aufkochen lassen. Spitzkohl, Champignons und Spätzle in eine Auflaufform füllen und Käse darüber streuen. Bei 200 Grad ca. 10 Minuten überbacken.

Pak Choy mit Parmesankruste (aus der bioKiste Woche 22)

 1 Pak Choy
 1 Knoblauchzehe
 1 Zwiebel
 1 EL Butter 
 Kräutersalz, Pfeffer 
 2 Tomaten
 2 EL Parmesan

 

Den Pak Choy waschen und in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Butter erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig braten. Das Gemüse dazugeben, scharf anbraten und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Den Pak Choy in eine gefettete Auflaufform geben, die Tomaten kranzförmig darauf verteilen und alles mit dem Parmesan bestreuen. Das Gericht im heißen Ofen bei 200°C ca. 5 min überbacken. Dazu passt Butterreis!

Brokkoli, Möhren und Pilze in Kokos Curry Sauce (aus der bioKiste Woche 22)

 2 Zwiebeln
 3 Knoblauchzehen
 400 g Brokkoli 
 300 g Möhren
 300 g Steinchampignons 
 150 g TK Erbsen 
 2 TL Curry
 200 ml Kokosmilch, ungesüßt
 200 ml Gemüsebrühe
 3 EL Cremé fraiche
 1 Zitrone

 

Zwiebel grob schneiden, Knoblauch fein hacken. Brokkoli in Röschen teilen, Möhren und Champignons in dünne Scheiben schneiden. In einem Topf 2 EL Öl erhitzen. Zwiebel darin andünsten, Knoblauch und Curry dazugeben und kurz anrösten. Brokkoli und Möhren dazugeben, leicht salzen und kurz anbraten. Erbsen zugeben. Mit Kokosmilch und Suppe aufgießen, mit 1/2 TL abgeriebener Zitronenschale würzen, zudecken und 8 min leicht kochen. Champignons zugeben und 4 min kochen. Creme fraiche mit 1 Schöpfer Kochflüssigkeit glatt rühren und mit dem Gemüse mischen. Gemüse mit Salz, Pfeffer, 1 EL Zitronensaft und Curry abschmecken und kurz aufkochen.

Fenchel gegrillt (aus der bioKiste Woche 21)

 1 große Knolle Fenchel 
 2 große Tomaten 
 2 große Knoblauchzehen 
 2 Zweige Rosmarin 
 2 Zweige Thymian 
 4 Eßl. Olivenöl 
 Salz und Pfeffer

 

Den Fenchel in dünne Scheiben schneiden und in einer Auflaufform verteilen. 
Die Tomaten in nicht zu dünne Scheiben schneiden und auf dem Fenchel verteilen. 
(Anstelle der großen Tomaten könnte man auch halbierte Cocktailtomaten nehmen.) 
Die Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden und auf den Tomaten verteilen. 
Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, die Kräuterstängel halbieren und auf dem Gemüse verteilen. 
Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, 
kann die Garzeit variieren.

Gemüse mit Möhren und Fenchel (aus der bioKiste Woche 21)

 500 g Möhren 
 700 g Fenchel 
 30 g Haferflocken 
 30 g Butter 
 100 ml Gemüsebrühe 
 100 ml Sahne 
 Salz und Pfeffer

 

Die Möhren putzen und in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel putzen, waschen und ebenfalls in dünne Ringe 
schneiden. 
Die Haferflocken in der zerlassenen Butter kurz anrösten, Möhren und Fenchel dazugeben und kurz andünsten. 
Anschließend mit der Brühe aufgießen und ca. 10-15 min. zugedeckt bei mittlerer Hitze dünsten. Zum Schluss die 
Sahne dazugeben, würzen und servieren. 
Dazu passt Kartoffelpüree oder Reis.

 

Orangen-Fenchel-Salat (aus der bioKiste Woche 21)

 2 Knollen Fenchel 
 3 Orangen 
 1 Eßl. Honig 
 1 Prise Salz 
 1 Eßl. Öl 
 1 Prise Pfeffer

 

Orangen filetieren. Dabei den Saft auffangen und mit Salz, Pfeffer, Honig und dem Öl verrühren. Den 
Fenchel halbieren, in dünne Ringe schneiden und zusammen mit den Orangenfilets in die Marinade 
geben. Umrühren, etwas Fenchelgrün dazu und abgedeckt 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

 

Sauerkraut als Beilage (aus der bioKiste Woche 20)

 500 g Sauerkraut 
 2 El. Brühe 
 2 Zwiebeln 
 250 g Speck, durchwachsen, gewürfelt 
 2 Eßl. Schmalz 
 Zucker 
 Evtl. Ananassaft 
 Salz und Pfeffer

 

Schmalz in einem Bräter oder Schmortopf auslassen. Vom Herd nehmen, das Sauerkraut zufügen, die 
kleingeschnittenen Zwiebeln dazugeben und gekörnte Brühe darauf streuen. Speckwürfel dazu geben, 
mit Zucker bestreuen, mit etwas Wasser und evtl. Ananassaft angießen und gut durchrühren. 
Ca. 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren auf mittlerer Flamme schmoren. Dann den Bräter in den 
Ofen stellen, ggf. noch etwas Wasser angießen und weitere 20 - 30 Minuten im Ofen bei 175°C 
schmoren. Dabei immer wieder umrühren und bei Bedarf etwas Flüssigkeit nachgießen. Das Sauerkraut 
ist fertig, wenn es eine schöne bräunliche Farbe angenommen hat. Mit Pfeffer und Salz und evtl. etwas 
Zucker abschmecken. 
Passt hervorragend zu Kartoffelpüree und deftigem Fleisch.

 

Stielmuseintopf - klassisch (aus der bioKiste Woche 20)

 500 g Sauerkraut 
 200 g Speck 
 850 ml Milch 
 400 g Lasagneplatten 
 170 g Parmesan 
 150 g Butter 
 70 g Mehl 
 3 Zwiebeln 
 2 Eßl. Butterschmalz 
 2 Teel. Öl 
 Salz, Pfeffer 
 Frische Kräuter

 

Die Zwiebeln abziehen, hacken und in Butterschmalz andünsten. Das Sauerkraut zufügen und ca. 30 Minuten garen. 
Den Speck würfeln, im Öl anbraten und zum Kraut geben, salzen und pfeffern. 
Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. 
Für die Soße die Hälfte der Butter zerlassen, Mehl darin anschwitzen, Milch zufügen und 10 Minuten köcheln 
lassen. 
Abwechselnd Nudeln, Soße, Sauerkraut und Parmesan in eine gefettete Auflaufform schichten. Mit Soße und Käse 
abschließen. Die übrige Butter in Flöckchen darauf setzen. Die Lasagne 30 Minuten backen. 
Mit ein paar frischen Kräutern garniert servieren.

 

Sauerkraut-Lasagne (aus der bioKiste Woche 19)

 500 g Stielmus
 50 g geräucherten Speck
 1 Zwiebel
 4-6 Kartoffeln
 1/4 l Milch
 Salz, Muskat

 

Den Stielmus grob kleinschneiden. Den Speck  würfeln. Die Zwiebel kleinschneiden und glasig mit in dem Speck andünsten. Die Kartoffeln schälen, würfeln und dazu geben.  Die Milch hinzufügen und alles 20 Minuten kochen lassen. Dann den Stielmus hinzufügen und  abschmecken. Dazu schmeckt prima eine Bratwurst.

 

Suppe für Unterwegs (aus der bioKiste Woche 2)

  • 400 ml Wasser
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Rohrohrzucker
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/2 Hand voll Brokkoli
  • 1/2 Hand voll Blumenkohl
  • 1 Möhre
  • 8 EL Wok-Nudeln
  • 1/2 kleine Kohlrabi
  • 1/2 Paprika
  • 4 Stück Shiitake-Pilze
  • 1 Stange Frühlingslauch

     

 

Wasser, Sojasauce, Salz, Zucker und Knoblauch aufkochen und etwas einkochen lassen. Den Brokkoli in kleine Röschen teilen und kurz blanchieren. Kohlrabi, Paprika, Frühlingslauch und Pilze klein schneiden. Alles in ein Weckglas schichten: 1. Sauce, 2. Nudeln, 3. Gemüse und als oberste Schicht die Pilze. Gut verschließen und mitnehmen. Wenn dann der Hunger kommt, mit kochendem Wasser übergießen – 2 Minuten ziehen lassen – fertig! Wer möchte variiert die Suppe mit Tofustückchen, Sesam oder ähnlichem.

Suppe für Unterwegs (aus der bioKiste Woche 2)

  • 400 ml Wasser
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Rohrohrzucker
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/2 Hand voll Brokkoli
  • 1/2 Hand voll Blumenkohl
  • 1 Möhre
  • 8 EL Wok-Nudeln
  • 1/2 kleine Kohlrabi
  • 1/2 Paprika
  • 4 Stück Shiitake-Pilze
  • 1 Stange Frühlingslauch

     

 

Wasser, Sojasauce, Salz, Zucker und Knoblauch aufkochen und etwas einkochen lassen. Den Brokkoli in kleine Röschen teilen und kurz blanchieren. Kohlrabi, Paprika, Frühlingslauch und Pilze klein schneiden. Alles in ein Weckglas schichten: 1. Sauce, 2. Nudeln, 3. Gemüse und als oberste Schicht die Pilze. Gut verschließen und mitnehmen. Wenn dann der Hunger kommt, mit kochendem Wasser übergießen – 2 Minuten ziehen lassen – fertig! Wer möchte variiert die Suppe mit Tofustückchen, Sesam oder ähnlichem.

Paprikakraut (mit Bratwurst und Kartoffelpüree (aus der bioKiste Woche 1)

  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 400 g Sauerkraut
  • 1 à 2 EL Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • 100 g Crème fraîche
  • Brühe zum Auffüllen
  • 2 - 4 EL Lemon Balsamico
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker

     

 

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Die Paprika fein würfeln, dazugeben und kurz mitdünsten. Danach das Sauerkraut, Tomatenmark, Paprikapulver, Crème fraîche und ca. 100 ml Brühe hinzufügen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, evtl. etwas Brühe nachgießen. Mit Lemon Balsamico und den Gewürzen abschmecken.

Dazu schmeckt Kartoffelpüree und Bratwurst.

Paprikakraut (mit Bratwurst und Kartoffelpüree (aus der bioKiste Woche 1)

  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 400 g Sauerkraut
  • 1 à 2 EL Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • 100 g Crème fraîche
  • Brühe zum Auffüllen
  • 2 - 4 EL Lemon Balsamico
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker

     

 

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Die Paprika fein würfeln, dazugeben und kurz mitdünsten. Danach das Sauerkraut, Tomatenmark, Paprikapulver, Crème fraîche und ca. 100 ml Brühe hinzufügen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, evtl. etwas Brühe nachgießen. Mit Lemon Balsamico und den Gewürzen abschmecken.

Dazu schmeckt Kartoffelpüree und Bratwurst.

Asia Röschen (aus der bioKiste Woche 51)

  • ca. 400 g Kohlröschen "Flower Sprouts"     
  • Salz
  • 1 rote Chilischote                                         
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Stück Ingwer (ca. 20 g)                              
  • 2 EL gehackte Korianderblättchen
  • ca. 3 EL Olivenöl                                           
  • ca. 1 EL Sesamsamen (evtl. vorher rösten)
  • ca. 100 ml Teriyakisauce

     

 

Kohlröschen putzen, kreuzweise einschneiden. Chili längs halbieren und die Kerne entfernen. Chili klein schneiden. Ingwer schälen, fein würfeln. Olivenöl in einer großen Antihaftpfanne oder im Wok erhitzen. Flower Sprouts tropfnass hineingeben, unter Rühren bei mittlerer Hitze unter Rühren andünsten. Ingwer und Chili zugeben, alles unter Rühren 4-5 Minuten bissfest braten. Zwischendurch etwas Wasser (ca. 150 ml) angießen. Eine „Flower“ probieren, eventuell noch etwas köcheln lassen. Teriyakisoße zugeben, unterrühren. Nicht zulange mitkochen, sie soll ja die Kohlröschen mehr überglänzen, nicht karamelisieren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Und mit Koriander und Sesam bestreuen.

Flower Sprouts mit Bratkartoffeln (aus der bioKiste Woche 50)

  • 500 g Kohlröschen                                       
  • 3-4 EL Weißwein
  • 6 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 El Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer
  • n.B. 150 g Speck
  • n.B. 1 Peperoni

 

Kartoffeln schälen und in mittelkleine Würfel schneiden. Kohlröschen waschen. Speck in kleine Würfel schneiden. Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Petersilie waschen, abtropfen lassen und klein hacken.

In einer ausreichend großen Pfanne mit Deckel den Butterschmalz erhitzen. Die rohen Kartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Umrühren ca. 10 Minuten von allen Seiten anbraten, bis sie schön goldbraun sind. Speck, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und alles weitere 10 Minuten ohne Deckel, bei kleiner bis mittlerer Hitze, knusprig ausbraten.

Lachs mit Brokkoli (aus der bioKiste Woche 49)

  • 4 Lachsfilets
  • 1 EL Butter
  • Olivenöl
  • 1 halbierte Knoblauchzehe
  • 2-3 Brokkoli-Köpfe
  • Rosmarinzweig
  • Meersalz, Pfeffer, Muskat
  • Für die Sauce
  • 1 Stück Zwiebel
  • 1 EL Mandeln
  • 1 Becher Crème fraîche
  • 1 Schuss Süße Sahne
  • etwas Butter
  • 5-6 Stück halbierte Cherrytomaten
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker
  • Frische Kräuter

     

 

Die Lachsfilets etwas salzen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die halbierte Knoblauchzehe und den Rosmarinzweig hinein geben und die Lachsfilets langsam von allen Seiten anbraten. Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen, in leicht kochendem Salzwasser bissfest blanchieren und anschließend abgießen. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen, den Brokkoli kurz durchschwenken und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zubereitung der Sauce: Die Butter in einer Pfanne auslassen und darin die Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten, und die Mandeln kurz anschwitzen. Danach Crème fraîche und Sahne zugeben und alles einmal aufkochen lassen. Die halbierten Tomaten hinzufügen und kurz mit durchschwenken. Mit Meersalz, Pfeffer und Rohrohrzucker abschmecken. Den Lachs aus der Pfanne nehmen, pfeffern und mit dem Brokkoli und der Sauce servieren.

Rotkohlwickel mit Maisgriessplätzchen und Apfelsauce (aus der bioKiste Woche 47)

  • 1 großer Kopf Rotkohl                                 2 kleine Zwiebeln
  • 1 EL Essig                                                      2 Äpfel
  • 1 große Zwiebel                                           4 EL Olivenöl
  • 2 EL Olivenöl                                                 1 EL Crème fraîche
  • 250 ml Holundersaft                                    100 ml Weißwein
  • 150 ml Rotwein                                            100 ml Wasser
  • 150 ml Wasser                                              100 ml Sahne
  • 1 Nelke                                                          500 ml Milch
  • 2 Lorbeerblätter                                            30 g Butter
  • 2 Wacholderbeeren                                     120 g Maisgrieß                    
  • 4 EL Rosinen                                                 1 Eigelb
  • 2 EL Johannisbeergelee                               50 g Parmesan
  • Salz , Pfeffer, Muskat

     

 

Den ganzen Kopf Rotkohl in kochendes Salz-Essig-Wasser geben und ca. 1 Min. köcheln lassen. Dann die 6 äußeren Blätter abtrennen. Den Rest des Rotkohls fein schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, den Rotkohl dazugeben, kurz mit anschwitzen. Dann mit Holundersaft, Rotwein und Wasser ablöschen. Nelke, Lorbeerblätter, zerdrückte Wacholderbeeren und Rosinen zufügen und ca. 25 Min. bei wenig Hitze garen. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen (am Ende der Garzeit sollte möglichst alle Flüssigkeit verkocht sein). Das Gemüse mit Johannisbeergelee, Salz und Pfeffer abschmecken und zum Abtropfen ca. 1 Stunde in einen Durchschlag geben. Dann das Rotkohlgemüse in die Außenblätter einschlagen und im Ofen erhitzen. Die Milch mit der Butter aufkochen, den Maisgrieß dazugeben und ca. 12 Min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Das Eigelb unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Masse auf ein Blech streichen oder in eine Porzellanform geben und 3 Std. kalt stellen. Dann zu Halbmonden ausstechen, mit dem geriebenen Parmesan bestreuen und im Ofen bei 200 ° C überbacken. Zwiebeln und Äpfel schälen und würfeln. Zuerst die Zwiebeln im Öl anschwitzen, dann die Äpfel zufügen. Alle übrigen Zutaten dazugeben, 10 Min. köcheln lassen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Feigenrisotto mit frittiertem Grünkohl (aus der bioKiste Woche 46)

  • 3 EL Olivenöl
  • 50 g Butter
  • 300 g Risotto-Reis
  • 100 ml Weißwein
  • ca. 1,4 l Gemüsebrühe
  • 6 - 8 Stück getrocknete Feigen
  • 3 - 5 EL Parmesan, gerieben
  • 1 Schale Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 - 8 Blätter Grünkohl
  • Öl zum Frittieren
     

 

Das Olivenöl und die Butter in einer Pfanne erhitzen und den Risotto- Reis hinzugeben. Sobald der Reis glasig ist, mit dem Weißwein ablöschen. Eine Kelle heiße Brühe dazugeben, einkochen lassen und immer wieder Brühe nachgießen (ca. 20 Minuten). Sechs Minuten bevor der Reis gar ist, die getrockneten, klein geschnittenen Feigen hinzugeben. Zum Schluss den geriebenen Parmesan und die geriebene Zitronenschale unterrühren und mit Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken. Den frischen Grünkohl waschen und mit einer Salatschleuder möglichst trocken schleudern. Anschließend in feine Streifen schneiden. Öl in einem großen Kochtopf erhitzen und vorsichtig die Grünkohl-Streifen in das heiße Öl geben. Den Grünkohl mit einer Kelle ca. 15 Sekunden untertauchen und kross frittieren, danach mit einem Sieb herausnehmen. Etwas salzen und sofort auf dem Risotto servieren.

Fischstäbchen-Wraps mit Feldsalat (aus der bioKiste Woche 45)

  • 4 Tortillawraps
  • Feldsalat
  • 2-3 Möhren
  • 8 Fischstäbchen
  • 8 kleine Gurkenscheiben
  • 1 Zitrone, Saft davon oder Zitronensaftkonzentrat
  • n. B. Mayonnaise oder Remoulade
  • n. B. Röstzwiebeln

     

 

Die Fischstäbchen mit etwas Öl in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Die Gurkenscheiben schneiden und den Feldsalat waschen. Die Möhren in kleine Stifte oder dünne Scheiben schneiden. 

Die Tortillawraps kurz in der Mikrowelle oder in einer Pfanne erwärmen. Die Mitte der Wraps mit Remoulade oder Mayonnaise bestreichen, Feldsalat, Möhren und Gurken darauf legen.

Die Fischstäbchen aus der Pfanne nehmen und kurz das überschüssige Fett mit einem Küchentuch abtupfen. Anschließend zwei Fischstäbchen auf das "Gemüsebett" legen, mit ein paar Spritzern Zitronensaft beträufeln und nach Belieben geröstete Zwiebeln darüber geben.

Die Wraps aufwickeln, einmal in der Mitte durchschneiden und warm servieren. 

Als Beilage eignet sich der eventuell übrig gebliebene Feldsalat sowie jeder andere Salat.  Die halben Wraps auch ideal als Party- oder Fingerfood.

Ringelbete-Kohlrabi-Salat (aus der bioKiste Woche 44)

  • 500 g Ringel-Bete(4 Ringel- Bete)
  • 400 g kleine Kohlrabi mit zarten Blättern
  • 250 g kleine Äpfel(2 kleine Äpfel)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 4 EL Weißweinessig
  • 4 EL Apfelsaft
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Gemüsebrühe
  • 40 g getrocknete Sauerkirschen oder Cranberries (4 EL)
  • 30 g Kürbiskerne(2 EL)

     

 

Ringelbeten und Kohlrabi putzen, waschen, schälen und in feine Scheiben hobeln oder schneiden; Kohlrabiblätter waschen und beiseitelegen. Äpfel putzen, waschen, vierteln, entkernen und in möglichst feine Würfel schneiden. Apfelwürfel sofort mit Zitronensaft mischen.

Für das Dressing Ahornsirup mit Essig, Apfelsaft sowie etwas Salz und Pfeffer verrühren, dann Öl und Gemüsebrühe kräftig unterschlagen. Die Apfelwürfel unterheben.

Sauerkirschen und Kürbiskerne grob hacken. 2–3 zarte Kohlrabiblätter in feine Streifen schneiden.

Ringelbeten- und Kohlrabischeiben abwechselnd überlappend auf einem Teller auslegen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Dressing beträufeln. Kürbiskerne, Sauerkirschen/Cranberries und Kohlrabigrün über den Salat geben.

Basmatireis mit Gemüse (aus der bioKiste Woche 43)

  • 1 Aubergine
  • 1 Möhre
  • 1 Zucchini
  • 1 Peperoni
  • 2 Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 100 g geschälte Mandeln
  • je eine Handvoll Koriandergrün und Minze
  • Salz, Pfeffer, Harissa
  • 3 Feigen
  • Olivenöl
  • 250 g Basmatireis
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Zimtstange
  • 50 g Rosinen
  • 450 ml Wasser
  • 1 Handvoll Trauben

     

 

Aubergine, Möhre und Zucchini in Scheiben schneiden. Die Paprika achteln, Peperoni in feine Ringe schneiden. Zwiebeln würfeln und Knoblauch hacken. Reichlich Olivenöl erhitzen, der Boden muss bedeckt sein. Die Aubergine darin anbraten. Dann Möhre, Paprika, Zucchini, Peperoni, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Harrisa, 

Koriandergrün und Minze würzen. Zum Schluss die Feigen achteln und kurz untermengen und die geschälten Mandeln unterheben. Den Topf mit einem Deckel verschließen und fertig garen. Dabei immer wieder vorsichtig rühren. 

Den Basmatireis waschen. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. Den Reis dazugeben. Mit Zimt, Rosinen und Wasser aufkochen und ca. 15-20 Minuten quellen lassen. Zum Schluss die Weintrauben halbieren und unterheben.

Süßkartoffel-Curry (aus der bioKiste Woche 42)

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 750 g  Süßkartoffeln
  • 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 200 g  Pak Choy
  • 2 EL  Öl
  • 1 TL  Edelsüß Paprika
  • 1 TL  Currypulver
  • 1 TL  gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL  Cayennepfeffer
  • 1 TL  Zucker
  • 2 Dosen (à 400 g) stückige Tomaten
  • 250 ml  Gemüsebrühe
  • 250 g  Quinoa
  • Salz
  • 30 g  Cashewkerne
  • Pfeffer

     

 

Zwiebeln und Knoblauch schälen. Beides fein würfeln. Süßkartoffeln schälen und in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden. Paprikaschoten putzen, waschen und würfeln. Pak Choi putzen, waschen und halbieren.

Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Süßkartoffeln und Paprikawürfel zufügen, 3–4 Minuten braten. Paprikapulver und Currypulver zufügen, anschwitzen. Mit Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Zucker würzen. Mit stückigen Tomaten und Brühe ablöschen, aufkochen. Zugedeckt ca. 12 Minuten köcheln lassen.

Quinoa in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Cashewkerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Pak Choi unter das Curry heben. Zugedeckt weitere 3–4 Minuten garen. Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Quinoa abgießen und abtropfen lassen. Mit dem Süßkartoffel-Curry auf Tellern anrichten. Mit gerösteten Cashewkernen bestreuen.

Knödelauflauf mit Radieschen, Äpfeln und Walnüssen (aus der bioKiste Woche 41)

  • 4 Knödel
  • 3 Äpfel
  • 200 g Greyerzer, gerieben
  • 400 g Sahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Peffer, Muskat
  • 100 g ganze Walnüsse
  • 1/2 Bund Radieschen
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie
  • Zitronensaft, Salz, Pfeffer

     

 

Knödel nach Packungsanleitung zubereiten. Die fertigen Knödel und die Äpfel mit Schale in Scheiben schneiden (ca. 1 cm dick). Die Scheiben in einer runden Auflaufform abwechselnd im Kreis legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sahne darüber geben und mit dem Greyerzer bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Währenddessen für das Topping die Radieschen in Streifen und den Schnittlauch klein schneiden. Die Petersilie und Walnüsse grob hacken und alles zusammen mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermengen. Wenn der Auflauf goldbraun gebacken ist, herausnehmen und servieren. Nach Belieben das Topping dazugeben.

Pak Choy Gemüsepfanne (aus der bioKiste Woche 40)

 1 Bund Pak Choy
 3 Möhren
 3 Zwiebeln 
 2 EL Olivenöl 
 3 Knoblauchzehen
 4 EL Sojasauce
 100 ml Apfelsaft

 

 

Pak Choy putzen, waschen und mit Stielen quer in 1-cm-breite Steifen schneiden. Möhren putzen und stifteln, Zwiebeln vierteln.
Das Gemüse in Olivenöl andünsten, bis die Zwiebeln zu bräunen beginnen. Fein gehackten Knoblauch untermischen und mit Sojasauce ablöschen. Apfelsaft angießen und die Gemüse bissfest dünsten.
 

Würzige Kartoffel-Grüne Bohnen-Pfanne (aus der bioKiste Woche 39)

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Pellkartoffeln schälen grob würfeln, Bohnen in 4 cm lange Stücke schneiden. 1 EL Butterschmalz in einer kleineren Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, die Zwiebeln darin erst glasig dünsten, dann unter ständigem Rühren goldbraun braten. Den Knoblauch hinzufügen, mitbraten. Zum Schluss das gehackte Bohnenkraut untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles aus der Pfanne auf einen Teller geben. Die Bohnen in Salzwasser 5 - 6 Minuten blanchieren. Abgießen, kurz abschrecken. Das restliche Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, die Kartoffelwürfel von allen Seiten braun braten. Die Bohnen hinzufügen, erhitzen. Mit Salz, Pfeffer würzen. Die Zwiebel-Bohnenkrautmischung unterrühren, den geriebenen Käse darüber streuen. Einen Deckel auf die Pfanne legen, die Hitze auf ganz klein stellen. Wenn der Käse ganz geschmolzen ist auf Tellern anrichten.
 

Wirsing-Würstchen-Auflauf (aus der bioKiste Woche 39)

 1 kg Kartoffeln, geschält, grob gewürfelt 
 250 g Möhren, geschält, grob gewürfelt 
 Salz, Pfeffer 
 800 g Wirsing 
 4 Zwiebeln 
 2 EL Butter 
 200 ml Gemüsebrühe 
 300 ml Milch 
 Muskat, frisch gerieben 
 100 ml Sahne 
 75 g Schmelzkäse 
 300 g Rostbratwürstchen
 

 

Kartoffeln, Möhren Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Wirsing putzen, in Streifen schneiden. 1 Zwiebel in Würfel schneiden, in einem EL heißer Butter anbraten. Kohl zufügen, salzen, pfeffern, ca. 5 Minuten schmoren. Mit Brühe ablöschen, zugedeckt etwa 8 Minuten garen lassen. Milch erhitzen. Kartoffeln, Möhren abgießen, Milch zufügen, alles stampfen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen. Kohl mit Sahne verfeinern, kurz aufkochen. Käse zufügen, schmelzen lassen. Kohl abtropfen, Soße auffangen. Die Hälfte des Wirsings in eine große Auflaufform geben. Öl erhitzen, Würstchen in Scheiben schneiden, 2-3 Minuten braten. Auf den Wirsing legen, mit dem restlichen Wirsing bedecken, das Püree darauf verteilen. Mit Käsesahne beträufeln. Im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C / Gas: Stufe 3) 35-40 Minuten backen. Die übrigen Zwiebeln in Ringe schneiden, in 1 EL heißer Butter kurz anbraten. Nach 20 Minuten der Backzeit auf den Auflauf streuen und mitbacken.
 

Fenchel überbacken (aus der bioKiste Woche 38)

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Die Fenchelknollen von den äußeren harten Blättern befreien, den Strunk abschneiden, die Knolle teilen und in einzelne Blätter zupfen (das Fenchelgrün aufheben!). Wasser mit der gekörnten Brühe zum Kochen bringen und den Fenchel darin bissfest garen. Am Schluss kurz die in feine Streifen geschnittene Möhre dazugeben und mit garen lassen. Das Gemüse in eine flache Auflaufform geben und mit etwas von der Kochbrühe begießen. Pfeffer darüber mahlen, durchgepressten Knoblauch und etwas Fenchelgrün darüber streuen, Sahne und ggf. einige Flöckchen Kräuterfrischkäse darüber geben, mit geriebenem Mozzarella und Parmesan bedecken. Im heißen Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 10 Min. überbacken, bis der Käse zerlaufen und leicht gebräunt ist.
 

Herbstliche Möhren - Kartoffelpfanne mit Gorgonzola und Walnüssen(aus der bioKiste Woche 38)

 4 große Kartoffeln 
 3 große Möhren 
 1 große Zwiebel 
 3 Zehen Knoblauch 
 6 EL Weißwein 
 2 Blätter Salbei 
 1 Zweig Rosmarin 
 ½ Becher Schmand 
 100 g Gorgonzola 
 2 EL Olivenöl 
 10 Walnüsse 
 Salz, Pfeffer, Paprikapulver
 

 

Die Kartoffeln und Möhren waschen, evtl. schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch hacken. Die Zwiebel in Würfelchen schneiden. Die Walnüsse knacken und grob hacken. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch hinein geben und leicht bräunen lassen. Mit Paprikapulver bestäuben. Die Möhren und Kartoffeln dazu geben. Mit dem Weißwein ablöschen, salzen und pfeffern. Salbei und Rosmarin zupfen und darüber streuen. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze ca. 15 min garen lassen. Schmand unterrühren. Gorgonzola darüber bröckeln, etwas schmelzen lassen. Am Ende die gehackten Walnüsse darüber streuen. Bei Bedarf nochmals abschmecken. 
Guten Appetit
 

Porreesalat (aus der bioKiste Woche 37)

 2 Stangen Porree 
 1 Paprikaschote rot 
 1 Paprikaschote gelb 
 4 Eier 
 1 Glas Mayonaise 
 Evtl. Äpfel oder Ananas
 

 

Zuerst die Porreestangen in dünne Streifen schneiden, waschen und in eine Schüssel geben. Die Paprikaschoten 
entkernen, waschen und in Stückchen schneiden. Die Eier hart kochen, abkühlen lassen und auch klein schneiden. 
Alle Zutaten mit der Mayonnaise vermengen und ordentlich würzen. Wer möchte, kann auch Apfelstückchen oder 
Ananasstücke beigeben.
 

Brokkoli-Hackfleisch-Nudeln mit Joghurt (aus der bioKiste Woche 37)

 400 g Nudeln 
 600 g Brokkoli 
 400 g Hackfleisch 
 200 g Joghurt 
 2 Zwiebeln 
 4 kleine Knoblauchzehen 
 8 El Butter 
 2 Tl Paprikapulver 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Knoblauchzehe klein schneiden und mit dem Joghurt verrühren. 
Die Zwiebel fein würfeln. Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten. 
Das Hackfleisch zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und krümelig braten. 
In einem kleinen Topf die restliche Butter zerlassen und mit dem Paprikapulver vermischen. 
Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen. In den letzten 5 Minuten die Brokkoliröschen hinzufügen, 
danach das Wasser abgießen. 
Zum Servieren die Nudeln auf einen Teller geben, die Fleischmischung darauf verteilen und den Joghurt, welcher 
mit der Paprika-Butter beträufelt wird, darüber geben.
 

Brokkoli-Käsesuppe mit Hackfleisch und Pilzen (aus der bioKiste Woche 37)

 500 g Hackfleisch, gemischt 
 500 g Brokkoli 
 500 g Champignons 
 2 Zwiebeln 
 2 Becher Sahne 
 2 Teel. Mehl zum Binden 
 1 Päckchen Schmelzkäse 
 Salz und Pfeffer
 

 

Die Zwiebeln hacken und zusammen mit dem Hackfleisch krümelig braten. Die geputzten und in Scheiben 
geschnittenen Pilze und den gesäuberten Brokkoli zufügen. Die Gemüsebrühe und 1 1/2 bis 2 Becher Sahne dazu 
gießen und alles ca. 10 Minuten köcheln lassen. Den Käse in der heißen Suppe schmelzen. Das Mehl in die restliche 
Sahne rühren und die Suppe damit binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Man kann die Suppe auch auf dem 
Teller mit buntem Pfeffer bestreuen.
 

Linsensalat mit Apfel, Fenchel und Staudensellerie (aus der bioKiste Woche 36)

 150 g Belugalinsen 
 1 Fenchelknolle 
 3 Stangen Staudensellerie 
 ¼ Schlangengurke 
 1 Apfel, säuerlich 
 2 Lauchzwiebeln 
 1 Limette, Saft davon 
 Für das Dressing: 
 15 g Walnussöl 
 30 g Balsamico Bianco 
 2 EL Konfitüre (z.B. Apfelgelee) 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Linsen nach Packungsanleitung zubereiten. In ungesalzenem Wasser in ca. 10 Minuten gar köcheln, in einem Sieb gut abtropfen und abkühlen lassen. Für das Dressing Öl, Essig, Salz, Pfeffer und 1 - 2 EL Gelee gut verrühren oder in einem Schüttelbecher mischen. Den Apfel achteln, das Kerngehäuse entfernen und quer in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelstücke in die Salatschüssel geben und mit dem Zitronensaft mischen. Den Fenchel putzen, die Blättchen von den Stängeln zupfen und grob hacken. Die Fenchelknolle vierteln oder achteln, den harten Strunk entfernen und den Fenchel quer in dünne Scheibchen schneiden. Die Gurke schälen, vierteln und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Den Staudensellerie putzen, die Blättchen grob schneiden, Selleriestangen und Lauchzwiebeln in Scheiben schneiden. Alles zu den Äpfeln geben und mit dem Dressing gut vermischen. Die Linsen zuletzt unterheben. Den Salat ca. 4 Stunden durchziehen lassen, dabei ab und zu mischen. Bei Bedarf noch etwas nachwürzen. 
 

Blumenkohl aus dem Ofen (aus der bioKiste Woche 36)

 1 Kg Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Geriebener Käse 
 Pfeffer, Salz, Muskat
 

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Kürbiscremesuppe (aus der bioKiste Woche 35)

 1 Hokkaido Kürbis 
 400 g Möhren 
 1 mittelgr. Kartoffeln 
 250 g Knollensellerie 
 Chilipulver 
 1 Knoblauchzehe 
 1 mittelgr. Zwiebeln 
 10 g Ingwer 
 600 ml Gemüsebrühe 
 200 ml Kokosmilch 
 ½ Teel. Currypulver 
 Salz, Pfeffer, Muskat 
 Öl 
 

 

Kürbis, Möhren, Kartoffeln, Ingwer, Zwiebeln, Sellerie und Knoblauch schälen. Alles in Würfel schneiden und in einem großen 
Topf in etwas Öl kurz anbraten. Mit Currypulver bestäuben und mit der Brühe ablöschen. Bei leichter Hitze ca. 30 Minuten 
köcheln lassen. 
Wenn alles Gemüse weich ist, die Suppe mit dem Pürierstab pürieren. Ist sie zu sämig, noch etwas Gemüsebrühe dazugeben. Mit 
den Gewürzen abschmecken und die Kokosmilch unterrühren. 
Nochmals erhitzen und mit dem Pürierstab durchgehen, dann servieren. Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und 
das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, kann die Garzeit 
variieren.

Hackfleisch mit Buschbohnen und Fleischtomaten (aus der bioKiste Woche 35)

 500 g Hackfleisch 
 700 g Buschbohnen 
 2 Zwiebeln 
 30 g Butter 
 6 Fleischtomaten (Ochsenherz) 
 Koblauch 
 Salz und Pfeffer 

 

 

Hackfleisch mit den gehackten Zwiebeln krümelig anbraten. 
Buschbohnen putzen und klein schneiden, kurz in Salzwasser blanchieren, abgießen und über das Hackfleisch geben. Tomaten in 
große Stücke schneiden und dazu geben. 
Nach Belieben mit Pfeffer, Salz und Knoblauch würzen. Ab und an umrühren und schmoren, bis die Bohnen gar sind. 
Die Haut der Tomaten entfernen.

Buschbohnen in pikantem Kokosrahm (aus der bioKiste Woche 35)

 500 g Buschbohnen 
 100 ml Kokosmilch 
 1 mittelgr. Zwiebel, fein geschnitten 
 2 gehäufte Teel. Gemüsebrühe 
 1 gehäufter Teel. Paprikapulver, mittelscharf 
 1 gehäufter Eßl. Tomatenmark 
 

 

Die Bohnen waschen und die beiden Enden abschneiden, evtl. in kurze Stücke teilen. In einen Topf die Kokosmilch einfüllen 
und Paprikapulver, Zwiebeln, Tomatenmark und die Gemüsebrühe gut einrühren. Die Bohnen draufgeben und einmal kurz 
aufwallen lassen. Umrühren, mit einem Deckel bedecken und bei niedriger Temperatur bis zur gewünschten Bittfestigkeit 
köcheln lassen.

Pellkartoffeln mit Radieschen-Joghurt (aus der bioKiste Woche 34)

 1 kg festkochende Kartoffeln 
 Salz, Pfeffer 
 100 g durchwachsenen Speck 
 ½ Bund Schnittlauch 
 500 g Naturjoghurt 
 4 Teel. Mineralwasser 
 Zitronensaft nach Bedarf 
 ½ Kästchen Kresse
 

 

Die Kartoffeln in der Schale in Salzwasser garkochen. Inzwischen die Radieschen putzen, waschen, in Scheiben 
schneiden und die Scheiben in Streifen teilen, mit etwas Salz bestreuen und ziehen lassen. 
Den Speck in feine Würfel schneiden, in der Pfanne anrösten und die Speckwürfel auf Küchenkrepp abtropfen 
lassen, Schnittlauch in Röllchen schneiden 
Den Joghurt in einer großen Schüssel mit Mineralwasser glattrühren, Radieschen, Speckwürfel und 
Schnittlauchröllchen dazugeben und mit Pfeffer, Zitronensaft und evtl. etwas Salz abschmecken. 
Die Kartoffeln pellen, mit Kresse bestreuen und zusammen mit dem Radieschen-Joghurt servieren.

Überbackene Putenschnitzel auf Porreegemüse (aus der bioKiste Woche 34)

 3 Putenschnitzel, 
 3 Stangen Porree 
 120 g geriebenen Käse 
 250 ml Sahne 
 1 Eigelb 
 Öl zum Braten 
 Salz und Pfeffer
 

 

Porree putzen, waschen und in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. In kochendes Salzwasser geben und ca. 4 
Minuten leicht kochen lassen. Dann sehr gut abtropfen lassen und in eine Auflaufform füllen. 
Die Putenschnitzel salzen und pfeffern, in heißem Öl von jeder Seite ca. 3 - 4 Minuten braun braten und auf den 
Porree legen. 
Den Bratensatz mit der Sahne aufkochen und von der heißen Platte nehmen. Ca. 3 EL der heißen Sahne mit dem 
Eigelb verquirlen, die Masse dann in die nicht mehr kochende Flüssigkeit mit dem Schneebesen einrühren und 
wieder auf die heiße Kochplatte stellen. Den geriebenen Käse darin schmelzen lassen, dabei gut rühren, damit sich 
nichts ansetzt. Die Soße gut mit Salz und Pfeffer abschmecken und über das Fleisch gießen. 
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Umluft ca. 15 Minuten überbacken, bis sich eine braune Kruste gebildelt hat. 
Dazu schmecken Salzkartoffeln und ein beliebiger Salat.

Blätterteigquiche mit Fenchel und Räucherlachs (aus der bioKiste Woche 33)

 1 Paket Blätterteig 
 4 Eier 
 250 g Crème fråiche 
 2 EL glatte Petersilie , gehackt 
 4 Knollen Fenchel 
 300 g Lachs 
 Salz, Pfeffer 
 etwas fett fürs Backblech
 

 

Den Blätterteig auf ein gefettetes Backblech oder Quiche Form legen und die Ränder schön gleichmäßig einbeziehen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Fenchelknollen waschen, in Streifen schneiden und ca. 5 min in kochendem Wasser leise köcheln. In dieser Zeit die Eier mit der Crème fraiche verquirlen und die Petersilie untermischen. Leicht salzen (Vorsicht, der Räucherlachs ist meist recht salzig) und nach Geschmack pfeffern. Den Räucherlachs in ca. 1 cm. breite Streifen schneiden. Den Fenchel abgießen und auf dem Blätterteig verteilen. Den Lachs dazugeben mit der Eier-Masse übergießen. Bei 200 Grad je nach Backofen ca. 45-55 Minuten backen. Die Quiche soll goldgelb und gut durchgebacken sein.

Fenchel geschmort (aus der bioKiste Woche 33)

 1 kg Fenchel 
 4 EL Olivenöl 
 1 Knolle Knoblauch, in die einzelnen Zehen teilen 
 500 ml Weißwein 
 Salz, Pfeffer, etwas Zucker
 

 

Fenchelknollen in der Länge halbieren, das Grün für die Garnitur bewahren. Olivenöl in einer schweren Pfanne erhitzen. Fenchel mit der Schnittfläche nebeneinander in die Pfanne legen und die Knoblauchzehen dazwischen verteilen. Mit Salz bestreuen, abdecken und auf mäßiger Hitze ca. 15 Min. schmoren. Fenchel umdrehen, erneut salzen und weitere 15 Min. schmoren. Die Hälfte vom Wein zugeben und Fenchel erneut auf die Schnittfläche legen. Bei sehr niedriger Hitze ca. 90 Minuten schmoren. Den Fenchel ab und zu mit dem restlichen Wein begießen aber nur so viel das am Ende ein goldgelb, sirupartiger Saft entsteht. Am Ende mit etwas Zucker bestreuen und pfeffern. Mit dem Fenchelgrün garnieren. 
Schmeckt lecker zu Gegrilltem.

Paprika Hackbällchen in Paprika Sahnesauce (aus der bioKiste Woche 32)

 250 g Hackfleisch, gemischt 
 2 rote Paprikaschoten 
 2 Zwiebeln 
 1 Becher Créme Fråiche 
 1 Ei 
 Semmelbrösel 
 1 Tl Gemüsebrühe, gekörnt 
 3 TL Paprikapulver 
 200 ml Wasser 
 Salz, Pfeffer 
 Olivenöl
 

 

Die Zwiebeln und Paprikaschoten putzen und fein schneiden. Die Hälfte der Zwiebeln in etwas Olivenöl braun braten. Das Hack mit den gebratenen Zwiebeln, dem Ei und dem Paprikapulver mischen, mit Salz abschmecken und so viel Semmelbrösel zugeben, dass ein ausreichend fester Fleischteig entsteht. Daraus ca. 15 Hackbällchen formen. Die Paprika und die restlichen Zwiebeln in etwas Olivenöl braun anbraten, mit dem Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Das Brühepulver, 1/2 TL süßes Paprikapulver und die Crème fraîche unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce bei niedriger Hitze leicht einkochen lassen. Die Hackbällchen in etwas Olivenöl rundum braun braten, zur Sauce geben und noch einige Minuten köcheln lassen.

Ofenkartoffeln mit Rote Bete - Schmand (aus der bioKiste Woche 32)

 2 kg Kartoffeln, festkochend 
 6 Lorbeerblätter 
 6 EL Olivenöl 
 500 g Rote Bete 
 1 Bund Schnittlauch 
 750 g Schmand 
 nach Geschmack Meerrettich 
 Salz, Pfeffer, Zucker
 

 

Kartoffeln schälen und mit den Lorbeerblättern, Olivenöl, Salz und zerstoßenem Pfeffer auf ein Blech geben und gut vermischen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft je nach Größe ca. 45 Minuten backen, bis sie schön braun und weich sind. Rote Bete weich kochen, abkühlen lassen, in ganz kleine Würfelchen und Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Den Schmand mit Meerrettich, ¾ des Schnittlauchs und den Roten Bete verrühren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Rote Bete-Schmand mit den Ofenkartoffeln auf Tellern anrichten und mit den restlichen Schnittlauchröllchen bestreuen.

Apfel-Staudenselleriesalat (aus der bioKiste Woche 31)

 5 Äpfel 
 1 Staudensellerie 
 500 g Cherrytomaten 
 1 Bund Lauchzwiebeln 
 100 ml Apfelessig 
 150 ml Öl 
 1 Eßl. Ahornsirup 
 ½ Teel. Salz 
 ½ Teel. Pfeffer
 

 

Die Äpfel schälen, entkernen und in feine Blätter oder Würfel schneiden. Dann die Wurzel von dem Staudensellerie 
abschneiden, die einzelnen Stängel waschen und in feine Würfel schneiden. Anschließend die Kirschtomaten 
waschen und halbieren. Die Frühlingszwiebeln in feine Röllchen schneiden und ebenfalls kalt abwaschen. 
Alle vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben und den in feine Röllchen geschnittenen Schnittlauch 
untermengen. 
Für das Dressing Apfelessig, Ahornsirup, Salz und Pfeffer so lange miteinander vermengen, bis sich das Salz 
aufgelöst hat. Das Öl dazugeben und ebenfalls gut vermengen. Das Dressing unter den Salat heben und abgedeckt 
Anstelle des Staudenselleries kann auch Lauch für den Salat verwendet werden. Dieser wird in feine Streifen 
geschnitten, kurz in kochendem und gesalzenem Wasser blanchiert und kalt abgeschreckt, bevor er in den Salat 
gegeben wird. Schmeckt im Sommer sehr lecker. Vor allem beim Grillen.

Belugalinsen-Salat mit Staudensellerie Apfel und Ingwer (aus der bioKiste Woche 31)

 150 g Belugalinsen 
 300 ml Wasser 
 1 Teel. Salz 
 2 Äpfel 
 1 Eßl. Zitronensaft 
 ½ Staudensellerie 
 1 Zwiebel 
 2 Zehen Knoblauch 
 20 g Ingwer 
 1 Teel. Mittelscharfer Senf 
 4Eßl. Olivenöl 
 2Eßl. Thai Chilli Sauce
 

 

Das Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Belugalinsen in 20 Minuten bissfest kochen. 
In der Zwischenzeit das Kerngehäuse aus den Äpfeln entfernen und die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Mit 
Zitronensaft beträufeln und in eine Schüssel geben. 
Den Staudensellerie waschen und den oberen Teil mit Blättern in ca. 0,5 cm breite Streifen schneiden. Auf den 
Äpfeln verteilen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Auf dem Sellerie verteilen. Den Knoblauch 
schälen, pressen und in die Schüssel geben. Den Ingwer gut abwaschen, mit Schale reiben und dazugeben. 
Senf, Chilisauce und Olivenöl in einer separaten Schüssel mischen. Die Belugalinsen abgießen und noch warm in die 
Gemüsemischung geben. Die Sauce darüber gießen und zügig unterrühren. Bei Zimmertemperatur 2 Stunden 
ziehen lassen. Ggf. nochmals mit etwas Salz abschmecken. 
Schmeckt auch noch am nächsten Tag und ist als Partysalat geeignet.

Kasseler–Buschbohnen - Auflauf (aus der bioKiste Woche 30)

 1 kg Buschbohnen 
 1 Zehe Knoblauch 
 250 g Cherrytomaten 
 300 g Kasseler, roh 
 1 Pck. Reibekäse 
 etwas Gemüsebrühe
 1 TL Öl zum Anbraten
 

 

Kasseler in Würfel schneiden und anbraten. Geputzte Bohnen (nur Enden abschneiden und kurz waschen)und 
gehackten Knoblauch dazugeben, sowie etwas Gemüsebrühe. Deckel drauf und ca. 15 min bei schwacher 
Hitze garen. Cocktailtomaten (ganz)) dazugeben und weitere 5 Min garen. Ohne die Brühflüssigkeit in eine 
Auflaufform geben und mit dem Käse bedecken. Überbacken, bis der Käse leicht braun ist.

Buschbohnen–Schafskäse–Pfanne (vegetarisch)(aus der bioKiste Woche 30)

 2 große Auberginen 
 400 g Buschbohnen 
 200 g Schafskäse 
 4 Tomaten 
 1 kleine Zwiebel 
 1 Bund Dill 
 Salz, Pfeffer

 

Die Busch- oder Stangenbohnen in mundgerechte Stücke schneiden, dabei die Stilenden entfernen. Die 
Tomaten würfeln. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Die Bohnen in Salzwasser oder im Dampfeinsatz in 
ca. 5 Minuten bissfest blanchieren. In einer Pfanne die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen. Die 
blanchierten Bohnen und die gewürfelten Tomaten zugeben, etwa 7 Minuten köcheln lassen. Den Schafskäse 
in die Pfanne bröckeln und unterheben. Durchziehen lassen, bis alles miteinander verschmilzt. Zuletzt den 
klein gehackten Dill zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mediterraner Auberginen-Dip (aus der bioKiste Woche 29)

 2 große Auberginen 
 3 Zehen Knoblauch 
 50 g Parmesan 
 3 EL Tomatenmark 
 1 Handvoll Basilikum 
 150 g Joghurt, fettarm 
 1 Spritzer Zitronensaft 
 3 EL ÖL 
 Salz, Pfeffer

 

Den Backofen vorheizen auf 180°C. Die Auberginen halbieren und mit einer Gabel an der Hautseite mehrmals einstechen. Mit der flachen Seite nach unten auf ein gefettetes Backblech legen und ca. 45 Minuten lang backen. Die Auberginen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann die Haut abziehen. Dann die weichen Auberginen in eine Schüssel geben und kurz mit einem Pürierstab pürieren. Den Knoblauch pressen und mit den restlichen Zutaten zu den Auberginen geben. Das Ganze so lange pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Kräftig mir Salz und Pfeffer würzen. Dieses Rezept kann man herrlich variieren. Es passt gut zu Baguette, Nudeln oder Gegrilltem.

Würzige Auberginen in Öl (aus der bioKiste Woche 29)

 500 g Auberginen 
 350 ml Wasser 
 1 EL Salz 
 400 ml Weißweinessig 
 6 Zehen Knoblauch 
 1 Peperoni 
 1 Bund Petersilie glatt 
 300 ml Öl

 

Die Auberginen schälen, der Länge nach vierteln und in dünne Scheiben schneiden. In eine große Schüssel geben. Wasser, Salz und Essig verrühren, über die Auberginen geben und gut mischen. Auberginen mit einem Teller beschweren, damit sie wirklich in der Flüssigkeit liegen. Über Nacht mit einem Tuch bedeckt ruhen lassen. Am nächsten Tag die Auberginen sehr gut abtropfen lassen und auf sauberen Küchentüchern ausbreiten und im auf 60 Grad geheizten Ofen mit Umluft 1 Stunde antrocknen lassen. Inzwischen den Knoblauch schälen und in feinste Streifchen schneiden. Die Petersilie waschen, trockentupfen und grob hacken. Auberginen, Knoblauch, Peperoni und Petersilie mit 100 ml Olivenöl mischen. In saubere Gläser füllen. So viel Olivenöl dazugießen, dass die Auberginen gut bedeckt sind. Die Gläser verschließen und an einem kühlen Ort, jedoch nicht im Kühlschrank, aufbewahren. Sie halten sich 3-4 Monate.

Mangold-Möhren-Gemüse (aus der bioKiste Woche 28)

 800 g Mangold 
 400 g Möhren 
 2 EL Butter 
 1 Prise Zucker 
 2 Zwiebeln, fein gehackt 
 2 Knoblauchzehen 
 Salz, Pfeffer 
 200 g Creme fráiche 
 ½ Zitrone, Saft und Schale davon

 

Mangold waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in 1 cm breite Streifen, die Stiele in feine Streifen schneiden. Möhren putzen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen. Schalotten, Möhren und Mangoldstiele darin unter Wenden bei starker Hitze 5 Minuten dünsten. Knoblauch dazupressen, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Mangoldblätter dazugeben und das Ganze zugedeckt noch 5 Minuten bei schwacher Hitze dünsten. Crème frâiche einrühren und 3 Minuten bei mittlerer Hitze leicht sämig einkochen lassen. Das Gemüse mit 1 - 2 EL Zitronensaft und der Zitronenschale abschmecken.

Spaghetti mit Mangold Fetacreme (aus der bioKiste Woche 28)

 500 g Spaghetti 
 400 g Mangold 
 1 Zwiebel 
 2 Knoblauchzehen 
 etwas Chilliflocken 1 EL Butter 
 200 ml Sahne 
 150 g Fetakäse 
 etwas Salz

 

Mangold putzen und waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in feine Streifen schneiden. Stiele in kleine Stückchen schneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Chilischote entkernen und fein hacken. In einem Topf die Butter auslassen, Zwiebeln, Knoblauch und Mangoldstiele darin bei schwacher Hitze 2 - 3 Min. dünsten. Mangold zugeben und zusammenfallen lassen. Sahne und Chili unterrühren und alles 3 - 4 Minuten köcheln lassen. Feta fein zerkrümeln und unter das Gemüse rühren. Mit Salz abschmecken. Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Abgießen und die Mangold-Feta-Creme unterheben.

Frikadellen auf Spitzkohlgemüse  (aus der bioKiste Woche 27)

 1 große Zwiebel 
 1 Knoblauchzehe 
 250 Rinderhack 
 1 TL Senf 
 1 Ei 
 Salz, Pfeffer 
 etwas Paniermehl 
 1 EL Mehl 
 1 EL Margarine 
 200 ml Gemüsebrühe 
 100 g Frischkäse 
 Gewürzmischung, z. B. Harissa

 

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Spitzkohl waschen und in Streifen schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Zusammen mit dem Rindfleisch, Senf, Salz, Pfeffer und ein wenig Gyrosgewürz zu einem Fleischteig kneten. Daraus dann ca. 4-6 Frikadellen formen. Diese dann von beiden Seiten ca. 5 Minuten braun anbraten und aus der Pfanne nehmen. In der gleichen Pfanne dann die Margarine erhitzen und mit dem Mehl eine Mehlschwitze machen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwas einköcheln lassen. Dann den Frischkäse einrühren und die Spitzkohlstreifen dazugeben (etwas dünsten lassen). Evtl. noch ein wenig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach den Spitzkohl in eine Auflaufform geben und die Frikadellen oben drauf legen. Mit Alufolie bedecken und dann noch ca. 20 Minuten in den heißen Backofen schieben.

Auberginen-Zucchini-Fetapäckchen  (aus der bioKiste Woche 27)

 1 Auberginen 
 2 Zucchini 
 400 g Fetakäse 
 40 g Sonnenblumenkerne 
 120 g Tomaten getrocknet 
 1 TL Thymian 
 3 EL Olivenöl 
 Salz, Pfeffer

 

Aubergine u. Zucchini in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit etwas Salz bestreuen. 10 Min. ziehen lassen u. dann mit einem Küchenkrepp abtupfen. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen, würfeln. Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne rösten. Feta in Scheiben schneiden. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Auberginen– und Zucchinischeiben von beiden Seiten braun braten. Auf einem Küchentuch entfetten. 8 Stücke Alufolie etwas einfetten und dann die Auberginen- und Zucchinischeiben mit den Fetascheiben schuppenförmig darauf legen. Sonnenblumenkerne, Tomatenwürfel und Thymian darüber streuen. Mit grobem Pfeffer bestreuen. Die Alufolie über dem Gemüse und an den Seiten gut verschließen. Die Päckchen auf dem Grill 5 - 10 Min. garen.

Zucchini Reibekuchen  (aus der bioKiste Woche 26)

 1 große Zucchini 
 2 Eier 
 5 EL Haferflocken , fein 
 1 TL Salz 
 2 EL Paniermehl 
 Margarine zum Ausbacken

 

Die gewaschene Zucchini reiben, in eine Schüssel geben. Haferflocken, Salz und Eier zufügen und alles mit dem Kochlöffel verrühren. Nach und nach das Paniermehl unterrühren, bis eine sämige Masse entsteht. Fett in der Pfanne erhitzen, den Teig Esslöffelweise in die Pfanne geben und ausbacken. Dazu passt sehr gut mit Brombeerkompott oder Apfelmus.

Pasta mit Brokkoli  (aus der bioKiste Woche 26)

 20 g Pinienkerne 
 1 Knoblauchzehe 
 400 g Brokkoli 
 4 Stiele Petersilie, glatt 
 Salz 
 180 g Muschelnudeln 
 Olivenöl 
 25 g Sultaninen 
 1 TL Zitronenabrieb 
 Chiliflocken, getrocknet 
 Parmesan, frisch gerieben

 

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und herausnehmen. Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Brokkoli putzen und von vorne Richtung Strunk in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Strunk schälen und klein schneiden. Petersilienblätter von den Stielen zupfen und hacken. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest kochen. 3 Min. vor Ende der Garzeit den Brokkoli zugeben. 3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Sultaninen darin bei mittlerer Hitze 2 Min. dünsten. 100 ml Nudelkochwasser abschöpfen, zu der Knoblauchmischung gießen und aufkochen lassen. Nudeln und Brokkoli abgießen. In der Pfanne mit der Knoblauch-Öl-Mischung vermengen. Mit Zitronenschale und –saft, Salz und Chiliflocken abschmecken. Mit 1 EL Öl beträufeln und mit Pinienkernen, Petersilie und Parmesan bestreut servieren.

Tortelliniauflauf mit Blumenkohl (aus der bioKiste Woche 25)

 1 Pck. frische Tortellini 
 1 Blumenkohl 
 etwas gekörnte Gemüsebrühe 
 1 EL Butter 
 2 EL Mehl 
 ¼ l Milch 
 1 Prise Muskat 
 Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer 
 Käse, gerieben

 

Backofen auf 200°C vorheizen. Wasser mit etwas gekörnter Brühe zum Kochen bringen und den Blumenkohl ca. 5 - 10 Min. darin kochen. Tortellini nach Packungsangabe kochen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, nach und nach das Mehl einrühren. Mit der Milch ablöschen und einmal aufkochen lassen. Dann mit Muskat, Pfeffer, Salz, Brühe und Paprikapulver abschmecken. Tortellini in eine Auflaufform geben, den Blumenkohl darüber verteilen. Anschließend die Sauce darüber gießen und mit Käse belegen bzw. bestreuen. Anschließend in den Ofen schieben und noch ca. 10-15 Min. überbacken. Heiß servieren.

Blumenkohl aus dem Ofen (aus der bioKiste Woche 25)

 1 Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Käse, gerieben 
 Salz, Pfeffer, Muskat

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Panierte Auberginen (aus der bioKiste Woche 24)

 1 große Aubergine 
 2 Eier 
 Paniermehl 
 Salz, Pfeffer 
 Margarine

 

Die Aubergine waschen und trocken reiben. In dünne Scheiben rädeln oder schneiden (etwa 3-4 mm-dick). Dann die Auberginen-Scheiben mit Salz und Pfeffer leicht würzen. Anschließen 2-mal panieren. Die Auberginen in einer heißen Pfanne mit Margarine ausbacken. Dazu passen am besten frische Tzaziki o.ä. und verschiedene Grillsaucen.

Auberginen gefüllt und überbacken (aus der bioKiste Woche 24)

 2 Auberginen 
 1 Zwiebel 
 1 Zehe Knoblauch 
 2 Tomaten 
 1 EL Schmand 
 6 Stängel Petersilie 
 1 EL Tomatenmark 
 ½ TL Kreuzkümmel 
 Zimt, Paprika, Salz, Pfeffer 
 50 ml Gemüsebrühe 
 Parmesan, grob gehobelt

 

Die Auberginen halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch so gut wie möglich herauskratzen. Die Auberginenhälften einsalzen und ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach mit Küchenkrepp abtupfen. Das Fruchtfleisch grob zerhacken und ein wenig Salz untermischen, auch ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach in ein Sieb geben und etwas ausdrücken. Die Tomaten würfeln und grob hacken. Die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe glasig anschwitzen. Dann das Auberginenfleisch dazugeben und ca. 5 Minuten mitdünsten, dann Tomatenmark, Paprikapulver, Zimt, Pfeffer und Salz zugeben und kurz mitbraten. Den Herd ausschalten und die Hälfte der Tomatenstückchen, Schmand und Petersilie untermischen. Die Masse in die Auberginenhälften füllen, diese in eine Auflaufform legen, die restlichen Tomatenstückchen in die Brühe geben und alles um die Auberginen verteilen. Etwas Parmesan über die Auberginen streuen und bei 200 Grad (180 Grad Umluft) auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten überbacken.

Spitzkohl-Apfel-Walnuss-Salat (aus der bioKiste Woche 23)

 1 Spitzkohl 
 2 Äpfel 
 1 Handvoll Walnüsse 
 Für das Dressing: 
 2 EL Rapsöl 
 1 EL Balsamico weiß 
 1 EL LImettensaft 
 1 EL Honig 
 1 TL Dijonsenf 
 2 EL Magerjoghurt 
 Salz, Pfeffer

 

Den Spitzkohl vierteln, die Viertel noch einmal längs durchschneiden und in sehr feine Scheiben schneiden. Die Äpfel je nach Größe vierteln oder achteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Walnüsse grob hacken. Für das Dressing: Die Zutaten für das Dressing gut verquirlen und alles miteinander vermengen. Varianten: Statt Äpfel schmecken auch Mandarinen gut. Feiner wird es, wenn die Walnüsse vorher leicht angeröstet und karamellisiert werden.

Spätzle-Spitzkohl-Auflauf (aus der bioKiste Woche 23)

 1 Spitzkohl 
 1 Zwiebeln 
 500 g Steinchampignons 
 300 g Spätzle 
 1 TL Gemüsebrühe 
 200 g Käse, gereiben 
 200 g Schmelzkäse 
 Etwas Fett zum Braten

 

Den Spitzkohl putzen, waschen und in Streifen schneiden. Die Champignons putzen und klein schneiden. Die Zwiebel in Würfel schneiden. Spätzle nach Packungsangabe kochen. Den Spitzkohl in heißem Fett ca. 8 min. dünsten. Abschmecken mit Salz und Pfeffer. Pilze mit den Zwiebeln anbraten. Das Wasser und die Gemüsebrühe zugeben und aufkochen. Den Schmelzkäse unterrühren und nochmal aufkochen lassen. Spitzkohl, Champignons und Spätzle in eine Auflaufform füllen und Käse darüber streuen. Bei 200 Grad ca. 10 Minuten überbacken.

Pak Choy mit Parmesankruste (aus der bioKiste Woche 22)

 1 Pak Choy
 1 Knoblauchzehe
 1 Zwiebel
 1 EL Butter 
 Kräutersalz, Pfeffer 
 2 Tomaten
 2 EL Parmesan

 

Den Pak Choy waschen und in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Butter erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig braten. Das Gemüse dazugeben, scharf anbraten und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Den Pak Choy in eine gefettete Auflaufform geben, die Tomaten kranzförmig darauf verteilen und alles mit dem Parmesan bestreuen. Das Gericht im heißen Ofen bei 200°C ca. 5 min überbacken. Dazu passt Butterreis!

Brokkoli, Möhren und Pilze in Kokos Curry Sauce (aus der bioKiste Woche 22)

 2 Zwiebeln
 3 Knoblauchzehen
 400 g Brokkoli 
 300 g Möhren
 300 g Steinchampignons 
 150 g TK Erbsen 
 2 TL Curry
 200 ml Kokosmilch, ungesüßt
 200 ml Gemüsebrühe
 3 EL Cremé fraiche
 1 Zitrone

 

Zwiebel grob schneiden, Knoblauch fein hacken. Brokkoli in Röschen teilen, Möhren und Champignons in dünne Scheiben schneiden. In einem Topf 2 EL Öl erhitzen. Zwiebel darin andünsten, Knoblauch und Curry dazugeben und kurz anrösten. Brokkoli und Möhren dazugeben, leicht salzen und kurz anbraten. Erbsen zugeben. Mit Kokosmilch und Suppe aufgießen, mit 1/2 TL abgeriebener Zitronenschale würzen, zudecken und 8 min leicht kochen. Champignons zugeben und 4 min kochen. Creme fraiche mit 1 Schöpfer Kochflüssigkeit glatt rühren und mit dem Gemüse mischen. Gemüse mit Salz, Pfeffer, 1 EL Zitronensaft und Curry abschmecken und kurz aufkochen.

Fenchel gegrillt (aus der bioKiste Woche 21)

 1 große Knolle Fenchel 
 2 große Tomaten 
 2 große Knoblauchzehen 
 2 Zweige Rosmarin 
 2 Zweige Thymian 
 4 Eßl. Olivenöl 
 Salz und Pfeffer

 

Den Fenchel in dünne Scheiben schneiden und in einer Auflaufform verteilen. 
Die Tomaten in nicht zu dünne Scheiben schneiden und auf dem Fenchel verteilen. 
(Anstelle der großen Tomaten könnte man auch halbierte Cocktailtomaten nehmen.) 
Die Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden und auf den Tomaten verteilen. 
Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, die Kräuterstängel halbieren und auf dem Gemüse verteilen. 
Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, 
kann die Garzeit variieren.

Gemüse mit Möhren und Fenchel (aus der bioKiste Woche 21)

 500 g Möhren 
 700 g Fenchel 
 30 g Haferflocken 
 30 g Butter 
 100 ml Gemüsebrühe 
 100 ml Sahne 
 Salz und Pfeffer

 

Die Möhren putzen und in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel putzen, waschen und ebenfalls in dünne Ringe 
schneiden. 
Die Haferflocken in der zerlassenen Butter kurz anrösten, Möhren und Fenchel dazugeben und kurz andünsten. 
Anschließend mit der Brühe aufgießen und ca. 10-15 min. zugedeckt bei mittlerer Hitze dünsten. Zum Schluss die 
Sahne dazugeben, würzen und servieren. 
Dazu passt Kartoffelpüree oder Reis.

 

Orangen-Fenchel-Salat (aus der bioKiste Woche 21)

 2 Knollen Fenchel 
 3 Orangen 
 1 Eßl. Honig 
 1 Prise Salz 
 1 Eßl. Öl 
 1 Prise Pfeffer

 

Orangen filetieren. Dabei den Saft auffangen und mit Salz, Pfeffer, Honig und dem Öl verrühren. Den 
Fenchel halbieren, in dünne Ringe schneiden und zusammen mit den Orangenfilets in die Marinade 
geben. Umrühren, etwas Fenchelgrün dazu und abgedeckt 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

 

Sauerkraut als Beilage (aus der bioKiste Woche 20)

 500 g Sauerkraut 
 2 El. Brühe 
 2 Zwiebeln 
 250 g Speck, durchwachsen, gewürfelt 
 2 Eßl. Schmalz 
 Zucker 
 Evtl. Ananassaft 
 Salz und Pfeffer

 

Schmalz in einem Bräter oder Schmortopf auslassen. Vom Herd nehmen, das Sauerkraut zufügen, die 
kleingeschnittenen Zwiebeln dazugeben und gekörnte Brühe darauf streuen. Speckwürfel dazu geben, 
mit Zucker bestreuen, mit etwas Wasser und evtl. Ananassaft angießen und gut durchrühren. 
Ca. 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren auf mittlerer Flamme schmoren. Dann den Bräter in den 
Ofen stellen, ggf. noch etwas Wasser angießen und weitere 20 - 30 Minuten im Ofen bei 175°C 
schmoren. Dabei immer wieder umrühren und bei Bedarf etwas Flüssigkeit nachgießen. Das Sauerkraut 
ist fertig, wenn es eine schöne bräunliche Farbe angenommen hat. Mit Pfeffer und Salz und evtl. etwas 
Zucker abschmecken. 
Passt hervorragend zu Kartoffelpüree und deftigem Fleisch.

 

Stielmuseintopf - klassisch (aus der bioKiste Woche 20)

 500 g Sauerkraut 
 200 g Speck 
 850 ml Milch 
 400 g Lasagneplatten 
 170 g Parmesan 
 150 g Butter 
 70 g Mehl 
 3 Zwiebeln 
 2 Eßl. Butterschmalz 
 2 Teel. Öl 
 Salz, Pfeffer 
 Frische Kräuter

 

Die Zwiebeln abziehen, hacken und in Butterschmalz andünsten. Das Sauerkraut zufügen und ca. 30 Minuten garen. 
Den Speck würfeln, im Öl anbraten und zum Kraut geben, salzen und pfeffern. 
Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. 
Für die Soße die Hälfte der Butter zerlassen, Mehl darin anschwitzen, Milch zufügen und 10 Minuten köcheln 
lassen. 
Abwechselnd Nudeln, Soße, Sauerkraut und Parmesan in eine gefettete Auflaufform schichten. Mit Soße und Käse 
abschließen. Die übrige Butter in Flöckchen darauf setzen. Die Lasagne 30 Minuten backen. 
Mit ein paar frischen Kräutern garniert servieren.

 

Sauerkraut-Lasagne (aus der bioKiste Woche 19)

 500 g Stielmus
 50 g geräucherten Speck
 1 Zwiebel
 4-6 Kartoffeln
 1/4 l Milch
 Salz, Muskat

 

Den Stielmus grob kleinschneiden. Den Speck  würfeln. Die Zwiebel kleinschneiden und glasig mit in dem Speck andünsten. Die Kartoffeln schälen, würfeln und dazu geben.  Die Milch hinzufügen und alles 20 Minuten kochen lassen. Dann den Stielmus hinzufügen und  abschmecken. Dazu schmeckt prima eine Bratwurst.

 

Suppe für Unterwegs (aus der bioKiste Woche 2)

  • 400 ml Wasser
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Rohrohrzucker
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/2 Hand voll Brokkoli
  • 1/2 Hand voll Blumenkohl
  • 1 Möhre
  • 8 EL Wok-Nudeln
  • 1/2 kleine Kohlrabi
  • 1/2 Paprika
  • 4 Stück Shiitake-Pilze
  • 1 Stange Frühlingslauch

     

 

Wasser, Sojasauce, Salz, Zucker und Knoblauch aufkochen und etwas einkochen lassen. Den Brokkoli in kleine Röschen teilen und kurz blanchieren. Kohlrabi, Paprika, Frühlingslauch und Pilze klein schneiden. Alles in ein Weckglas schichten: 1. Sauce, 2. Nudeln, 3. Gemüse und als oberste Schicht die Pilze. Gut verschließen und mitnehmen. Wenn dann der Hunger kommt, mit kochendem Wasser übergießen – 2 Minuten ziehen lassen – fertig! Wer möchte variiert die Suppe mit Tofustückchen, Sesam oder ähnlichem.

Suppe für Unterwegs (aus der bioKiste Woche 2)

  • 400 ml Wasser
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Rohrohrzucker
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/2 Hand voll Brokkoli
  • 1/2 Hand voll Blumenkohl
  • 1 Möhre
  • 8 EL Wok-Nudeln
  • 1/2 kleine Kohlrabi
  • 1/2 Paprika
  • 4 Stück Shiitake-Pilze
  • 1 Stange Frühlingslauch

     

 

Wasser, Sojasauce, Salz, Zucker und Knoblauch aufkochen und etwas einkochen lassen. Den Brokkoli in kleine Röschen teilen und kurz blanchieren. Kohlrabi, Paprika, Frühlingslauch und Pilze klein schneiden. Alles in ein Weckglas schichten: 1. Sauce, 2. Nudeln, 3. Gemüse und als oberste Schicht die Pilze. Gut verschließen und mitnehmen. Wenn dann der Hunger kommt, mit kochendem Wasser übergießen – 2 Minuten ziehen lassen – fertig! Wer möchte variiert die Suppe mit Tofustückchen, Sesam oder ähnlichem.

Paprikakraut (mit Bratwurst und Kartoffelpüree (aus der bioKiste Woche 1)

  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 400 g Sauerkraut
  • 1 à 2 EL Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • 100 g Crème fraîche
  • Brühe zum Auffüllen
  • 2 - 4 EL Lemon Balsamico
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker

     

 

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Die Paprika fein würfeln, dazugeben und kurz mitdünsten. Danach das Sauerkraut, Tomatenmark, Paprikapulver, Crème fraîche und ca. 100 ml Brühe hinzufügen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, evtl. etwas Brühe nachgießen. Mit Lemon Balsamico und den Gewürzen abschmecken.

Dazu schmeckt Kartoffelpüree und Bratwurst.

Paprikakraut (mit Bratwurst und Kartoffelpüree (aus der bioKiste Woche 1)

  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 400 g Sauerkraut
  • 1 à 2 EL Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • 100 g Crème fraîche
  • Brühe zum Auffüllen
  • 2 - 4 EL Lemon Balsamico
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker

     

 

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Die Paprika fein würfeln, dazugeben und kurz mitdünsten. Danach das Sauerkraut, Tomatenmark, Paprikapulver, Crème fraîche und ca. 100 ml Brühe hinzufügen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, evtl. etwas Brühe nachgießen. Mit Lemon Balsamico und den Gewürzen abschmecken.

Dazu schmeckt Kartoffelpüree und Bratwurst.

Asia Röschen (aus der bioKiste Woche 51)

  • ca. 400 g Kohlröschen "Flower Sprouts"     
  • Salz
  • 1 rote Chilischote                                         
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Stück Ingwer (ca. 20 g)                              
  • 2 EL gehackte Korianderblättchen
  • ca. 3 EL Olivenöl                                           
  • ca. 1 EL Sesamsamen (evtl. vorher rösten)
  • ca. 100 ml Teriyakisauce

     

 

Kohlröschen putzen, kreuzweise einschneiden. Chili längs halbieren und die Kerne entfernen. Chili klein schneiden. Ingwer schälen, fein würfeln. Olivenöl in einer großen Antihaftpfanne oder im Wok erhitzen. Flower Sprouts tropfnass hineingeben, unter Rühren bei mittlerer Hitze unter Rühren andünsten. Ingwer und Chili zugeben, alles unter Rühren 4-5 Minuten bissfest braten. Zwischendurch etwas Wasser (ca. 150 ml) angießen. Eine „Flower“ probieren, eventuell noch etwas köcheln lassen. Teriyakisoße zugeben, unterrühren. Nicht zulange mitkochen, sie soll ja die Kohlröschen mehr überglänzen, nicht karamelisieren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Und mit Koriander und Sesam bestreuen.

Flower Sprouts mit Bratkartoffeln (aus der bioKiste Woche 50)

  • 500 g Kohlröschen                                       
  • 3-4 EL Weißwein
  • 6 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 El Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer
  • n.B. 150 g Speck
  • n.B. 1 Peperoni

 

Kartoffeln schälen und in mittelkleine Würfel schneiden. Kohlröschen waschen. Speck in kleine Würfel schneiden. Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Petersilie waschen, abtropfen lassen und klein hacken.

In einer ausreichend großen Pfanne mit Deckel den Butterschmalz erhitzen. Die rohen Kartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Umrühren ca. 10 Minuten von allen Seiten anbraten, bis sie schön goldbraun sind. Speck, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und alles weitere 10 Minuten ohne Deckel, bei kleiner bis mittlerer Hitze, knusprig ausbraten.

Lachs mit Brokkoli (aus der bioKiste Woche 49)

  • 4 Lachsfilets
  • 1 EL Butter
  • Olivenöl
  • 1 halbierte Knoblauchzehe
  • 2-3 Brokkoli-Köpfe
  • Rosmarinzweig
  • Meersalz, Pfeffer, Muskat
  • Für die Sauce
  • 1 Stück Zwiebel
  • 1 EL Mandeln
  • 1 Becher Crème fraîche
  • 1 Schuss Süße Sahne
  • etwas Butter
  • 5-6 Stück halbierte Cherrytomaten
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker
  • Frische Kräuter

     

 

Die Lachsfilets etwas salzen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die halbierte Knoblauchzehe und den Rosmarinzweig hinein geben und die Lachsfilets langsam von allen Seiten anbraten. Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen, in leicht kochendem Salzwasser bissfest blanchieren und anschließend abgießen. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen, den Brokkoli kurz durchschwenken und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zubereitung der Sauce: Die Butter in einer Pfanne auslassen und darin die Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten, und die Mandeln kurz anschwitzen. Danach Crème fraîche und Sahne zugeben und alles einmal aufkochen lassen. Die halbierten Tomaten hinzufügen und kurz mit durchschwenken. Mit Meersalz, Pfeffer und Rohrohrzucker abschmecken. Den Lachs aus der Pfanne nehmen, pfeffern und mit dem Brokkoli und der Sauce servieren.

Rotkohlwickel mit Maisgriessplätzchen und Apfelsauce (aus der bioKiste Woche 47)

  • 1 großer Kopf Rotkohl                                 2 kleine Zwiebeln
  • 1 EL Essig                                                      2 Äpfel
  • 1 große Zwiebel                                           4 EL Olivenöl
  • 2 EL Olivenöl                                                 1 EL Crème fraîche
  • 250 ml Holundersaft                                    100 ml Weißwein
  • 150 ml Rotwein                                            100 ml Wasser
  • 150 ml Wasser                                              100 ml Sahne
  • 1 Nelke                                                          500 ml Milch
  • 2 Lorbeerblätter                                            30 g Butter
  • 2 Wacholderbeeren                                     120 g Maisgrieß                    
  • 4 EL Rosinen                                                 1 Eigelb
  • 2 EL Johannisbeergelee                               50 g Parmesan
  • Salz , Pfeffer, Muskat

     

 

Den ganzen Kopf Rotkohl in kochendes Salz-Essig-Wasser geben und ca. 1 Min. köcheln lassen. Dann die 6 äußeren Blätter abtrennen. Den Rest des Rotkohls fein schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, den Rotkohl dazugeben, kurz mit anschwitzen. Dann mit Holundersaft, Rotwein und Wasser ablöschen. Nelke, Lorbeerblätter, zerdrückte Wacholderbeeren und Rosinen zufügen und ca. 25 Min. bei wenig Hitze garen. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen (am Ende der Garzeit sollte möglichst alle Flüssigkeit verkocht sein). Das Gemüse mit Johannisbeergelee, Salz und Pfeffer abschmecken und zum Abtropfen ca. 1 Stunde in einen Durchschlag geben. Dann das Rotkohlgemüse in die Außenblätter einschlagen und im Ofen erhitzen. Die Milch mit der Butter aufkochen, den Maisgrieß dazugeben und ca. 12 Min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Das Eigelb unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Masse auf ein Blech streichen oder in eine Porzellanform geben und 3 Std. kalt stellen. Dann zu Halbmonden ausstechen, mit dem geriebenen Parmesan bestreuen und im Ofen bei 200 ° C überbacken. Zwiebeln und Äpfel schälen und würfeln. Zuerst die Zwiebeln im Öl anschwitzen, dann die Äpfel zufügen. Alle übrigen Zutaten dazugeben, 10 Min. köcheln lassen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Feigenrisotto mit frittiertem Grünkohl (aus der bioKiste Woche 46)

  • 3 EL Olivenöl
  • 50 g Butter
  • 300 g Risotto-Reis
  • 100 ml Weißwein
  • ca. 1,4 l Gemüsebrühe
  • 6 - 8 Stück getrocknete Feigen
  • 3 - 5 EL Parmesan, gerieben
  • 1 Schale Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 - 8 Blätter Grünkohl
  • Öl zum Frittieren
     

 

Das Olivenöl und die Butter in einer Pfanne erhitzen und den Risotto- Reis hinzugeben. Sobald der Reis glasig ist, mit dem Weißwein ablöschen. Eine Kelle heiße Brühe dazugeben, einkochen lassen und immer wieder Brühe nachgießen (ca. 20 Minuten). Sechs Minuten bevor der Reis gar ist, die getrockneten, klein geschnittenen Feigen hinzugeben. Zum Schluss den geriebenen Parmesan und die geriebene Zitronenschale unterrühren und mit Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken. Den frischen Grünkohl waschen und mit einer Salatschleuder möglichst trocken schleudern. Anschließend in feine Streifen schneiden. Öl in einem großen Kochtopf erhitzen und vorsichtig die Grünkohl-Streifen in das heiße Öl geben. Den Grünkohl mit einer Kelle ca. 15 Sekunden untertauchen und kross frittieren, danach mit einem Sieb herausnehmen. Etwas salzen und sofort auf dem Risotto servieren.

Fischstäbchen-Wraps mit Feldsalat (aus der bioKiste Woche 45)

  • 4 Tortillawraps
  • Feldsalat
  • 2-3 Möhren
  • 8 Fischstäbchen
  • 8 kleine Gurkenscheiben
  • 1 Zitrone, Saft davon oder Zitronensaftkonzentrat
  • n. B. Mayonnaise oder Remoulade
  • n. B. Röstzwiebeln

     

 

Die Fischstäbchen mit etwas Öl in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Die Gurkenscheiben schneiden und den Feldsalat waschen. Die Möhren in kleine Stifte oder dünne Scheiben schneiden. 

Die Tortillawraps kurz in der Mikrowelle oder in einer Pfanne erwärmen. Die Mitte der Wraps mit Remoulade oder Mayonnaise bestreichen, Feldsalat, Möhren und Gurken darauf legen.

Die Fischstäbchen aus der Pfanne nehmen und kurz das überschüssige Fett mit einem Küchentuch abtupfen. Anschließend zwei Fischstäbchen auf das "Gemüsebett" legen, mit ein paar Spritzern Zitronensaft beträufeln und nach Belieben geröstete Zwiebeln darüber geben.

Die Wraps aufwickeln, einmal in der Mitte durchschneiden und warm servieren. 

Als Beilage eignet sich der eventuell übrig gebliebene Feldsalat sowie jeder andere Salat.  Die halben Wraps auch ideal als Party- oder Fingerfood.

Ringelbete-Kohlrabi-Salat (aus der bioKiste Woche 44)

  • 500 g Ringel-Bete(4 Ringel- Bete)
  • 400 g kleine Kohlrabi mit zarten Blättern
  • 250 g kleine Äpfel(2 kleine Äpfel)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 4 EL Weißweinessig
  • 4 EL Apfelsaft
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Gemüsebrühe
  • 40 g getrocknete Sauerkirschen oder Cranberries (4 EL)
  • 30 g Kürbiskerne(2 EL)

     

 

Ringelbeten und Kohlrabi putzen, waschen, schälen und in feine Scheiben hobeln oder schneiden; Kohlrabiblätter waschen und beiseitelegen. Äpfel putzen, waschen, vierteln, entkernen und in möglichst feine Würfel schneiden. Apfelwürfel sofort mit Zitronensaft mischen.

Für das Dressing Ahornsirup mit Essig, Apfelsaft sowie etwas Salz und Pfeffer verrühren, dann Öl und Gemüsebrühe kräftig unterschlagen. Die Apfelwürfel unterheben.

Sauerkirschen und Kürbiskerne grob hacken. 2–3 zarte Kohlrabiblätter in feine Streifen schneiden.

Ringelbeten- und Kohlrabischeiben abwechselnd überlappend auf einem Teller auslegen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Dressing beträufeln. Kürbiskerne, Sauerkirschen/Cranberries und Kohlrabigrün über den Salat geben.

Basmatireis mit Gemüse (aus der bioKiste Woche 43)

  • 1 Aubergine
  • 1 Möhre
  • 1 Zucchini
  • 1 Peperoni
  • 2 Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 100 g geschälte Mandeln
  • je eine Handvoll Koriandergrün und Minze
  • Salz, Pfeffer, Harissa
  • 3 Feigen
  • Olivenöl
  • 250 g Basmatireis
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Zimtstange
  • 50 g Rosinen
  • 450 ml Wasser
  • 1 Handvoll Trauben

     

 

Aubergine, Möhre und Zucchini in Scheiben schneiden. Die Paprika achteln, Peperoni in feine Ringe schneiden. Zwiebeln würfeln und Knoblauch hacken. Reichlich Olivenöl erhitzen, der Boden muss bedeckt sein. Die Aubergine darin anbraten. Dann Möhre, Paprika, Zucchini, Peperoni, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Harrisa, 

Koriandergrün und Minze würzen. Zum Schluss die Feigen achteln und kurz untermengen und die geschälten Mandeln unterheben. Den Topf mit einem Deckel verschließen und fertig garen. Dabei immer wieder vorsichtig rühren. 

Den Basmatireis waschen. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. Den Reis dazugeben. Mit Zimt, Rosinen und Wasser aufkochen und ca. 15-20 Minuten quellen lassen. Zum Schluss die Weintrauben halbieren und unterheben.

Süßkartoffel-Curry (aus der bioKiste Woche 42)

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 750 g  Süßkartoffeln
  • 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 200 g  Pak Choy
  • 2 EL  Öl
  • 1 TL  Edelsüß Paprika
  • 1 TL  Currypulver
  • 1 TL  gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL  Cayennepfeffer
  • 1 TL  Zucker
  • 2 Dosen (à 400 g) stückige Tomaten
  • 250 ml  Gemüsebrühe
  • 250 g  Quinoa
  • Salz
  • 30 g  Cashewkerne
  • Pfeffer

     

 

Zwiebeln und Knoblauch schälen. Beides fein würfeln. Süßkartoffeln schälen und in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden. Paprikaschoten putzen, waschen und würfeln. Pak Choi putzen, waschen und halbieren.

Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Süßkartoffeln und Paprikawürfel zufügen, 3–4 Minuten braten. Paprikapulver und Currypulver zufügen, anschwitzen. Mit Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Zucker würzen. Mit stückigen Tomaten und Brühe ablöschen, aufkochen. Zugedeckt ca. 12 Minuten köcheln lassen.

Quinoa in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Cashewkerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Pak Choi unter das Curry heben. Zugedeckt weitere 3–4 Minuten garen. Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Quinoa abgießen und abtropfen lassen. Mit dem Süßkartoffel-Curry auf Tellern anrichten. Mit gerösteten Cashewkernen bestreuen.

Knödelauflauf mit Radieschen, Äpfeln und Walnüssen (aus der bioKiste Woche 41)

  • 4 Knödel
  • 3 Äpfel
  • 200 g Greyerzer, gerieben
  • 400 g Sahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Peffer, Muskat
  • 100 g ganze Walnüsse
  • 1/2 Bund Radieschen
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie
  • Zitronensaft, Salz, Pfeffer

     

 

Knödel nach Packungsanleitung zubereiten. Die fertigen Knödel und die Äpfel mit Schale in Scheiben schneiden (ca. 1 cm dick). Die Scheiben in einer runden Auflaufform abwechselnd im Kreis legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sahne darüber geben und mit dem Greyerzer bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Währenddessen für das Topping die Radieschen in Streifen und den Schnittlauch klein schneiden. Die Petersilie und Walnüsse grob hacken und alles zusammen mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermengen. Wenn der Auflauf goldbraun gebacken ist, herausnehmen und servieren. Nach Belieben das Topping dazugeben.

Pak Choy Gemüsepfanne (aus der bioKiste Woche 40)

 1 Bund Pak Choy
 3 Möhren
 3 Zwiebeln 
 2 EL Olivenöl 
 3 Knoblauchzehen
 4 EL Sojasauce
 100 ml Apfelsaft

 

 

Pak Choy putzen, waschen und mit Stielen quer in 1-cm-breite Steifen schneiden. Möhren putzen und stifteln, Zwiebeln vierteln.
Das Gemüse in Olivenöl andünsten, bis die Zwiebeln zu bräunen beginnen. Fein gehackten Knoblauch untermischen und mit Sojasauce ablöschen. Apfelsaft angießen und die Gemüse bissfest dünsten.
 

Würzige Kartoffel-Grüne Bohnen-Pfanne (aus der bioKiste Woche 39)

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Pellkartoffeln schälen grob würfeln, Bohnen in 4 cm lange Stücke schneiden. 1 EL Butterschmalz in einer kleineren Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, die Zwiebeln darin erst glasig dünsten, dann unter ständigem Rühren goldbraun braten. Den Knoblauch hinzufügen, mitbraten. Zum Schluss das gehackte Bohnenkraut untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles aus der Pfanne auf einen Teller geben. Die Bohnen in Salzwasser 5 - 6 Minuten blanchieren. Abgießen, kurz abschrecken. Das restliche Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, die Kartoffelwürfel von allen Seiten braun braten. Die Bohnen hinzufügen, erhitzen. Mit Salz, Pfeffer würzen. Die Zwiebel-Bohnenkrautmischung unterrühren, den geriebenen Käse darüber streuen. Einen Deckel auf die Pfanne legen, die Hitze auf ganz klein stellen. Wenn der Käse ganz geschmolzen ist auf Tellern anrichten.
 

Wirsing-Würstchen-Auflauf (aus der bioKiste Woche 39)

 1 kg Kartoffeln, geschält, grob gewürfelt 
 250 g Möhren, geschält, grob gewürfelt 
 Salz, Pfeffer 
 800 g Wirsing 
 4 Zwiebeln 
 2 EL Butter 
 200 ml Gemüsebrühe 
 300 ml Milch 
 Muskat, frisch gerieben 
 100 ml Sahne 
 75 g Schmelzkäse 
 300 g Rostbratwürstchen
 

 

Kartoffeln, Möhren Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Wirsing putzen, in Streifen schneiden. 1 Zwiebel in Würfel schneiden, in einem EL heißer Butter anbraten. Kohl zufügen, salzen, pfeffern, ca. 5 Minuten schmoren. Mit Brühe ablöschen, zugedeckt etwa 8 Minuten garen lassen. Milch erhitzen. Kartoffeln, Möhren abgießen, Milch zufügen, alles stampfen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen. Kohl mit Sahne verfeinern, kurz aufkochen. Käse zufügen, schmelzen lassen. Kohl abtropfen, Soße auffangen. Die Hälfte des Wirsings in eine große Auflaufform geben. Öl erhitzen, Würstchen in Scheiben schneiden, 2-3 Minuten braten. Auf den Wirsing legen, mit dem restlichen Wirsing bedecken, das Püree darauf verteilen. Mit Käsesahne beträufeln. Im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C / Gas: Stufe 3) 35-40 Minuten backen. Die übrigen Zwiebeln in Ringe schneiden, in 1 EL heißer Butter kurz anbraten. Nach 20 Minuten der Backzeit auf den Auflauf streuen und mitbacken.
 

Fenchel überbacken (aus der bioKiste Woche 38)

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Die Fenchelknollen von den äußeren harten Blättern befreien, den Strunk abschneiden, die Knolle teilen und in einzelne Blätter zupfen (das Fenchelgrün aufheben!). Wasser mit der gekörnten Brühe zum Kochen bringen und den Fenchel darin bissfest garen. Am Schluss kurz die in feine Streifen geschnittene Möhre dazugeben und mit garen lassen. Das Gemüse in eine flache Auflaufform geben und mit etwas von der Kochbrühe begießen. Pfeffer darüber mahlen, durchgepressten Knoblauch und etwas Fenchelgrün darüber streuen, Sahne und ggf. einige Flöckchen Kräuterfrischkäse darüber geben, mit geriebenem Mozzarella und Parmesan bedecken. Im heißen Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 10 Min. überbacken, bis der Käse zerlaufen und leicht gebräunt ist.
 

Herbstliche Möhren - Kartoffelpfanne mit Gorgonzola und Walnüssen(aus der bioKiste Woche 38)

 4 große Kartoffeln 
 3 große Möhren 
 1 große Zwiebel 
 3 Zehen Knoblauch 
 6 EL Weißwein 
 2 Blätter Salbei 
 1 Zweig Rosmarin 
 ½ Becher Schmand 
 100 g Gorgonzola 
 2 EL Olivenöl 
 10 Walnüsse 
 Salz, Pfeffer, Paprikapulver
 

 

Die Kartoffeln und Möhren waschen, evtl. schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch hacken. Die Zwiebel in Würfelchen schneiden. Die Walnüsse knacken und grob hacken. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch hinein geben und leicht bräunen lassen. Mit Paprikapulver bestäuben. Die Möhren und Kartoffeln dazu geben. Mit dem Weißwein ablöschen, salzen und pfeffern. Salbei und Rosmarin zupfen und darüber streuen. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze ca. 15 min garen lassen. Schmand unterrühren. Gorgonzola darüber bröckeln, etwas schmelzen lassen. Am Ende die gehackten Walnüsse darüber streuen. Bei Bedarf nochmals abschmecken. 
Guten Appetit
 

Porreesalat (aus der bioKiste Woche 37)

 2 Stangen Porree 
 1 Paprikaschote rot 
 1 Paprikaschote gelb 
 4 Eier 
 1 Glas Mayonaise 
 Evtl. Äpfel oder Ananas
 

 

Zuerst die Porreestangen in dünne Streifen schneiden, waschen und in eine Schüssel geben. Die Paprikaschoten 
entkernen, waschen und in Stückchen schneiden. Die Eier hart kochen, abkühlen lassen und auch klein schneiden. 
Alle Zutaten mit der Mayonnaise vermengen und ordentlich würzen. Wer möchte, kann auch Apfelstückchen oder 
Ananasstücke beigeben.
 

Brokkoli-Hackfleisch-Nudeln mit Joghurt (aus der bioKiste Woche 37)

 400 g Nudeln 
 600 g Brokkoli 
 400 g Hackfleisch 
 200 g Joghurt 
 2 Zwiebeln 
 4 kleine Knoblauchzehen 
 8 El Butter 
 2 Tl Paprikapulver 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Knoblauchzehe klein schneiden und mit dem Joghurt verrühren. 
Die Zwiebel fein würfeln. Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten. 
Das Hackfleisch zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und krümelig braten. 
In einem kleinen Topf die restliche Butter zerlassen und mit dem Paprikapulver vermischen. 
Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen. In den letzten 5 Minuten die Brokkoliröschen hinzufügen, 
danach das Wasser abgießen. 
Zum Servieren die Nudeln auf einen Teller geben, die Fleischmischung darauf verteilen und den Joghurt, welcher 
mit der Paprika-Butter beträufelt wird, darüber geben.
 

Brokkoli-Käsesuppe mit Hackfleisch und Pilzen (aus der bioKiste Woche 37)

 500 g Hackfleisch, gemischt 
 500 g Brokkoli 
 500 g Champignons 
 2 Zwiebeln 
 2 Becher Sahne 
 2 Teel. Mehl zum Binden 
 1 Päckchen Schmelzkäse 
 Salz und Pfeffer
 

 

Die Zwiebeln hacken und zusammen mit dem Hackfleisch krümelig braten. Die geputzten und in Scheiben 
geschnittenen Pilze und den gesäuberten Brokkoli zufügen. Die Gemüsebrühe und 1 1/2 bis 2 Becher Sahne dazu 
gießen und alles ca. 10 Minuten köcheln lassen. Den Käse in der heißen Suppe schmelzen. Das Mehl in die restliche 
Sahne rühren und die Suppe damit binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Man kann die Suppe auch auf dem 
Teller mit buntem Pfeffer bestreuen.
 

Linsensalat mit Apfel, Fenchel und Staudensellerie (aus der bioKiste Woche 36)

 150 g Belugalinsen 
 1 Fenchelknolle 
 3 Stangen Staudensellerie 
 ¼ Schlangengurke 
 1 Apfel, säuerlich 
 2 Lauchzwiebeln 
 1 Limette, Saft davon 
 Für das Dressing: 
 15 g Walnussöl 
 30 g Balsamico Bianco 
 2 EL Konfitüre (z.B. Apfelgelee) 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Linsen nach Packungsanleitung zubereiten. In ungesalzenem Wasser in ca. 10 Minuten gar köcheln, in einem Sieb gut abtropfen und abkühlen lassen. Für das Dressing Öl, Essig, Salz, Pfeffer und 1 - 2 EL Gelee gut verrühren oder in einem Schüttelbecher mischen. Den Apfel achteln, das Kerngehäuse entfernen und quer in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelstücke in die Salatschüssel geben und mit dem Zitronensaft mischen. Den Fenchel putzen, die Blättchen von den Stängeln zupfen und grob hacken. Die Fenchelknolle vierteln oder achteln, den harten Strunk entfernen und den Fenchel quer in dünne Scheibchen schneiden. Die Gurke schälen, vierteln und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Den Staudensellerie putzen, die Blättchen grob schneiden, Selleriestangen und Lauchzwiebeln in Scheiben schneiden. Alles zu den Äpfeln geben und mit dem Dressing gut vermischen. Die Linsen zuletzt unterheben. Den Salat ca. 4 Stunden durchziehen lassen, dabei ab und zu mischen. Bei Bedarf noch etwas nachwürzen. 
 

Blumenkohl aus dem Ofen (aus der bioKiste Woche 36)

 1 Kg Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Geriebener Käse 
 Pfeffer, Salz, Muskat
 

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Kürbiscremesuppe (aus der bioKiste Woche 35)

 1 Hokkaido Kürbis 
 400 g Möhren 
 1 mittelgr. Kartoffeln 
 250 g Knollensellerie 
 Chilipulver 
 1 Knoblauchzehe 
 1 mittelgr. Zwiebeln 
 10 g Ingwer 
 600 ml Gemüsebrühe 
 200 ml Kokosmilch 
 ½ Teel. Currypulver 
 Salz, Pfeffer, Muskat 
 Öl 
 

 

Kürbis, Möhren, Kartoffeln, Ingwer, Zwiebeln, Sellerie und Knoblauch schälen. Alles in Würfel schneiden und in einem großen 
Topf in etwas Öl kurz anbraten. Mit Currypulver bestäuben und mit der Brühe ablöschen. Bei leichter Hitze ca. 30 Minuten 
köcheln lassen. 
Wenn alles Gemüse weich ist, die Suppe mit dem Pürierstab pürieren. Ist sie zu sämig, noch etwas Gemüsebrühe dazugeben. Mit 
den Gewürzen abschmecken und die Kokosmilch unterrühren. 
Nochmals erhitzen und mit dem Pürierstab durchgehen, dann servieren. Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und 
das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, kann die Garzeit 
variieren.

Hackfleisch mit Buschbohnen und Fleischtomaten (aus der bioKiste Woche 35)

 500 g Hackfleisch 
 700 g Buschbohnen 
 2 Zwiebeln 
 30 g Butter 
 6 Fleischtomaten (Ochsenherz) 
 Koblauch 
 Salz und Pfeffer 

 

 

Hackfleisch mit den gehackten Zwiebeln krümelig anbraten. 
Buschbohnen putzen und klein schneiden, kurz in Salzwasser blanchieren, abgießen und über das Hackfleisch geben. Tomaten in 
große Stücke schneiden und dazu geben. 
Nach Belieben mit Pfeffer, Salz und Knoblauch würzen. Ab und an umrühren und schmoren, bis die Bohnen gar sind. 
Die Haut der Tomaten entfernen.

Buschbohnen in pikantem Kokosrahm (aus der bioKiste Woche 35)

 500 g Buschbohnen 
 100 ml Kokosmilch 
 1 mittelgr. Zwiebel, fein geschnitten 
 2 gehäufte Teel. Gemüsebrühe 
 1 gehäufter Teel. Paprikapulver, mittelscharf 
 1 gehäufter Eßl. Tomatenmark 
 

 

Die Bohnen waschen und die beiden Enden abschneiden, evtl. in kurze Stücke teilen. In einen Topf die Kokosmilch einfüllen 
und Paprikapulver, Zwiebeln, Tomatenmark und die Gemüsebrühe gut einrühren. Die Bohnen draufgeben und einmal kurz 
aufwallen lassen. Umrühren, mit einem Deckel bedecken und bei niedriger Temperatur bis zur gewünschten Bittfestigkeit 
köcheln lassen.

Pellkartoffeln mit Radieschen-Joghurt (aus der bioKiste Woche 34)

 1 kg festkochende Kartoffeln 
 Salz, Pfeffer 
 100 g durchwachsenen Speck 
 ½ Bund Schnittlauch 
 500 g Naturjoghurt 
 4 Teel. Mineralwasser 
 Zitronensaft nach Bedarf 
 ½ Kästchen Kresse
 

 

Die Kartoffeln in der Schale in Salzwasser garkochen. Inzwischen die Radieschen putzen, waschen, in Scheiben 
schneiden und die Scheiben in Streifen teilen, mit etwas Salz bestreuen und ziehen lassen. 
Den Speck in feine Würfel schneiden, in der Pfanne anrösten und die Speckwürfel auf Küchenkrepp abtropfen 
lassen, Schnittlauch in Röllchen schneiden 
Den Joghurt in einer großen Schüssel mit Mineralwasser glattrühren, Radieschen, Speckwürfel und 
Schnittlauchröllchen dazugeben und mit Pfeffer, Zitronensaft und evtl. etwas Salz abschmecken. 
Die Kartoffeln pellen, mit Kresse bestreuen und zusammen mit dem Radieschen-Joghurt servieren.

Überbackene Putenschnitzel auf Porreegemüse (aus der bioKiste Woche 34)

 3 Putenschnitzel, 
 3 Stangen Porree 
 120 g geriebenen Käse 
 250 ml Sahne 
 1 Eigelb 
 Öl zum Braten 
 Salz und Pfeffer
 

 

Porree putzen, waschen und in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. In kochendes Salzwasser geben und ca. 4 
Minuten leicht kochen lassen. Dann sehr gut abtropfen lassen und in eine Auflaufform füllen. 
Die Putenschnitzel salzen und pfeffern, in heißem Öl von jeder Seite ca. 3 - 4 Minuten braun braten und auf den 
Porree legen. 
Den Bratensatz mit der Sahne aufkochen und von der heißen Platte nehmen. Ca. 3 EL der heißen Sahne mit dem 
Eigelb verquirlen, die Masse dann in die nicht mehr kochende Flüssigkeit mit dem Schneebesen einrühren und 
wieder auf die heiße Kochplatte stellen. Den geriebenen Käse darin schmelzen lassen, dabei gut rühren, damit sich 
nichts ansetzt. Die Soße gut mit Salz und Pfeffer abschmecken und über das Fleisch gießen. 
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Umluft ca. 15 Minuten überbacken, bis sich eine braune Kruste gebildelt hat. 
Dazu schmecken Salzkartoffeln und ein beliebiger Salat.

Blätterteigquiche mit Fenchel und Räucherlachs (aus der bioKiste Woche 33)

 1 Paket Blätterteig 
 4 Eier 
 250 g Crème fråiche 
 2 EL glatte Petersilie , gehackt 
 4 Knollen Fenchel 
 300 g Lachs 
 Salz, Pfeffer 
 etwas fett fürs Backblech
 

 

Den Blätterteig auf ein gefettetes Backblech oder Quiche Form legen und die Ränder schön gleichmäßig einbeziehen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Fenchelknollen waschen, in Streifen schneiden und ca. 5 min in kochendem Wasser leise köcheln. In dieser Zeit die Eier mit der Crème fraiche verquirlen und die Petersilie untermischen. Leicht salzen (Vorsicht, der Räucherlachs ist meist recht salzig) und nach Geschmack pfeffern. Den Räucherlachs in ca. 1 cm. breite Streifen schneiden. Den Fenchel abgießen und auf dem Blätterteig verteilen. Den Lachs dazugeben mit der Eier-Masse übergießen. Bei 200 Grad je nach Backofen ca. 45-55 Minuten backen. Die Quiche soll goldgelb und gut durchgebacken sein.

Fenchel geschmort (aus der bioKiste Woche 33)

 1 kg Fenchel 
 4 EL Olivenöl 
 1 Knolle Knoblauch, in die einzelnen Zehen teilen 
 500 ml Weißwein 
 Salz, Pfeffer, etwas Zucker
 

 

Fenchelknollen in der Länge halbieren, das Grün für die Garnitur bewahren. Olivenöl in einer schweren Pfanne erhitzen. Fenchel mit der Schnittfläche nebeneinander in die Pfanne legen und die Knoblauchzehen dazwischen verteilen. Mit Salz bestreuen, abdecken und auf mäßiger Hitze ca. 15 Min. schmoren. Fenchel umdrehen, erneut salzen und weitere 15 Min. schmoren. Die Hälfte vom Wein zugeben und Fenchel erneut auf die Schnittfläche legen. Bei sehr niedriger Hitze ca. 90 Minuten schmoren. Den Fenchel ab und zu mit dem restlichen Wein begießen aber nur so viel das am Ende ein goldgelb, sirupartiger Saft entsteht. Am Ende mit etwas Zucker bestreuen und pfeffern. Mit dem Fenchelgrün garnieren. 
Schmeckt lecker zu Gegrilltem.

Paprika Hackbällchen in Paprika Sahnesauce (aus der bioKiste Woche 32)

 250 g Hackfleisch, gemischt 
 2 rote Paprikaschoten 
 2 Zwiebeln 
 1 Becher Créme Fråiche 
 1 Ei 
 Semmelbrösel 
 1 Tl Gemüsebrühe, gekörnt 
 3 TL Paprikapulver 
 200 ml Wasser 
 Salz, Pfeffer 
 Olivenöl
 

 

Die Zwiebeln und Paprikaschoten putzen und fein schneiden. Die Hälfte der Zwiebeln in etwas Olivenöl braun braten. Das Hack mit den gebratenen Zwiebeln, dem Ei und dem Paprikapulver mischen, mit Salz abschmecken und so viel Semmelbrösel zugeben, dass ein ausreichend fester Fleischteig entsteht. Daraus ca. 15 Hackbällchen formen. Die Paprika und die restlichen Zwiebeln in etwas Olivenöl braun anbraten, mit dem Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Das Brühepulver, 1/2 TL süßes Paprikapulver und die Crème fraîche unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce bei niedriger Hitze leicht einkochen lassen. Die Hackbällchen in etwas Olivenöl rundum braun braten, zur Sauce geben und noch einige Minuten köcheln lassen.

Ofenkartoffeln mit Rote Bete - Schmand (aus der bioKiste Woche 32)

 2 kg Kartoffeln, festkochend 
 6 Lorbeerblätter 
 6 EL Olivenöl 
 500 g Rote Bete 
 1 Bund Schnittlauch 
 750 g Schmand 
 nach Geschmack Meerrettich 
 Salz, Pfeffer, Zucker
 

 

Kartoffeln schälen und mit den Lorbeerblättern, Olivenöl, Salz und zerstoßenem Pfeffer auf ein Blech geben und gut vermischen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft je nach Größe ca. 45 Minuten backen, bis sie schön braun und weich sind. Rote Bete weich kochen, abkühlen lassen, in ganz kleine Würfelchen und Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Den Schmand mit Meerrettich, ¾ des Schnittlauchs und den Roten Bete verrühren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Rote Bete-Schmand mit den Ofenkartoffeln auf Tellern anrichten und mit den restlichen Schnittlauchröllchen bestreuen.

Apfel-Staudenselleriesalat (aus der bioKiste Woche 31)

 5 Äpfel 
 1 Staudensellerie 
 500 g Cherrytomaten 
 1 Bund Lauchzwiebeln 
 100 ml Apfelessig 
 150 ml Öl 
 1 Eßl. Ahornsirup 
 ½ Teel. Salz 
 ½ Teel. Pfeffer
 

 

Die Äpfel schälen, entkernen und in feine Blätter oder Würfel schneiden. Dann die Wurzel von dem Staudensellerie 
abschneiden, die einzelnen Stängel waschen und in feine Würfel schneiden. Anschließend die Kirschtomaten 
waschen und halbieren. Die Frühlingszwiebeln in feine Röllchen schneiden und ebenfalls kalt abwaschen. 
Alle vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben und den in feine Röllchen geschnittenen Schnittlauch 
untermengen. 
Für das Dressing Apfelessig, Ahornsirup, Salz und Pfeffer so lange miteinander vermengen, bis sich das Salz 
aufgelöst hat. Das Öl dazugeben und ebenfalls gut vermengen. Das Dressing unter den Salat heben und abgedeckt 
Anstelle des Staudenselleries kann auch Lauch für den Salat verwendet werden. Dieser wird in feine Streifen 
geschnitten, kurz in kochendem und gesalzenem Wasser blanchiert und kalt abgeschreckt, bevor er in den Salat 
gegeben wird. Schmeckt im Sommer sehr lecker. Vor allem beim Grillen.

Belugalinsen-Salat mit Staudensellerie Apfel und Ingwer (aus der bioKiste Woche 31)

 150 g Belugalinsen 
 300 ml Wasser 
 1 Teel. Salz 
 2 Äpfel 
 1 Eßl. Zitronensaft 
 ½ Staudensellerie 
 1 Zwiebel 
 2 Zehen Knoblauch 
 20 g Ingwer 
 1 Teel. Mittelscharfer Senf 
 4Eßl. Olivenöl 
 2Eßl. Thai Chilli Sauce
 

 

Das Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Belugalinsen in 20 Minuten bissfest kochen. 
In der Zwischenzeit das Kerngehäuse aus den Äpfeln entfernen und die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Mit 
Zitronensaft beträufeln und in eine Schüssel geben. 
Den Staudensellerie waschen und den oberen Teil mit Blättern in ca. 0,5 cm breite Streifen schneiden. Auf den 
Äpfeln verteilen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Auf dem Sellerie verteilen. Den Knoblauch 
schälen, pressen und in die Schüssel geben. Den Ingwer gut abwaschen, mit Schale reiben und dazugeben. 
Senf, Chilisauce und Olivenöl in einer separaten Schüssel mischen. Die Belugalinsen abgießen und noch warm in die 
Gemüsemischung geben. Die Sauce darüber gießen und zügig unterrühren. Bei Zimmertemperatur 2 Stunden 
ziehen lassen. Ggf. nochmals mit etwas Salz abschmecken. 
Schmeckt auch noch am nächsten Tag und ist als Partysalat geeignet.

Kasseler–Buschbohnen - Auflauf (aus der bioKiste Woche 30)

 1 kg Buschbohnen 
 1 Zehe Knoblauch 
 250 g Cherrytomaten 
 300 g Kasseler, roh 
 1 Pck. Reibekäse 
 etwas Gemüsebrühe
 1 TL Öl zum Anbraten
 

 

Kasseler in Würfel schneiden und anbraten. Geputzte Bohnen (nur Enden abschneiden und kurz waschen)und 
gehackten Knoblauch dazugeben, sowie etwas Gemüsebrühe. Deckel drauf und ca. 15 min bei schwacher 
Hitze garen. Cocktailtomaten (ganz)) dazugeben und weitere 5 Min garen. Ohne die Brühflüssigkeit in eine 
Auflaufform geben und mit dem Käse bedecken. Überbacken, bis der Käse leicht braun ist.

Buschbohnen–Schafskäse–Pfanne (vegetarisch)(aus der bioKiste Woche 30)

 2 große Auberginen 
 400 g Buschbohnen 
 200 g Schafskäse 
 4 Tomaten 
 1 kleine Zwiebel 
 1 Bund Dill 
 Salz, Pfeffer

 

Die Busch- oder Stangenbohnen in mundgerechte Stücke schneiden, dabei die Stilenden entfernen. Die 
Tomaten würfeln. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Die Bohnen in Salzwasser oder im Dampfeinsatz in 
ca. 5 Minuten bissfest blanchieren. In einer Pfanne die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen. Die 
blanchierten Bohnen und die gewürfelten Tomaten zugeben, etwa 7 Minuten köcheln lassen. Den Schafskäse 
in die Pfanne bröckeln und unterheben. Durchziehen lassen, bis alles miteinander verschmilzt. Zuletzt den 
klein gehackten Dill zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mediterraner Auberginen-Dip (aus der bioKiste Woche 29)

 2 große Auberginen 
 3 Zehen Knoblauch 
 50 g Parmesan 
 3 EL Tomatenmark 
 1 Handvoll Basilikum 
 150 g Joghurt, fettarm 
 1 Spritzer Zitronensaft 
 3 EL ÖL 
 Salz, Pfeffer

 

Den Backofen vorheizen auf 180°C. Die Auberginen halbieren und mit einer Gabel an der Hautseite mehrmals einstechen. Mit der flachen Seite nach unten auf ein gefettetes Backblech legen und ca. 45 Minuten lang backen. Die Auberginen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann die Haut abziehen. Dann die weichen Auberginen in eine Schüssel geben und kurz mit einem Pürierstab pürieren. Den Knoblauch pressen und mit den restlichen Zutaten zu den Auberginen geben. Das Ganze so lange pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Kräftig mir Salz und Pfeffer würzen. Dieses Rezept kann man herrlich variieren. Es passt gut zu Baguette, Nudeln oder Gegrilltem.

Würzige Auberginen in Öl (aus der bioKiste Woche 29)

 500 g Auberginen 
 350 ml Wasser 
 1 EL Salz 
 400 ml Weißweinessig 
 6 Zehen Knoblauch 
 1 Peperoni 
 1 Bund Petersilie glatt 
 300 ml Öl

 

Die Auberginen schälen, der Länge nach vierteln und in dünne Scheiben schneiden. In eine große Schüssel geben. Wasser, Salz und Essig verrühren, über die Auberginen geben und gut mischen. Auberginen mit einem Teller beschweren, damit sie wirklich in der Flüssigkeit liegen. Über Nacht mit einem Tuch bedeckt ruhen lassen. Am nächsten Tag die Auberginen sehr gut abtropfen lassen und auf sauberen Küchentüchern ausbreiten und im auf 60 Grad geheizten Ofen mit Umluft 1 Stunde antrocknen lassen. Inzwischen den Knoblauch schälen und in feinste Streifchen schneiden. Die Petersilie waschen, trockentupfen und grob hacken. Auberginen, Knoblauch, Peperoni und Petersilie mit 100 ml Olivenöl mischen. In saubere Gläser füllen. So viel Olivenöl dazugießen, dass die Auberginen gut bedeckt sind. Die Gläser verschließen und an einem kühlen Ort, jedoch nicht im Kühlschrank, aufbewahren. Sie halten sich 3-4 Monate.

Mangold-Möhren-Gemüse (aus der bioKiste Woche 28)

 800 g Mangold 
 400 g Möhren 
 2 EL Butter 
 1 Prise Zucker 
 2 Zwiebeln, fein gehackt 
 2 Knoblauchzehen 
 Salz, Pfeffer 
 200 g Creme fráiche 
 ½ Zitrone, Saft und Schale davon

 

Mangold waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in 1 cm breite Streifen, die Stiele in feine Streifen schneiden. Möhren putzen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen. Schalotten, Möhren und Mangoldstiele darin unter Wenden bei starker Hitze 5 Minuten dünsten. Knoblauch dazupressen, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Mangoldblätter dazugeben und das Ganze zugedeckt noch 5 Minuten bei schwacher Hitze dünsten. Crème frâiche einrühren und 3 Minuten bei mittlerer Hitze leicht sämig einkochen lassen. Das Gemüse mit 1 - 2 EL Zitronensaft und der Zitronenschale abschmecken.

Spaghetti mit Mangold Fetacreme (aus der bioKiste Woche 28)

 500 g Spaghetti 
 400 g Mangold 
 1 Zwiebel 
 2 Knoblauchzehen 
 etwas Chilliflocken 1 EL Butter 
 200 ml Sahne 
 150 g Fetakäse 
 etwas Salz

 

Mangold putzen und waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in feine Streifen schneiden. Stiele in kleine Stückchen schneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Chilischote entkernen und fein hacken. In einem Topf die Butter auslassen, Zwiebeln, Knoblauch und Mangoldstiele darin bei schwacher Hitze 2 - 3 Min. dünsten. Mangold zugeben und zusammenfallen lassen. Sahne und Chili unterrühren und alles 3 - 4 Minuten köcheln lassen. Feta fein zerkrümeln und unter das Gemüse rühren. Mit Salz abschmecken. Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Abgießen und die Mangold-Feta-Creme unterheben.

Frikadellen auf Spitzkohlgemüse  (aus der bioKiste Woche 27)

 1 große Zwiebel 
 1 Knoblauchzehe 
 250 Rinderhack 
 1 TL Senf 
 1 Ei 
 Salz, Pfeffer 
 etwas Paniermehl 
 1 EL Mehl 
 1 EL Margarine 
 200 ml Gemüsebrühe 
 100 g Frischkäse 
 Gewürzmischung, z. B. Harissa

 

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Spitzkohl waschen und in Streifen schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Zusammen mit dem Rindfleisch, Senf, Salz, Pfeffer und ein wenig Gyrosgewürz zu einem Fleischteig kneten. Daraus dann ca. 4-6 Frikadellen formen. Diese dann von beiden Seiten ca. 5 Minuten braun anbraten und aus der Pfanne nehmen. In der gleichen Pfanne dann die Margarine erhitzen und mit dem Mehl eine Mehlschwitze machen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwas einköcheln lassen. Dann den Frischkäse einrühren und die Spitzkohlstreifen dazugeben (etwas dünsten lassen). Evtl. noch ein wenig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach den Spitzkohl in eine Auflaufform geben und die Frikadellen oben drauf legen. Mit Alufolie bedecken und dann noch ca. 20 Minuten in den heißen Backofen schieben.

Auberginen-Zucchini-Fetapäckchen  (aus der bioKiste Woche 27)

 1 Auberginen 
 2 Zucchini 
 400 g Fetakäse 
 40 g Sonnenblumenkerne 
 120 g Tomaten getrocknet 
 1 TL Thymian 
 3 EL Olivenöl 
 Salz, Pfeffer

 

Aubergine u. Zucchini in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit etwas Salz bestreuen. 10 Min. ziehen lassen u. dann mit einem Küchenkrepp abtupfen. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen, würfeln. Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne rösten. Feta in Scheiben schneiden. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Auberginen– und Zucchinischeiben von beiden Seiten braun braten. Auf einem Küchentuch entfetten. 8 Stücke Alufolie etwas einfetten und dann die Auberginen- und Zucchinischeiben mit den Fetascheiben schuppenförmig darauf legen. Sonnenblumenkerne, Tomatenwürfel und Thymian darüber streuen. Mit grobem Pfeffer bestreuen. Die Alufolie über dem Gemüse und an den Seiten gut verschließen. Die Päckchen auf dem Grill 5 - 10 Min. garen.

Zucchini Reibekuchen  (aus der bioKiste Woche 26)

 1 große Zucchini 
 2 Eier 
 5 EL Haferflocken , fein 
 1 TL Salz 
 2 EL Paniermehl 
 Margarine zum Ausbacken

 

Die gewaschene Zucchini reiben, in eine Schüssel geben. Haferflocken, Salz und Eier zufügen und alles mit dem Kochlöffel verrühren. Nach und nach das Paniermehl unterrühren, bis eine sämige Masse entsteht. Fett in der Pfanne erhitzen, den Teig Esslöffelweise in die Pfanne geben und ausbacken. Dazu passt sehr gut mit Brombeerkompott oder Apfelmus.

Pasta mit Brokkoli  (aus der bioKiste Woche 26)

 20 g Pinienkerne 
 1 Knoblauchzehe 
 400 g Brokkoli 
 4 Stiele Petersilie, glatt 
 Salz 
 180 g Muschelnudeln 
 Olivenöl 
 25 g Sultaninen 
 1 TL Zitronenabrieb 
 Chiliflocken, getrocknet 
 Parmesan, frisch gerieben

 

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und herausnehmen. Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Brokkoli putzen und von vorne Richtung Strunk in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Strunk schälen und klein schneiden. Petersilienblätter von den Stielen zupfen und hacken. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest kochen. 3 Min. vor Ende der Garzeit den Brokkoli zugeben. 3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Sultaninen darin bei mittlerer Hitze 2 Min. dünsten. 100 ml Nudelkochwasser abschöpfen, zu der Knoblauchmischung gießen und aufkochen lassen. Nudeln und Brokkoli abgießen. In der Pfanne mit der Knoblauch-Öl-Mischung vermengen. Mit Zitronenschale und –saft, Salz und Chiliflocken abschmecken. Mit 1 EL Öl beträufeln und mit Pinienkernen, Petersilie und Parmesan bestreut servieren.

Tortelliniauflauf mit Blumenkohl (aus der bioKiste Woche 25)

 1 Pck. frische Tortellini 
 1 Blumenkohl 
 etwas gekörnte Gemüsebrühe 
 1 EL Butter 
 2 EL Mehl 
 ¼ l Milch 
 1 Prise Muskat 
 Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer 
 Käse, gerieben

 

Backofen auf 200°C vorheizen. Wasser mit etwas gekörnter Brühe zum Kochen bringen und den Blumenkohl ca. 5 - 10 Min. darin kochen. Tortellini nach Packungsangabe kochen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, nach und nach das Mehl einrühren. Mit der Milch ablöschen und einmal aufkochen lassen. Dann mit Muskat, Pfeffer, Salz, Brühe und Paprikapulver abschmecken. Tortellini in eine Auflaufform geben, den Blumenkohl darüber verteilen. Anschließend die Sauce darüber gießen und mit Käse belegen bzw. bestreuen. Anschließend in den Ofen schieben und noch ca. 10-15 Min. überbacken. Heiß servieren.

Blumenkohl aus dem Ofen (aus der bioKiste Woche 25)

 1 Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Käse, gerieben 
 Salz, Pfeffer, Muskat

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Panierte Auberginen (aus der bioKiste Woche 24)

 1 große Aubergine 
 2 Eier 
 Paniermehl 
 Salz, Pfeffer 
 Margarine

 

Die Aubergine waschen und trocken reiben. In dünne Scheiben rädeln oder schneiden (etwa 3-4 mm-dick). Dann die Auberginen-Scheiben mit Salz und Pfeffer leicht würzen. Anschließen 2-mal panieren. Die Auberginen in einer heißen Pfanne mit Margarine ausbacken. Dazu passen am besten frische Tzaziki o.ä. und verschiedene Grillsaucen.

Auberginen gefüllt und überbacken (aus der bioKiste Woche 24)

 2 Auberginen 
 1 Zwiebel 
 1 Zehe Knoblauch 
 2 Tomaten 
 1 EL Schmand 
 6 Stängel Petersilie 
 1 EL Tomatenmark 
 ½ TL Kreuzkümmel 
 Zimt, Paprika, Salz, Pfeffer 
 50 ml Gemüsebrühe 
 Parmesan, grob gehobelt

 

Die Auberginen halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch so gut wie möglich herauskratzen. Die Auberginenhälften einsalzen und ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach mit Küchenkrepp abtupfen. Das Fruchtfleisch grob zerhacken und ein wenig Salz untermischen, auch ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach in ein Sieb geben und etwas ausdrücken. Die Tomaten würfeln und grob hacken. Die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe glasig anschwitzen. Dann das Auberginenfleisch dazugeben und ca. 5 Minuten mitdünsten, dann Tomatenmark, Paprikapulver, Zimt, Pfeffer und Salz zugeben und kurz mitbraten. Den Herd ausschalten und die Hälfte der Tomatenstückchen, Schmand und Petersilie untermischen. Die Masse in die Auberginenhälften füllen, diese in eine Auflaufform legen, die restlichen Tomatenstückchen in die Brühe geben und alles um die Auberginen verteilen. Etwas Parmesan über die Auberginen streuen und bei 200 Grad (180 Grad Umluft) auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten überbacken.

Spitzkohl-Apfel-Walnuss-Salat (aus der bioKiste Woche 23)

 1 Spitzkohl 
 2 Äpfel 
 1 Handvoll Walnüsse 
 Für das Dressing: 
 2 EL Rapsöl 
 1 EL Balsamico weiß 
 1 EL LImettensaft 
 1 EL Honig 
 1 TL Dijonsenf 
 2 EL Magerjoghurt 
 Salz, Pfeffer

 

Den Spitzkohl vierteln, die Viertel noch einmal längs durchschneiden und in sehr feine Scheiben schneiden. Die Äpfel je nach Größe vierteln oder achteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Walnüsse grob hacken. Für das Dressing: Die Zutaten für das Dressing gut verquirlen und alles miteinander vermengen. Varianten: Statt Äpfel schmecken auch Mandarinen gut. Feiner wird es, wenn die Walnüsse vorher leicht angeröstet und karamellisiert werden.

Spätzle-Spitzkohl-Auflauf (aus der bioKiste Woche 23)

 1 Spitzkohl 
 1 Zwiebeln 
 500 g Steinchampignons 
 300 g Spätzle 
 1 TL Gemüsebrühe 
 200 g Käse, gereiben 
 200 g Schmelzkäse 
 Etwas Fett zum Braten

 

Den Spitzkohl putzen, waschen und in Streifen schneiden. Die Champignons putzen und klein schneiden. Die Zwiebel in Würfel schneiden. Spätzle nach Packungsangabe kochen. Den Spitzkohl in heißem Fett ca. 8 min. dünsten. Abschmecken mit Salz und Pfeffer. Pilze mit den Zwiebeln anbraten. Das Wasser und die Gemüsebrühe zugeben und aufkochen. Den Schmelzkäse unterrühren und nochmal aufkochen lassen. Spitzkohl, Champignons und Spätzle in eine Auflaufform füllen und Käse darüber streuen. Bei 200 Grad ca. 10 Minuten überbacken.

Pak Choy mit Parmesankruste (aus der bioKiste Woche 22)

 1 Pak Choy
 1 Knoblauchzehe
 1 Zwiebel
 1 EL Butter 
 Kräutersalz, Pfeffer 
 2 Tomaten
 2 EL Parmesan

 

Den Pak Choy waschen und in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Butter erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig braten. Das Gemüse dazugeben, scharf anbraten und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Den Pak Choy in eine gefettete Auflaufform geben, die Tomaten kranzförmig darauf verteilen und alles mit dem Parmesan bestreuen. Das Gericht im heißen Ofen bei 200°C ca. 5 min überbacken. Dazu passt Butterreis!

Brokkoli, Möhren und Pilze in Kokos Curry Sauce (aus der bioKiste Woche 22)

 2 Zwiebeln
 3 Knoblauchzehen
 400 g Brokkoli 
 300 g Möhren
 300 g Steinchampignons 
 150 g TK Erbsen 
 2 TL Curry
 200 ml Kokosmilch, ungesüßt
 200 ml Gemüsebrühe
 3 EL Cremé fraiche
 1 Zitrone

 

Zwiebel grob schneiden, Knoblauch fein hacken. Brokkoli in Röschen teilen, Möhren und Champignons in dünne Scheiben schneiden. In einem Topf 2 EL Öl erhitzen. Zwiebel darin andünsten, Knoblauch und Curry dazugeben und kurz anrösten. Brokkoli und Möhren dazugeben, leicht salzen und kurz anbraten. Erbsen zugeben. Mit Kokosmilch und Suppe aufgießen, mit 1/2 TL abgeriebener Zitronenschale würzen, zudecken und 8 min leicht kochen. Champignons zugeben und 4 min kochen. Creme fraiche mit 1 Schöpfer Kochflüssigkeit glatt rühren und mit dem Gemüse mischen. Gemüse mit Salz, Pfeffer, 1 EL Zitronensaft und Curry abschmecken und kurz aufkochen.

Fenchel gegrillt (aus der bioKiste Woche 21)

 1 große Knolle Fenchel 
 2 große Tomaten 
 2 große Knoblauchzehen 
 2 Zweige Rosmarin 
 2 Zweige Thymian 
 4 Eßl. Olivenöl 
 Salz und Pfeffer

 

Den Fenchel in dünne Scheiben schneiden und in einer Auflaufform verteilen. 
Die Tomaten in nicht zu dünne Scheiben schneiden und auf dem Fenchel verteilen. 
(Anstelle der großen Tomaten könnte man auch halbierte Cocktailtomaten nehmen.) 
Die Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden und auf den Tomaten verteilen. 
Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, die Kräuterstängel halbieren und auf dem Gemüse verteilen. 
Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, 
kann die Garzeit variieren.

Gemüse mit Möhren und Fenchel (aus der bioKiste Woche 21)

 500 g Möhren 
 700 g Fenchel 
 30 g Haferflocken 
 30 g Butter 
 100 ml Gemüsebrühe 
 100 ml Sahne 
 Salz und Pfeffer

 

Die Möhren putzen und in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel putzen, waschen und ebenfalls in dünne Ringe 
schneiden. 
Die Haferflocken in der zerlassenen Butter kurz anrösten, Möhren und Fenchel dazugeben und kurz andünsten. 
Anschließend mit der Brühe aufgießen und ca. 10-15 min. zugedeckt bei mittlerer Hitze dünsten. Zum Schluss die 
Sahne dazugeben, würzen und servieren. 
Dazu passt Kartoffelpüree oder Reis.

 

Orangen-Fenchel-Salat (aus der bioKiste Woche 21)

 2 Knollen Fenchel 
 3 Orangen 
 1 Eßl. Honig 
 1 Prise Salz 
 1 Eßl. Öl 
 1 Prise Pfeffer

 

Orangen filetieren. Dabei den Saft auffangen und mit Salz, Pfeffer, Honig und dem Öl verrühren. Den 
Fenchel halbieren, in dünne Ringe schneiden und zusammen mit den Orangenfilets in die Marinade 
geben. Umrühren, etwas Fenchelgrün dazu und abgedeckt 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

 

Sauerkraut als Beilage (aus der bioKiste Woche 20)

 500 g Sauerkraut 
 2 El. Brühe 
 2 Zwiebeln 
 250 g Speck, durchwachsen, gewürfelt 
 2 Eßl. Schmalz 
 Zucker 
 Evtl. Ananassaft 
 Salz und Pfeffer

 

Schmalz in einem Bräter oder Schmortopf auslassen. Vom Herd nehmen, das Sauerkraut zufügen, die 
kleingeschnittenen Zwiebeln dazugeben und gekörnte Brühe darauf streuen. Speckwürfel dazu geben, 
mit Zucker bestreuen, mit etwas Wasser und evtl. Ananassaft angießen und gut durchrühren. 
Ca. 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren auf mittlerer Flamme schmoren. Dann den Bräter in den 
Ofen stellen, ggf. noch etwas Wasser angießen und weitere 20 - 30 Minuten im Ofen bei 175°C 
schmoren. Dabei immer wieder umrühren und bei Bedarf etwas Flüssigkeit nachgießen. Das Sauerkraut 
ist fertig, wenn es eine schöne bräunliche Farbe angenommen hat. Mit Pfeffer und Salz und evtl. etwas 
Zucker abschmecken. 
Passt hervorragend zu Kartoffelpüree und deftigem Fleisch.

 

Stielmuseintopf - klassisch (aus der bioKiste Woche 20)

 500 g Sauerkraut 
 200 g Speck 
 850 ml Milch 
 400 g Lasagneplatten 
 170 g Parmesan 
 150 g Butter 
 70 g Mehl 
 3 Zwiebeln 
 2 Eßl. Butterschmalz 
 2 Teel. Öl 
 Salz, Pfeffer 
 Frische Kräuter

 

Die Zwiebeln abziehen, hacken und in Butterschmalz andünsten. Das Sauerkraut zufügen und ca. 30 Minuten garen. 
Den Speck würfeln, im Öl anbraten und zum Kraut geben, salzen und pfeffern. 
Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. 
Für die Soße die Hälfte der Butter zerlassen, Mehl darin anschwitzen, Milch zufügen und 10 Minuten köcheln 
lassen. 
Abwechselnd Nudeln, Soße, Sauerkraut und Parmesan in eine gefettete Auflaufform schichten. Mit Soße und Käse 
abschließen. Die übrige Butter in Flöckchen darauf setzen. Die Lasagne 30 Minuten backen. 
Mit ein paar frischen Kräutern garniert servieren.

 

Sauerkraut-Lasagne (aus der bioKiste Woche 19)

 500 g Stielmus
 50 g geräucherten Speck
 1 Zwiebel
 4-6 Kartoffeln
 1/4 l Milch
 Salz, Muskat

 

Den Stielmus grob kleinschneiden. Den Speck  würfeln. Die Zwiebel kleinschneiden und glasig mit in dem Speck andünsten. Die Kartoffeln schälen, würfeln und dazu geben.  Die Milch hinzufügen und alles 20 Minuten kochen lassen. Dann den Stielmus hinzufügen und  abschmecken. Dazu schmeckt prima eine Bratwurst.

 

Paprikakraut (mit Bratwurst und Kartoffelpüree (aus der bioKiste Woche 1)

  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 400 g Sauerkraut
  • 1 à 2 EL Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • 100 g Crème fraîche
  • Brühe zum Auffüllen
  • 2 - 4 EL Lemon Balsamico
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker

     

 

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Die Paprika fein würfeln, dazugeben und kurz mitdünsten. Danach das Sauerkraut, Tomatenmark, Paprikapulver, Crème fraîche und ca. 100 ml Brühe hinzufügen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, evtl. etwas Brühe nachgießen. Mit Lemon Balsamico und den Gewürzen abschmecken.

Dazu schmeckt Kartoffelpüree und Bratwurst.

Paprikakraut (mit Bratwurst und Kartoffelpüree (aus der bioKiste Woche 1)

  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 400 g Sauerkraut
  • 1 à 2 EL Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • 100 g Crème fraîche
  • Brühe zum Auffüllen
  • 2 - 4 EL Lemon Balsamico
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker

     

 

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Die Paprika fein würfeln, dazugeben und kurz mitdünsten. Danach das Sauerkraut, Tomatenmark, Paprikapulver, Crème fraîche und ca. 100 ml Brühe hinzufügen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, evtl. etwas Brühe nachgießen. Mit Lemon Balsamico und den Gewürzen abschmecken.

Dazu schmeckt Kartoffelpüree und Bratwurst.

Asia Röschen (aus der bioKiste Woche 51)

  • ca. 400 g Kohlröschen "Flower Sprouts"     
  • Salz
  • 1 rote Chilischote                                         
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Stück Ingwer (ca. 20 g)                              
  • 2 EL gehackte Korianderblättchen
  • ca. 3 EL Olivenöl                                           
  • ca. 1 EL Sesamsamen (evtl. vorher rösten)
  • ca. 100 ml Teriyakisauce

     

 

Kohlröschen putzen, kreuzweise einschneiden. Chili längs halbieren und die Kerne entfernen. Chili klein schneiden. Ingwer schälen, fein würfeln. Olivenöl in einer großen Antihaftpfanne oder im Wok erhitzen. Flower Sprouts tropfnass hineingeben, unter Rühren bei mittlerer Hitze unter Rühren andünsten. Ingwer und Chili zugeben, alles unter Rühren 4-5 Minuten bissfest braten. Zwischendurch etwas Wasser (ca. 150 ml) angießen. Eine „Flower“ probieren, eventuell noch etwas köcheln lassen. Teriyakisoße zugeben, unterrühren. Nicht zulange mitkochen, sie soll ja die Kohlröschen mehr überglänzen, nicht karamelisieren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Und mit Koriander und Sesam bestreuen.

Flower Sprouts mit Bratkartoffeln (aus der bioKiste Woche 50)

  • 500 g Kohlröschen                                       
  • 3-4 EL Weißwein
  • 6 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 El Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer
  • n.B. 150 g Speck
  • n.B. 1 Peperoni

 

Kartoffeln schälen und in mittelkleine Würfel schneiden. Kohlröschen waschen. Speck in kleine Würfel schneiden. Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Petersilie waschen, abtropfen lassen und klein hacken.

In einer ausreichend großen Pfanne mit Deckel den Butterschmalz erhitzen. Die rohen Kartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Umrühren ca. 10 Minuten von allen Seiten anbraten, bis sie schön goldbraun sind. Speck, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und alles weitere 10 Minuten ohne Deckel, bei kleiner bis mittlerer Hitze, knusprig ausbraten.

Lachs mit Brokkoli (aus der bioKiste Woche 49)

  • 4 Lachsfilets
  • 1 EL Butter
  • Olivenöl
  • 1 halbierte Knoblauchzehe
  • 2-3 Brokkoli-Köpfe
  • Rosmarinzweig
  • Meersalz, Pfeffer, Muskat
  • Für die Sauce
  • 1 Stück Zwiebel
  • 1 EL Mandeln
  • 1 Becher Crème fraîche
  • 1 Schuss Süße Sahne
  • etwas Butter
  • 5-6 Stück halbierte Cherrytomaten
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker
  • Frische Kräuter

     

 

Die Lachsfilets etwas salzen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die halbierte Knoblauchzehe und den Rosmarinzweig hinein geben und die Lachsfilets langsam von allen Seiten anbraten. Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen, in leicht kochendem Salzwasser bissfest blanchieren und anschließend abgießen. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen, den Brokkoli kurz durchschwenken und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zubereitung der Sauce: Die Butter in einer Pfanne auslassen und darin die Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten, und die Mandeln kurz anschwitzen. Danach Crème fraîche und Sahne zugeben und alles einmal aufkochen lassen. Die halbierten Tomaten hinzufügen und kurz mit durchschwenken. Mit Meersalz, Pfeffer und Rohrohrzucker abschmecken. Den Lachs aus der Pfanne nehmen, pfeffern und mit dem Brokkoli und der Sauce servieren.

Rotkohlwickel mit Maisgriessplätzchen und Apfelsauce (aus der bioKiste Woche 47)

  • 1 großer Kopf Rotkohl                                 2 kleine Zwiebeln
  • 1 EL Essig                                                      2 Äpfel
  • 1 große Zwiebel                                           4 EL Olivenöl
  • 2 EL Olivenöl                                                 1 EL Crème fraîche
  • 250 ml Holundersaft                                    100 ml Weißwein
  • 150 ml Rotwein                                            100 ml Wasser
  • 150 ml Wasser                                              100 ml Sahne
  • 1 Nelke                                                          500 ml Milch
  • 2 Lorbeerblätter                                            30 g Butter
  • 2 Wacholderbeeren                                     120 g Maisgrieß                    
  • 4 EL Rosinen                                                 1 Eigelb
  • 2 EL Johannisbeergelee                               50 g Parmesan
  • Salz , Pfeffer, Muskat

     

 

Den ganzen Kopf Rotkohl in kochendes Salz-Essig-Wasser geben und ca. 1 Min. köcheln lassen. Dann die 6 äußeren Blätter abtrennen. Den Rest des Rotkohls fein schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, den Rotkohl dazugeben, kurz mit anschwitzen. Dann mit Holundersaft, Rotwein und Wasser ablöschen. Nelke, Lorbeerblätter, zerdrückte Wacholderbeeren und Rosinen zufügen und ca. 25 Min. bei wenig Hitze garen. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen (am Ende der Garzeit sollte möglichst alle Flüssigkeit verkocht sein). Das Gemüse mit Johannisbeergelee, Salz und Pfeffer abschmecken und zum Abtropfen ca. 1 Stunde in einen Durchschlag geben. Dann das Rotkohlgemüse in die Außenblätter einschlagen und im Ofen erhitzen. Die Milch mit der Butter aufkochen, den Maisgrieß dazugeben und ca. 12 Min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Das Eigelb unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Masse auf ein Blech streichen oder in eine Porzellanform geben und 3 Std. kalt stellen. Dann zu Halbmonden ausstechen, mit dem geriebenen Parmesan bestreuen und im Ofen bei 200 ° C überbacken. Zwiebeln und Äpfel schälen und würfeln. Zuerst die Zwiebeln im Öl anschwitzen, dann die Äpfel zufügen. Alle übrigen Zutaten dazugeben, 10 Min. köcheln lassen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Feigenrisotto mit frittiertem Grünkohl (aus der bioKiste Woche 46)

  • 3 EL Olivenöl
  • 50 g Butter
  • 300 g Risotto-Reis
  • 100 ml Weißwein
  • ca. 1,4 l Gemüsebrühe
  • 6 - 8 Stück getrocknete Feigen
  • 3 - 5 EL Parmesan, gerieben
  • 1 Schale Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 - 8 Blätter Grünkohl
  • Öl zum Frittieren
     

 

Das Olivenöl und die Butter in einer Pfanne erhitzen und den Risotto- Reis hinzugeben. Sobald der Reis glasig ist, mit dem Weißwein ablöschen. Eine Kelle heiße Brühe dazugeben, einkochen lassen und immer wieder Brühe nachgießen (ca. 20 Minuten). Sechs Minuten bevor der Reis gar ist, die getrockneten, klein geschnittenen Feigen hinzugeben. Zum Schluss den geriebenen Parmesan und die geriebene Zitronenschale unterrühren und mit Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken. Den frischen Grünkohl waschen und mit einer Salatschleuder möglichst trocken schleudern. Anschließend in feine Streifen schneiden. Öl in einem großen Kochtopf erhitzen und vorsichtig die Grünkohl-Streifen in das heiße Öl geben. Den Grünkohl mit einer Kelle ca. 15 Sekunden untertauchen und kross frittieren, danach mit einem Sieb herausnehmen. Etwas salzen und sofort auf dem Risotto servieren.

Fischstäbchen-Wraps mit Feldsalat (aus der bioKiste Woche 45)

  • 4 Tortillawraps
  • Feldsalat
  • 2-3 Möhren
  • 8 Fischstäbchen
  • 8 kleine Gurkenscheiben
  • 1 Zitrone, Saft davon oder Zitronensaftkonzentrat
  • n. B. Mayonnaise oder Remoulade
  • n. B. Röstzwiebeln

     

 

Die Fischstäbchen mit etwas Öl in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Die Gurkenscheiben schneiden und den Feldsalat waschen. Die Möhren in kleine Stifte oder dünne Scheiben schneiden. 

Die Tortillawraps kurz in der Mikrowelle oder in einer Pfanne erwärmen. Die Mitte der Wraps mit Remoulade oder Mayonnaise bestreichen, Feldsalat, Möhren und Gurken darauf legen.

Die Fischstäbchen aus der Pfanne nehmen und kurz das überschüssige Fett mit einem Küchentuch abtupfen. Anschließend zwei Fischstäbchen auf das "Gemüsebett" legen, mit ein paar Spritzern Zitronensaft beträufeln und nach Belieben geröstete Zwiebeln darüber geben.

Die Wraps aufwickeln, einmal in der Mitte durchschneiden und warm servieren. 

Als Beilage eignet sich der eventuell übrig gebliebene Feldsalat sowie jeder andere Salat.  Die halben Wraps auch ideal als Party- oder Fingerfood.

Ringelbete-Kohlrabi-Salat (aus der bioKiste Woche 44)

  • 500 g Ringel-Bete(4 Ringel- Bete)
  • 400 g kleine Kohlrabi mit zarten Blättern
  • 250 g kleine Äpfel(2 kleine Äpfel)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 4 EL Weißweinessig
  • 4 EL Apfelsaft
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Gemüsebrühe
  • 40 g getrocknete Sauerkirschen oder Cranberries (4 EL)
  • 30 g Kürbiskerne(2 EL)

     

 

Ringelbeten und Kohlrabi putzen, waschen, schälen und in feine Scheiben hobeln oder schneiden; Kohlrabiblätter waschen und beiseitelegen. Äpfel putzen, waschen, vierteln, entkernen und in möglichst feine Würfel schneiden. Apfelwürfel sofort mit Zitronensaft mischen.

Für das Dressing Ahornsirup mit Essig, Apfelsaft sowie etwas Salz und Pfeffer verrühren, dann Öl und Gemüsebrühe kräftig unterschlagen. Die Apfelwürfel unterheben.

Sauerkirschen und Kürbiskerne grob hacken. 2–3 zarte Kohlrabiblätter in feine Streifen schneiden.

Ringelbeten- und Kohlrabischeiben abwechselnd überlappend auf einem Teller auslegen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Dressing beträufeln. Kürbiskerne, Sauerkirschen/Cranberries und Kohlrabigrün über den Salat geben.

Basmatireis mit Gemüse (aus der bioKiste Woche 43)

  • 1 Aubergine
  • 1 Möhre
  • 1 Zucchini
  • 1 Peperoni
  • 2 Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 100 g geschälte Mandeln
  • je eine Handvoll Koriandergrün und Minze
  • Salz, Pfeffer, Harissa
  • 3 Feigen
  • Olivenöl
  • 250 g Basmatireis
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Zimtstange
  • 50 g Rosinen
  • 450 ml Wasser
  • 1 Handvoll Trauben

     

 

Aubergine, Möhre und Zucchini in Scheiben schneiden. Die Paprika achteln, Peperoni in feine Ringe schneiden. Zwiebeln würfeln und Knoblauch hacken. Reichlich Olivenöl erhitzen, der Boden muss bedeckt sein. Die Aubergine darin anbraten. Dann Möhre, Paprika, Zucchini, Peperoni, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Harrisa, 

Koriandergrün und Minze würzen. Zum Schluss die Feigen achteln und kurz untermengen und die geschälten Mandeln unterheben. Den Topf mit einem Deckel verschließen und fertig garen. Dabei immer wieder vorsichtig rühren. 

Den Basmatireis waschen. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. Den Reis dazugeben. Mit Zimt, Rosinen und Wasser aufkochen und ca. 15-20 Minuten quellen lassen. Zum Schluss die Weintrauben halbieren und unterheben.

Süßkartoffel-Curry (aus der bioKiste Woche 42)

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 750 g  Süßkartoffeln
  • 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 200 g  Pak Choy
  • 2 EL  Öl
  • 1 TL  Edelsüß Paprika
  • 1 TL  Currypulver
  • 1 TL  gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL  Cayennepfeffer
  • 1 TL  Zucker
  • 2 Dosen (à 400 g) stückige Tomaten
  • 250 ml  Gemüsebrühe
  • 250 g  Quinoa
  • Salz
  • 30 g  Cashewkerne
  • Pfeffer

     

 

Zwiebeln und Knoblauch schälen. Beides fein würfeln. Süßkartoffeln schälen und in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden. Paprikaschoten putzen, waschen und würfeln. Pak Choi putzen, waschen und halbieren.

Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Süßkartoffeln und Paprikawürfel zufügen, 3–4 Minuten braten. Paprikapulver und Currypulver zufügen, anschwitzen. Mit Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Zucker würzen. Mit stückigen Tomaten und Brühe ablöschen, aufkochen. Zugedeckt ca. 12 Minuten köcheln lassen.

Quinoa in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Cashewkerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Pak Choi unter das Curry heben. Zugedeckt weitere 3–4 Minuten garen. Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Quinoa abgießen und abtropfen lassen. Mit dem Süßkartoffel-Curry auf Tellern anrichten. Mit gerösteten Cashewkernen bestreuen.

Knödelauflauf mit Radieschen, Äpfeln und Walnüssen (aus der bioKiste Woche 41)

  • 4 Knödel
  • 3 Äpfel
  • 200 g Greyerzer, gerieben
  • 400 g Sahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Peffer, Muskat
  • 100 g ganze Walnüsse
  • 1/2 Bund Radieschen
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie
  • Zitronensaft, Salz, Pfeffer

     

 

Knödel nach Packungsanleitung zubereiten. Die fertigen Knödel und die Äpfel mit Schale in Scheiben schneiden (ca. 1 cm dick). Die Scheiben in einer runden Auflaufform abwechselnd im Kreis legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sahne darüber geben und mit dem Greyerzer bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Währenddessen für das Topping die Radieschen in Streifen und den Schnittlauch klein schneiden. Die Petersilie und Walnüsse grob hacken und alles zusammen mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermengen. Wenn der Auflauf goldbraun gebacken ist, herausnehmen und servieren. Nach Belieben das Topping dazugeben.

Pak Choy Gemüsepfanne (aus der bioKiste Woche 40)

 1 Bund Pak Choy
 3 Möhren
 3 Zwiebeln 
 2 EL Olivenöl 
 3 Knoblauchzehen
 4 EL Sojasauce
 100 ml Apfelsaft

 

 

Pak Choy putzen, waschen und mit Stielen quer in 1-cm-breite Steifen schneiden. Möhren putzen und stifteln, Zwiebeln vierteln.
Das Gemüse in Olivenöl andünsten, bis die Zwiebeln zu bräunen beginnen. Fein gehackten Knoblauch untermischen und mit Sojasauce ablöschen. Apfelsaft angießen und die Gemüse bissfest dünsten.
 

Würzige Kartoffel-Grüne Bohnen-Pfanne (aus der bioKiste Woche 39)

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Pellkartoffeln schälen grob würfeln, Bohnen in 4 cm lange Stücke schneiden. 1 EL Butterschmalz in einer kleineren Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, die Zwiebeln darin erst glasig dünsten, dann unter ständigem Rühren goldbraun braten. Den Knoblauch hinzufügen, mitbraten. Zum Schluss das gehackte Bohnenkraut untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles aus der Pfanne auf einen Teller geben. Die Bohnen in Salzwasser 5 - 6 Minuten blanchieren. Abgießen, kurz abschrecken. Das restliche Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, die Kartoffelwürfel von allen Seiten braun braten. Die Bohnen hinzufügen, erhitzen. Mit Salz, Pfeffer würzen. Die Zwiebel-Bohnenkrautmischung unterrühren, den geriebenen Käse darüber streuen. Einen Deckel auf die Pfanne legen, die Hitze auf ganz klein stellen. Wenn der Käse ganz geschmolzen ist auf Tellern anrichten.
 

Wirsing-Würstchen-Auflauf (aus der bioKiste Woche 39)

 1 kg Kartoffeln, geschält, grob gewürfelt 
 250 g Möhren, geschält, grob gewürfelt 
 Salz, Pfeffer 
 800 g Wirsing 
 4 Zwiebeln 
 2 EL Butter 
 200 ml Gemüsebrühe 
 300 ml Milch 
 Muskat, frisch gerieben 
 100 ml Sahne 
 75 g Schmelzkäse 
 300 g Rostbratwürstchen
 

 

Kartoffeln, Möhren Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Wirsing putzen, in Streifen schneiden. 1 Zwiebel in Würfel schneiden, in einem EL heißer Butter anbraten. Kohl zufügen, salzen, pfeffern, ca. 5 Minuten schmoren. Mit Brühe ablöschen, zugedeckt etwa 8 Minuten garen lassen. Milch erhitzen. Kartoffeln, Möhren abgießen, Milch zufügen, alles stampfen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen. Kohl mit Sahne verfeinern, kurz aufkochen. Käse zufügen, schmelzen lassen. Kohl abtropfen, Soße auffangen. Die Hälfte des Wirsings in eine große Auflaufform geben. Öl erhitzen, Würstchen in Scheiben schneiden, 2-3 Minuten braten. Auf den Wirsing legen, mit dem restlichen Wirsing bedecken, das Püree darauf verteilen. Mit Käsesahne beträufeln. Im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C / Gas: Stufe 3) 35-40 Minuten backen. Die übrigen Zwiebeln in Ringe schneiden, in 1 EL heißer Butter kurz anbraten. Nach 20 Minuten der Backzeit auf den Auflauf streuen und mitbacken.
 

Fenchel überbacken (aus der bioKiste Woche 38)

 4 Knollen Fenchel 
 1 Möhre 
 Gemüsebrühe, gekörnt 
 1 Knoblauchzehe 
 1 Kugel Mozzarella 
 4 EL Parmesan, grob gehobelt 
 2 EL Sahne 
 Pfeffer, frisch gemahlen 
 etwas Kräuterfrischkäse
 

 

Die Fenchelknollen von den äußeren harten Blättern befreien, den Strunk abschneiden, die Knolle teilen und in einzelne Blätter zupfen (das Fenchelgrün aufheben!). Wasser mit der gekörnten Brühe zum Kochen bringen und den Fenchel darin bissfest garen. Am Schluss kurz die in feine Streifen geschnittene Möhre dazugeben und mit garen lassen. Das Gemüse in eine flache Auflaufform geben und mit etwas von der Kochbrühe begießen. Pfeffer darüber mahlen, durchgepressten Knoblauch und etwas Fenchelgrün darüber streuen, Sahne und ggf. einige Flöckchen Kräuterfrischkäse darüber geben, mit geriebenem Mozzarella und Parmesan bedecken. Im heißen Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 10 Min. überbacken, bis der Käse zerlaufen und leicht gebräunt ist.
 

Herbstliche Möhren - Kartoffelpfanne mit Gorgonzola und Walnüssen(aus der bioKiste Woche 38)

 4 große Kartoffeln 
 3 große Möhren 
 1 große Zwiebel 
 3 Zehen Knoblauch 
 6 EL Weißwein 
 2 Blätter Salbei 
 1 Zweig Rosmarin 
 ½ Becher Schmand 
 100 g Gorgonzola 
 2 EL Olivenöl 
 10 Walnüsse 
 Salz, Pfeffer, Paprikapulver
 

 

Die Kartoffeln und Möhren waschen, evtl. schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch hacken. Die Zwiebel in Würfelchen schneiden. Die Walnüsse knacken und grob hacken. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch hinein geben und leicht bräunen lassen. Mit Paprikapulver bestäuben. Die Möhren und Kartoffeln dazu geben. Mit dem Weißwein ablöschen, salzen und pfeffern. Salbei und Rosmarin zupfen und darüber streuen. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze ca. 15 min garen lassen. Schmand unterrühren. Gorgonzola darüber bröckeln, etwas schmelzen lassen. Am Ende die gehackten Walnüsse darüber streuen. Bei Bedarf nochmals abschmecken. 
Guten Appetit
 

Porreesalat (aus der bioKiste Woche 37)

 2 Stangen Porree 
 1 Paprikaschote rot 
 1 Paprikaschote gelb 
 4 Eier 
 1 Glas Mayonaise 
 Evtl. Äpfel oder Ananas
 

 

Zuerst die Porreestangen in dünne Streifen schneiden, waschen und in eine Schüssel geben. Die Paprikaschoten 
entkernen, waschen und in Stückchen schneiden. Die Eier hart kochen, abkühlen lassen und auch klein schneiden. 
Alle Zutaten mit der Mayonnaise vermengen und ordentlich würzen. Wer möchte, kann auch Apfelstückchen oder 
Ananasstücke beigeben.
 

Brokkoli-Hackfleisch-Nudeln mit Joghurt (aus der bioKiste Woche 37)

 400 g Nudeln 
 600 g Brokkoli 
 400 g Hackfleisch 
 200 g Joghurt 
 2 Zwiebeln 
 4 kleine Knoblauchzehen 
 8 El Butter 
 2 Tl Paprikapulver 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Knoblauchzehe klein schneiden und mit dem Joghurt verrühren. 
Die Zwiebel fein würfeln. Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten. 
Das Hackfleisch zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und krümelig braten. 
In einem kleinen Topf die restliche Butter zerlassen und mit dem Paprikapulver vermischen. 
Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen. In den letzten 5 Minuten die Brokkoliröschen hinzufügen, 
danach das Wasser abgießen. 
Zum Servieren die Nudeln auf einen Teller geben, die Fleischmischung darauf verteilen und den Joghurt, welcher 
mit der Paprika-Butter beträufelt wird, darüber geben.
 

Brokkoli-Käsesuppe mit Hackfleisch und Pilzen (aus der bioKiste Woche 37)

 500 g Hackfleisch, gemischt 
 500 g Brokkoli 
 500 g Champignons 
 2 Zwiebeln 
 2 Becher Sahne 
 2 Teel. Mehl zum Binden 
 1 Päckchen Schmelzkäse 
 Salz und Pfeffer
 

 

Die Zwiebeln hacken und zusammen mit dem Hackfleisch krümelig braten. Die geputzten und in Scheiben 
geschnittenen Pilze und den gesäuberten Brokkoli zufügen. Die Gemüsebrühe und 1 1/2 bis 2 Becher Sahne dazu 
gießen und alles ca. 10 Minuten köcheln lassen. Den Käse in der heißen Suppe schmelzen. Das Mehl in die restliche 
Sahne rühren und die Suppe damit binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Man kann die Suppe auch auf dem 
Teller mit buntem Pfeffer bestreuen.
 

Linsensalat mit Apfel, Fenchel und Staudensellerie (aus der bioKiste Woche 36)

 150 g Belugalinsen 
 1 Fenchelknolle 
 3 Stangen Staudensellerie 
 ¼ Schlangengurke 
 1 Apfel, säuerlich 
 2 Lauchzwiebeln 
 1 Limette, Saft davon 
 Für das Dressing: 
 15 g Walnussöl 
 30 g Balsamico Bianco 
 2 EL Konfitüre (z.B. Apfelgelee) 
 Salz, Pfeffer
 

 

Die Linsen nach Packungsanleitung zubereiten. In ungesalzenem Wasser in ca. 10 Minuten gar köcheln, in einem Sieb gut abtropfen und abkühlen lassen. Für das Dressing Öl, Essig, Salz, Pfeffer und 1 - 2 EL Gelee gut verrühren oder in einem Schüttelbecher mischen. Den Apfel achteln, das Kerngehäuse entfernen und quer in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelstücke in die Salatschüssel geben und mit dem Zitronensaft mischen. Den Fenchel putzen, die Blättchen von den Stängeln zupfen und grob hacken. Die Fenchelknolle vierteln oder achteln, den harten Strunk entfernen und den Fenchel quer in dünne Scheibchen schneiden. Die Gurke schälen, vierteln und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Den Staudensellerie putzen, die Blättchen grob schneiden, Selleriestangen und Lauchzwiebeln in Scheiben schneiden. Alles zu den Äpfeln geben und mit dem Dressing gut vermischen. Die Linsen zuletzt unterheben. Den Salat ca. 4 Stunden durchziehen lassen, dabei ab und zu mischen. Bei Bedarf noch etwas nachwürzen. 
 

Blumenkohl aus dem Ofen (aus der bioKiste Woche 36)

 1 Kg Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Geriebener Käse 
 Pfeffer, Salz, Muskat
 

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Kürbiscremesuppe (aus der bioKiste Woche 35)

 1 Hokkaido Kürbis 
 400 g Möhren 
 1 mittelgr. Kartoffeln 
 250 g Knollensellerie 
 Chilipulver 
 1 Knoblauchzehe 
 1 mittelgr. Zwiebeln 
 10 g Ingwer 
 600 ml Gemüsebrühe 
 200 ml Kokosmilch 
 ½ Teel. Currypulver 
 Salz, Pfeffer, Muskat 
 Öl 
 

 

Kürbis, Möhren, Kartoffeln, Ingwer, Zwiebeln, Sellerie und Knoblauch schälen. Alles in Würfel schneiden und in einem großen 
Topf in etwas Öl kurz anbraten. Mit Currypulver bestäuben und mit der Brühe ablöschen. Bei leichter Hitze ca. 30 Minuten 
köcheln lassen. 
Wenn alles Gemüse weich ist, die Suppe mit dem Pürierstab pürieren. Ist sie zu sämig, noch etwas Gemüsebrühe dazugeben. Mit 
den Gewürzen abschmecken und die Kokosmilch unterrühren. 
Nochmals erhitzen und mit dem Pürierstab durchgehen, dann servieren. Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und 
das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, kann die Garzeit 
variieren.

Hackfleisch mit Buschbohnen und Fleischtomaten (aus der bioKiste Woche 35)

 500 g Hackfleisch 
 700 g Buschbohnen 
 2 Zwiebeln 
 30 g Butter 
 6 Fleischtomaten (Ochsenherz) 
 Koblauch 
 Salz und Pfeffer 

 

 

Hackfleisch mit den gehackten Zwiebeln krümelig anbraten. 
Buschbohnen putzen und klein schneiden, kurz in Salzwasser blanchieren, abgießen und über das Hackfleisch geben. Tomaten in 
große Stücke schneiden und dazu geben. 
Nach Belieben mit Pfeffer, Salz und Knoblauch würzen. Ab und an umrühren und schmoren, bis die Bohnen gar sind. 
Die Haut der Tomaten entfernen.

Buschbohnen in pikantem Kokosrahm (aus der bioKiste Woche 35)

 500 g Buschbohnen 
 100 ml Kokosmilch 
 1 mittelgr. Zwiebel, fein geschnitten 
 2 gehäufte Teel. Gemüsebrühe 
 1 gehäufter Teel. Paprikapulver, mittelscharf 
 1 gehäufter Eßl. Tomatenmark 
 

 

Die Bohnen waschen und die beiden Enden abschneiden, evtl. in kurze Stücke teilen. In einen Topf die Kokosmilch einfüllen 
und Paprikapulver, Zwiebeln, Tomatenmark und die Gemüsebrühe gut einrühren. Die Bohnen draufgeben und einmal kurz 
aufwallen lassen. Umrühren, mit einem Deckel bedecken und bei niedriger Temperatur bis zur gewünschten Bittfestigkeit 
köcheln lassen.

Pellkartoffeln mit Radieschen-Joghurt (aus der bioKiste Woche 34)

 1 kg festkochende Kartoffeln 
 Salz, Pfeffer 
 100 g durchwachsenen Speck 
 ½ Bund Schnittlauch 
 500 g Naturjoghurt 
 4 Teel. Mineralwasser 
 Zitronensaft nach Bedarf 
 ½ Kästchen Kresse
 

 

Die Kartoffeln in der Schale in Salzwasser garkochen. Inzwischen die Radieschen putzen, waschen, in Scheiben 
schneiden und die Scheiben in Streifen teilen, mit etwas Salz bestreuen und ziehen lassen. 
Den Speck in feine Würfel schneiden, in der Pfanne anrösten und die Speckwürfel auf Küchenkrepp abtropfen 
lassen, Schnittlauch in Röllchen schneiden 
Den Joghurt in einer großen Schüssel mit Mineralwasser glattrühren, Radieschen, Speckwürfel und 
Schnittlauchröllchen dazugeben und mit Pfeffer, Zitronensaft und evtl. etwas Salz abschmecken. 
Die Kartoffeln pellen, mit Kresse bestreuen und zusammen mit dem Radieschen-Joghurt servieren.

Überbackene Putenschnitzel auf Porreegemüse (aus der bioKiste Woche 34)

 3 Putenschnitzel, 
 3 Stangen Porree 
 120 g geriebenen Käse 
 250 ml Sahne 
 1 Eigelb 
 Öl zum Braten 
 Salz und Pfeffer
 

 

Porree putzen, waschen und in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. In kochendes Salzwasser geben und ca. 4 
Minuten leicht kochen lassen. Dann sehr gut abtropfen lassen und in eine Auflaufform füllen. 
Die Putenschnitzel salzen und pfeffern, in heißem Öl von jeder Seite ca. 3 - 4 Minuten braun braten und auf den 
Porree legen. 
Den Bratensatz mit der Sahne aufkochen und von der heißen Platte nehmen. Ca. 3 EL der heißen Sahne mit dem 
Eigelb verquirlen, die Masse dann in die nicht mehr kochende Flüssigkeit mit dem Schneebesen einrühren und 
wieder auf die heiße Kochplatte stellen. Den geriebenen Käse darin schmelzen lassen, dabei gut rühren, damit sich 
nichts ansetzt. Die Soße gut mit Salz und Pfeffer abschmecken und über das Fleisch gießen. 
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Umluft ca. 15 Minuten überbacken, bis sich eine braune Kruste gebildelt hat. 
Dazu schmecken Salzkartoffeln und ein beliebiger Salat.

Blätterteigquiche mit Fenchel und Räucherlachs (aus der bioKiste Woche 33)

 1 Paket Blätterteig 
 4 Eier 
 250 g Crème fråiche 
 2 EL glatte Petersilie , gehackt 
 4 Knollen Fenchel 
 300 g Lachs 
 Salz, Pfeffer 
 etwas fett fürs Backblech
 

 

Den Blätterteig auf ein gefettetes Backblech oder Quiche Form legen und die Ränder schön gleichmäßig einbeziehen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Fenchelknollen waschen, in Streifen schneiden und ca. 5 min in kochendem Wasser leise köcheln. In dieser Zeit die Eier mit der Crème fraiche verquirlen und die Petersilie untermischen. Leicht salzen (Vorsicht, der Räucherlachs ist meist recht salzig) und nach Geschmack pfeffern. Den Räucherlachs in ca. 1 cm. breite Streifen schneiden. Den Fenchel abgießen und auf dem Blätterteig verteilen. Den Lachs dazugeben mit der Eier-Masse übergießen. Bei 200 Grad je nach Backofen ca. 45-55 Minuten backen. Die Quiche soll goldgelb und gut durchgebacken sein.

Fenchel geschmort (aus der bioKiste Woche 33)

 1 kg Fenchel 
 4 EL Olivenöl 
 1 Knolle Knoblauch, in die einzelnen Zehen teilen 
 500 ml Weißwein 
 Salz, Pfeffer, etwas Zucker
 

 

Fenchelknollen in der Länge halbieren, das Grün für die Garnitur bewahren. Olivenöl in einer schweren Pfanne erhitzen. Fenchel mit der Schnittfläche nebeneinander in die Pfanne legen und die Knoblauchzehen dazwischen verteilen. Mit Salz bestreuen, abdecken und auf mäßiger Hitze ca. 15 Min. schmoren. Fenchel umdrehen, erneut salzen und weitere 15 Min. schmoren. Die Hälfte vom Wein zugeben und Fenchel erneut auf die Schnittfläche legen. Bei sehr niedriger Hitze ca. 90 Minuten schmoren. Den Fenchel ab und zu mit dem restlichen Wein begießen aber nur so viel das am Ende ein goldgelb, sirupartiger Saft entsteht. Am Ende mit etwas Zucker bestreuen und pfeffern. Mit dem Fenchelgrün garnieren. 
Schmeckt lecker zu Gegrilltem.

Paprika Hackbällchen in Paprika Sahnesauce (aus der bioKiste Woche 32)

 250 g Hackfleisch, gemischt 
 2 rote Paprikaschoten 
 2 Zwiebeln 
 1 Becher Créme Fråiche 
 1 Ei 
 Semmelbrösel 
 1 Tl Gemüsebrühe, gekörnt 
 3 TL Paprikapulver 
 200 ml Wasser 
 Salz, Pfeffer 
 Olivenöl
 

 

Die Zwiebeln und Paprikaschoten putzen und fein schneiden. Die Hälfte der Zwiebeln in etwas Olivenöl braun braten. Das Hack mit den gebratenen Zwiebeln, dem Ei und dem Paprikapulver mischen, mit Salz abschmecken und so viel Semmelbrösel zugeben, dass ein ausreichend fester Fleischteig entsteht. Daraus ca. 15 Hackbällchen formen. Die Paprika und die restlichen Zwiebeln in etwas Olivenöl braun anbraten, mit dem Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Das Brühepulver, 1/2 TL süßes Paprikapulver und die Crème fraîche unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce bei niedriger Hitze leicht einkochen lassen. Die Hackbällchen in etwas Olivenöl rundum braun braten, zur Sauce geben und noch einige Minuten köcheln lassen.

Ofenkartoffeln mit Rote Bete - Schmand (aus der bioKiste Woche 32)

 2 kg Kartoffeln, festkochend 
 6 Lorbeerblätter 
 6 EL Olivenöl 
 500 g Rote Bete 
 1 Bund Schnittlauch 
 750 g Schmand 
 nach Geschmack Meerrettich 
 Salz, Pfeffer, Zucker
 

 

Kartoffeln schälen und mit den Lorbeerblättern, Olivenöl, Salz und zerstoßenem Pfeffer auf ein Blech geben und gut vermischen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft je nach Größe ca. 45 Minuten backen, bis sie schön braun und weich sind. Rote Bete weich kochen, abkühlen lassen, in ganz kleine Würfelchen und Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Den Schmand mit Meerrettich, ¾ des Schnittlauchs und den Roten Bete verrühren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Rote Bete-Schmand mit den Ofenkartoffeln auf Tellern anrichten und mit den restlichen Schnittlauchröllchen bestreuen.

Apfel-Staudenselleriesalat (aus der bioKiste Woche 31)

 5 Äpfel 
 1 Staudensellerie 
 500 g Cherrytomaten 
 1 Bund Lauchzwiebeln 
 100 ml Apfelessig 
 150 ml Öl 
 1 Eßl. Ahornsirup 
 ½ Teel. Salz 
 ½ Teel. Pfeffer
 

 

Die Äpfel schälen, entkernen und in feine Blätter oder Würfel schneiden. Dann die Wurzel von dem Staudensellerie 
abschneiden, die einzelnen Stängel waschen und in feine Würfel schneiden. Anschließend die Kirschtomaten 
waschen und halbieren. Die Frühlingszwiebeln in feine Röllchen schneiden und ebenfalls kalt abwaschen. 
Alle vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben und den in feine Röllchen geschnittenen Schnittlauch 
untermengen. 
Für das Dressing Apfelessig, Ahornsirup, Salz und Pfeffer so lange miteinander vermengen, bis sich das Salz 
aufgelöst hat. Das Öl dazugeben und ebenfalls gut vermengen. Das Dressing unter den Salat heben und abgedeckt 
Anstelle des Staudenselleries kann auch Lauch für den Salat verwendet werden. Dieser wird in feine Streifen 
geschnitten, kurz in kochendem und gesalzenem Wasser blanchiert und kalt abgeschreckt, bevor er in den Salat 
gegeben wird. Schmeckt im Sommer sehr lecker. Vor allem beim Grillen.

Belugalinsen-Salat mit Staudensellerie Apfel und Ingwer (aus der bioKiste Woche 31)

 150 g Belugalinsen 
 300 ml Wasser 
 1 Teel. Salz 
 2 Äpfel 
 1 Eßl. Zitronensaft 
 ½ Staudensellerie 
 1 Zwiebel 
 2 Zehen Knoblauch 
 20 g Ingwer 
 1 Teel. Mittelscharfer Senf 
 4Eßl. Olivenöl 
 2Eßl. Thai Chilli Sauce
 

 

Das Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Belugalinsen in 20 Minuten bissfest kochen. 
In der Zwischenzeit das Kerngehäuse aus den Äpfeln entfernen und die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Mit 
Zitronensaft beträufeln und in eine Schüssel geben. 
Den Staudensellerie waschen und den oberen Teil mit Blättern in ca. 0,5 cm breite Streifen schneiden. Auf den 
Äpfeln verteilen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Auf dem Sellerie verteilen. Den Knoblauch 
schälen, pressen und in die Schüssel geben. Den Ingwer gut abwaschen, mit Schale reiben und dazugeben. 
Senf, Chilisauce und Olivenöl in einer separaten Schüssel mischen. Die Belugalinsen abgießen und noch warm in die 
Gemüsemischung geben. Die Sauce darüber gießen und zügig unterrühren. Bei Zimmertemperatur 2 Stunden 
ziehen lassen. Ggf. nochmals mit etwas Salz abschmecken. 
Schmeckt auch noch am nächsten Tag und ist als Partysalat geeignet.

Kasseler–Buschbohnen - Auflauf (aus der bioKiste Woche 30)

 1 kg Buschbohnen 
 1 Zehe Knoblauch 
 250 g Cherrytomaten 
 300 g Kasseler, roh 
 1 Pck. Reibekäse 
 etwas Gemüsebrühe
 1 TL Öl zum Anbraten
 

 

Kasseler in Würfel schneiden und anbraten. Geputzte Bohnen (nur Enden abschneiden und kurz waschen)und 
gehackten Knoblauch dazugeben, sowie etwas Gemüsebrühe. Deckel drauf und ca. 15 min bei schwacher 
Hitze garen. Cocktailtomaten (ganz)) dazugeben und weitere 5 Min garen. Ohne die Brühflüssigkeit in eine 
Auflaufform geben und mit dem Käse bedecken. Überbacken, bis der Käse leicht braun ist.

Buschbohnen–Schafskäse–Pfanne (vegetarisch)(aus der bioKiste Woche 30)

 2 große Auberginen 
 400 g Buschbohnen 
 200 g Schafskäse 
 4 Tomaten 
 1 kleine Zwiebel 
 1 Bund Dill 
 Salz, Pfeffer

 

Die Busch- oder Stangenbohnen in mundgerechte Stücke schneiden, dabei die Stilenden entfernen. Die 
Tomaten würfeln. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Die Bohnen in Salzwasser oder im Dampfeinsatz in 
ca. 5 Minuten bissfest blanchieren. In einer Pfanne die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen. Die 
blanchierten Bohnen und die gewürfelten Tomaten zugeben, etwa 7 Minuten köcheln lassen. Den Schafskäse 
in die Pfanne bröckeln und unterheben. Durchziehen lassen, bis alles miteinander verschmilzt. Zuletzt den 
klein gehackten Dill zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mediterraner Auberginen-Dip (aus der bioKiste Woche 29)

 2 große Auberginen 
 3 Zehen Knoblauch 
 50 g Parmesan 
 3 EL Tomatenmark 
 1 Handvoll Basilikum 
 150 g Joghurt, fettarm 
 1 Spritzer Zitronensaft 
 3 EL ÖL 
 Salz, Pfeffer

 

Den Backofen vorheizen auf 180°C. Die Auberginen halbieren und mit einer Gabel an der Hautseite mehrmals einstechen. Mit der flachen Seite nach unten auf ein gefettetes Backblech legen und ca. 45 Minuten lang backen. Die Auberginen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann die Haut abziehen. Dann die weichen Auberginen in eine Schüssel geben und kurz mit einem Pürierstab pürieren. Den Knoblauch pressen und mit den restlichen Zutaten zu den Auberginen geben. Das Ganze so lange pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Kräftig mir Salz und Pfeffer würzen. Dieses Rezept kann man herrlich variieren. Es passt gut zu Baguette, Nudeln oder Gegrilltem.

Würzige Auberginen in Öl (aus der bioKiste Woche 29)

 500 g Auberginen 
 350 ml Wasser 
 1 EL Salz 
 400 ml Weißweinessig 
 6 Zehen Knoblauch 
 1 Peperoni 
 1 Bund Petersilie glatt 
 300 ml Öl

 

Die Auberginen schälen, der Länge nach vierteln und in dünne Scheiben schneiden. In eine große Schüssel geben. Wasser, Salz und Essig verrühren, über die Auberginen geben und gut mischen. Auberginen mit einem Teller beschweren, damit sie wirklich in der Flüssigkeit liegen. Über Nacht mit einem Tuch bedeckt ruhen lassen. Am nächsten Tag die Auberginen sehr gut abtropfen lassen und auf sauberen Küchentüchern ausbreiten und im auf 60 Grad geheizten Ofen mit Umluft 1 Stunde antrocknen lassen. Inzwischen den Knoblauch schälen und in feinste Streifchen schneiden. Die Petersilie waschen, trockentupfen und grob hacken. Auberginen, Knoblauch, Peperoni und Petersilie mit 100 ml Olivenöl mischen. In saubere Gläser füllen. So viel Olivenöl dazugießen, dass die Auberginen gut bedeckt sind. Die Gläser verschließen und an einem kühlen Ort, jedoch nicht im Kühlschrank, aufbewahren. Sie halten sich 3-4 Monate.

Mangold-Möhren-Gemüse (aus der bioKiste Woche 28)

 800 g Mangold 
 400 g Möhren 
 2 EL Butter 
 1 Prise Zucker 
 2 Zwiebeln, fein gehackt 
 2 Knoblauchzehen 
 Salz, Pfeffer 
 200 g Creme fráiche 
 ½ Zitrone, Saft und Schale davon

 

Mangold waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in 1 cm breite Streifen, die Stiele in feine Streifen schneiden. Möhren putzen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen. Schalotten, Möhren und Mangoldstiele darin unter Wenden bei starker Hitze 5 Minuten dünsten. Knoblauch dazupressen, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Mangoldblätter dazugeben und das Ganze zugedeckt noch 5 Minuten bei schwacher Hitze dünsten. Crème frâiche einrühren und 3 Minuten bei mittlerer Hitze leicht sämig einkochen lassen. Das Gemüse mit 1 - 2 EL Zitronensaft und der Zitronenschale abschmecken.

Spaghetti mit Mangold Fetacreme (aus der bioKiste Woche 28)

 500 g Spaghetti 
 400 g Mangold 
 1 Zwiebel 
 2 Knoblauchzehen 
 etwas Chilliflocken 1 EL Butter 
 200 ml Sahne 
 150 g Fetakäse 
 etwas Salz

 

Mangold putzen und waschen. Blätter von den Stielen abtrennen und in feine Streifen schneiden. Stiele in kleine Stückchen schneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Chilischote entkernen und fein hacken. In einem Topf die Butter auslassen, Zwiebeln, Knoblauch und Mangoldstiele darin bei schwacher Hitze 2 - 3 Min. dünsten. Mangold zugeben und zusammenfallen lassen. Sahne und Chili unterrühren und alles 3 - 4 Minuten köcheln lassen. Feta fein zerkrümeln und unter das Gemüse rühren. Mit Salz abschmecken. Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Abgießen und die Mangold-Feta-Creme unterheben.

Frikadellen auf Spitzkohlgemüse  (aus der bioKiste Woche 27)

 1 große Zwiebel 
 1 Knoblauchzehe 
 250 Rinderhack 
 1 TL Senf 
 1 Ei 
 Salz, Pfeffer 
 etwas Paniermehl 
 1 EL Mehl 
 1 EL Margarine 
 200 ml Gemüsebrühe 
 100 g Frischkäse 
 Gewürzmischung, z. B. Harissa

 

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Spitzkohl waschen und in Streifen schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Zusammen mit dem Rindfleisch, Senf, Salz, Pfeffer und ein wenig Gyrosgewürz zu einem Fleischteig kneten. Daraus dann ca. 4-6 Frikadellen formen. Diese dann von beiden Seiten ca. 5 Minuten braun anbraten und aus der Pfanne nehmen. In der gleichen Pfanne dann die Margarine erhitzen und mit dem Mehl eine Mehlschwitze machen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwas einköcheln lassen. Dann den Frischkäse einrühren und die Spitzkohlstreifen dazugeben (etwas dünsten lassen). Evtl. noch ein wenig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach den Spitzkohl in eine Auflaufform geben und die Frikadellen oben drauf legen. Mit Alufolie bedecken und dann noch ca. 20 Minuten in den heißen Backofen schieben.

Auberginen-Zucchini-Fetapäckchen  (aus der bioKiste Woche 27)

 1 Auberginen 
 2 Zucchini 
 400 g Fetakäse 
 40 g Sonnenblumenkerne 
 120 g Tomaten getrocknet 
 1 TL Thymian 
 3 EL Olivenöl 
 Salz, Pfeffer

 

Aubergine u. Zucchini in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit etwas Salz bestreuen. 10 Min. ziehen lassen u. dann mit einem Küchenkrepp abtupfen. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen, würfeln. Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne rösten. Feta in Scheiben schneiden. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Auberginen– und Zucchinischeiben von beiden Seiten braun braten. Auf einem Küchentuch entfetten. 8 Stücke Alufolie etwas einfetten und dann die Auberginen- und Zucchinischeiben mit den Fetascheiben schuppenförmig darauf legen. Sonnenblumenkerne, Tomatenwürfel und Thymian darüber streuen. Mit grobem Pfeffer bestreuen. Die Alufolie über dem Gemüse und an den Seiten gut verschließen. Die Päckchen auf dem Grill 5 - 10 Min. garen.

Zucchini Reibekuchen  (aus der bioKiste Woche 26)

 1 große Zucchini 
 2 Eier 
 5 EL Haferflocken , fein 
 1 TL Salz 
 2 EL Paniermehl 
 Margarine zum Ausbacken

 

Die gewaschene Zucchini reiben, in eine Schüssel geben. Haferflocken, Salz und Eier zufügen und alles mit dem Kochlöffel verrühren. Nach und nach das Paniermehl unterrühren, bis eine sämige Masse entsteht. Fett in der Pfanne erhitzen, den Teig Esslöffelweise in die Pfanne geben und ausbacken. Dazu passt sehr gut mit Brombeerkompott oder Apfelmus.

Pasta mit Brokkoli  (aus der bioKiste Woche 26)

 20 g Pinienkerne 
 1 Knoblauchzehe 
 400 g Brokkoli 
 4 Stiele Petersilie, glatt 
 Salz 
 180 g Muschelnudeln 
 Olivenöl 
 25 g Sultaninen 
 1 TL Zitronenabrieb 
 Chiliflocken, getrocknet 
 Parmesan, frisch gerieben

 

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und herausnehmen. Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Brokkoli putzen und von vorne Richtung Strunk in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Strunk schälen und klein schneiden. Petersilienblätter von den Stielen zupfen und hacken. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest kochen. 3 Min. vor Ende der Garzeit den Brokkoli zugeben. 3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Sultaninen darin bei mittlerer Hitze 2 Min. dünsten. 100 ml Nudelkochwasser abschöpfen, zu der Knoblauchmischung gießen und aufkochen lassen. Nudeln und Brokkoli abgießen. In der Pfanne mit der Knoblauch-Öl-Mischung vermengen. Mit Zitronenschale und –saft, Salz und Chiliflocken abschmecken. Mit 1 EL Öl beträufeln und mit Pinienkernen, Petersilie und Parmesan bestreut servieren.

Tortelliniauflauf mit Blumenkohl (aus der bioKiste Woche 25)

 1 Pck. frische Tortellini 
 1 Blumenkohl 
 etwas gekörnte Gemüsebrühe 
 1 EL Butter 
 2 EL Mehl 
 ¼ l Milch 
 1 Prise Muskat 
 Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer 
 Käse, gerieben

 

Backofen auf 200°C vorheizen. Wasser mit etwas gekörnter Brühe zum Kochen bringen und den Blumenkohl ca. 5 - 10 Min. darin kochen. Tortellini nach Packungsangabe kochen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, nach und nach das Mehl einrühren. Mit der Milch ablöschen und einmal aufkochen lassen. Dann mit Muskat, Pfeffer, Salz, Brühe und Paprikapulver abschmecken. Tortellini in eine Auflaufform geben, den Blumenkohl darüber verteilen. Anschließend die Sauce darüber gießen und mit Käse belegen bzw. bestreuen. Anschließend in den Ofen schieben und noch ca. 10-15 Min. überbacken. Heiß servieren.

Blumenkohl aus dem Ofen (aus der bioKiste Woche 25)

 1 Blumenkohl 
 40 g Kräuterbutter 
 1 1/2 EL Mehl 
 200 ml Sahne 
 200 g Käse, gerieben 
 Salz, Pfeffer, Muskat

 

Den Blumenkohl bissfest kochen, in Röschen zerteilen und in eine gefettete Gratinform setzen. Die Kräuterbutter zerlassen, Mehl zufügen und hell anschwitzen, mit 1 Tasse Wasser unter stetigem Rühren ablöschen, die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftigst abschmecken. Die Sauce über die Röschen gießen und den Käse darüber verteilen, ab in den Backofen bei 200° für 20 Minuten.

Panierte Auberginen (aus der bioKiste Woche 24)

 1 große Aubergine 
 2 Eier 
 Paniermehl 
 Salz, Pfeffer 
 Margarine

 

Die Aubergine waschen und trocken reiben. In dünne Scheiben rädeln oder schneiden (etwa 3-4 mm-dick). Dann die Auberginen-Scheiben mit Salz und Pfeffer leicht würzen. Anschließen 2-mal panieren. Die Auberginen in einer heißen Pfanne mit Margarine ausbacken. Dazu passen am besten frische Tzaziki o.ä. und verschiedene Grillsaucen.

Auberginen gefüllt und überbacken (aus der bioKiste Woche 24)

 2 Auberginen 
 1 Zwiebel 
 1 Zehe Knoblauch 
 2 Tomaten 
 1 EL Schmand 
 6 Stängel Petersilie 
 1 EL Tomatenmark 
 ½ TL Kreuzkümmel 
 Zimt, Paprika, Salz, Pfeffer 
 50 ml Gemüsebrühe 
 Parmesan, grob gehobelt

 

Die Auberginen halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch so gut wie möglich herauskratzen. Die Auberginenhälften einsalzen und ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach mit Küchenkrepp abtupfen. Das Fruchtfleisch grob zerhacken und ein wenig Salz untermischen, auch ca. 15 Minuten zur Seite stellen, danach in ein Sieb geben und etwas ausdrücken. Die Tomaten würfeln und grob hacken. Die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe glasig anschwitzen. Dann das Auberginenfleisch dazugeben und ca. 5 Minuten mitdünsten, dann Tomatenmark, Paprikapulver, Zimt, Pfeffer und Salz zugeben und kurz mitbraten. Den Herd ausschalten und die Hälfte der Tomatenstückchen, Schmand und Petersilie untermischen. Die Masse in die Auberginenhälften füllen, diese in eine Auflaufform legen, die restlichen Tomatenstückchen in die Brühe geben und alles um die Auberginen verteilen. Etwas Parmesan über die Auberginen streuen und bei 200 Grad (180 Grad Umluft) auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten überbacken.

Spitzkohl-Apfel-Walnuss-Salat (aus der bioKiste Woche 23)

 1 Spitzkohl 
 2 Äpfel 
 1 Handvoll Walnüsse 
 Für das Dressing: 
 2 EL Rapsöl 
 1 EL Balsamico weiß 
 1 EL LImettensaft 
 1 EL Honig 
 1 TL Dijonsenf 
 2 EL Magerjoghurt 
 Salz, Pfeffer

 

Den Spitzkohl vierteln, die Viertel noch einmal längs durchschneiden und in sehr feine Scheiben schneiden. Die Äpfel je nach Größe vierteln oder achteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Walnüsse grob hacken. Für das Dressing: Die Zutaten für das Dressing gut verquirlen und alles miteinander vermengen. Varianten: Statt Äpfel schmecken auch Mandarinen gut. Feiner wird es, wenn die Walnüsse vorher leicht angeröstet und karamellisiert werden.

Spätzle-Spitzkohl-Auflauf (aus der bioKiste Woche 23)

 1 Spitzkohl 
 1 Zwiebeln 
 500 g Steinchampignons 
 300 g Spätzle 
 1 TL Gemüsebrühe 
 200 g Käse, gereiben 
 200 g Schmelzkäse 
 Etwas Fett zum Braten

 

Den Spitzkohl putzen, waschen und in Streifen schneiden. Die Champignons putzen und klein schneiden. Die Zwiebel in Würfel schneiden. Spätzle nach Packungsangabe kochen. Den Spitzkohl in heißem Fett ca. 8 min. dünsten. Abschmecken mit Salz und Pfeffer. Pilze mit den Zwiebeln anbraten. Das Wasser und die Gemüsebrühe zugeben und aufkochen. Den Schmelzkäse unterrühren und nochmal aufkochen lassen. Spitzkohl, Champignons und Spätzle in eine Auflaufform füllen und Käse darüber streuen. Bei 200 Grad ca. 10 Minuten überbacken.

Pak Choy mit Parmesankruste (aus der bioKiste Woche 22)

 1 Pak Choy
 1 Knoblauchzehe
 1 Zwiebel
 1 EL Butter 
 Kräutersalz, Pfeffer 
 2 Tomaten
 2 EL Parmesan

 

Den Pak Choy waschen und in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Butter erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig braten. Das Gemüse dazugeben, scharf anbraten und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Den Pak Choy in eine gefettete Auflaufform geben, die Tomaten kranzförmig darauf verteilen und alles mit dem Parmesan bestreuen. Das Gericht im heißen Ofen bei 200°C ca. 5 min überbacken. Dazu passt Butterreis!

Brokkoli, Möhren und Pilze in Kokos Curry Sauce (aus der bioKiste Woche 22)

 2 Zwiebeln
 3 Knoblauchzehen
 400 g Brokkoli 
 300 g Möhren
 300 g Steinchampignons 
 150 g TK Erbsen 
 2 TL Curry
 200 ml Kokosmilch, ungesüßt
 200 ml Gemüsebrühe
 3 EL Cremé fraiche
 1 Zitrone

 

Zwiebel grob schneiden, Knoblauch fein hacken. Brokkoli in Röschen teilen, Möhren und Champignons in dünne Scheiben schneiden. In einem Topf 2 EL Öl erhitzen. Zwiebel darin andünsten, Knoblauch und Curry dazugeben und kurz anrösten. Brokkoli und Möhren dazugeben, leicht salzen und kurz anbraten. Erbsen zugeben. Mit Kokosmilch und Suppe aufgießen, mit 1/2 TL abgeriebener Zitronenschale würzen, zudecken und 8 min leicht kochen. Champignons zugeben und 4 min kochen. Creme fraiche mit 1 Schöpfer Kochflüssigkeit glatt rühren und mit dem Gemüse mischen. Gemüse mit Salz, Pfeffer, 1 EL Zitronensaft und Curry abschmecken und kurz aufkochen.

Fenchel gegrillt (aus der bioKiste Woche 21)

 1 große Knolle Fenchel 
 2 große Tomaten 
 2 große Knoblauchzehen 
 2 Zweige Rosmarin 
 2 Zweige Thymian 
 4 Eßl. Olivenöl 
 Salz und Pfeffer

 

Den Fenchel in dünne Scheiben schneiden und in einer Auflaufform verteilen. 
Die Tomaten in nicht zu dünne Scheiben schneiden und auf dem Fenchel verteilen. 
(Anstelle der großen Tomaten könnte man auch halbierte Cocktailtomaten nehmen.) 
Die Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden und auf den Tomaten verteilen. 
Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, die Kräuterstängel halbieren und auf dem Gemüse verteilen. 
Nun mit einem Löffel das Olivenöl darauf verteilen und das ganze abdecken. 
Statt Olivenöl macht sich auch sehr gut Kräuterbutter. 
Das Ganze für ca. 30 Min. bei 180 Grad in den Backofen geben. Je nachdem wie knackig man den Fenchel mag, 
kann die Garzeit variieren.

Gemüse mit Möhren und Fenchel (aus der bioKiste Woche 21)

 500 g Möhren 
 700 g Fenchel 
 30 g Haferflocken 
 30 g Butter 
 100 ml Gemüsebrühe 
 100 ml Sahne 
 Salz und Pfeffer

 

Die Möhren putzen und in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel putzen, waschen und ebenfalls in dünne Ringe 
schneiden. 
Die Haferflocken in der zerlassenen Butter kurz anrösten, Möhren und Fenchel dazugeben und kurz andünsten. 
Anschließend mit der Brühe aufgießen und ca. 10-15 min. zugedeckt bei mittlerer Hitze dünsten. Zum Schluss die 
Sahne dazugeben, würzen und servieren. 
Dazu passt Kartoffelpüree oder Reis.

 

Orangen-Fenchel-Salat (aus der bioKiste Woche 21)

 2 Knollen Fenchel 
 3 Orangen 
 1 Eßl. Honig 
 1 Prise Salz 
 1 Eßl. Öl 
 1 Prise Pfeffer

 

Orangen filetieren. Dabei den Saft auffangen und mit Salz, Pfeffer, Honig und dem Öl verrühren. Den 
Fenchel halbieren, in dünne Ringe schneiden und zusammen mit den Orangenfilets in die Marinade 
geben. Umrühren, etwas Fenchelgrün dazu und abgedeckt 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

 

Sauerkraut als Beilage (aus der bioKiste Woche 20)

 500 g Sauerkraut 
 2 El. Brühe 
 2 Zwiebeln 
 250 g Speck, durchwachsen, gewürfelt 
 2 Eßl. Schmalz 
 Zucker 
 Evtl. Ananassaft 
 Salz und Pfeffer

 

Schmalz in einem Bräter oder Schmortopf auslassen. Vom Herd nehmen, das Sauerkraut zufügen, die 
kleingeschnittenen Zwiebeln dazugeben und gekörnte Brühe darauf streuen. Speckwürfel dazu geben, 
mit Zucker bestreuen, mit etwas Wasser und evtl. Ananassaft angießen und gut durchrühren. 
Ca. 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren auf mittlerer Flamme schmoren. Dann den Bräter in den 
Ofen stellen, ggf. noch etwas Wasser angießen und weitere 20 - 30 Minuten im Ofen bei 175°C 
schmoren. Dabei immer wieder umrühren und bei Bedarf etwas Flüssigkeit nachgießen. Das Sauerkraut 
ist fertig, wenn es eine schöne bräunliche Farbe angenommen hat. Mit Pfeffer und Salz und evtl. etwas 
Zucker abschmecken. 
Passt hervorragend zu Kartoffelpüree und deftigem Fleisch.

 

Stielmuseintopf - klassisch (aus der bioKiste Woche 20)

 500 g Sauerkraut 
 200 g Speck 
 850 ml Milch 
 400 g Lasagneplatten 
 170 g Parmesan 
 150 g Butter 
 70 g Mehl 
 3 Zwiebeln 
 2 Eßl. Butterschmalz 
 2 Teel. Öl 
 Salz, Pfeffer 
 Frische Kräuter

 

Die Zwiebeln abziehen, hacken und in Butterschmalz andünsten. Das Sauerkraut zufügen und ca. 30 Minuten garen. 
Den Speck würfeln, im Öl anbraten und zum Kraut geben, salzen und pfeffern. 
Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. 
Für die Soße die Hälfte der Butter zerlassen, Mehl darin anschwitzen, Milch zufügen und 10 Minuten köcheln 
lassen. 
Abwechselnd Nudeln, Soße, Sauerkraut und Parmesan in eine gefettete Auflaufform schichten. Mit Soße und Käse 
abschließen. Die übrige Butter in Flöckchen darauf setzen. Die Lasagne 30 Minuten backen. 
Mit ein paar frischen Kräutern garniert servieren.

 

Sauerkraut-Lasagne (aus der bioKiste Woche 19)

 500 g Stielmus
 50 g geräucherten Speck
 1 Zwiebel
 4-6 Kartoffeln
 1/4 l Milch
 Salz, Muskat

 

Den Stielmus grob kleinschneiden. Den Speck  würfeln. Die Zwiebel kleinschneiden und glasig mit in dem Speck andünsten. Die Kartoffeln schälen, würfeln und dazu geben.  Die Milch hinzufügen und alles 20 Minuten kochen lassen. Dann den Stielmus hinzufügen und  abschmecken. Dazu schmeckt prima eine Bratwurst.

 

Stielmus in Cashew-Sahne (aus der bioKiste Woche 19)

 2 Bund Stielmus
 250 ml Gemüsebrühe
 1 Knoblauchzehe
 2 EL Margarine
 150 ml Haferdrink
 2 Handvoll Cashewkerne
 Wasser 2 EL Neutrales Öl
 2 EL Neutrales Öl
 1 Handvoll glatte Petersilie
 Salz, Pfeffer, Muskat

 

Stielmus waschen und evtl. putzen. Die dickeren, weißen Stiele ca. auf der Hälfte der Gemüsepflanze abtrennen und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Den oberen grünen Anteil in Streifen schneiden. Die Knoblauchzehen fein mit Salz zerreiben.  In  einer großen  Pfanne die  Margarine erhitzen. Knoblauch in das Fett geben und kurz anbraten. Jetzt die dickeren, weißen Rübstielabschnitte in das Fett geben und gut anschmoren. Die Gemüsebrühe angießen und alles ca. 15 min bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bevor Gemüsegrün zugegeben und auch die Hafer-oder Sojamilch zufügt wird. Alles jetzt gute 10 Minuten leise vor sich hin kochen lassen.  Die Cashews vorher ca. 2 Stunden einweichen. Die Nüsse in den Mixbecher und so viel Wasser auffüllen, dass die Cashews gut bedeckt sind, dann  das Öl dazu und alles mixen, bis eine cremige Sahne entsteht.  Das Gemüse mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und frisch geriebenem Muskat abschmecken. Die Cashewsahne zugeben und unterrühren, so wird das Gemüse etwas sämiger. Anschließend nochmal abschmecken.

Zucchini Spaghetti (aus der bioKiste Woche 18)

 1 Zucchini
 2 Tomaten
 2 EL Wasser
 3 EL Tomatenmark
 3 TL Frischkäse
 Kräuter, Gewürze nach Wahl
 Salz und Pfeffer
 etwas Olivenöl

 

 

 

Die Zucchini schälen und anschließend mit einem Schälmesser in Streifen schneiden. Also wie Spaghetti bzw. Bandnudeln.   Die Zucchini in etwas Olivenöl anbraten. Inzwischen die Tomaten klein schneiden und dazugeben. Dann das Wasser hinzufügen. Tomatenmark und eine beliebige Menge Frischkäse dazugeben. Salzen, pfeffern und die Kräuter hinzufügen. Eventuell noch würzen (z. B. mit Paprikapulver oder Gyrosgewürz). Noch ein wenig köcheln lassen.

 

Kohlrabi Risotto mit Pinienkernen (aus der bioKiste Woche 18)


 300 g Kohlrabi
 650 ml Gemüsebrühe
 1 Zwiebel
 150 g Risottoreis
 1/2 TL Olivenöl
 75 ml Weißwein 
 1 EL Pinienkerne
 1 Handvoll Petersilie glatt
 etwas Pfeffer
 1 TL Butter
 30 g Parmesan

 

 

 

Kohlrabi schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. In der Gemüsebrühe etwa 10 Minuten garen, herausnehmen und die Brühe weiterhin warm halten. Zwiebel schälen und fein würfeln. In einer etwas größeren Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel und den Reis darin glasig andünsten, anschließend mit dem Weißwein ablöschen. Wenn der Weißwein verkocht ist, nach und nach die Brühe hinzugeben, so dass der Reis immer leicht bedeckt ist. Bei mittlerer Hitze 20 min. garen, dabei immer wieder umrühren. In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne rösten. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken.  Kohlrabiwürfel unter den Reis heben. Leicht pfeffern. Butter und Parmesan unterrühren. Mit Petersilie und Pinienkernen bestreut servieren.

 

Wirsing-Hack-Pfanne mit Champignons (aus der bioKiste Woche 17)


 600 g Wirsing 
 1 Zwiebel) 
 2 Zehen Knoblauch 
 250 g Champignons 
 2 EL Olivenöl 
 500 g gemischtes Hackfleisch 
 Salz und Pfeffer 
 4 EL Sojasauce 
 400 g Sahne 
 

 

 

 

Vom Wirsing die äußeren, welken Blätter entfernen. Den Kohlkopf vierteln, die dicken Strunkanteile 
herauslösen und den Kohl in Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und 
sehr fein würfeln. Die Champignons mit einem Tuch abreiben und in Scheiben schneiden. 
In einer großen Pfanne mit hohem Rand das Öl erhitzen und das Hackfleisch darin etwa 15 Minuten 
scharf anbraten und dabei mit dem Pfannenwender krümelig zerkleinern. Dann die Champignons mit 
Zwiebel und Knoblauch zufügen und unter Wenden 2 Minuten weiterbraten. 
Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Den Wirsingkohl portionsweise dazugeben, sodass das Volumen 
nach und nach abnimmt. Zum Schluss Sojasoße und Sahne dazugießen. Die Temperatur 
herunterschalten und den Kohl bei mittlerer Hitze in etwa 20 Minuten unter weiterem Wenden garen.

 

Wirsing-Quiche (aus der bioKiste Woche 17)

 600 g Wirsing, geputzt und in Streifen geschnitten 
 1 EL Butter 
 1 EL Öl 
 Blätterteig für eine Springform 26 cm 
 3 Eier 
 100 ml Sahne 
 150 ml Milch 
 100 g Bergkäse 
 Salz 
 Pfeffer, Muskat
 

 

 

 

In einer großen Pfanne oder Topf Butter und Öl erhitzen. Den Wirsing kurz andünsten, 3 EL Wasser zugeben und 
abgedeckt unter häufigem Wenden weich dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Abkühlen lassen. 
Eine Springform 26cm mit Blätterteig auskleiden, den Boden mit einer Gabel regelmäßig einstechen. Eier, Milch, 
Sahne und Käse verrühren, den Wirsing untermischen. In die Springform geben. Bei 170°C 35 bis 45 Minuten auf 
unterer Schiene backen, evtl. gegen Ende mit Pergamentpapier abdecken. Frisch aus dem Ofen servieren.